News

 

12.12.08 Weihnachtsfeier

 

Zu traditionellen Weihnachtsfeier fanden sich wieder die Mitglieder des JC Bad Ems in die heimische Halle der Freiherr-vom-Stein Schule. Zum Thema „Tanz der Vampire“ hatten die Judoka eine kleine Show vorbereitet die sie ihren Eltern präsentierten. Getreu dem Musical und Film verkleideten sich die Judoka als Vampire, ließen sich sogar schminken und boten ihre Interpretation der Geschichte um den Vampir Grafen Krolock, das Mädchen Sarah, den Professor Abronsius und seinen Hilfswissenschaftler Alfred. Nach der kleinen Vorführung wurden die besten Judoka der Vereinsrangliste geehrt, die in diesem Jahr von Nils Kaltenhäuser aus Arzbach der an 32 Turnieren teilnahm, gewonnen wurde. Auf Platz zwei und drei landeten Jessica Schwickert und Sergej Pasternak. Newcomer des Jahres wurde der in der U11 startende Max Bender. Insgesamt nahmen 78 Judoka des Vereins an Wettkämpfen teil. Nach einer kleinen Filmvorführung über die besten Szenen und Bilder aus 2008, ehrte der erste Vorsitzende des Vereins: Marius Böttcher, langjährige Mitglieder des Vereins für ihre 10, 20 bzw. 25 jährige Zugehörigkeit zum Club. Von den zu ehrenden anwesenden Mitgliedern wurde Michael Hau für 20 Jährige treue zum Verein geehrt. Für ihre zehnjährige Zugehörigkeit wurden Evi Waldorf, Jessica Schwickert, Theresa Schwickert, Tim Waldorf und Nils Waldorf geehrt. Nach einem gemütlichen Beisammensein endete die Weihnachtsfeier mit dem traditionellen Eintreffen des Nikolaus und der Weihnachtstüten. 

 

                   

 

01.12.08 Jessica Schwickert besteht Prüfung zum ersten DAN

Die 20- jährige Jessica Schwickert aus Arzbach konnte zu ihren unzähligen Wettkampferfolgen noch einen drauf packen. Unter den wachsamen Augen der Prüfungskommission des Judoverbandes Rheinland, um Prüfungsreferent Ernst Elenz, bestand sie in Mayen erfolgreich ihre Prüfung zum ersten DAN. Den schwarzen Gürtel im Judo. Nachdem sie mit ihrem Trainingspartner bereits erfolgreich ihre Nage-No-Kata demonstriert hatte stellte sie sich auch erfolgreich den weiteren Prüfungsfragen um Stand- und Bodentechniken. Mir dem Erreichen des ersten DAN´s ist die Bundesligakämpferin Jessica Schwickert erst die dritte Frau beim JC Bad Ems die eine Prüfung zum ersten DAN erfolgreich ablegen konnte.

              

 

16.11.08 Bad Emser Judoka wieder in Droitwich Spa

Ein Jahr nach ihrem ersten Besuch machten sich wieder zwei Bad Emser Judoka des JC Bad Ems auf den Weg in die englische Partnerstadt Droitwich Spa. Carl Eschenauer (Sportwart) und Alina Häublein (Schriftführerin) trafen sich in Droitwich Spa mit den zwei Vorsitzenden der englischen Partnerschaftsgesellschaft in England Peter Field und Robin Hartridge und mit Rob Alloway vom Droitwich Spa Judokan um die geplante England Reise des Judo-Clubs in den Sommerferien 2009 vorzubereiten. Im Pub „The Castle“ arbeiteten sie gemeinsam das Programm für den anstehenden Austausch aus. Geplant ist u.a. ein Besuch der Shakespeare Stadt Stratford-upon-Avon, Birmingham, Warwick Castle, Worcester, der Vergnügungspark Alton Towers und weitere soziale Einrichtungen in Droitwich und Umgebung. Übernachten werden die Judoka im Gemeindezentrum der Methodist church. Vom 21. bis zum 27. Juli 2009 werden die Bad Emser Judoka nächstes Jahr mit 50 Mitgliedern in der Bad Emser Partnerstadt verweilen. Ein Gegenbesuch der Engländer ist für 2010 geplant. 

   

12.10.08 Emser Judoka trainierten bei Olympiasieger Ole Bischof

Eine besondere Ehre war es für einige Kaderathleten des JC Bad Ems mit dem amtierenden Olympiasieger aus Peking 2008 Ole Bischof zu trainieren. In Kröv stand ein Lehrgang für die Kaderathleten des Judoverbandes Rheinland an, bei dem auch einige Bad Emser am Start waren. Neben zwei Trainingseinheiten kam auch die Autogrammstunde nicht zu kurz. Mit Olympiasieger Ole Bischof trainierten aus Bad Ems Theresa Schwickert, Jessica Schwickert, Sergej Pasternak und Nils Kaltenhäuser.    

             

11.10.08 Bayern-Fan-Club Fußballturnier in Arzbach

Einige Judoka des JC Bad Ems tauschten am vergangenen Wochenende den Judogi gegen einen Satz Fußballtrikots. Beim Hallenturnier des FC Bayern München Fan Clubs Uefa-Cup ´96 Bad Ems in Arzbach spielten die Judoka gemeinsam mit elf weiteren Mannschaften.

In der Gruppe A trafen sie im ersten Spiel auf die DC Emser Hütte. Nach einem 0:1 Rückstand, drehten die Judoka mit zwei Toren von Claus Eschenauer das Spiel und gewannen 2:1. Gegen den späteren Halbfinalisten Käfig Kinder waren die Kurstädter chancenlos. Es hagelte ein 0:4. Im dritten Spiel wartete ein bekannter Gegner: Bereits vor zwei Jahren spielten die Judoka gegen die Lokomotive Bratwurst bei einem Turnier in Nassau. Nach einer 1:0 Führung mussten die JC´ler noch ein 1:1 hinnehmen. Mit den Drunken Kakadus aus Dausenau im vierten Spiel sollte ein nächster unangenehmer Gegner kommen. Leider wieder eine Niederlage, diesmal 0:2. Im letzten Vorrundenspiel warteten die bisher ungeschlagenen Los tor-rerors 08, die gespickt mit Bezirksligafußballspieler aus Nievern, vorher noch kein Gegentor kassierten. Ein kleine taktische Änderung sollte den Judoka noch die Hoffnung auf eine gute Platzierung in der Gruppe geben. Marius Böttcher tauschte die Torwarthandschuhe mit Carl Eschenauer und prompt gingen die Judoka durch Claus Eschenauer und Vorarbeit von seinem Bruder Carl in Führung. Leider wurden die nächsten großen Chancen nicht genutzt und so endete das sehr ausgeglichene und sehenswerte Spiel 1:2. Trotzdem die beste Leistung der „Anti Fußballer“ an diesem Tag gegen den späteren Turniersieger.

Im Platzierungsspiel um Platz sieben gewannen die Judoka abschließend 4:2 gegen Braubach United. Da die Braubacher verletzungsbedingt nur zu viert antraten, entschlossen sich die Judoka dies auch zu tun. Nach zweimaligen Rückstand (0:1 und 1:2) drehten die Kurstädter noch einmal das Spiel und gewannen durch drei Tore der Eschenauer Zwillinge verdient 4:2. Besonders die Abwehr um Oliver May und Marcel Nieß hielt stand und Marius Böttcher durfte nur wenige Großchancen vereiteln.

Mit Platz sieben von zwölf Mannschaften waren die Judoka super zufrieden bei einem perfekt organisierten Turnier. Nächstes Jahr möchten die Judoka wieder gerne in die andere Sportart schnuppern und das am besten in Arzbach.

Für den JC Bad Ems spielten: Carl Eschenauer (2), Helmut Meschenmoser, Oliver May, Alina Häublein, Claus Eschenauer (6), Sven May, Marius Böttcher, Marcel Nieß, Niklas Weinsheimer. 

                  

 

12.-13.09.08 Trainingslager U11 in Bad Ems

Das Highlight in dieser Saison für die Jüngsten Judoka der Altersklasse U11 stellte wohl das Trainingslager in Bad Ems dar mit einer Übernachtung in der Sporthalle. Organisiert von Alina Häublein und den Co-Trainern Marc Hunsänger und Theresa Schwickert ging es Freitags mit der ersten Trainingseinheit zur Vorbereitung auf die kommenden Bezirks Mannschaftsmeisterschaften los.

Nach der ersten Trainingseinheit unter Jessica Schwickert und Alex Waldorf, stand die Übernachtung auf dem Programm und ein kleiner Videoabend. Am nächsten Morgen ging es zum Frühsport in die Wiesbach und es gab ein leckeres Frühstücksmahl, ehe die zweite große Trainingseinheit mit Carl Eschenauer wartete. Nach dem Aufräumen und Putzen verließen die Kinder fröhlich die Halle.

Beim Trainingslager U11 waren am Start: Selina Damrath, Max Bender, Jennifer Pfaff, Florian Mosel, Johannes Stader, Hannah Klößmann, Tristan Platen, Jannik Baumann, Nicole Vjeblit, Aaron Herkert, Dominik Springer, Dustin May, Jessica Schmitt, Lukas Weisbrod, Lars Oppermann, Jana Stemke, Sabrina Webler, Alexander Nießen, Christian Tarkel, Chiara Böttcher, Fabienne May und Niklas Tarkel.     

08.09.08 Judo-Club in Japan

Bereits seit zwei Jahren bietet der Judo-Club im Rahmen der Ganztagsschule der Augst Grundschule Neuhäusel, einmal die Woche ein Judoprojekt für Schüler der ersten bis vierten Klasse an. Auf einer Urlaubsreise durch Japan besuchten nun die Bad Emser Judo Trainer Carl und Claus Eschenauer die Partnerschule der Grundschule Neuhäusel im japanischen Kanon-ji auf der Insel Kagawa. Dort durften die angehenden Grundschulpädagogen Einblick in den Schulalltag der Ichinotani Primary School, an der auch Judo gelehrt wird, werfen und Kontakte knüpfen. Ein Austausch mit Japan ins Mutterland des Judo ist in den kommenden Jahren geplant. U.a. führte die Reise die beiden Trainer auch in den Kodokan nach Tokio, der Geburtsstätte des Judo. 

  

17.08.08 Judo Safari in Nassau

Zum ersten Mal seit 2005 gingen die jüngsten Bad Emser Judoka wieder bei einer Judo Safari in Nassau an den Start. Bei der Safari wo es um die begehrten Stoffabzeichen geht müssen die Kinder und Jugendlichen sich nicht nur dem Judokawettkampf stellen sondern auch Malen, Springen, Laufen und Werfen. In verschiedenen Riegen eingeteilt erreichten die Bad Emser Starter folgende Abzeichen:

Das höchste Abzeichen, den schwarzen Panther erreichten: Jennifer Pfaff, Dominik Meschenmoser, Benjamin Pfaff und Nils Kaltenhäuser.

Den Brauen Bär erhielten: Fabienne May, Johannes Stader, Max Bender, Dustin May und Luca Alexandra Mosel. Einen blauen Adler gab es für Lars Oppermann. Die grüne Schlange holten sich: Jessica Buchner, Florian Mosel, Yasemin Coban, Selina Damrath und Andreas Schaeffer. Den roten Fuchs krallten sich: Lukas Weisbrod, Dominik Springer, Jana Stemke, Sabrina Webler, Max Görg, Sabrina Grün, Christian Tarkel, Selina Coban und Levent Yaman. Das gelbe Känguruh gab es für: Tjark Zöllner und Niklas Tarkel.

Bei dieser erfolgreichen Veranstaltung nahmen nicht nur Judoka aus Nassau und Bad Ems teil, auch Gäste aus Geilnau waren am Start. Nächstes Jahr findet die Safari im Silberaukomplex in Bad Ems statt. 

 

02.08.08 Trainingslager in Bad Ems

Vier Tage lang durften wieder 28 Judoka des JC Bad Ems beim Trainingslager in der heimischen Freiherr-vom-Stein Schule schwitzen. Bereits zum fünften Mal in Folge veranstaltete der heimische Judo Club dieses Camp zur Vorbereitung auf die kommenden Meisterschaften.

Dabei ließen sich die Organisatoren einiges einfallen: Zwei Trainingseinheiten Judo pro Tag, morgendliches Joggen nach Dausenau und zurück, Krafttraining, unzählige Randoris, Videoanalysen und Fußballspiele forderten den Judoka alles ab.

Der Spaß kam dennoch nicht zu kurz, so besuchten die Judoka das Frühschwimmen in der Emser Therme, spielten Minigolf am Quellenturm und grillten gemeinsam. Als absoluter Höhepunkt schwammen die Judoka am letzten Tag, bewaffnet mit Schlauchbooten und Luftmatratzen, von der Schleuse Dausenau bis zum Ruderhaus. 

18.-20.06.08 Judoprojekt am Goethe-Gymnasium Bad Ems

Während der Projektwoche des Goethe-Gymnasiums Bad Ems leitete der Judo-Club auch ein Projekt unter dem Motto: "Judo - Selbstverteidigen lernen und Ringen und Raufen nach Regeln". Die Trainer Claus und Carl Eschenauer führten drei Tage das Projekt mit Schülern im Alter von 12 bis 14 Jahren durch unterstützt von der Lehrerin Martina Groß. 

            

 

12.06.08 Gürtelprüfung der Anfängergruppe Donnerstags

Die Anfänger der Donnerstagsgruppe absolvierte jetzt erfolgreich ihre erste Gürtelprüfung. Unter den Wachsamenaugen der Prüfer bestanden alle Judoka erfolgreich ihre Prüfung.

Den 8. Kyu und die Berechtigung den weiß-gelben Gürtel zu tragen erlangten: Jana Stemke, Jessica Buchner, Lukas Weisbrod, Lars Oppermann, Maximilian Görg, Yasmin Coban, Selina Coban, Dominik Springer, Tristan Platen, Tjark Zöllner, Kevin Kalter, Jannik Baumann, Tobias Lippmann, Selina Lippmann und Nicole Vejcblit.

Den 7. Kyu und den gelben Gürtel legten Nicole Thorisch, Tanja Thorisch und Andreas Schaeffer ab.

Damit darf die Anfängergruppe von Jessica Schwickert und Claus Eschenauer in der zweiten Hälfte des Jahres auf ihren ersten offiziellen Turnieren starten. 

              

 

 

31.05.08 Wandertag nach Immendorf

 

Über 60 Leute wanderten beim diesjährigen Wandertag des Judo-Clubs von Bad Ems nach Koblenz-Immendorf am letzten Mai Wochenende. Los ging es bei verregnetem Wetter an der Feuerwache in Bad Ems. Über die Denzerheide ging es dann nach Immendorf wo schon die Würstchen und Steaks auf die hungrigen Wanderer warteten.

 

     

 

 

07.05.08 Carl Eschenauer besteht die Trainer A Prüfung in Köln

Carl Eschenauer vom JC Bad Ems hat es geschafft:

Mit gerade einmal 22 Jahren bestand er auf Anhieb die Trainer A Prüfung in Köln und gehört nun zu den Spitzentrainern in Deutschland. Zwei Wochen Lehrgang mit Bundesausbildungsreferent Ralf Lippmann vom Deutschen Judo Bund (DJB) und mit Bundestrainer Frank Wieneke (Olympiasieger von 1984) stand dabei auf dem Programm.

Außer theoretischen Inhalten über Leistungssteuerung, Jahrestrainingsplänen und Energiebereitstellung standen vor allem Lehrübungen von den Teilnehmern selbst auf dem Programm. Darüber hinaus lernten die Teilnehmer Formen des mentalen Trainings, Formen des Techniktrainings in Form von Videoanalysen und viele weitere Methoden kennen, die im Spitzensport angewendet werden. Bei der Prüfung stellte Eschenauer seine Lehrprobe zum Thema: „Ausnutzen der Mattenrandsituation“ mit Erfolg dar. Nach den weiteren Prüfungsteilen im Stand und Boden gratulierte Ralf Lippmann den acht verbliebenen Judoka des Trainer A Kurses zur erfolgreichen Prüfung. Carl Eschenauer, auch als Landestrainer der Männer U20 im Judoverband Rheinland aktiv, kommentierte seinen Erfolg ganz bescheiden: „Es ist schon eine große Ehre wenn man als Emser Judoka sein Training nicht im heimischen Verein vor den eigenen Leuten hält sondern vor den kritischen Augen eines Olympiasiegers“. Carl Eschenauer legte damit als erster Judoka von der unteren Lahn überhaupt die Prüfung zum Judo Trainer A ab. Die beiden großen Vereine aus Bad Ems und Nassau versprechen sich von dem Studenten und Träger des zweiten DAN auch in Zukunft eine erfolgreiche Arbeit. Da sind sich nicht nur Marius Böttcher, der erste Vorsitzende des JC Bad Ems und Peter Schuck, der Abteilungsleiter der Judo-Sambo Abteilung des TV 1860 Nassau sicher.  

   

 

24.04.08 Judo Anzüge für die Augst Schule in Neuhäusel

Ein ganz besonderes Projekt begleitet der Bad Emser Judo Trainer Carl Eschenauer seit Anfang des Schuljahres 2007/08 an der Augst Schule in Neuhäusel. Einmal in der Woche wird im Rahmen der Ganztagsschule, die Sportart Judo angeboten. Bis zu 10 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 10 Jahren lernen die ersten Erfahrungen mit der Sportart Judo kennen. Jetzt gab es endlich Judo Anzüge für die Gruppe, damit am Ende des Schuljahres die erste Gürtelprüfung abgelegt werden kann. 

                

 

18.04.08 Sportlerehrung der Stadt Bad Ems im Marmorsaal Bad Ems

Zur Sportlerin des Jahres 2007 in Bad Ems wurde die Judoka Jessica Schwickert gewählt. Bei einer kurzen Laudatio bei den Feierlichkeiten im Marmorsaal ging Carl Eschenauer als Sportwart des JC Bad Ems nicht nur auf ihre hervorragenden Platzierungen auf Rheinland-, Südwest-, und Deutscher Ebene ein sondern betonte auch ihr soziales Engagement als Trainerin im Verein.

Die zweite geehrte Person der Emser Judoka war Michael Hau. Der ehemalige Vorsitzende des JC Bad Ems wurde für sein Lebenswerk geehrt. Hau baute wie bekannt den Verein in der 90ern Jahren auf und sorgte durch sein Engagement für einen enormen Aufschwung im Club, wie der zweite Vorsitzende des JC, Claus Eschenauer, als Laudator zu berichten wusste. Beim abschließenden Interview mit dem Moderator Tom Theisen erzählte Michael Hau einige Anekdoten des Judo-Clubs. So begannen die Judoka Ende der 60er Jahre als Abteilung des VfL Bad Ems im Häuserbau Floeck (Heute Alt Ems) und trainierten im großen Saal noch auf Strohmatten. 

                

 

 

20.- 24.02.08 Otto World Cup in Hamburg

Mit neun Judoka ging es zum Otto World Cup nach Hamburg. Bei diesem in Deutschland jährlichen stattfindenden Super Welt Cup Turnier waren die Bad Emser als Zuschauer und Fans angereist, um die Deutschen Nationalkaderathleten bei ihrem Qualifikationsweg nach Peking zu unterstützen. Besucht wurde der zweite Kampftag an dem die Wettkämpfe in den Kategorien (-57 kg, -63 kg, -70 kg) der Frauen und bei den Männern (-73 kg und -81 kg) stattfand. Leider konnte an diesem Tag keiner der Deutschen Athleten/innen eine Medaille einheimsen. Jedoch sprangen für den DJB drei fünfte Plätze durch Kerstin Thiele (-70 kg), Mario Schendel (-73 kg) und Sven Maresch (-81 kg) heraus, die jeweils nach einem starken Wettkampf bis ins kleine Finale kamen.

Natürlich konnten sich die Emser Judoka nicht nur bei den deutschen Judoka eine Menge abgucken.Zwischen den Wettkämpfen sammelten die Judoka aus Bad Ems eifrig Autogramme und trafen dabei auch auf Yvonne Bönisch, die Goldmedaillengewinnerin von Athen 2004. Insgesamt nahmen 523 Judoka (298 Männer, 225 Frauen) aus 69 Nationen an diesem Weltcup teil. Neben einigen ehemaligen Olympiasiegern, Welt- und Europameistern sahen die Kurstädter auch den amtierenden Weltmeister bis 81 kg Tiago Camilo aus Brasilien kämpfen, der in Hamburg Platz drei belegte.

Nach den Wettkämpfen und einem gemeinsamen Abendessen stand am nächsten Tag noch ein kurzer Trip in die Hamburger Speicherstadt und dem Hafen auf dem Programm, bevor es mit dem PKW zurück nach Bad Ems ging.

                              

 

 

20.02.08 Landeslehrgang U17/ U20 in Bad Ems

Zum ersten Landeslehrgang der Altersklassen Männer U17 und U20 kamen über 40 Kaderathleten des Judoverbandes Rheinland in die Kurstadt nach Bad Ems.

Fünf Stunden trainierten die Judoka unter Leitung des Landestrainers der U20 Carl Eschenauer. Auf dem Programm stand eine große Bodeneinheit mit verschiedenen Umdrehern gegen die Bank- Bauchlage, bevor im zweiten Teil das 90-Minütige Randori auf die Teilnehmer wartete.

Am Ende des schweißtreibenden Lehrgangs bedankte sich der Ressortleiter der U17 Axel Günther beim gastgebenden JC Bad Ems für die Bereitstellung der Halle.  

       

  

19.01.08 Jahreshauptversammlung

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Judo-Club 71 Bad Ems e.V. in der Gaststätte „Bel canto“ standen Neuwahlen an.

Die Mitglieder wählten Marius Böttcher zu ihrem neuen Vorsitzenden. Zuvor hatte Michael Hau, der den Verein über 17 Jahre als Vorsitzender führte, sein Amt zur Verfügung gestellt.

Neben dem ersten Vorsitzenden wurde ein fast komplett neuer Vorstand gewählt. In den Vorstand wurden gewählt: Claus Eschenauer (2. Vorsitzender), Alina Häublein (Schriftführerin), Helmut Meschenmoser (Kassenwart), Jessica Schwickert (Jugendwart), Oliver May (Kassenprüfer) und Sven May (Kassenprüfer). Carl Eschenauer (Sportwart) wurde in seinem Amt bestätigt. Damit verjüngte der Verein seinen Vorstand auf einen Altersdurchschnitt von unter 30 Jahren. Dies entspricht der Vereinsphilosophie und dem Trend nach oben. 2003 waren es noch 95 Mitglieder, 2008 gehören dem Judo-Club schon 180 Mitglieder an. Besonders in der Jugendarbeit ist der Verein tätig und erfolgreich. 

                          

          

 

 

14.12.07 Weihnachtsfeier

Zu einem etwas anderen weihnachtlichen (Judo) Abend trafen sich große und kleine „Judo-Fans“ in der Freiherr-vom-Stein Schule zur Weihnachtsfeier und dem Jahresabschluss 2007 zusammen. Diesmal stand der Abend unter dem Motto „Judo meets Rock“. Nach einem kurzen Einmarsch begrüßte der 2. Vorsitzende Marius Böttcher alle Besucher ganz herzlich. Danach begann die Vorführung untermalt von Live Musik von einer extra für den Abend zusammengestellten Combo die nur aus Judoka des JC Bad Ems bestand. Mit viel Aktion geladener Musik und viel Judo zeigten alle Aktive von Klein bis Groß was sie im vergangenen Jahr so gelernt hatten. Die Band spielte Stücke der Bands „Oasis“, „Neil Young“, „Juli“, „Survivor“, „Cranberries“ und „Guns N´Roses“. Die Band setzte sich aus den Judoka Vanessa Klößmann (Gesang), Carl Eschenauer (Gitarre und Gesang), Marc Hunsänger (Gitarre), Claus Eschenauer (Bass) und Jannik Nießen (Schlagzeug) zusammen. 

Während der Show erfolgte zwischendurch die Ehrung der Rangliste und der 20 besten Wettkämpfer des Jahres 2007! Es sei erwähnt das insgesamt 75 Judoka des Vereins auf Wettkämpfe fuhren und die Erfolge über Rheinland-Pfalz Meistertitel bis hin zu Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften reichte. Die Rangliste gewann Theresa Schwickert, knapp vor Nils Kaltenhäuser und Jessica Schwickert. Newcomer des Jahres wurde, die in der U11 erfolgreiche Kämpferin, Aylin Breuil. Als zweiter Newcomer wurde dieses Jahr erstmals Alina Häublein geehrt. Als Quereinsteigerin kam sie im vergangenen Jahr erst mit bereits 17 Jahren in den Judo Sport und konnte auf Anhieb den Sprung in den Rheinland Kader schaffen. Einen besonderen Dank sprach Marius Böttcher den Trainern Alex Waldorf, Michael Hau, Werner Czopowski, Heinz Jansen, Jessica Schwickert, Niklas Weinsheimer,  Theresa Schwickert, Marc Hunsänger, Carl und Claus Eschenauer für ihren unermüdlichen Einsatz aus. Bevor der Weihnachtsmann kam, bekamen die großen und kleinen Judofans noch einen viertelstündigen Film über das vergangene Jahr als Powerpoint Präsentation im Kinoformat zu sehen mit einem kleinen Extra für die im nächsten Jahr geplante England Fahrt. Einige Judoka spielten dann noch auf ihren Flöten einige Weihnachtslieder, die die Eltern und Geschwister mitsangen. Standing Ovations und lauter Applaus waren der Dank für eine wieder mal gelungene Show, „die mit einer ungewöhnlichen Kombination von Live Musik und Sport beeindruckte“ so einige Eltern der Aktiven. Für die Judoka gab es am Ende dann die liebevoll gestalteten Weihnachtstüten bevor der Abend im gemütlichen Beisammensein endete.