Ausgabe KW 51/05 | Donnerstag, 22. Dezember 2005  

Judo-Club Bad Ems
6.
Mäuseturnier in Siershahn
Zum letzten Judo Höhepunkt des Jahres 2005, trafen die jüngsten Judoka der Jahrgänge 1996 bis 1998 beim Mäuseturnier in Siershahn aufeinander. Mit dabei: die Judoka des JC Bad Ems. Am Start waren nicht nur Judoka aus dem heimischen Judoverband Rheinland sondern auch aus Hessen. Viele Judoka bestritten ihren ersten Wettkampf, so zum Beispiel der Bad Emser Philipp Schinkmann (-29 kg), der seinen ersten Kampf mit Ippon gewann und am Ende Platz drei belegte. Jannik Nießen (-3 kg) sah sich einer starken Konkurrenz gegenüber, konnte zwei Kämpfe durch De-Ashi-Barai (Fußfeger) für sich entscheiden und belegte mit zwei weiteren Niederlagen Platz drei. Ileana Böttcher (-42 kg) und Alexander Nießen (-23 kg) gewannen souverän alle ihre Kämpfe und belegten Platz eins und brachten somit zwei Goldmedaillen mit nach Hause an die Lahn. Richtig zufrieden: Die Trainer Heinz Jansen und Carl Eschenauer.
Judo Weihnachtsfeier 2005
Zu einem etwas anderen vorweihnachtlichen Judo Abend trafen sich rund 200 große und kleine "Judo-Fans" in der Freiherr-vom-Stein Schule zusammen.
Diesmal stand der Abend unter dem Motto "Christmas meets Judo". Nach einem kurzen Einmarsch zu einer etwas rockigeren Version von "Stille Nacht" und einer kurzen Begrüßung durch drei der jüngeren Judoka, begrüßte auch der 1. Vorsitzende Michael Hau alle Besucher ganz herzlich. Danach begann die Show mit einem Aufwärmen zu "Last Christmas". Hier zeigten die Judoka, dass sie auch ganz gut turnen können. Das erste Judo, zeigten die jungen Athleten und Athletinnen bei ihrem Judorollenparcours. Etwas besonderes zeigten hier die großen Judoka. Sie sprangen nicht nur mit Hilfe eines Trampolins über einen großen Kasten, nein sie taten dies auch, als drei Judoka mit Kopfstand und gespreizten Beinen auf dem Kasten waren. Mit großem Beifall wurde dann auch das Nage-Komi (Werfen) aller Aktiven zu "Do They Know It´s Christmas" gewürdigt. Bei dem Weihnachtssong "Tomorrow" lagen dann alle 70 Aktiven im Kreis und die jüngsten Judoka der Anfängergruppen Mittwochs und Samstags zeigten ihre ersten Judo Versuche. Zum Schluss zeigten die Gebrüder Eschenauer in tollem Zeitlupenjudo eine Auswahl der aktuellsten Wettkampftechniken. Nachdem Abgrüßen und Standing Ovations der Eltern und Zuschauern, bedankte sich Michael Hau bei den Trainern Alex Waldorf, Heinz Jansen, Werner Czopowski, Carl und Claus Eschenauer für ihren unermüdlichen Einsatz. Danach kam es zur Ehrung der Rangliste der besten Kämpferinnen und Kämpfer des Vereins. Ranglistenerste wurde Theresa Schwickert, gefolgt von Nils Kaltenhäuser und Jessica Schwickert. Insgesamt nahmen 74 Nachwuchsjudoka des Vereins an den Wettkämpfen 2005 teil. Nachdem dann der Nikolaus sogar mit Judo Gürtel eintraf, gab es auch für die letzten kein halten mehr. Für die Aktiven gab es die liebevoll gestalteten Weihnachtstüten. Für die Teilnehmer des Trainingslagers wartete sogar noch eine besondere Überraschung: Alle Teilnehmer erhielten ein T-Shirt mit den Namen der Judoka. Für alle war es wieder ein toller vorweihnachtlicher Abend, der mit einer tollen Weihnachtsfeier abschloss.

   

            

          

Ausgabe KW 50/05 | Donnerstag, 15. Dezember 2005

Judo-Club Bad Ems
19 Kreismeistertitel und der Sieg in der Mannschaftswertung 2005
Viel zu tun gab es für die Organisatoren des Judo-Clubs Bad Ems bei den diesjährigen Kreismeisterschaften in der Halle der Freiherr-vom-Stein-Schule in Bad Ems. Insgesamt nahmen 107 Teilnehmer an diesem Turnier teil. Aus dem Rhein-Lahn Kreis waren, neben dem gastgebenden Verein, die Vereine TV 1860 Nassau, VfL Lahnstein, TuS Geilnau und das Schulzentrum Diez vertreten.
Spannend waren nicht nur die einzelnen Kämpfe, Höhepunkte waren die Darbietungen der Senioren, sondern auch der Kampf um die Mannschaftswertung, um den Mannschaftskreismeistertitel 2005, der an die Kurstädter aus Bad Ems ging. Angesichts der Bilanz von 19 Kreismeistertiteln, 13 Vizekreismeistertiteln und 13 dritten Plätzen, zeigten sich der erste Vorsitzende des JCBE Michael Hau und der Sportwart Carl Eschenauer sehr zufrieden.
Die Ergebnisse:
Weibliche Jugend U9 1. Sina Diel, 2. Annika Schwarz, 3. Luisa Ferdinand und Jennifer Pfaff
Weibliche Jugend U11 bis 24 kg: 1. Eva Marie Schwarzer, 2. Pia Laabs; bis 33 kg: 3. Michèle Beckenbach und Johanna Ferdinand; bis 36 kg: 3. Ann-Cathrin Stettler; bis 40 kg: 1. Birte Faust, 3. Ileana Böttcher; bis 44 kg: 2. Sabrina Grün; über 44 kg: 2. Nina Jansen
Männliche Jugend U11 bis 23 kg: 1. Jens Nillius; bis 26 kg: 3. Felix Mrohs; bis 29 kg: 3. Tim Benning und Benjamin Pfaff; bis 32 kg: 1. Nils Kaltenhäuser; bis 35 kg: 1. Jannik Nießen, 2. Florian Mrohs: über 46 kg: 3. Sergej Pasternak und Pascal Knopp (JC Bad Ems)
Weibliche Jugend U14 bis 40 kg: 1. Anna Lena Schwarzer, 2. Sissy Stier; bis 44 kg: 3. Julia Schäfer; bis 48 kg: 3. Anaïs Böttcher; bis 52 kg: 1. Claudia Weinsheimer; bis 57 kg: 1. Theresa Schwickert
Männliche Jugend U14 bis 34 kg: 3. Lucas Mrohs; bis 50 kg: 2. Lukas Simmer; bis 55 kg: 1. Nils Waldorf; über 60 kg: 2. Marc Hunsänger
Weibliche Jugend U17 bis 48 kg: 1. Stephanie Stier; bis 57 kg: 2. Inka Wiegand (JC Bad Ems), 3. Inka Schade; bis 70 kg: 1. Mariella Morbach, 2. Melanie Rzymann
Männliche Jugend U17 bis 55 kg: 1. Andreas Voßen; bis 60 kg: 2. Tim Waldorf; bis 66 kg: 2. Peter Fuchs
Frauen bis 70 kg: 1. Jessica Schwickert
Männer bis 73 kg: 1. Claus Eschenauer; bis 81 kg: 1. Carl Eschenauer; bis 90 kg: 2. Marc Schrabback; bis 100 kg: 1. Marcel Nieß; über 100 kg: 1. Marius Böttcher
Vereinswertung:
1. JC Bad Ems (109 Punkte), 2. TV 1860 Nassau (99 Punkte), 3. Schulzentrum Diez (23 Punkte), 4. VfL Lahnstein (19 Punkte), 5. TuS Geilnau (8 Punkte)

Ausgabe 49/05 | Donnerstag, 8. Dezember 2005

Judo-Club Bad Ems
Nikolausturnier in Urmitz
Jeweils klare Ippon Siege katapultierten die JCBE Judoka Theresa Schwickert (U14, -57 kg) und Nils Kaltenhäuser (U11, -32 kg) beim Nikolaus Turnier in Urmitz auf den ersten Platz. Während Theresa mit drei Ippon Siegen im Eilverfahren siegte, gewann Nils seine vier Kämpfe zwar souverän aber immer mit verschiedenen Wertungen. Zweimal O-Goshi, einmal Seoi-Nage und einmal Haltegriff brachten ihm die Siegermedaille. Trainer Carl Eschenauer zeigte sich zufrieden.
Kreismeisterschaften in Bad Ems am Sonntag den 11.12.05
Am Sonntag, den 11.12.05 finden in der Freiherr-vom-Stein Schule Bad Ems die Kreismeisterschaften der Judoka aller Altersklassen statt. Los geht es mit dem Wiegen um 09:00 Uhr der U11& U14. Um 12:00 Uhr das Wiegen der U17 und Männer/ Frauen. Die Wettkämpfe beginnen jeweils eine halbe Stunde nach dem Wiegen.

                 

 

Ausgabe 48/05 | Donnerstag, 1. Dezember 2005

Judo-Club Bad Ems
Rheinland-Mannschaftsmeisterschaften der U17 in Neuwied
Bei den Rheinland-Mannschaftsmeisterschaften der männlichen U17 in Neuwied, belegte die Kampfgemeinschaft JC Bad Ems/TV 1860 Nassau einen guten fünften Platz. Trainer Alex Waldorf konnte mit Andreas Voßen (-46 kg), Tim Waldorf (-55 kg) und Nils Jansen (-60 kg), zwar nur drei Judoka von Emser Seite aufbieten, jedoch sollten sie die Leistungsträger der Kampfgemeinschaft darstellen. Die knappe 3:4 (30:40) Niederlage in der Vorrunde gegen den Titelverteidiger und späteren Rheinland Meister JC Neuwied zeigte, dass unter Umständen mehr drin gewesen wäre. Die darauffolgende Niederlage gegen den JJC Mendig bedeutete dann das Aus. Andreas Voßen und Tim Waldorf konnten als einzige jeweils, trotz Niederlage der Mannschaft, vorzeitig mit Ippon punkten.


               

 

 

Ausgabe 47/05 | Donnerstag, 24. November 2005

Judo-Club Bad Ems
Carl Eschenauer neuer Trainer B
Mit gerade einmal 20 Jahren nahm Carl Eschenauer vom Judo-Club Bad Ems im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres beim TV 1860 Nassau als jüngster Teilnehmer an der Judo Trainer B Prüfung in Köln teil und bestand diese auf Anhieb.
Nachdem er im September eine Woche an dem Lehrgang im Olympiastützpunkt und an der Trainer Akademie der Sportfachhochschule Köln teilnahm, u.a. Training mit Bundestrainer und Olympiasieger Frank Wieneke und der Nationalmannschaft, stand nun die Prüfung auf dem Programm. Unter den strengen Augen von DJB Lehrreferent Ralf Lippmann und der Bundestrainerin und Ex-Europameisterin aus der Schweiz Karin Rittler standen zwei Prüfungsbereiche auf der Programm. 90 Minuten Theorie Klausur und über vier Stunden Praktische Prüfung. Die Theorie Klausur bewältigte Eschenauer bei 2/3 geforderten Punktzahl mit 62 von 64 Punkten. Im praktischen Bereich standen fünf Teilbereiche auf dem Programm: Ein Handlungskomplex mit schriftlicher Ausarbeitung seiner Spezialtechnik Harai-Goshi, Koordination, Uchi-Komi, Stand und Boden. Alle Teilbereiche bewältigte er mit guten Leistungen. Als einer der Prüfungsbesten, präsentierte sich Eschenauer im Bereich Boden, mit diversen Umdrehern gegen die Bank- Bauchlage. Mit der bestandenen Trainer B Prüfung gehört Carl Eschenauer zu den wenigen Besitzern der Trainer B Lizenz in unserem Bezirk Westerwald/Taunus des JVR.
An der Lahn ist der damit sogar zum höchst lizenziertesten Trainer aufgestiegen. Seine Judo Schüler in Bad Ems und Nassau werden davon noch lange profitieren, da sind sich nicht nur der erste Vorsitzende des JC Bad Ems Michael Hau und der Abteilungsleiter der Judo-Sambo Abteilung des TV 1860 Nassau Peter Schuck einig.
Bezirks Einzelmeisterschaften der U14 in Nassau
Insgesamt vier Kämpferinnen konnte Trainer Alex Waldorf vom Judo-Club Bad Ems zu den Bezirks Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen U14 nach Nassau mitnehmen und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Drei erste Plätze und ein fünfter Platz rundeten ein erfolgreiches Wochenende ab. Anaïs Böttcher (-40 kg) belegte Platz fünf. Drei Bezirksmeistertitel konnten mit nach Hause nehmen: Sissy Stier (-36 kg), Theresa Schwickert (-57 kg) und Vanessa Klößmann (+57 kg). Alle drei Kämpferinnen konnten ihre Kämpfe vorzeitig mit Ippon entscheiden.
Bezirks Einzelmeisterschaften der U11 in Höhr-Grenzhausen
Bei den Bezirks Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen U11 in Höhr-Grenzhausen, gingen auch sechs Kämpfer des JC Bad Ems an den Start. Das Turnier stellte gleichzeitig die Qualifikation zum Bezirks Pokalturnier der Bezirksauswahlmannschaften des Judoverbandes Rheinland dar. Jeder erstplatzierte Kämpfer erhielt einen Startplatz für die in einer Woche in Remagen stattfindenden Veranstaltung.
Herausragend waren wieder einmal die Leistungen von Nils Kaltenhäuser (-32 kg). Drei blitzsaubere Ippons brachten ihm souverän Platz eins und einen Startplatz für die nächste Woche. Etwas weniger erfolgreich, aber mit guten Ansätzen präsentierte sich Benjamin Pfaff (-29 kg), der mit zwei Siegen und zwei Niederlagen, als weiß-gelb Gurt Träger einen guten fünften Platz erkämpfte. Gut sollte sich das Turnier auch für die teilweise noch sehr unerfahrenen "Frischlinge" des Judo-Clubs gestalten. So erkämpfte sich Hannah Westphal (-30 kg) bei ihrem Wettkampf Debüt direkt Platz drei.
Genauso Kämpfe für sich entscheiden, konnten auch Ann-Cathrin Stettler (-36 kg) und Ileana Böttcher (-40 kg), die beide Platz drei belegten. Johanna Ferdinand (-33 kg) rundete das Ergebnis mit Platz fünf ab. "Da ist im nächsten Jahr noch einiges mehr drin!", so die Trainer Heinz Jansen und Carl Eschenauer.

                     

 

             

 

Ausgabe 45/05 | Donnerstag, 10. November 2005

Judo-Club Bad Ems
Judokurs für Anfänger ab dem 09. November!
Was???
Judokurs für Anfänger! Ein erfahrener Übungsleiter mit Fachlizenz des Landessportbundes vermittelt Grundbegriffe des Judosports.
Wann???
Ab dem 09.11.2005 (Mittwoch) von 16.00 - 18.00 Uhr ab dem 6. Lebensjahr.
Wo???
In der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein Schule Bad Ems
Wer???
Alle die Spaß am Sport haben wollen und neugierig sind. Wir vom Judo-Club Bad Ems geben Gelegenheit dazu.
Was wird benötigt???
Bequeme Sportkleidung (Jogging Anzug) und Badeslipper für die Halle.
Wieviel???
10 Doppelstunden für 35 Euro!!! Versicherung beim Landessportbund ist in der Kursgebühr enthalten. Am Ende des Kurses erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde! Der Kurs geht bis ins neue Jahr rein! Weitere Informationen unter www.judo-badems.de oder direkt bei Carl Eschenauer (02603/ 504382).
Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften U14 in Neuhof (Hessen)
Bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der weiblichen U14 in Neuhof (Hessen) gingen mit Anna Lena Schwarzer (-40 kg), Claudia Weinsheimer (-48 kg) und Theresa Schwickert (-57 kg) auch drei Athleten des Judo-Clubs Bad Ems an den Start. Während Claudia Weinsheimer einen respektablen fünften Platz belegte, belegte Theresa Schwickert lediglich Platz sieben.
Anna Lena Schwarzer gewann in Runde eins gegen Laura Johann vom Judokan Landau mit Ippon. In Runde zwei, verlor sie gegen die spätere Südwestdeutsche Meisterin Viola Klug vom JC Rüsselsheim, eine erneute Niederlage in Runde drei brachte Anna Lena auf den neunten Platz.
Lospech hatte auch Claudia Weinsheimer, die in Runde eins direkt Viginia Sondergeld (JC Rüsselsheim), die amtierende Hessenmeisterin und Vorjahressiegerin auf Südwest Ebene, zugelost bekam. Keine 25 Sec. dauerte der Kampf zugunsten der Hessin. In der Trostrunde drehte dann Claudia Weinsheimer richtig auf. Gegen Lea Leibrock (JJC St. Ingberg) lag sie schon mit Waza-Ari hinten, ehe sie das Blatt mit Waza-Ari und Yuko zu ihren Gunsten wenden konnte. Mit Ippon Sieg durch O-Soto-Otoshi gegen Jenny van Zawakaki (JC Folsterhöhe) gelang ihr der Einzug ins kleine Finale. Dort sah es gegen Claudia Coböcke (TSG Deisdesheim) schon gut aus, ehe sie dann doch noch mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff) kurz vor Schluss verlor. Platz fünf bedeutete aber gleichzeitig auch den größten Erfolg in Claudias noch jungen Wettkampfkarriere.
Unter den Erwartungen verkaufte sich Theresa Schwickert, die als eine Favoritin ins Turnier gestartet war. Durch eine Unaufmerksamkeit verlor sie ihre Auftaktrunde gegen Sarah Rübsam (Kodokan Neuhof) nach nur fünf Sekunden mit Ippon. Lediglich in der Trostrunde konnte sie noch mal ihr ihre eigentliche Klasse, besonders im Boden, unter Beweis stellen. Gegen Anke Schwarz (JC Ford Saarlouis) gelang ihr ein O-Goshi mit abschließendem Kesa-Gatame (Haltegriff). Für Ivana Puce (Mombacher TV) war nach kurzer Zeit auch alles vorbei, Theresa punktete mit Tate-Shio-Gatame (Haltegriff). Im Kampf um den Einzug ins kleine Finale, kämpfte Theresa in einem sehr lange ausgeglichenen Kampf gut mit, jedoch konnte sie an diesem Tag ihre Spezialtechniken nicht effektiv genug umsetzen und verlor letztendlich durch O-Goshi links, was ihr nur den siebten Platz einbrachte. "Die Tatsache, dass das Turnier mitten in den Ferien stattfand und das Hammerauslosungen auf einige JCBE Athleten wartete", stimmte die Trainer Carl und Claus Eschenauer zufrieden über die vorderen Platzierungen ihrer Schützlinge auf Südwestebene.


                  

 

 

Ausgabe 43/05 | Donnerstag, 27. Oktober 2005


14. Urmitzer Herbstturnier
Zur vierzehnten Auflage des Herbstturniers des SV Urmitz für die männliche und weibliche Jugend U16 und die männliche U23 kamen über 100 Judoka aus über 30 Vereinen. Unter ihnen auch die Kurstädter vom JC Bad Ems.
Dreimal Platz zwei, einmal Platz fünf und einmal Platz sieben, stimmten den ersten Vorsitzenden Michael Hau zufrieden. Während Peter Fuchs (U16, -66 kg) mit Platz sieben eine solide Leistung ablieferte, hatte Claus Eschenauer (U23, -73 kg) schon das Finale im Visier. Nach Freilos in Runde eins und Ippon Sieg in Runde zwei durch Kesa-Gatame (Haltegriff) stand er im Halbfinale. Dort unterlag er nur knapp mit Waza-Ari über die gesamte Distanz. Im drauffolgenden Kampf um Platz drei konnte er leider nicht mehr seine volle Leistung abrufen und belegte Platz fünf. Mariella Morbach (U16, -63 kg) gewann ihre drei Vorkämpfe souverän mit O-Soto-Otoshi und zweimal Haltegriff. Im Finale wartete dann Jaqueline Schuck vom TV 1860 Nassau.
Mariella ging schon mit Koka in Führung, konnte die Führung jedoch nicht verteidigen und belegte Platz zwei. Bärenstark an diesem Tag zeigten sich dann auch noch zwei weitere Judoka vom JC Bad Ems. Theresa Schwickert (U16, -63 kg), die ihre drei ersten Kämpfe mit Hansoku-Make und zweimal Kesa-Gatame gewann, musste erkältungsbedingt im Finale passen und belegte ebenfalls Platz zwei. Auch auf einen hervorragenden zweiten Platz katapultierte sich Carl Eschenauer (U23, -81 kg). In bestechender Form gewann er nach Freilos in Runde eins, Runde zwei mit Uchi-Mata nach 15 Sekunden. Im Halbfinale wartete ein starker Bundesligakämpfer aus Nordrhein-Westfalen. Obwohl er schon mit Yuko zurücklag, drehte er noch das Blatt um und gewann kurz vor Schluss mit Kesa-Gatame (Haltegriff). Im Finale wartete dann ein Gegner aus Neuwied. Bei einem lange ausgeglichenen Kampf, verlor er jedoch kurz vor Schluss mit Uchi-Mata, was ihm die Silbermedaille brachte.


            

 

Ausgabe 42/05 | Donnerstag, 20. Oktober 2005

JC Bad Ems
Judokurs für Anfänger ab dem 9. November!
Was? - Judokurs für Anfänger!
Ein erfahrener Übungsleiter mit Fachlizenz des Landessportbundes vermittelt Grundbegriffe des Judosports.
Wann? - Ab dem 09.11.05 (Mittwoch) von 16.00 - 18.00 Uhr ab dem 6. Lebensjahr
Wo? - In der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein Schule Bad Ems
Wer? - Alle die Spaß am Sport haben wollen und neugierig sind. Wir vom Judo-Club Bad Ems geben Gelegenheit dazu.
Was wird benötigt? - Bequeme Sportkleidung (Jogging- Anzug) und Badeslipper für die Halle
Wieviel? - 10 Doppelstunden für 35 Euro! Versicherung beim Landessportbund ist in der Kursgebühr enthalten. Am Ende des Kurses erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde! Der Kurs geht bis ins neue Jahr rein!
Weitere Informationen unter www.judo-badems.de oder direkt bei Carl Eschenauer (02603/ 504382).


             

 

 

 

Ausgabe 41/05 | Donnerstag, 13. Oktober 2005

Judo-Club Bad Ems
Bonsai Cup U11&14 in Remagen
In sehr guter Form präsentierten sich die zwei Top Talentente des Judo-Clubs Theresa Schwickert und Nils Kaltenhäuser aus Arzbach beim Bonsai Cup der weiblichen und männlichen U11 & U14 in Remagen. Beide sicherten sich in souveräner Form den Siegerpokal.
Nils Kaltenhäuser (U11, -29 kg) benötigte dabei bei keinem seiner vier Kämpfe länger als zehn Sekunden. Seine Spezialtechnik O-Goshi (Hüftwurf) links brachte ihm jeweils Ippon und Platz eins.
Nur etwas schwerer erging es da Theresa Schwickert (U14, -57 kg). Ippon Sieg mit Ko-Soto-Gake und abschließendem Juji-Gatame (Hebel) nach 39 Sekunden in Runde eins, Ippon Sieg mit O-Soto-Gari nach 12 Sekunde in Runde zwei, Ippon Sieg mit Tai-Otoshi und Kesa-Gatame (Haltegriff) nach 22 Sekunden im Halbfinale brachten sie ins Finale. Dort wartete eine starke Gegnerin, die Theresa alles abverlangte. Jedoch ließ Theresa keine Schwäche ihrer Gegnerin ungenutzt und konnte so schnell mit Waza-Ari für Tani-Otoshi in Führung gehen. Eine Minute vor Schluss beendete sie den Kampf endgültig mit Ippon durch O-Soto-Gari und Yoko-Shio Gatame (Haltegriff). Die taktische Vielseitigkeit von Theresa Schwickert lassen in Zukunft hoffen auf mehr, aber ebenso auch die kämpferischen Darbietungen von Nils Kaltenhäuser.

 

Ausgabe 39/05 | Donnerstag, 29. September 2005

Judo-Club Bad Ems
Winner Westerwald Pokalturnier in Siershahn
Fast 400 Teilnehmer konnte der ESV Siershahn bei der fünften Auflage des Winner Westerwald Pokalturniers in der Overberghalle in Siershahn begrüßen.
Die wettkampfstärksten Teilnehmer kamen aus Holland. An beiden Kampftagen waren auch Judoka des JC Bad Ems vertreten. Am Samstag kämpfte die U14.
Anaïs Böttcher (-44 kg) kämpfte überlegt und belegte Platz sieben. Sissy Stier (-36 kg) verpasste nur knapp Bronze und kam auf Platz fünf. Eine wie erwartet gute Leistung lieferte einmal mehr Claudia Weinsheimer (-48 kg) ab.
Zwei Ippon Siege in der Vorrunde, eine unglückliche Niederlage im Halbfinale aber eine souveräne Vorstellung im kleinen Finaler brachten ihr Bronze.
Souverän kämpfte auch Anna Lena Schwarzer (-40 kg), die erstmals in dieser Gewichtsklasse antrat. Zwei Ippon Siege und eine Niederlage im Finale brachten sie auf Position zwei.
Sonntags kämpften in der U11 vier Judoka. Nils Kaltenhäuser (-29 kg) stellte einmal mehr wieder seine bestechende Form unter Beweis und legte alle seine vier Gegner im 13 Teilnehmer starken Feld im wahrsten Sinne des Wortes flach. Vier Mal Ippon, jeweils unter zehn Sekunden, brachten ihm die Goldmedaille. Eva Marie Schwarzer (-26 kg) kämpfte das erste Mal auf einem Internationalen Turnier und belegte mit zwei Ippon Siegen mit O-Goshi links direkt Platz zwei. Nur die Gegnerin im Finale war noch zu stark. Während Jannik Nießen (-35 kg) mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Platz sieben belegte, konnte sich Johanna Ferdinand (-23 kg) nicht platzieren.
In der U17 kämpften am gleichen Tag verletzungsbedingt nur zwei Athletinnen. Mariella Morbach (-63 kg) belegte Platz drei nach starken Kämpfen auch gegen Holländerinnen. In überraschend guter Form präsentierte sich Stephanie Stier (-44 kg). Nach Ippon Sieg gegen ihre Gegnerin aus Holland mit Kami-Shio-Gatame (Haltegriff) in Runde eins, gewann sie auch Runde zwei mit Ippon (Kata-Ashi-Dori). Im Finale verlangte sie dann ihrer Gegnerin aus Hessen alles ab, konnte sich jedoch nicht entscheidend behaupten und belegte einen ausgezeichneten zweiten Platz. Mehr als nur zufriedene Gesichter bei den betreuenden Trainern Carl Eschenauer und Heinz Jansen.
Bezirksturnier der U11 in Höhr-Grenzhausen
Mit sieben Judoka ging Trainer Alex Waldorf auf die Reise zum Bezirks Pool Turnier der U11 nach Höhr-Grenzhausen. Insgesamt sprangen drei zweite und vier dritte Plätze heraus. Tim Benning (26,0 kg), Jannik Nießen (33,4 kg) und Ileana Böttcher (39,4 kg) belegten Platz drei. Leider nur knapp am obersten Platz auf dem Treppchen vorbei schrammten Nils Kaltenhäuser (31,4 kg), Uwe Nillius (25,2 kg) und Benjamin Pfaff (27,0 kg), die jeweils Platz zwei belegten.


    

 

 

Ausgabe 38/05 | Donnerstag, 22. September 2005

Judo-Club Bad Ems
Ausflug ins Phantasialand
Genau 41 Judoka, Eltern und Geschwister konnte der erste Vorsitzende des Judo-Clubs Michael Hau zur diesjährigen Busfahrt des Vereins ins Phantasialand nach Brühl begrüßen. Nachdem es morgens pünktlich um kurz nach acht Uhr am Hauptbahnhof in Bad Ems losging, trafen die Judoka gegen zehn Uhr auf dem Gelände in Brühl ein. In vielen Gruppen wurde dann das Phantasialand unsicher gemacht. Von Mystery Castle, über River Quest, Galaxy bis hin zum Colorado Adventure, wurde keines der Fahrgeschäfte bei schönem Wetter ausgelassen. Nachdem man sich um 18 Uhr wieder zusammen im China Town sammelte, ging es nach einem anstrengenden Tag wieder heim und gegen acht Uhr wurden dann die Judoka wieder von ihren Eltern in der Kurstadt begrüßt.

               

Ausgabe 37/05 | Donnerstag, 15. September 2005

DezemberJudo-Club Bad Ems
Landesjugendsportfest in Montabaur
Theresa Schwickert (U14, -57 kg) und Claudia Weinsheimer (U14, -48 kg) konnten ihre großen Wettkampferfolge im Jahr 2005 weiter fortsetzen.
Nominiert für die Auswahlmannschaft der weiblichen U14 des Judoverbandes Rheinland, gingen die beiden Athletinnen des JC Bad Ems beim Landesjugendsportfest in Montabaur an den Start. Hier traten sie bei einem Vergleichskampf gegen die Auswahlmannschaften aus Rheinhessen und Pfalz an.
Den ersten Kampf gegen die Pfalz gewannen die Rheinländerinnen mit 6:2 (55:20). Theresa Schwickert steuerte mit einem Ippon Sieg durch Tani-Otoshi einen Punkte bei, während Claudia Weinsheimer knapp mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff) unterlag. Im zweiten Kampf der mit 6:1 (55:10) wieder an das Rheinland ging konnten beide überzeugen. Theresa gewann mit zwei Yuko Vorsprung während Claudia nach nur 5 Sekunden schon energisch mit Ippon gewann. Nachdem Theresa schon vor einiger Zeit in den Rheinland Kader berufen wurde, erhielt jetzt auch Claudia das Kaderabzeichen und wurde für ihre Leistungen in den Rheinland Kader, durch die Ressortleiterin der weiblichen U14 Kerstin Doetsch, berufen.
Rheinland Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen in Urmitz
Nicht so gut sollten die Rheinland Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen in Urmitz verlaufen, bei denen mit Claus Eschenauer (-73 kg) und Carl Eschenauer (-81 kg) nur zwei Athleten des JC Bad Ems vertreten waren.
Verletzungsbedingt konnte die Emser Hoffnung Marcel Nieß (-100 kg) im Schwergewicht nicht starten. Claus Eschenauer belegte Platz neun und zeigte Verbesserungen in seiner Kumi-Kata (Griff). Pech hatte auch Carl Eschenauer, der ebenfalls Platz neun belegte. In seinem ersten Kampf gegen Heiko Preugschat (Bundesligakämpfer aus Koblenz) verlor er über die gesamte Distanz nur mit einem Koka wegen einer Strafe. Ähnliches wiederholte sich auch in der Trostrunde.
Einzige erfreuliche Nachricht an diesem Tag war die Tatsache, dass Jessica Schwickert (-70 kg),die wegen einer Kursfahrt in Schottland nicht am Wettkampf teilnehmen konnte, für die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften am kommen Wochenende in Wörrstadt vom Verband aus gesetzt wurde.

                                 

Ausgabe 36/05 | Donnerstag, 8. September 2005

Judo-Club Bad Ems
Eine "Short-Story" über das Judo Trainingslager 2005 in Bad Ems
Jetzt sind die Sommerferien endlich oder leider rum, vielleicht wissen jedoch noch einige was sie in der letzten Woche der Sommerferien gemacht haben?! Die einen haben sich vielleicht noch im Süden gesonnt, die Anderen auf Balkonien (also zu Hause) gelangweilt, während einige "Auserwählte" der Wettkampfgruppe jedoch in unserer Weltmetropole Bad Ems im Trainingslager schwitzen durften aber dennoch großen Spaß hatten.
Dienstags nach dem Bartholomäusmarkt ging es endlich los, pünktlich um 12.00 Uhr trafen sich alle in unserer heimischen Halle der Freiherr-vom-Stein-Schule (Dank an Herrn Hilgert von der Stadt und Hausmeister Herr Yüksel für
die Unterstützung).
Nach der Besprechung mit den Trainern und den Betreuern, die einen "Folterplan" oder auch Zeitplan für die nächsten 4 Tage zusammen gestellt hatten, belegten wir unsere selbst kreierten Zimmer und bauten die Matten in unserem "Dojo" auf, welches für die nächsten 4 Tage unser zu Hause sein sollte. Danach hieß es zum erstenmal Judo Training, dafür waren wir ja schließlich hier... Nachdem Duschen und dem Abendessen wartete Trainer Werner Czopowski auf uns bei unserer zweiten Trainingseinheit, bevor dann alle nach einem Videoabend ins Bett fielen. Um 6.00 am frühen Mittwochmorgen klingelte dann der Wecker und nach einem kurzen Marsch ging es in die Emser Therme zum Schwimmen. Nach der Ankunft zurück in unserer Halle gab es das erste Frühstück, bevor es weiter ging mit einer kleinen Judo Theorie Einheit und einer Videoanalyse von Wettkampftechniken von den Olympischen Spielen in Athen, bevor wir die Techniken versuchten auf der Matte umzusetzen.
Nach einem kleinen Fußballturnier Nachmittags wartete dann schon Trainer Gordon Gutewort auf uns um uns im Wettkampftraining richtig ins schwitzen zu bringen. An diesem Tag gingen dann alle fix und fertig etwas früher schlafen, außer die Betreuer! Die bereiteten eine Nachtwanderung vor und um 3.00 ertönte dann ganz laute Musik und nachdem alle Wach waren ging es hoch zu den Kliniken, wo Die Betreuer mit Eis warteten.
Am Donnerstagmorgen fiel dann als Dank sogar der traditionelle Frühsport auf dem Programm aus, bevor es wieder mit Judo Training bei Carl und Claus Eschenauer weiterging. Nachmittags stand dann ein Highlight auf dem Programm! Bewaffnet mit Schlauchbooten und Luftmatratzen ging es zur Schleuse in Richtung Dausenau in die Lahn und dann bis in die Wiesbach.
Abends trafen sich dann alle zum Grillabend, den uns Familie Hunsänger organisierte. Dort trafen die Judoka dann auch auf die anderen Trainer und unsere Vorstandmitglieder.
Am nächsten und letzten Tag hieß es erst einmal Frühsport in Form von Joggen nach Dausenau (8km).
In der letzten Trainingseinheit gab es dann ein kleines Pool-Turnier, bevor es dann wieder unser leckeres Mittagessen gab, dass uns Frau Eschenauer jeden Tag kochte. Mittags gab es dann eine Rallye zum Wintersberg, wo knifflige Fragen gelöst werden mussten, bevor Herr Wiegand mit einer Massage-Einheit auf uns wartete. Danach war das Aufräumen angesagt, bis wir dann abends endlich wieder in unser eigenes Bett fielen.
Zum Schluss: Es hat einen riesigen Spaß gemacht, es war anstrengend, denn den Muskelkater spürten wir spätestens die Tage danach, aber das Essen war top und unser täglicher 6 Minuten Test wohl auch, oder?! Vielleicht sind ja
im nächsten Jahr bei unserer dritten Auflage in Bad Ems wieder genauso Viele oder sogar noch mehr da. Vielen Dank an die ganzen Eltern für die Hilfe und allen Anderen, die wir jetzt vergessen haben. Einen großen Dank auch an die Stadt Bad Ems, die die Halle für uns in den Ferien öffneten. Vielleicht klappt ja so etwas in Zukunft wieder? Wir würden uns freuen!
Mit dabei waren: Mariella Morbach, Christina Weinsheimer, Tim Waldorf, Inka Wiegand, Theresa Schwickert, Olga Adam, Nils Jansen, Peter Fuchs, Marc Hunsänger, Anna Lena Schwarzer, Claudia Weinsheimer, Stephanie Stier, Lukas Simmer, Nils Waldorf, Jens Hunsänger, die Betreuer Jessica Schwickert, Marcel Nieß, Niklas Weinsheimer und die Trainer Carl und Claus Eschenauer.

               

 

Ausgabe 34/05 | Donnerstag, 25. August 2005

  Judo-Club Bad Ems
Ohne Fleiß kein Preis...
Von dieser Erfahrung können auch die 29 Judoka des JC Bad Ems, die sich in den letzten Monaten intensiv auf ihre Prüfung zum nächst höheren Schüler Grad vorbereitet haben, ein Lied singen...
Die Gruppe der U11 & U14 Judoka trainiert von Alex Waldorf, sowie die Wettkampfgruppe der U17 & U20 Judoka trainiert von Carl und Claus Eschenauer stellten alle ihr Können vor den Augen ihrer Trainer und Prüfer erfolgreich unter Beweis und erhielten den nächsten höheren Gurt. Dabei sei erwähnt das jede höhere Gürtelstufe schwierigere Techniken im Stand und Boden verlangt und so war nicht nur die Praxis sondern auch die Theorie schon bei den Schülergraden (Kyu) gefragt.
Die Berechtigung zukünftig den weiß-gelben Gürtel (8. Kyu) zu tragen, erhielten: Hannah Westphal, Vanessa Klößmann und Melanie Rzymann.
Die Berechtigung den gelben Gürtel (7. Kyu) zu tragen, erhielten: Christian Dersch, Tim Benning, Uwe Nillius, Jannik Nießen, Sebastian Moldenhauer, Julia Schüler, Johanna Ferdinand, Inka Schade, Lukas Simmer, Lukas und Florian Mrohs.
Anna Lena Schwarzer, Marc und Jens Hunsänger erreichten den gelb-orangenen Gürtel (6. Kyu).
Schon den orangenen Gürtel (5. Kyu) erhielten Sissy Stier, Nils Waldorf, Vanessa Loosen und Sascha Lindermann.
Mariella Morbach und Andreas Voßen erreichten den orange-grünen Gürtel (4. Kyu). Die Berechtigung den grünen Gürtel (3. Kyu) künftig zu tragen erhielten Theresa Schwickert, Peter Fuchs, Claudia und Christina Weinsheimer.
Unter besonderer Beobachtung standen die Prüfungskandidaten Stephanie Stier und Tim Waldorf für den blauen Gürtel (2. Kyu). Sie machten ihre Prüfung mit einem Fremdprüfer aus einem anderen Verein. Unter den Augen von Carl Eschenauer zusammen mit Peter Schuck (TV 1860 Nassau) legten sie, wie alle anderen Judoka des Clubs auch, eine gute Prüfung ab und erreichten den zweithöchsten Schülergrad.
Nun können alle mit neuer Gürtelfarbe in Zukunft ihr Können wieder auf Wettkämpfen unter Beweis stellen.

    

 

Ausgabe 27/05 | Donnerstag, 7. Juli 2005

Judo-Club Bad Ems
Rhein-Ahr Turnier in Remagen
Beim 9. Internationalen Rhein-Ahr Turnier in Remagen, welches mit über 450 Teilnehmern gut besucht war, starteten am Wochenende auch einige Athleten des JC Bad Ems.
Am Samstag kämpften in der U17 verletzungsbedingt lediglich zwei Judoka. Tim Waldorf (-55 kg) verlor seinen ersten Kampf gegen den späteren Sieger aus Holland. Den zweiten Kampf konnte er für sich mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff) entscheiden. Nach einer darauffolgenden Niederlage belegte er Platz sieben. Mariella Morbach (-63 kg) gewann ihren ersten Kampf nach nur acht Sekunden mit Tani-Otoshi. Auch Runde zwei gewann sie mit Juji-Gatame (Hebel). Im Halbfinale verlor sie dann gegen Alexandra Schräder, die spätere Siegerin aus Nassau. Im darauffolgenden "kleinen Finale" verlor sie dann etwas unglücklich gegen eine Kader Athletin und kam auf einen tollen fünften Platz.
Bei den Senioren kämpften Jessica Schwickert (-70 kg), Claus Eschenauer (-73 kg) und Carl Eschenauer (-81 kg). Im stärksten Teilnehmerfeld der Männer bewegte sich Carl Eschenauer. Nach Auftaktsieg in Runde eine mit De-Ashi-Barai (Fußfeger), verlor er die nächsten zwei Begegnungen gegen Bundesligakämpfer aus Koblenz und Leverkusen und belegte damit Platz sieben.
Claus Eschenauer zeigte sich in guter Form. Nach Auftaktniederlage in Runde eins, kämpfte er sich bis ins "kleine Finale" vor und belegte Platz drei.
Jessica Schwickert (-70 kg), kämpfte sich souverän bis ins Finale vor und gewann gegen ihre Gegnerin aus Karlsruhe mit zwei Koka Vorsprung über die gesamte Distanz und konnte somit den Siegerpokal entgegen nehmen.
Am Sonntag kämpfte die U14 und die U20. Anna Lena Schwarzer und Sissy Stier (-36 kg) kämpften in der U14 in einer Gewichtsklasse. Nachdem sie jeweils ihre Auftaktrunde verloren hatten, trafen sie später in der Trostrunde im Kampf um Platz drei aufeinander, welchen Anna Lena für sich entscheiden konnte. Platz drei für Anna Lena Schwarzer und Platz fünf für Sissy Stier.
Claudia Weinsheimer (-48 kg) kämpfte couragiert und kämpfte sich mit Ippon Siegen bis ins Finale vor. Hier unterlag sie nur knapp durch eine umstrittene Entscheidung mit Yuko und belegte Platz zwei. Besser erging es da einmal wieder Theresa Schwickert (-57 kg). Nachdem sie alle ihre Vorkämpfe für sich entscheiden konnte, gewann sie auch das Finale und belegte Platz eins, ebenso wie ihre große Schwester Jessica Schwickert (-70 kg), die in der U20 ebenfalls Platz eins belegte.

                    

 

 

Ausgabe 26/05 | Donnerstag, 30. Juni 2005

 

Judo-Club Bad Ems
Große Erfolge bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften der U11
Wieder allen Grund zur Freude, hatten diesmal die jüngsten Wettkampf Judoka des JC Bad Ems bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften der U11 in Höhr-Grenzhausen. Bei den Jungs konnten, bis auf eine, alle Gewichtsklassen besetzt werden und gleich im ersten Kampf warteten im "Lahn-Derby" die Judoka des TV 1860 Nassau. 1:6 (10:57) verloren die Emser ihre Auftaktrunde gegen den späteren Gesamtsieger. Im zweiten Kampf ging es gegen den ESV Siershahn. 4:3 (40:30) hieß es am Ende. Im dritten Kampf gewannen die Jungs gegen SF Höhr-Grenzhausen mit 6:1 (57:10) und im letzten Kampf gegen DJK Marienstatt wurde es etwas knapp, jedoch gewannen die Jungs wieder mit 4:3 (40:27). Damit war ihnen die Silbermedaille nicht mehr zu nehmen. Platz zwei für die Jungs des JC Bad Ems bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften der U11.
Etwas schwieriger sollte sich das Turnier für die Mädchen gestalten. Hier ging eine Kampfgemeinschaft, ähnlich wie in den älteren Altersklassen, des JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau an den Start. Jedoch konnten zwei Gewichtsklassen nicht besetzt werden und so mussten immer zwei Punkte abgegeben werden.
Trotzdem zeigten sie vielversprechende Leistungen und gewannen gegen den ESV Siershahn 3:2 (30:20) und gegen DJK Marienstatt 3:2 (24:20). Im Finale warteten die Judoka des JC Neuwied. Knapp mit 2:4 (20:35) hatten die Mädels hier das Nachsehen und wurden auf einen guten zweiten Platz verwiesen. Große Freude und Zufriedenheit bei den Trainern Carl Eschenauer und Michael Hau.
In der männlichen U11 starteten für den JC Bad Ems: Felix Schwarzer (-26 kg), Benjamin Pfaff (-29 kg), Nils Kaltenhäuser (-32 kg), Jannik Nießen (-35 kg), Jens Hunsänger (-38 kg), Sebastian Heinz (-42 kg) und Sergej Pasternak (+42 kg)
In der weiblichen U11 starteten für die KG JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau: Eva-Marie Schwarzer (-26 kg), Katrin Losert, Michèle Schuck, Cinzin Malessa (-33 kg), Laura Behnke, (-36 kg) Ileana Böttcher (-40 kg), Julia Weber und Anna Pesterov (+44 kg).
Platz eins für die Mädels bei der Kombi-Liga 2005
Erneut gab es wieder große Erfolge für die Judo Kampfgemeinschaft des JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau. Diesmal starteten die Judoka von der Lahn bei der Kombi-Liga des Judoverbandes Rheinland in Remagen. Das besondere bei dieser Kombi-Liga ist, dass eine Mannschaft aus sechs U14 und aus sechs U17 Judoka in den verschiedenen Gewichtsklassen besteht.
Mit 4:7 (40:70) verloren die Jungs ihre Auftaktrunde gegen den JJC Mendig, hier machte sich schon stark bemerkbar, dass insgesamt drei Gewichtsklassen nicht besetzt werden konnten und die Jungs dadurch immer drei Punkte an die gegnerische Mannschaft abgeben mussten. Dennoch konnten sie sich noch im zweiten Vorrundenkampf gegen JC Neuwied II steigern und siegten mit 6:3 (60:30). Schöne Ippon Siege durch Stefan Hoffmann, Marcel Jordan, Marc Hunsänger, Tim Waldorf, André Alberti und Peter Fuchs brachten die Entscheidung und die Qualifikation für das Halbfinale. Hier trafen sie auf den späteren Sieger aus Daun, dem JC Vulkaneifel. 3:8 (30:80) war das Endergebnis und damit sicherten sich die männlichen "Lahn-Judoka" den dritten Platz.
Die Gewichtsklassen besser besetzen konnten wieder einmal die Mädchen der Kombinierten. Diesmal konnten sogar gleich zwei Mannschaften an den Start gehen und prompt mussten sie im ersten Kampf gegeneinander antreten. Nach einer kleinen Mannschaftsbesprechung vor dem Kampf konnte sich die erste Mannschaft den Sieg mit 11:0 (110:00) sichern. Danach musste die zweite Mannschaft gegen den JC Neuwied ran. Denkbar knapp (schließlich waren fünf Gewichtsklassen nicht besetzt) verloren die Mädels 5:6 (47:60) und wurden damit auf den dritten Platz verwiesen. Besser gestalte sich der Finalkampf
der ersten Mannschaft gegen den JC Neuwied. Hier gewann die KG Bad Ems/Nassau I deutlich mit 10:2 (100:20) und zeigte dabei anspruchsvolles Judo.
Von O-Uchi-Gari, De-Ashi-Barai, Harai-Goshi über Hebel- bis Haltegriffe war eine große Breite an Techniken vertreten. Für ihre tollen Techniken im einzelnen wurde Jennifer Weber geehrt. Sie erhielt den Techniker Preis für die schönsten Techniken im ganzen Turnier. Damit sicherten sich die Mädels souverän Platz eins und stellten einmal mehr ihre Vormachtstellung im Mädchen-Judo des Judoverbandes Rheinland unter Beweis. Erwähnenswert auch mal an dieser Stelle und ein dickes Lob an die Unterstützung der Eltern, Betreuer und die Macher des Erfolges, die Trainer Peter Schuck (TV 1860 Nassau) und Carl Eschenauer (JC Bad Ems). Mit diesem Erfolg war die Titelverteidigung der Kombi-Liga aus dem Jahre 2004 mehr als nur geglückt.
Für die KG Bad Ems/ Nassau starteten:
weiblich: Jennifer Weber, Aileen Schatten, Ida Boss (U14, -36 kg), Olga Adam, Sissy Stier (U14, -40 kg), Christina Müller, Nadine Elbert (U14, -44 kg), Claudia Weinsheimer (U14, -48 kg), Ann-Cathrin Minor (U14, -52 kg), Theresa Schwickert (U14, +52 kg), Stephanie Stier (U17, -44 kg), Larissa Schräder, Stefanie Müller (U17, 52 kg), Yvonne Bach, Carolin Lustig (U17, -57 kg), Alexandra Schräder, Nagrebel (U17, -63 kg), Jaqueline Schuck, Mariella Morbach (U17, +63 kg).
männlich: Stefan Hoffmann, Waldemar Wlaslow (U14, -43 kg), Marcel Jordan (U14, -46 kg), Marc Hunsänger (U14, +55 kg), Andreas Voßen, Ruslan Kasimbekow, Tobias Meyer, Marco Schatten (U17, -50 kg), Tim Waldorf (U17, -55 kg), André Alberti (U17, -60 kg), Nils Jansen, Peter Fuchs (U17, -66 kg), David Nußbaum (U17, -73 kg).

 

 

 

Ausgabe 25/05 | Donnerstag, 23. Juni 2005

Judo-Club Bad Ems
Plüschtierolympiade in Koblenz
Zur erneuten Auflage der Plüschtierolympiade, ein Judo Anfängerturnier für Judoka der Jahrgänge ´96 bis ´98, kamen über 200 Teilnehmer nach Koblenz.
Gekämpft wurde in gewichtsnahen Pools. Mit Ann-Cathrin Stettler (31,5 kg), Alexander Nießen (20 kg), Finn Schönke (26 kg), Konstantin Schwickert (26,3 kg), Christian Stein (20 kg) und Felix Schwarzer (20 kg) bestritten gleich sechs Kurstädter ihr erstes Turnier für den JC Bad Ems. Dabei verkauften sich alle prima. Ann-Cathrin Stettler belegte souverän Platz eins. Noch bemerkenswerter war lediglich die Leistung von Alexander Nießen. Als noch Weiß-Gurt und mit lediglich zweimonatiger Judo-Erfahrung gewann er sogar gegen höher graduierte Judoka und belegte ebenfalls Platz eins. Finn Schönke, Konstantin Schwickert, Christian Stein und Felix Schwarzer konnten einige Kämpfe für sich entscheiden und belegten jeweils Platz drei.
Außerdem waren mit dabei: Eva Marie Schwarzer (25 kg) 1. Platz, Jannik Nießen (32 kg) 1. Platz, Tim Benning (+26 kg) 1. Platz, Ileana Böttcher (36 kg) 2. Platz, Michèle Beckenbach (36 kg) 3. Platz und Matthias Blümle (24 kg) 3. Platz. Angesichts der Bilanz von fünf ersten, einem zweiten und sechs dritten Plätzen, zeigten sich die Trainer Heinz Jansen und Werner Czopowski mehr als nur zufrieden.
13. Offene Stadtmeisterschaft Saarbrücken
Bei der 13. Offenen Stadtmeisterschaft Saarbrücken ins Heusweiler kamen Judoka von nah und fern zusammen. Mit dabei waren in den für Deutschland ungewöhnlichen Altersklassen U15 und U18 der Europäischen Judo Union auch einige Kämpferinnen des JC Bad Ems. Sie starteten sogar teilweise doppelt in beiden Altersklassen. In der U15 startete Stephanie Stier (-44 kg). Nach Freilos in Runde eins, verlor sie gegen Jessica Lindner vom ATV Dudweiler.
In der Trostrunde kämpfte sie sich dann noch auf Platz neun vor. Besser erging es ihr in der U18. Dort belegte sie nach siegreichen Kämpfen Platz drei. Mariella Morbach (U15, -63 kg) startete ebenfalls mit einem Freilos in das Turnier. Nach einem Ippon Sieg über Natascha Dorscheid (JC Quierschied) stand sie im Halbfinale. Dort verlor sie gegen die spätere Siegerin Leonie Hermann aus Stuttgart. Im Kampf um Platz drei hatte sie erneut wieder das Nachsehen und belegte einen guten fünften Platz. Leslie-Ann Neumann (U15, -57 kg) belegt souverän Platz eins. Nach Ippon Siegen gegen Radtke (TV Rodenbach), Holzapfel (Wemm) und Nagel (TV Merzig) war ihr die Goldmedaille nicht mehr zu nehmen. In der U18 belegte sie dank zweier Ippon Siege in der Trostrunde Platz drei.

 

Ausgabe 24/05 | Donnerstag, 16. Juni 2005

Judo-Club Bad Ems
Gelungene Auftritte am Rheinland-Pfalz Tag
Zwei gelungene Auftritte zelebrierten einige der weiblichen Judoka des Judo Clubs am Rheinland-Pfalz Tag in Bad Ems. Sie traten auf der Bühne der Frauenprojektmesse neben dem Statistischen Landesamt auf. Getreu dem Motto
"Frauen zählen!" hielten sie sich auch nicht davon ab, mal ihre Trainer bei lauter Musik auf die, extra für den Auftritt auf die Bühne gebrachte, Tatami (Matte) zu schmeißen. Nach den Auftritten Samstags und Sonntags gab es jeweils viel Applaus von den zahlreich erschienenen Zuschauern. "Klasse" lobte der 2. Vorsitzende des Judo Clubs Marius Böttcher. Sogar Moderatorin Monika Weiß und Projektleiterin Jutta Wegmann vom Land Rheinland-Pfalz waren von den Darbietungen der Mädels mehr als nur begeistert. Da die Bühne nur begrenzt groß war, konnten auch nur einige der zahlreichen Mädels des Vereins etwas vorführen.
Mit dabei waren: Mariella Morbach, Stephanie Stier, Sissy Stier, Jessica Schwickert, Theresa Schwickert, Leslie-Ann Neumann, Inka Wiegand, Anna Lena Schwarzer, Vanessa Loosen, Claudia Weinsheimer und die Trainer Carl und Claus Eschenauer.

             

 

Ausgabe 23/05 | Donnerstag, 9. Juni 2005

Judo-Club Bad Ems
9.
Internationales Mühlradpokalturnier in Mühlheim/Main
Mit der Anzahl von sechs Judoka ging es zur neunten Auflage des Mühlradpokalturniers in Mühlheim/Main (Hessen). Über 800 Judoka waren an zwei Tagen am Start. Darunter Judoka aus den Niederlanden, Österreich, Polen, Frankreich, Belgien und einigen Landesverbänden.
Dementsprechend mäßiger fiel auch das Endergebnis für die Kurstädter aus.
Jedoch war das Niveau bei meistens über 20 Teilnehmern pro Gewichtsklasse sehr hoch.
In der U11 kämpfte Nils Kaltenhäuser (-29 kg). In weniger als nur 30 Sekunden in seinen drei Begegnungen zusammen, gewann Nils seine Kämpfe mit Ippon und belegte souverän Platz eins. Er scheute sich auch nicht davor starken Holländern das Fürchten zu lehren.
In der U17 gingen gleich fünf Bad Emser Athleten an den Start. Leslie-Ann Neuman (-57 kg), Neuzugang des JC Bad Ems aus Koblenz, verlor ihre Auftaktrunde knapp und konnte die darauffolgenden drei Begegnungen jeweils vorzeitig mit Ippon für sich entscheiden. Trotz guter Ansätze musste sie jedoch im Kampf um Platz drei mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff) passen und belegte Platz fünf. Eine ähnliche couragierte Leistung erbrachte Stephanie Stier (-44 kg). Sie belegte ebenfalls Platz fünf. Mariella Morbach (-63 kg) hatte ihre erste Gegnerin, die spätere Finalistin vom Kodokan Neuhof, schon im Juji-Gatame (Hebel) bevor sie über die Distanz mit Waza-Ari verlor. Nach den Trostrundenkämpfen, belegte sie Platz neun. Markus Krämer (-66 kg) zeigte bei seinem Comeback nach langer Wettkampfpause eine vielversprechende Leistung. Nach Niederlage in Runde eins gegen den späteren Gesamtsieger aus Polen, gewann Markus in der Trostrunde gegen einen starken Gegner mit Tani-Otoshi. Im Endklassement belegte er einen 11. Platz in der mit 25 Kämpfer stärksten belegten Klasse. Ebenfalls ein Comeback nach langer Verletzungspause feierte Inka Wiegand (-57 kg). Sie belegte dank guter Ansätze ebenfalls Platz 11. "Gesteigerte Leistungen besonders in der Kumi-Kata (Griffkampf)" so Trainer Carl Eschenauer.
Südwestdeutsche Meisterschaften in Weilerbach
Den wohl größten Erfolg in ihrer noch jungen "Judo-Karriere" feierten jetzt die Mädels der U14 Judo-Mannschaft der Kampfgemeinschaft JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Weilerbach (Pfalz). Nach packenden Kämpfen in der Vorrunde und im Halbfinale belegten sie Platz drei.
Dabei sah es kurz nachdem ersten Kampf gegen Judokan Landau noch düster aus.
Nach tollen Ippon Siegen von Jennifer Weber, Olga Adam, Ann-Cathrin Minor und Theresa Schwickert stand es 4:4 Unentschieden. Claudia Weinsheimer verlor jedoch nur mit einem Yuko und so lagen die Lahn-Judoka in der Unterbewertung (40:35) vorne, was den Sieg brachte.
Im zweiten Kampf gegen den Titelverteidiger und Favorit Nummer eins JC Rüsselsheim verloren die Mädels glatt 0:8 (00:70), nicht zu vergessen, dass die oberste Gewichtsklasse von den Kombinierten immer unbesetzt blieb. Zwei Punkte wären jedoch hier drin gewesen. Im dritten und entscheidenden Kampf gegen die KG Schmelz/ Uchtelfangen aus dem Saarland, drehten die Mädels das Blatt um und fuhren einen Kantersieg mit sieben Ippons und einem 7:1 (70:00) heim.
Damit war mindestens eine Bronzemedaille zur Freude der Judoka und Eltern schon gesichert.
Im Halbfinale wartete der Hessenmeister vom Kodokan Neuhof. Hier zogen die Mädels zwar mit 2:6 (20:45) den kürzeren und wurden endgültig auf Platz drei verwiesen, jedoch zeigten sie hier eine vielversprechende Leistung. Ippon Siege durch Jennifer Weber und Claudia Weinsheimer und die Tatsache das Anna Lena Schwarzer und Theresa Schwickert schon mit Waza-Ari führten und die letzte Gewichtklasse schließlich nicht besetzt werden konnte, zeigte das unter Umständen mehr drin gewesen wäre. Alles in allem aber einer der größten Mannschaftserfolge in der Jugend, mit dem kaum einer rechnete, weder die betreuenden Trainer Jörg Müller und Carl Eschenauer, noch der erste Vorsitzende vom JC Bad Ems Michael Hau, noch der Abteilungsleiter Judo des TV 1860 Nassau Peter Schuck.
Für die KG Bad Ems/ Nassau waren am Start: Jennifer Weber, Larissa Saenn (-33 kg), Anna Lena Schwarzer (-36 kg), Olga Adam (-40 kg), Christina Müller, Michelle Jordan (-44 kg), Claudia Weinsheimer (-48 kg), Ann-Cathrin Minor (-52 kg), Theresa Schwickert (-57 kg).
Judokurs für Anfänger ab dem 15.Juni!
Was? Judokurs für Anfänger! Ein erfahrener Übungsleiter mit Fachlizenz des Landessportbundes vermittelt Grundbegriffe des Judosports.
Wann? Ab dem 15.06.04 (Mittwoch) von 16.00 - 18.00 Uhr ab dem 6. Lebensjahr
Wo? In der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein Schule Bad Ems
Wer? Alle die Spaß am Sport haben wollen und neugierig sind. Wir vom Judo-Club Bad Ems geben Gelegenheit dazu.
Was wird benötigt? Bequeme Sportkleidung (Jogging Anzug) und Badeslipper für die Halle
Wieviel? 10 Doppelstunden für 35 Euro!!! Versicherung beim Landessportbund ist in der Kursgebühr enthalten. Am Ende des Kurses erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde! Der Kurs geht nach den Sommerferien selbstverständlich weiter!
Weitere Informationen unter www.judo-badems.de oder direkt bei Carl Eschenauer (02603/504382).

               

 

              

 

                  

 

Ausgabe 22/05 | Donnerstag, 2. Juni 2005

Judo-Club Bad Ems
4mal Platz eins beim Bezirksturnier in Siershahn in der U11
Der erste Höhepunkt in ihrer noch jungen Judo-Karriere stand nun für einige der jüngsten Judoka des JC Bad Ems beim Bezirks Pool-Turnier der U11 in Siershahn auf dem Programm. Insgesamt fünf der zehn für Bad Ems gestarteten Athleten bestritten ihr erstes Turnier.
Pia Laabs (21,8 kg), Eva-Marie Schwarzer (23,5 kg), Ileana Böttcher (36,0 kg), Benjamin Pfaff (26,4 kg) und Sergej Pasternak (44,3 kg) versteckten sich dabei vor keinem höher graduierten Judoka und erzielten vielversprechende Ergebnisse, so bilanzierte nicht nur Trainer Carl Eschenauer, sondern auch die mitgereisten Eltern.
Ileana Böttcher belegte nach tollen Ansätzen Platz drei. Pia Laabs und Eva-Marie Schwarzer teilten sich ein Pool und trafen in der zweiten Runde aufeinander. Mit O-Goshi links konnte Eva-Marie den Kampf gegen ihre Vereinskameradin für sich entscheiden. Am Ende gab es Platz drei für Pia und Platz zwei für Eva-Marie. Sergej Pasternak hatte es mit schweren und erfahreneren Kämpfern zu tun. Nachdem er seinen ersten Kampf nur knapp mit Waza-Ari verlor, konnte er den nächsten für sich entscheiden und belegte Platz zwei. In sehr guter Form präsentierte sich Benjamin Pfaff bei seinem Debüt. Drei Ippon Siege in Serie, den letzten mit O-Soto-Gari, brachten ihm den verdienten Sieg ein.
Genauso in die Siegerlisten konnten sich drei "Routiniers" eintragen. Uwe Nillius (24,2 kg), Nils Kaltenhäuser (29,8 kg) und Jens Hunsänger (36,8 kg) belegten ebenfalls Platz eins. Jannik Nießen (32,7 kg) kam auf Platz zwei und Tim Benning (24,9 kg) auf Platz drei.
Platz zwei für die weibliche U14 bei den Rheinland-Mannschaftsmeisterschaften in Remagen
Souverän ins Finale, aber dann noch knapp am Titel vorbei, so sah das Ergebnis der Judo Rheinland-Mannschaftsmeisterschaften der weiblichen U14 in Remagen aus. Die Mädchen der Kampfgemeinschaft JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau belegten Platz zwei und qualifizierten sich für die Südwestdeutschen Meisterschaften.
In blendender Form bei hohen Temperaturen draußen und in der Halle präsentierten sich die Kombinierten in ihren ersten zwei Vorrundenbegegnungen. Im ersten Kampf gegen die KG SC Franken Münstermaifeld / JJC Mendig gewannen die "Lahn-Judoka" mit 7:0 (70:00). Keine der sieben Mädels brauchte hier länger als zehn Sekunden, um ihre jeweilige Gegnerin mit Ippon auf die Matte zu werfen. Ähnlich erging es im zweiten Kampf. Wieder wurde mit 7:0 (70:00) gewonnen, diesmal gegen die KG JC Wörrstadt/ TV Nieder-Olm. Damit schlossen die Mädels die Vorrunde ohne Punktverlust ab, obwohl die oberste Gewichtsklasse +57 kg nicht besetzt werden konnte.
Im Halbfinale warteten die Judoka vom JC Neuwied. Mit 6:2 (60:15) ging auch diese Runde an die Kampfgemeinschaft Bad Ems/ Nassau. Nun stand einem erneuten Titelgewinn (die Kombinierten gewannen im Vorjahr sämtliche Rheinland-Meistertitel) fast nichts mehr im Wege. Gegen eine starke Truppe vom JC Vulkaneifel im Finale, drehten die Lahn-Judoka einen 0:3-Rückstand noch um und glichen aus auf 4:4. Alle acht Einzelkämpfe waren ausgekämpft. Nun kam es zur im Judo eher unüblichen Verlängerung. Per Losverfahren wurden drei erneute Kampfpaarungen ausgelost, die die endgültige Entscheidung bringen sollte. In der Gewichtsklasse bis 33kg, bis 36 kg und bis 52 kg musste erneut gekämpft werden. Nachdem Ida Boss (-33 kg) knapp verlor, Ann-Cathrin Minor (-52 kg) mit Ippon ausglich, kam es nun auf den entscheidenden Kampf bis 36 kg an.
Anna Lena Schwarzer führte schon mit Yuko, als sie noch unglücklich in einen Haltegriff kam und verlor. Damit war das Finale in der Verlängerung mit 2:1 entschieden, zugunsten von Vulkaneifel. Eine starke Vorstellung, die auf die Südwestdeutschen Meisterschaften nächste Woche in Weilerbach (Pfalz) hoffen lassen.
Für die Kampfgemeinschaft Bad Ems/ Nassau waren erfolgreich am Start: Ida Boss, Larissa Saenn, Jennifer Weber (-33 kg), Anna Lena Schwarzer, Sissy Stier (-36 kg), Olga Adam (-40 kg), Christina Müller, Michelle Jordan, Juliane Germeshausen, Nadine Elbert (-44 kg), Claudia Weinsheimer (-48 kg), Ann-Cathrin Minor (-52 kg), Theresa Schwickert (-57 kg).
Judokurs für Anfänger ab dem 15. Juni!
Was???
Judokurs für Anfänger! Ein erfahrener Übungsleiter mit Fachlizenz des Landessportbundes vermittelt Grundbegriffe des Judosports.
Wann???
Ab dem 15.06.05 (Mittwoch), von 16.00 - 18.00 Uhr ab dem 6. Lebensjahr
Wo??? In der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Schule Bad Ems
Wer???
Alle, die Spaß am Sport haben wollen und neugierig sind. Wir vom Judo-Club Bad Ems geben Gelegenheit dazu.
Was wird benötigt???
Bequeme Sportkleidung (Jogging-Anzug) und Badeslipper für die Halle
Wieviel???
10 Doppelstunden für 35 Euro!!! Versicherung beim Landessportbund ist in der Kursgebühr enthalten. Am Ende des Kurses erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde! Der Kurs geht nach den Sommerferien selbstverständlich weiter! Weitere Informationen unter www.judo-badems.de oder direkt bei Carl Eschenauer (02603/ 504382).

             

 

            

 

                         

 

 

 

 

Ausgabe 21/05 | Donnerstag, 26. Mai 2005

Judo-Club Bad Ems
Bezirksmannschaftsmeisterschaften U14 in Herdorf
Bei den diesjährigen Bezirksmannschaftsmeisterschaften der U14 ging es für die männliche und weibliche Mannschaft der Kampfgemeinschaft JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau nach Herdorf in den hohen Westerwald. Da es sich bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften um die Qualifikation für die Rheinland Mannschaftsmeisterschaften handelte, gingen alle Kämpfer hoch motiviert auf die Matte.
Die weiblichen U 14'er konnten mit einer fast vollständigen Mannschaft antreten, einzig allein die Gewichtsklasse +57 kg konnte nicht besetzt werden. Dies aber war weiter nicht schlimm, da die Mädels wie schon im letzten Jahr den Bezirk stark dominieren.
Die Gegner vom ESV Siershahn und dem JC Neuwied unterlagen der kampferprobten Mannschaft mit 1:7 und 3:5 Punkten, was den Bezirksmannschaftsmeistertitel 2005 und die Qualifikation für die Rheinland-Mannschaftsmeisterschaften in Remagen in zwei Wochen bedeuten.
Die Mannschaft der männlichen U 14 der KG Bad Ems/ Nassau war leider nicht so gut besetzt. Hier konnten lediglich nur fünf von acht Gewichtsklassen besetzt werden und bereits nach dem ersten Kampf gegen Hachenburg konnte verletzungsbedingt eine Gewichtsklasse nicht mehr besetzt werden. Denn noch waren die Jungs guter Dinge und gaben nicht auf, boten ihren Gegnern die Stirn und versuchten wenigstens ein Unentschieden zu erreichen. Leider waren die gegnerischen Mannschaften mit allen Gewichtsklassen komplett besetzt und so blieb jedes Mal nur eine Niederlage für die Kampfgemeinschaft. Insgesamt gesehen zeigten die Jungs aber dennoch eine gute kämpferische Leistung, vergleichbar mit den Erfolgen auf den letzten Einzelturnieren. Durch die dezimierte Mannschaft konnte sich die Kampfgemeinschaft nicht für die Rheinland Meisterschaften platzieren und am Ende blieb nur der fünfte Platz übrig.
Am Start waren für die Kampfgemeinschaft JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau:
weiblich: -33 kg Ida Boss, Larissa Saenn, Jennifer Weber (alle TV 1860 Nassau), -36 kg, Sissy Stier, Anna Lena Schwarzer (alle JC Bad Ems), -40 kg Olga Adam, Aileen Schatten (alle TV 1860 Nassau), -44 kg Christina Müller, Michelle Jordan, Juliane Germeshausen (alle TV 1860 Nassau), Stefanie Meuer (JC Bad Ems), -48 kg Nadine Elbert (TV 1860 Nassau), -52 kg Sina Marie Minor (TV 1860 Nassau), -57 kg Ann Cathrin Minor (TV 1860 Nassau)
männlich: - 37 kg Jan Malkmus (JC Bad Ems), - 43 kg Lukas Simmer (JC Bad Ems), - 46 kg Marcel Jordan (TV 1860 Nassau), - 50 kg Volkan Kopuzoglu (TV 1860 Nassau), + 55 kg Marc Hunsänger (JC Bad Ems) und Adrian Vaas (TV 1860 Nassau).


               

 

 

Ausgabe 20/05 | Donnerstag, 19. Mai 2005

Judo-Club Bad Ems
Rheinland-Liga Männer 2.
Kampftag
Ganz knapp verpassten die "Lahn-Judoka" der Kampfgemeinschaft des JC Bad Ems / TV 1860 Nassau bei ihrem zweiten und letzten Kampftag in der Judo Rheinland-Liga der Männer in Urmitz, den Sprung auf das Treppchen. Nach zwei Siegen und drei Niederlagen an Kampftag eins, sollte der zweite Kampftag etwas besser werden, obwohl Verletzungsbedingt einige Hoffnungsträger fehlten und die Gewichtsklassen fast nur Einzel besetzt waren.
Im ersten Kampf gegen den Tabellenführer und späteren Gewinner JC Neuwied verlor die Kampfgemeinschaft 0:5. Im zweiten Kampf gegen JC Vulkaneifel und im dritten gegen SC Franken Münstermaifeld gewannen die "Lahn-Judoka" jeweils 5:0. Gegen den Tabellenletzten PST Trier gewann Bad Ems/ Nassau 4:1.
In der letzten Begegnung gegen den JJC Mendig gab es eine knappe 2:3 Niederlage. Hätten die Kombinierten diesen Kampf gewonnen wären sie auf Platz drei gelandet. Nach Ippon Siegen durch Carl Eschenauer und Marcel Nieß, fehlte nur noch ein Punkt. So kam die Kampfgemeinschaft auf Platz sechs, einen guten Platz im Mittelfeld. Zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten. Dank der sehr guten Resonanz der Rheinland-Liga 2005, plant der Judoverband Rheinland im übrigen nächstes Jahr die Wettkampftage auf drei zu erhöhen, was zur Freude aller Judo Freunde an der Lahn, einen Heimkampftag in Bad Ems oder Nassau bedeuten könnte.
Für die KG Bad Ems / Nassau kämpften am zweiten Kampftag: Benjamin Franke, Paul Pawlow (-66 kg), Claus Eschenauer (-73 kg), Carl Eschenauer (-81 kg), Juri Bruch (-90 kg), Marcel Nieß (+90 kg).
Abschlusstabelle Rheinland-Liga 2005:
1. JC Neuwied, 2. PSV Mainz, 3. TB Andernach, 4. JJC Mendig, 5. SV Urmitz, 6. KG JC Bad Ems / TV 1860 Nassau, 7. KG VfL Bad Kreuznach / TuS Hackenheim, 8. Rot-Weiß Koblenz, 9. SC Franken Münstermaifeld, 10. JC Vulkaneifel, 11. PST Trier.


               

 

Ausgabe 19/05 | Donnerstag, 12. Mai 2005

Judo-Club Bad Ems
Rheinland-Liga Männer 1.
Kampftag
Etwas vom Verletzungspech verfolgt, waren die Kämpfer der Kampfgemeinschaft des JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau bei ihrem ersten Kampftag in der Judo Rheinland-Liga der Männer in Koblenz. Mit jeweils fünf Kämpfern pro Mannschaft wurde gestartet. Insgesamt waren 11 Mannschaften im Rennen.
Im ersten Kampf beim knappen 2:3 gegen den SV Urmitz, verletzten sich mit Christoph Meier (-73 kg) und Carl Eschenauer (-81 kg) gleich zwei der jungen Hoffnungsträger. Im zweiten Kampf gegen den PSV Mainz verloren die Kombinierten 0:5. Im dritten Kampf wartete die KG TuS Hackenheim/ VfL Bad Kreuznach. Hier verloren die Judoka von der Lahn 2:3. Den letzten Punkt für die KG holte hier Altmeister Peter Schuck (+90 kg), der es sich nach langen Jahren Wettkampfpause nicht nehmen lies, noch mal an den Start zu gehen. Im vierten Kampf gegen TB Andernach ging ein weiterer Oldie mit Stephan Meier (-81 kg) auf die Matte, der beim verdienten 3:2 Sieg einen wichtigen Punkt beisteuerte. Den schönsten Punkt steuerte hier auch der eigentliche Samboka Juri Bruch für die KG mit O-Soto-Gari bei. In hervorragender Form präsentierte sich die KG im letzten Kampf gegen RW Koblenz, was auf den zweiten Kampftag nächste Woche in Urmitz hoffen lässt. Dank schöner Ippons von Benjamin Franke (-66 kg), Christoph Meier (-73 kg), Marcel Nieß (-90 kg) und Jan Rehn (+90 kg) gab es ein 4:1.
Nächste Woche geht´s nun gegen den JJC Mendig, JC Vulkaneifel, PST Trier, SC Franken Münstermaifeld und den Titelverteidiger JC Neuwied.
Für die KG Bad Ems/ Nassau kämpften: Benjamin Franke, Paul Pawlow (-66 kg), Claus Eschenauer, Christoph Meier (-73 kg), Carl Eschenauer, Juri Bruch, Stephan Meier (-81 kg), Marcel Nieß (-90 kg), Jan Rehn, Peter Schuck (+90 kg).

                 

 

Ausgabe 17/05 | Donnerstag, 28. April 2005

Judo-Club Bad Ems
Nibelungen Turnier in Worms
Über 560 Teilnehmer, dass war die magische Zahl, die der 1.Judo Club Worms zur 26. Auflage des traditionsreichen Internationalen Nibelungen Turniers von nah und fern an zwei Tagen in Worms begrüßen durfte. Mit Judokas aus mehreren Landesverbänden, Frankreich, Polen und den Niederlanden, bekam das Turnier einen internationalen starken Charakter. Insgesamt nahmen zehn Judoka des Judo Club Bad Ems teil.
Am Samstag kämpften in der U14 Sissy Stier (-36 kg), Anaïs Böttcher (-40 kg), Claudia Weinsheimer (-48 kg) und Theresa Schwickert (-57 kg). In der U23 kämpften Jessica Schwickert (-70 kg), Claus Eschenauer (-73 kg) und Carl Eschenauer (-81 kg).
Für Sissy Stier und Anaïs Böttcher sollte die Teilnahme alleine schon als Erfahrungswert dienen. So zeigten sie als Kämpferinnen im ersten Jahr der U14 schon gut Ansätze, konnten sich letztlich aber nicht platzieren. Theresa Schwickert startete mit einem Freilos ins Turnier. In Runde zwei besiegte sie Katharina Kopf vom JC Wörrstadt, im darauffolgenden Halbfinale gewann sie gegen Ann-Kathrin Nagel vom TV Merzig mit Ippon durch Ko-Soto-Gake. Im Finale trumpfte dann Theresa richtig auf. Gegen ihre Gegnerin Gabriella Kost vom ASPTT Strasbourg gewann sie fulminant mit Ippon durch O-Goshi nach nur 30 Sekunden. Damit war ihr der Siegerpokal sicher. Genauso gut sollte das Turnier für Claudia Weinsheimer verlaufen. Hatte Claudia es jedoch etwas schwerer. In Runde eins gewann sie gegen Franziska Sperrer vom JC Wiesbaden.
Runde zwei gegen Desiree Höfer vom SC Franken-Münstermaifeld entschied sie mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff) vorzeitig für sich. Im Halbfinale stand ihr Kheira Gharnout (ASPTT Strasbourg), eine sehr starke Gegnerin, gegenüber.
Claudia versteckte sich hier nicht und zeigte alle Tugenden eines guten Judoka und qualifizierte sich mit Ippon Sieg für das Finale. Im Finale gegen Lisa Diehl (JC Ingelheim) gewann Claudia wieder vorzeitig mit Haltegriff und konnte genauso wie Theresa den Siegerpokal mit nach Hause nehmen.
Etwas schwieriger sollte sich das Turnier für die Brüder Carl und Claus Eschenauer in der U23 männlich gestalten. Zu stark war hier die Dominanz der Franzosen und Thüringer.
Claus musste nachdem er mit tiefen Seoi-Nage in Runde eins verlor, verletzt aufgeben. Carl stand nach Freilos in Runde eins, seinem langjährigen "Dauerkontrahenten" Daniel Lanz vom TB Andernach gegenüber. Carl führte schon mit Waza-Ari, als er kurz vor Schluss noch zweimal wegen Passivität bestraft wurde und den Kampf verlor. In der Trostrunde stand er Julian Meixner (TV Lorsch) gegenüber. Nach 40 Sekunden beendete er den Kampf mit Uchi-Mata für sich. Im Kampf um Platz drei stand er Tim Sauerwein (Polizei SV Mainz) gegenüber. Mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff) beendete er den Kampf nach knapp einer Minute für sich und durfte so die Bronzemedaille in Empfang nehmen.
Jessica Schwickert präsentierte sich in ausgezeichneter Form in der weiblichen U23. Gegen starke Gegnerinnen aus Strasbourg und Erfurt konnte sie sich jeweils vorzeitig mit Ippon durchsetzen und konnte genauso wie ihre jüngere Schwester den dritten Siegerpokal mit an die Lahn bringen.
Am Sonntag kämpften in der U17 Stephanie Stier (-44 kg), Mariella Morbach (-63 kg) und Christina Weinsheimer (-70 kg). In sehr guter Form und mit tollen Ansätzen präsentierte sich Mariella Morbach. Gegen Judith Kercher (Dürkheimer Judo Vgg.) lag sie schon mit Waza-Ari hinten, als sie mit einem Waza-Ari gleichzog und für einen Ko-Uchi-Maki-Komi Ippon erhielt. Leider zog sie in den darauffolgenden zwei Begegnungen gegen stärkere Gegnerinnen den kürzeren und belegte in der bestbesetzten Gewichtsklasse Platz neun.
Christina Weinsheimer zeigte gute Ansätze durch Tai-Otoshi, wurde jedoch nach Niederlage in Runde eins in die Trostrunde geschickt und kam noch auf Platz sieben. In noch keiner Topform präsentierte sich Stephanie Stier in ihrer neuen Gewichtklasse bis 44 kg. Im kleinen Finale um Platz drei zog sie gegen Chloe Klein vom ASLG Strasbourg den kürzen und wurde auf den fünften Platz verwiesen.
"Alle erlernten Techniken aus dem Training saustark umgesetzt", so der Kommentar der Trainer Carl und Claus Eschenauer über das erfolgreiche Wochenende. Sogar der erste Vorsitzende Michael Hau bezeichnete die hervorragenden Leistungen der JCBE Schützlinge als "Wahnsinn".

 

 

Ausgabe 16/05 | Donnerstag, 21. April 2005

Rheinland-Pfalz Meisterschaften U14/ U23 in Kaiserslautern
Wie gewöhnlich stark besetzt waren die diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der U14 weiblich und U23 männlich/ weiblich in Kaiserslautern. 173 Teilnehmer gingen dort an den Start. Die Emser Trainer Carl und Claus Eschenauer konnten sieben Judoka mit an den Start bringen.
Bei der U14 gingen in den Gewichtsklassen bis 36 kg und 40 kg mit Sissy Stier und Anais Böttcher gleich zwei Bad Emserinnen an den Start, die das erste Mal auf so hoher Ebene kämpften. Dementsprechend mäßig fiel das Ergebnis trotz guter Ansätze aus: Platz 11 für Anais und Platz 9 für Sissy. In Topform präsentierte sich Claudia Weinsheimer (-48 kg). Nach Ippon Sieg in Runde eins verlor sie in Runde zwei mit Osae-Komi (Haltegriff). Danach trumpfte Claudia jedoch auf und gewann die nächsten zwei Kämpfe und stand im kleinen Finale um Platz drei. Hier befolgte sie genau die Anweisungen der Trainer und konnte ihre zwei erkämpften Yukos über die Zeit bringen und die Bronzemedaille für Platz drei in Empfang nehmen. Ebenfalls in Topform präsentierte sich Theresa Schwickert (-57 kg). Vier klare Ippon Siege brachten ihr den verdienten Sieg in ihrer Gewichtsklasse ein. Dabei benötigte sie keine Minute für den Sieg im Finale. Ein schön angesetzter Ko-Soto-Gake brachte den Ippon Sieg. In gleicher weise sicherte sich auch Jessica Schwickert (-70 kg) in der U23 weiblich verdient den Titel.
In der U23 männlich gingen Carl Eschenauer (-81 kg) und Claus Eschenauer (-73 kg) an den Start. Claus gewann seinen ersten Kampf überlegen mit Waza-Ari und drei Yuko über die gesamte Distanz von fünf Minuten. Hatte jedoch in den darauf folgenden zwei Runden das Nachsehen und belegte Platz neun. Zu sehr machte sich der Trainingsrückstand durch Abitur und Urlaub bemerkbar. Mit dem gleichen Problem hatte auch sein Bruder Carl zu kämpfen. Nach Freilos in Runde eins, Ippon Sieg in Runde zwei durch Shime-Waza (Würger) stand er im Halbfinale. Hier verlor er durch Osae-Komi (Haltegriff) und verlor im Kampf um Platz drei mit Yuko über die gesamte Distanz. So kam Carl auf Platz fünf und schnitt immerhin noch als bester Rheinländer in einer von Pfälzer dominierten Gewichtsklasse ab.
Nils Kaltenhäuser top in Österreich
In guter Form präsentierte sich Nils Kaltenhäuser gleich bei zwei Wettkämpfen in seiner Altersklasse U11. Beim internationalen Löwenpokalturnier in Hachenburg startete Nils in seiner gewohnten Gewichtsklasse bis 29 kg. Zwei Kämpfe konnte Nils für sich entscheiden, die er jeweils mit Ippon durch Tai-Otoshi gewann. Letztes Jahr noch auf Platz drei, kam er dieses Jahr auf Platz fünf. Erneut in einer sehr guten Form präsentierte sich Nils bei einem Internationalen Turnier in Kufstein (Österreich). Hier waren Judokas sogar aus Budapest (Ungarn), Tschechien, der Schweiz und aus den Landesverbänden Bayern und Württemberg angereist. Nils gewann in seiner Gewichtsklasse bis 30 kg (in Österreich sind die Gewichtsklassen etwas anders verteilt) die ersten zwei Begegnungen mit Ippon und stand im Halbfinale. Hier führte er schon, bevor er mit Shido bestraft wurde (für eine Aktion, für die man in Deutschland keine Strafe erhält) und den Kampf verlor. Nachdem er im Kampf um Platz drei erneut die Matte als zweiter Sieger verlassen musste, belegte er immerhin noch den sehr respektablen fünften Platz in Kufstein.
Alles in allem wieder einmal Top-Ergebnisse für die Judoka des JC Bad Ems.

          

 

Ausgabe 16/05 | Donnerstag, 21. April 2005


Judo Club Bad Ems
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Am 22.05.2005 um 16.00 Uhr findet in der Gaststätte "Zur Kreuzmühle" in der Arzbacher Straße in Bad Ems die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Eltern sind für ihre minderjährigen Kinder stimmberechtigt.
Folgende Tagesordnungspunkte werden angeführt: 1. Begrüßung, 2. Wahl eines/r Protokollführers/in, 3. Feststellung der Tagesordnung, 4. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden, 5. Bericht des Sportwartes, 6. Bericht des Kassenwartes, 7. Bericht der Kassenprüfer, 8. Aussprache zu den Berichten, 9. Wahl eines Versammlungsleiters, 10. Entlastung des Vorstandes, 11. Neuwahl: a) Wahl des 1. Vorsitzenden, b) Wahl des 2. Vorsitzenden, c) Wahl des Kassierers, d) Wahl des Schriftführers, e) Wahl des Sportwartes, f) Wahl des Jugendwartes, g) Wahl des Pressewartes, h) Wahl eines Kassenprüfers, 12. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, 13. Anträge, 14. Verschiedenes
Anträge müssen eine Woche zuvor dem Vorstand schriftlich vorgelegt werden. Über ein zahlreiches Erscheinen von Judoka und Eltern würden wir uns sehr freuen.

 

 

Ausgabe 15/05 | Donnerstag, 14. April 2005

Judo-Club Bad Ems
Vulkaneifel Turnier in Daun
Eine gute Möglichkeit sich mit Judokas aus Bremen, Berlin, Holland, der Schweiz und vielen weiteren Verbänden zu messen, bot sich auch zwei Judokas des JC Bad Ems, beim 14. Internationalen Vulkaneifel Turnier in Daun.
Immerhin waren 350 Kämpfer bei diesem sehr stark besetzten Turnier am Start.
In der U14 starteten Vanessa Loosen (-40 kg) und Theresa Schwickert (-57 kg), jeweils unterstützt von ihrer Betreuerin Jessica Schwickert. Vanessa sah sich einer starken Konkurrenz gegenüber und belegte nach einem Sieg in der Trostrunde Platz sieben. Theresa präsentierte sich erstmals in ihrer neuen Gewichtsklasse bis 57kg direkt in Topform und belegte nach vier souveränen Ippon Siegen Platz eins.
Deutsche Einzelmeisterschaften in Frankfurt/ Oder
Jessica Schwickert erfüllte sich ihren Traum einmal bei einer Deutschen Einzelmeisterschaft (DEM) dabei zu sein. Nach Platz drei bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften einige Wochen zuvor hatte sie sich für die DEM in Frankfurt/Oder qualifiziert. In ihrer Altersklasse U20, in der Gewichtsklasse bis 70 kg, sollte sie jedoch kein Glück haben. Gegen eine starke Kämpferin aus Berlin führte sie schon mit Yuko, als sie eine Minute vor Schluss noch mit Ippon verlor. Jedoch stellte die Teilnahme alleine schon einen Höhepunkt in Jessica´s noch jungen Judo-Laufbahn dar.

               

 

Ausgabe 14/05 | Donnerstag, 7. April 2005

 

Judo-Club Bad Ems
Ohne Fleiß kein Preis...
Von dieser Erfahrung können auch die 28 Judoka des JC Bad Ems, die sich in den letzten Monaten intensiv auf ihre Prüfung zum nächst höheren Schüler Grad vorbereitet haben, ein Lied singen...
Für 23 Judoka war es die erste Prüfung überhaupt, doch von Nervosität war kaum etwas zu spüren. So stellten alle ihr Können vor den Augen der Prüfer Heinz Jansen und Carl Eschenauer erfolgreich unter Beweis und erhielten ihren ersten (den weiß-gelben) Gürtel.
Die Berechtigung zukünftig den weiß-gelben Gürtel (8. Kyu) zu tragen, erhielten: Ileana Böttcher, Selina Damrath, Annika Schwarz, Pia-Maria Laabs, Kimberley Beckenbach, Hannah Klößmann, Lukas Simon, Tim Kasnitz, Florian Broska, Jens Nillius, Jan-Phillip Schenkmann, Finn Schönke, Tjark Schönke, Konstantin Schwickert, Eric Klößmann, Benjamin Pfaff, Anna Kilanowski, Moritz Kreuseler, Eva-Marie Schwarzer, Felix Schwarzer, Ann-Cathrin Stettler, Sebastian Heinz und Tobias Best.
Die Berechtigung den orangenen Gürtel (5. Kyu) zu tragen, erhielten: Nina Jansen, Anais Böttcher, Jan Malkmus und Nils Kaltenhäuser.
Nils Jansen erreichte den blauen Gürtel (2. Kyu).
Die neuen jungen Träger des weiß-gelben Gürtels erhielten damit die Berechtigung in Zukunft auf Wettkämpfen ihr Können unter Beweis zu stellen.
Nun heißt es fleißig weiter trainieren bis irgendwann vielleicht der 1. DAN (erster Meistergrad/ schwarzer Gürtel) vor der Tür steht.

              

Ausgabe vom 10.03.05 Nr. 10/05

Judo-Club Bad Ems
Jessica Schwickert löst DM-Ticket
Sehr stark besetzt waren die diesjährigen Südwestdeutschen Meisterschaften der männlichen und weiblichen U20 in Geisenheim (Hessen), bei denen auch zwei Judoka des Judo-Club Bad Ems vertreten sein sollten.
Grippegeschwächt musste Marcel Nieß (-90 kg) jedoch absagen, so dass der Judo-Club mit Jessica Schwickert (-70 kg) nur noch ein Eisen im Feuer hatte.
Dafür erledigte Jessica ihre Aufgabe umso bemerkenswerter. Im ersten Kampf in Runde eins gewann sie gegen Anja Kaiser aus Hessen. Für einen Tani-Otoshi (Wurf) und anschließendem Kesa-Gatame (Haltegriff) gab es Ippon. In Runde zwei stand sie der späteren Siegerin und der Deutschen Vizemeisterin von 2003, Barbara Bandel vom JSV Speyer (Pfalz) gegenüber. Trotz großer Gegenwehr verlor sie durch einen tiefangesetzten Seoi-Nage (Schulterwurf) und wurde somit in die Trostrunde verwiesen. Dort wartete mit Carina Cebrian eine starke Gegnerin vom JC Rüsselsheim (Hessen). Jessica konnte diesen Kampf souverän mit Uchi-Mata abschließen, wofür es Ippon gab, und stand nun im kleinen Finale im Kampf um Platz drei.
Gegen die amtierende Rheinlandmeisterin Nadine Eckert vom Mombacher TV führte Jessica schon mit einem Waza-Ari und drei Koka, als ihre Gegnerin verletzt aufgeben musste, und Jessica den Kampf ebenfalls für sich entschied.
Mit dieser unglaublichen Leistung, sicherte sich Jessica die Bronzemedaille und qualifizierte sich so für die Deutschen Einzelmeisterschaften Ende März in Frankfurt / Oder.
Riesenfreude natürlich bei ihren beiden Trainern Carl und Claus Eschenauer.

                                                

 

Ausgabe vom 29.02.05 Nr. 09/05

Judo-Club Bad Ems
Bezirks-Turnier der U14 in Bad Ems
Knapp 60 Kämpferinnen und Kämpfer konnte der erste Vorsitzende des Judo-Club Bad Ems, Michael Hau, zum ersten Bezirks Turnier der neuen Altersklasse U14 im Jahr 2005 in der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein Schule begrüßen. Wegen der schlechten Witterung und der erst sehr späten Ausschreibung von Seiten des Verbandes waren leider nur sieben Vereine vertreten. Der ESV Siershahn, der JC Neuwied, der TuS Geilnau, der DJK Marienstatt, der TuS Hachenburg, der BC Betzdorf und natürlich der gastgebende Verein, der Judo-Club Bad Ems. Trotz alledem wurden tolle Wettkämpfe, auch auf teilweise sehr gutem Niveau, geführt.
Für den heimischen Club an der Lahn starteten auch acht Judoka: Lukas Mrohs (-31 kg), bestritt sein erstes Turnier in der Altersklasse U14 und hatte es als Träger des 8. Kyu (weiß-gelb) nicht gerade einfach gegen seine höheren graduierten Gegner. Trotzdem kämpfe er sehr engagiert und belegte Platz fünf.
Nils Waldorf (-50 kg) traf in seinem ersten Kampf direkt auf den späteren Sieger aus Hachenburg und unterlag. Gegen Jonas Hammer (BC Betzdorf) war er jedoch klar auf der Siegerstraße und belegte trotz darauf folgender Niederlage gegen einen starken Neuwieder Kämpfer Platz drei.
Claudia Weinsheimer (-48 kg) erwischte keinen guten Start ins Turnier. Sie unterlag im ersten Kampf. Im darauffolgenden gewann sie frühzeitig mit Ippon und sicherte sich somit Platz zwei.
Vanessa Loosen (-40 kg) gewann ihren ersten Kampf mit Golden Score Wertung.
Nachdem es nach voller Kampfzeit von drei Minuten 5:5 in der Unterbewertung stand (beide Kämpferinnen hatten einen Yuko) gewann sie mit Golden Score Wertung in der Verlängerung. Für einen guten Tai-Otoshi Wurfansatz, gab es einen Yuko. Runde zwei entschied sie für sich durch Yoko-Shio Gatame (Haltegriff). Im Finale unterlag Vanessa etwas unglücklich und belegte aber dennoch einen respektablen und hart erkämpften zweiten Platz. Ebenfalls Zweiter wurde Marc Hunsänger (-60 kg). Nachdem er lediglich sich im Finale geschlagen geben musste, kämpfte er in einem Kampf außer Konkurrenz in der Open Kategorie (+60 kg) gegen einen über 15 Kilo schwereren Gegner und besiegte ihn mit Fußwurf und anschließendem Haltegriff.
Theresa Schwickert (-57 kg) gewann souverän das Turnier. Im Finale gab es für einen Yoko-Shio Gatame (Haltegriff) Ippon.
Spannend wurde es in der Gewichtsklasse bis 36 kg. Dort gingen für den Judo-Club gleich zwei Kämpferinnen auf einmal an den Start. Sissy Stier führte in ihrem ersten Kampf schon mit Yuko, ließ sich jedoch kurz vor Schluss werfen und verlor. In Runde zwei traf sie auf ihre Vereinskameradin Anna-Lena Schwarzer. Beide Athletinnen schenkten sich gar nichts, jedoch konnte kurz vor Schluss Anna-Lena den Kampf für sich entscheiden mit Haltegriff. Damit verwies sie Sissy auf Platz drei und sich selbst ins Finale. Das Finale konnte Anna-Lena nach einem schönen Kampf mit ihrer Spezialtechnik, den O-Goshi (Hüftwurf) links mit Ippon siegreich abschließen. Als strahlende Siegerin nahm sie später die Sieger-Urkunde vom insgesamt sehr zufriedenen Michael Hau und dem Jugendleiter des Bezirkes Westerwald/ Taunus des JVR: Ulli Marx, entgegen.

                                               

 

Ausgabe vom 24.02.05 Nr. 08/05

Judo-Club Bad Ems
Bezirks Turnier der U11 in Höhr-Grenzhausen
Zum ersten Bezirks Turnier der männlichen und weiblichen U11 in Höhr-Grenzhausen fanden auch sieben Judoka des Judo-Clubs ihren Weg auf die Matte. Unter den sieben Judoka waren mit Michèle Beckenbach, Matthias Blümle und Jannik Nießen auch drei Judoka dabei, die zum ersten Mal überhaupt einen Wettkampf bestritten.
Die drei, und nicht nur die drei, von Heinz Jansen, Werner Czopowski und Carl Eschenauer trainierten Judoka erledigten ihre Aufgaben dabei sehr gut:
Jannik Nießen (-32 kg) kämpfte gegen höhere graduierte Judoka, verlor den ersten Kampf knapp durch Kampfrichterentscheid und kam in der weiteren Runde dank seines Kampfgeistes und guten Ansätzen auf Platz sieben. Matthias Blümle (-23 kg) erkämpfte sich bei seiner Prämiere Platz drei und zeigte ebenfalls vielversprechende Ansätze. Michèle Beckenbach (-36 kg) qualifizierte sich sogar bei ihrem ersten Turnier direkt für das Finale, unterlag jedoch etwas unglücklich mit Kesa-Gatame (Haltegriff), erreichte aber einen tollen zweiten Platz.
Nils Kaltenhäuser (-29 kg) hatte nach Freilos in Runde eins, seinen Gegner in Runde zwei sogar schon im Haltegriff, musste jedoch unglücklich noch mit zwei Waza-Ari passen. Im späteren Kampf um Platz drei gewann Nils souverän nach 10 Sekunden mit Tai-Otoshi, erhielt dafür Ippon und erreichte Platz drei. Jens Hunsänger (-38 kg) verlor in Runde eins, gewann aber alle weiteren Kämpfe in der Trostrunde und kam auf Platz drei. Pascal Knopp (-42 kg) erreichte ebenfalls Platz drei. Nach Ippon Sieg in Runde eins, einer Niederlage in Runde zwei, gewann Pascal den Kampf um Platz drei durch Kampfrichterentscheid, nachdem es nach voller Zeit 00:00 in der Unterbewertung stand.
Nina Jansen (-44 kg) gewann ihre beiden Kämpfe souverän mit Ippon und belegte Platz eins.
"Bei allen ist ein Riesen Potential vorhanden" so Trainer Werner Czopowski über die Erfolge der jüngsten Judo-Club Schützlinge.
Bezirksturnier der U14 am kommenden Sonntag in Bad Ems
Am Sonntag, 27. Februar veranstaltet der Judo Club Bad Ems 71 e.V. ein Bezirksturnier der männlichen und weiblichen U14 (Jahrgänge 1992-1994) in der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Schule in Bad Ems. Eingeladen sind alle
großen und kleinen Judo Fans. Wiegebeginn ist um 10.00 Uhr. Die Wettkämpfe starten gegen ca. 11.00 Uhr.

                                   

Ausgabe vom 03.02.05 Nr. 05/05

Judo-Club Bad Ems
Rheinland-Titel für Stephanie Stier in der U17
Nach einer nur sehr kurzen Winterpause stand jetzt schon direkt der erste Saisonhöhepunkt 2005 vor der Tür. Die Rheinland-Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen U17 und U20 in Siershahn. Wegen kurzfristigen Terminänderungen hielt sich das Teilnehmerfeld, auch von Bad Emser Seite im Rahmen. Dafür waren die Ergebnisse umso bemerkenswerter. Mariella Morbach (U17, -57 kg) startete mit einem Freilos in das Turnier, musste jedoch im zweiten Kampf passen. In der Trostrunde gewann sie aber noch zweimal mit Osae-Komi Waza (Haltegriff), und belegte somit Platz drei. Jessica Schwickert (U20, -70 kg) gewann souverän ihre ersten zwei Kämpfe mit Ippon und erreichte damit das Finale. Hier stand ihr Nadine Eckert vom TV Mombach-Mainz gegenüber. Trotz guter Ansätze musste die Kämpferin von der Kurstadt passen und belegte einen tollen zweiten Platz. Besser erging es da Stephanie Stier (U17, -40 kg). Nach überragenden Siegen in der Vorrunde stand sie ebenfalls im Finale. Mit einem Waza-Ari und zwei Yukos konnte sie das Finale für sich entscheiden und belegte Platz eins. Steffi verteidigte damit ihren Rheinlandmeister-Titel aus dem Vorjahr.
Für alle ein sehr gelungener Start in die neue Saison. Alle drei qualifizierten sich für die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften Ende Januar in Neuhof (Hessen). Ein zufriedenes Gesicht auch beim betreuenden Trainer Alex Waldorf. 

                    

 

 

Ausgabe vom 13.01.05 Nr. 02/05

Judo-Club Bad Ems
Jahresrückblick 2004
Überaus erfolgreich sollte sich das vergangene Jahr für die Judoka aus Bad Ems gestalten. Neben zahlreichen Wettkampferfolgen kam auch die Nachwuchsförderung nicht zu kurz. Über 70 "Neue" fanden den Weg in den Judogi. Darüber hinaus wurden die Abgänge der Trainer Tatjana Wermann, Sven Böhnke und Gordon Gutewort besser als erwartet kompensiert. Als neue Trainer, Übungsleiter und feste Stützen im Verein wurden Carl Eschenauer, Claus Eschenauer und Werner Czopowski fest integriert. Mit Werner Czopowski fand sogar ein ehemaliger Trainer nach 15-jähriger Abstinenz wieder seinen Weg auf die Tatami.
Das erfolgreiche Wettkampfjahr wurde gekrönt mit einer gelungenen Zusammenarbeit des Judo Clubs mit dem TV 1860 Nassau. Gemeinsam errang man alle drei Rheinland Mannschaftsmeistertitel bei den Mädels (U13, U15, U17).
Sogar die Rheinland Kombiliga (U13 & U15) wurde gewonnen. Darüber hinaus belegten die Emser Mädels bei den Schulmeisterschaften für das Goethe-Gymnasium Platz eins beim Rheinland-Pfälzischen Landesentscheid.
Die Einzelwettkampferfolge konnten sich auch sehen lassen. So hatte der Club 2004 mit Marcel Nieß (U17) auch einen neuen Südwestdeutschen Meister in den eigenen Reihen. Darüber hinaus qualifizierten sich ebenfalls für Deutsche Meisterschaften in diesem Jahr: Marc Schrabback (U17) und Carl Eschenauer (U20). Die drei erfolgreichsten Kämpfer der vereinsinternen Rangliste waren im Jahre 2004 die Kämpferinnen Theresa Schwickert (U13), Jessica Schwickert (U17) und Stephanie Stier (U15). Theresa nahm insgesamt an 19 Turnieren teil und sammelte eifrig Medaillen und wurde u.a. auch Rheinland-Pfalz Vizemeisterin (U15). Jessica Schwickert wurde sogar Rheinland-Pfalz und Rheinland Meisterin, sowie auch Stephanie Stier Rheinlandmeisterin wurde.
Alles in allem lassen die Erfolge 2004 auf ein weiteres erfolgreiches Jahr 2005 hoffen.
"Top 20" der Vereinsrangliste 2004: 1. Theresa Schwickert U13 496 P.; 2. Jessica Schwickert U17 417 P.; 3. Stephanie Stier U15 343 P.; 4. Claudia Weinsheimer U13 324 P.; 5. Anna-Lena Schwarzer U13 282 P.; 6. Marcel Nieß U17 224 P.; 7. Mariella Morbach U15 220 P. ; 8. Carl Eschenauer U20 202 P.; 9. Christina Weinsheimer U15 191 P.; 10. Inka Wiegand U15 178 P.; 11. Nils Kaltenhäuser U11 149 P.; 12. Sissy Stier U11 134 P.; 13. Marc Schrabback U17 115 P.; 14. Nina Jansen U11 79 P.; 15. Claus Eschenauer U 20 78 P.; 16. Vanessa Loosen U13 71 P.; 17. Anais Böttcher U11 65 P.; 17. Lukas Simmer U11 65 P.; 19. Markus Krämer U15 56 P.; 20. Nils Jansen U15 53 P.