Wettkampfergebnisse 2007

 

09.12.07 Bezirks Einzelmeisterschaften U11 & U14  in Höhr-Grenzhausen

 

Sieben Bezirkstitel für die Kurstädter

Mit einer Anzahl von 16 Judoka ging es zum letzten Höhepunkt des Jahres der Altersklassen U11 und U14 nach Höhr-Grenzhausen. Dort fanden die Bezirks Einzelmeisterschaften statt, die für die jeweils zwei erst Platzierten jeder Gewichtsklasse die Qualifikation zum Rheinland Pokal der Bezirksauswahlmannschaften nächste Woche bedeutete.

Für den JC Bad Ems erkämpfte sich in der U11 Max Bender (-29 kg) einen siebten Platz, Francesco Rieß (-32 kg) kam auf Platz fünf. Dritte Plätze gingen an Sabrina Webler (-28 kg) und Nicole Thorisch (-26 kg). Bezirks Vizemeister wurden Ileana Böttcher (+44 kg) und Alexander Nießen (-29 kg). Die Goldmedaille und den Bezirksmeistertitel erkämpften sich Jennifer Pfaff (-24 kg), Selina Damrath (-33 kg) und Aylin Breuil (-36 kg).

In der U14 belegten Anaïs Böttcher (-57 kg) und Jannik Nießen (-40 kg) Platz drei. Eine Silbermedaille ging an Jan Malkmus (-55 kg), der nach langer Verletzungspause im vereinsinternen Duell gegen Sergej Pasternak (-55 kg) unterlag, der ebenso wie Benjamin Pfaff (-31 kg), Tim Benning (-34 kg) und Nils Kaltenhäuser (-43 kg) sich den Bezirkstitel schnappte. Ebenfalls erfreulich für die Kurstädter: Selina Damrath und Alexander Nießen wurden in den Bezirks Kader berufen. 

          

 

02.12.07 Nikolaus Turnier in Urmitz

 

Fünf Starter, fünf Medaillen

 

Fünf Starter, fünf Medaillen. Das war die Ausbeute der U14 Judoka beim Nikolaus Turnier in Urmitz. Benjamin Pfaff (-31 kg) gewann alle seine vier Kämpfe mit Ippon und holte die Goldmedaille für den JC Bad Ems. Tim Benning (-34 kg) konnte zwei Kämpfe für sich entscheiden und belegte Platz drei. Ebenfalls die Bronzemedaille sicherten sich jeweils mit einem Sieg: Sergej Pasternak (-60 kg), Nils Kaltenhäuser (-43 kg) und Jannik Nießen (-43 kg). Ebenfalls erfreulich für den Judo-Club: Trainer Carl Eschenauer legte erfolgreich die Kampfrichter- E-Prüfung bei diesem Turnier ab.

 

                           

 

 

 

24.11.07 Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände (Länderpokal) in Schwetzingen (Baden)

 

Theresa Schwickert, Mariella Morbach, Alina Häublein und Jessica Schwickert vertreten das Rheinland

 

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U17/ U20 der Landesverbände in Schwetzingen (Baden) gingen auch zwei Mannschaften des Judoverbandes Rheinland auf die Matte. Vom JC Bad Ems waren nominiert worden: Theresa Schwickert (U17, -57 kg), Mariella Morbach (U17, -70 kg), Alina Häublein (U20, -57 kg) und Jessica Schwickert (U20, -63 kg). Als Betreuer war der Landestrainer der Männer U20, Carl Eschenauer aus Bad Ems mit dabei.

Mit zwei Niederlagen mit 1:12 (5:110) gegen Württemberg und mit 4:8 (35:67) gegen Baden belegten die Damen Platz sieben. Beim letzten Mannschaftskampf gegen Baden konnten Theresa und Jessica Schwickert jeweils mit einem Ippon Sieg für die knappe Niederlage sorgen. 

 

    

 

 

24.11.07 Adventspokal in Geisenheim (Hessen)

 

Gold für Nils Kaltenhäuser

 

Bei der 10. Auflage des Adventspokals in Geisenheim (Hessen) ging nur Nils Kaltenhäuser (U14, -40 kg) an den Start. Seinen Auftaktkampf gewann er mit O-Soto-Gari, bevor er in Runde zwei knapp mit Koka gewann. Im dritten Kampf gelang ihm ein sehenswerter Ippon für Seoi-Nage, bevor er im Einzug ins Finale mit Ko-Uchi-Maki-Komi auf sich aufmerksam machen konnte. Im Finale gewann er kurz vor Schluss der Golden Score Verlängerung mit Yuko für Ippon-Seoi-Nage. Damit war ihm die Goldmedaille sicher.

 

 

 

18.11.07 Weckmann Turnier U14 in Bad Kreuznach

 

Gold für Benjamin Pfaff

 

Mit Trainer Claus Eschenauer gingen die U14 Judoka des JC Bad Ems in Bad Kreuznach auf die Matte. Ein erster Platz und ein dritter Platz konnten sich dabei besonders sehen lassen. Jannik Nießen (-40 kg) musste sich zweimal knapp geschlagen geben und schied frühzeitig aus. Sergej Pasternak (-55 kg) gewann drei Kämpfe und belegte am Ende Platz drei. Nils Kaltenhäuser (-40 kg) gewann Runde eins, musste sich jedoch in Runde zwei geschlagen geben, gewann aber den nächsten Kampf, ehe er im kleinen Finale den kürzeren zog und auf Platz fünf landete. Benjamin Pfaff (-31 kg) gewann den ersten Kampf mit Kesa-Gatame, ehe er mit zwei weiteren Siegen ins Finale einzog, dass er wiederum souverän gewann. 

 

 

 

 

 

18.11.07 Bundesoffene Hessische Kyu Meisterschaften in Flieden (Hessen)

 

Platz eins für Jessica Schwickert und Alina Häublein

 

Mit zwei Goldmedaillen kehrten Alina Häublein und Jessica Schwickert (beide bis 63 kg) von den Bundesoffenen Hessischen Kyu Meisterschaften in Flieden zurück. Gekämpft wurde in zwei Gruppen: Gruppe 1 (1.-3. Kyu) und Gruppe 2 (4.-8. Kyu).

Jessica Schwickert (Gruppe 1, -63 kg) kämpfte sich gut durchs Turnier, tat sich aber im Finale gegen Danja Kozelka (JC Wiesbaden) am Anfang schwer. Nachdem Jessica durch eine Shido Bestrafung in Rückstand geriet, „wachte“ sie erst richtig auf und landete kurz vor Schluss gegen die Bundesligaerfahrene Kämpferin eine Waza-Ari Wertung und gewann damit den Kampf und das Turnier. Alina Häublein gewann ihren ersten Kampf mit Tai-Otoshi gegen Rei Suyanuma (TG Hocheim). In Runde zwei konnte sie bereits nach 8 Sekunden Astrid Gamradt (SV Darmstadt 98) mit Ippon für O-Goshi links bezwingen, ehe sie im Halbfinale Silke Brechenser (1.JC Bürstadt) mit Tai-Otoshi bezwingen konnte. Im Finale erwartete Alina mit Julia Baron (Budokan Wetzlar) eine unangenehme Gegnerin. Am Ende konnte Alina den Kampf jedoch mit Juji-Gatame (Hebel) für sich entscheiden und holte damit ebenfalls die Goldmedaille. Mit diesen Erfolgen konnten beide Athletinnen den Titel: “Offene Hessische Kyu Meisterin 2007“ für sich verbuchen.   

 

 

 

 

 

17.11.07 Weinpokalturnier in Bad Kreuznach

 

Platz drei für Jessica Schwickert und Carl Eschenauer

 

Drei Judoka des JC Bad Ems gingen beim gut besetzten Weinpokal Turnier in Bad Kreuznach an den Start. Aus den Landesverbänden Rheinland, Pfalz, Hessen, Saarland, Baden und Württemberg kamen die Judoka in die Weinstadt.

Alina Häublein (-63 kg) verlor ihren ersten Kampf gegen Ramona Klein (TuS Hackenheim), ehe sie gegen die Dan-Trägerin Stefanie Guthmann (PS Karlsruhe) mit Ippon punkten konnte und im kleinen Finale gegen ihre Vereinskameradin Jessica Schwickert stand. Hier konnte sich Jessica Schwickert letztendlich durchsetzen, die vorher nach einem Sieg gegen Melanie Wickert (TuS Hackenheim) im Halbfinale stand und dort Anika Tasca (1. JC Kaiserslautern) mit Ippon unterlag. Damit belegte Jessica Schwickert Platz drei und Alina Häublein Platz fünf.

Carl Eschenauer (-81 kg) startete im 14 Teilnehmer starken Feld mit einem Freilos ins Turnier, ehe er in Runde zwei Marc Laub (JV Saar) mit Waza-Ari Wertung bezwang und im Halbfinale gegen den Bundesliga Kämpfer Matthias Hedrich (TSG Backnang) unterlag. Im kleinen Finale bezwang er Manuel Seeger (PSV Karlsruhe) mit einem sehenswerten Fußfeger und belegte ebenfalls Platz drei.

 

               

 

 

14.11.07 Bezirksentscheid Judo Schulmeisterschaften in Siershahn

 

Platz eins und zwei für das Goethe-Gymnasium Bad Ems

 

Beide Judo Schulmannschaften des Goethe-Gymnasium Bad Ems erreichten in der Wettkampfklasse III die Qualifikation für den Landesentscheid bei Jugend trainiert für Olympia. Beim Bezirksentscheid in Siershahn belegten die Mädchen Platz eins und die Jungen Platz zwei.

Mit einem 3:2 (27:20) Sieg starteten die Goethe-Mädels gegen das Martin Butzer Gymnasium in das Turnier. Gegen das Sophie Hedwig Gymnasium Diez punkteten die Bad Emserinnen mit 4:1 (40:10), ehe sie gegen die Dietrich Bonhoeffer Realschule Nassau knapp mit 2:3 (20:30) unterlagen. In der Endabrechnung belegten die Kurstädterinnen dank mehr Punkte in der Unterbewertung Platz eins vor Dierdorf, gefolgt von Nassau und Diez.

Mit nur drei besetzten Gewichtsklassen gingen die Jungen in ihren Wettkampf. Mit einem 3:1 (30:10) starteten die Bad Emser gegen die Regionale Schule Pelenz-Plaidt in das Turnier. Im Finale standen sie einer komplett gestellten Mannschaft von der Regionalen Schule Untermosel Kobern Gondorf gegenüber. Ganz knapp mussten sich die Lahn Judoka hier mit 2:3 (20:30) geschlagen geben und erreicht damit Platz zwei. Ende des Jahres steht nun für die Judoka um Sportlehrerin Wenke Fallen und Trainerin Jessica Schwickert der Landesentscheid im Raum Trier auf dem Programm.

Für das Goethe-Gymnasium kämpften:

Franziska Steinecke (-44 kg), Tatjana Wiesner (-48 kg), Lena Rießen (-52 kg), Anaïs Böttcher (-57 kg), Olga Adam (+57 kg), Jan Malkmus (-55 kg), Sergej Pasternak (-60 kg) und Nils Waldorf (+60 kg).

Nils Kaltenhäuser kämpfte für die Realschule Nassau in der WK IV und belegte Platz eins.

                  

 

11.11.07 Schneemann Turnier in Schwetzingen (Baden)

 

Platz zwei für Nils Kaltenhäuser

 

Beim Schneemannturnier in Schwetzingen (Baden) ging mit Nils Kaltenhäuser (-40 kg) nur ein Bad Emser an den Start. Runde eins gewann er souverän mit O-Goshi links. In Runde zwei konnte er seinen Gegner mit De-Ashi-Barai und Yoko-Shio-Gatame bezwingen ehe er im dritten Kampf mit Ko-Uchi-Maki-Komi gewann. Im Halbfinale gab sein Gegner verletzt auf, ehe er sich im Finale knapp mit einem Koka geschlagen geben musste und am Ende Platz zwei belegte.

 

 

10.11.07 Rheinland Mannschaftsmeisterschaften der Männer in Remagen

 

Bad Ems auf enttäuschendem fünften Platz!

 

Nicht ganz mit Glück gesegnet waren die Judoka des JC Bad Ems bei den Rheinland Mannschaftsmeisterschaften (5er Liga) in Remagen. Ein fünfter Platz am Ende war leider nicht der verdiente Lohn einer ordentlichen Leistung. Dabei fing alles so gut an: Mit einem Ippon Sieg durch die Lahnsteiner Verstärkung Sebastian Niel starteten die Kurstädter gegen den TV 1860 Nassau ins Turnier. Weitere Ippon Siege durch Carl Eschenauer und Marcel Nieß brachten den 3:2 (30:20) Erfolg gegen die Nachbarn. Im zweiten Vorrundenkampf starteten die Bad Emser gegen den JJC Mendig (Vorjahressieger), die gerade vorher knapp mit 2:3 gegen Nassau verloren hatten. Ein Sieg oder eine knappe 2:3 Niederlage hätten den Bad Emser gereicht. Leider sollte es anders kommen. Nachdem Sebastian Niel den ersten Punkt schon holte, vergaben die Bad Ems zwei „Matchbälle“ mit Marcel Nieß und Marius Böttcher die jeweils schon führten. Besonders ärgerlich, Marius Böttcher wurde unnötig mit Waza-Ari führend von den Kampfrichtern hochgestraft und verlor noch seinen Kampf. Die 1:4 Niederlage am Ende reichte nicht für das Erreichen des Halbfinales. Im Kampf um Platz fünf konnten die Bad Emser wieder auf ihre Stärken zurückgreifen und gewannen 3:2 (23:20) gegen den JC Vulkaneifel. Sebatian Niel, Carl Eschenauer und Marcel Nieß punkteten hier erneut.

Für den JC Bad Ems kämpften: Sebatian Niel, Peter Fuchs, Claus Eschenauer, Carl Eschenauer, Marcel Nieß und Marius Böttcher.

  

   

 

 

10.11.07 Kyu Turnier in Remagen

 

Jens Hunsänger gewinnt das Kyu Turnier in Remagen!

 

Zum zweiten Kyu Nachwuchsturnier für Judoka der Altersklassen U14 und U17 hatte der Judoverband Rheinland nach Remagen geladen. Das besondere bei diesem Turnier: Es dürfen nur Judoka mit maximal dem 5. Kyu Grad (Schülergrad) an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Jannik Nießen und Tim Benning (U14) erreichten mit jeweils zwei Siegen bei diesem Pool Turnier das Finale und belegten ebenso wie Tanja Thorisch (U17), die einmal gewann Platz zwei. Einen drauf setzte Jens Hunsänger (U14): Drei Ippon Siege in Serie brachten ihm den Turniersieg. 

 

 

 

 

 

10.11.07 Katana Turnier in Bürstadt (Hessen)

 

Gold für Nils Kaltenhäuser

 

In Bürstadt (Hessen) ging Nils Kaltenhäsuer (JC Bad Ems, -40 kg) auf die Tatami. Mit einem Ippon Sieg durch Seoi-Nage startete er ins Turnier, ehe er in Runde zwei mit Ude-Gatame (Hebel) gewinnen konnte und mit einem weiteren Sieg im Halbfinale, dass Finale mit zwei Yuko gegen den amtierenden Bronzemedaillengewinner der Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften dieses Jahres für sich entscheiden konnte. Platz eins für Nils Kaltenhäuser.

 

 

04.11.07 DJB Sichtungsturnier in Holzwickede (Nordrhein-Westfalen)

 

Theresa Schwickert auf hervorragendem siebten Platz

 

Theresa Schwickert konnte sich beim DJB-Sichtungsturnier in Holzwickede einen Klasse 7. Platz unter 39 Teilnehmerinnen erkämpfen.
Im ersten Kampf musste sie sich mit einer Yuko-Wertung geschlagen geben, in der Trostrunde konnte sie zwei Kämpfe für sich entscheiden, bevor sie im Kampf um den Einzug ins kleine Finale im Golden Score nach 7 Minuten mit Yuko verlor. Eine starke Leistung beim Aufeinandertreffen des besten Deutschen Judo Nachwuchses U16.

 

 

04.11.07 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften U14 in Pfungstadt (Hessen)

 

Benjamin Pfaff gewinnt Bronze! Sergej Pasternak auf Platz fünf!

 

Großen Grund zur Freude gab es bei den U14 Judoka des JC Bad Ems bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften in Pfungstadt (Hessen). Benjamin Pfaff holte in der 31 kg Kategorie die Bronzemedaille mit zurück an die Lahn.

Vier Bad Emser hatten sich für diese Meisterschaft qualifiziert. Den Anfang machte Tim Benning (-34 kg), der sich als erster Jahrgang U14 noch nicht ganz durchsetzen konnte und mit zwei Niederlagen gegen Paul Reis (JSV Speyer) und Niklas Bernardi (JJC Gersweiler) frühzeitig ausschied. Nils Kaltenhäuser (-40 kg) erwischte gegen Richard Hassel (JC Bushido Wüstems) einen schlechten Start und verlor mit Ippon. In der Trostrunde konnte mit zwei Waza-Ari Wertungen für Ko-Uchi-Maki-Komi Marvin Kessler (JC Malstatt Saarbrücken) besiegen, ehe Dennis Klein (ESV Ludwigshafen) ihn auf den neunten Rang verwies. Sergej Pasternak (-55 kg) startete erfolgreich mit einem Ippon Sieg für O-Uchi-Gari gegen Bastian Eisen (Büringer TS) in das Turnier. Nach einem Freilos, verlor Sergej im Halbfinale knapp mit Osae-Komi (Haltegriff) gegen Till Schön (SKV Mörfelden). Im kleinen Finale um Platz drei gegen Julien Noichel (1. JC Kaiserslautern) war dann das Glück nicht mehr auf seiner Seite. Zwei eindeutige Wertungen wurden für Sergej nicht gegeben und eine kleine Unaufmerksamkeit brachten ihn mit Waza-Ari zurück. Diesen Rückstand konnte Sergej über die Zeit nicht mehr aufholen und belegte einen dennoch guten fünften Platz.

Benjamin Pfaff (-31 kg) ging ebenso wie Nils Kaltenhäuser als amtierender Rheinland Meister in das Turnier. Runde eins dominierte er mit Ippon klar gegen Steven Schmidt (Judokwai Hadamar) nachdem er schon mit zwei Yuko und einem Koka führte. In Runde zwei gewann Benjamin gegen Simon Huber (JJJKC Hassloch) mit Kesa-Gatame (Haltegriff). Im Halbfinale verlangte Benjamin dem Hessen Lukas Wehner (JC Petersberg) alles ab. Nach der vollen Zeit verlor Benjamin knapp mit zwei Yuko Rückstand. Im kleinen Finale stand er abschließend Fabian Göbel (JSV Speyer) gegenüber. Ein Ippon für O-Goshi bescherte Benjamin und seinem Trainer Carl Eschenauer die Bronzemedaille. 

 

  

 

 

 

28.10.07 Regionalliga Frauen in Speyer (Pfalz)

 

Aufstieg in die 2. Bundesliga für Jessica Schwickert

 

Am letzten Kampftag der Regionalliga Frauen erkämpfte Jessica Schwickert (-63 kg) vom JC Bad Ems mit dem Judo-Team Rheinland Platz zwei und schaffte damit den Aufstieg in die zweite Judo Bundesliga. In der Finalrunde erkämpften sich die Rheinländerinnen jeweils ein 5:2 gegen JC Wiesbaden und den Judokwai Elz-Hadamar-Limburg. Im Halbfinale gab es ein knappes 4:3 gegen den SV Darmstadt ehe im Finale das Rheinland gegen den JSV Speyer mit 3:4 den kürzeren zog. Jessica Schwickert zeigte sich bei allen vier Kämpfen in Topform und konnte alle vorzeitig mit Ippon für sich und das Team entscheiden.  

 

 

28.10.07 Kreismeisterschaften in Lahnstein

 

Bad Ems gewinnt zum dritten Mal die Mannschaftswertung

 

Eine Rekordzahl von 133 Teilnehmern ging am vergangenen Wochenende bei den diesjährigen Kreismeisterschaften in Lahnstein auf die Matte. Fünf Vereine (VfL Lahnstein, TV 1860 Nassau, TuS Geilnau, Sophie Hedwig Gymnasium Diez und der JC Bad Ems) kämpften am Rhein-Lahn Eck um die Plätze. 43 Bad Emser Athleten/innen waren am Start. 

In der U9 holten Chiara Böttcher (-33 kg) und Florian Mosel (-29 kg) die Kreismeistertitel.

In der Altersklasse U11 wurden Kreismeister: Jennifer Pfaff (-24 kg), Nicole Thorisch (-26 kg), Sabrina Webler (-28 kg), Pia Laabs (-30 kg), Selina Damrath (-33 kg), Aylin Breuil (-36 kg), Patricia Strefler (-40 kg), Francesco Rieß (-35 kg) und Alexander Nießen (-29 kg). Zweite wurden: Sina Diel (-33 kg), Johanna Ferdinand (-40 kg), Ileana Böttcher (+44 kg). Dritte wurden: Luisa Ferdinand (-26 kg), Luca Mosel (-40 kg), Sabrina Grün (+44 kg) und Dominik Meschenmoser (-32 kg). Fünfte wurden: Max Bender (-29 kg) und Leon Knopp (-29 kg). 

Die Kreismeistertitel in der U14 gingen an: Benjamin Pfaff (-31 kg), Tim Benning (-34 kg), Nils Kaltenhäuser (-40 kg) und Jannik Nießen (-43 kg). Knapp geschlagen zweite wurden: Sissy Stier (-52 kg), Anaïs Böttcher (-57 kg), Lukas Simmer (-55 kg) und Sergej Pasternak (-60 kg).

In der U17 holten sich den Titel: Mariella Morbach (-70 kg), Theresa Schwickert (-57 kg) und Tim Waldorf (-66 kg), gefolgt von Stephanie Stier (-63 kg), Anna Lena Schwarzer (-52 kg) und Nils Waldorf (-60 kg) auf Platz zwei. Auf Platz drei landeten Claudia Weinsheimer (-63 kg), Christina Weinsheimer (-70 kg) und Tanja Thorisch (-57 kg).

Bei den Männern belegte Platz drei Peter Fuchs (-66 kg) und Marcel Nieß (-90 kg). Claus Eschenauer (-73 kg) und Marius Böttcher (+100 kg) wurden Vizekreismeister. Carl Eschenauer (-81 kg) wurde Kreismeister, ebenso wie bei den Frauen Alina Häublein (-63 kg).

Mit 20 Titeln gewannen die Bad Emser im dritten Jahr hintereinander die Vereinswertung knapp vor Nassau und Lahnstein.   

 

 

 

 

 

27.10.07 Rheinland Mannschaftsmeisterschaften U17 in Nassau

 

Die Frauen U17 holen Bronze

 

Nicht ganz so erfolgreich verliefen für die erfolgsverwöhnten Bad Emser die Rheinland Mannschaftsmeisterschaften der U17 in Nassau. Leider nicht in allen Gewichtsklassen voll besetzt erkämpften sich die Kurstädter jedoch Platz drei und fünf.

Die U17 Mannschaft weiblich verlor die Auftaktrunde gegen den JC Vulkaneifel 2:5 (20:50). Lediglich Theresa Schwickert und Claudia Weinsheimer punkteten hier. Gegen den späteren Rheinland Meister TV 1860 Nassau verloren die Emserinnen nur ganz knapp mit 3:4 (30:40). Zwar mussten die Emserinnen kampflos die ersten beiden Punkte abgeben, holten aber mit sehenswerten Leistungen von Anna Lena Schwarzer, Theresa Schwickert und der Gastkämpferin Nadine Dieodonné vom PST Trier wieder gut auf, mussten sich dann aber in den letzten Kämpfen gegen deutlich schwerere Gegnerinnen beugen und landeten auf Platz drei und verpassten somit knapp das Ticket zu den Südwest Meisterschaften.

Die Jungs starteten mit nur vier von sieben Gewichtklassen und mischten trotz vierer Niederlagen gegen JJC Mendig (3:4), JC Neuwied (10:60), Sportfreunde Höhr-Grenzhausen (10:60) und dem JC Vulkaneifel (20:50) gut mit. Nils Waldorf konnte dabei drei Siege für sich verbuchen, Nils Jansen zwei und Tim Waldorf und Marc Hunsänger jeweils einen.

Für Bad Ems kämpften:

U17 weiblich: Anna Lena Schwarzer (-52 kg), Theresa Schwickert (-57 kg), Nadine Dieudonné; Stephanie Stier (-63 kg), Claudia Weinsheimer, Vanessa Klößmann (-70 kg) und Mariella Morbach (+70 kg).

U17 männlich: Nils Waldorf (-60 kg), Tim Waldorf (-66 kg), Nils Jansen (-73 kg) und Marc Hunsänger (+73 kg). 

 

    

 

   

 

13.10.07 Deutsche Einzelmeisterschaften der Frauen in Neuhof (Hessen)

Jessica Schwickert belegt Platz neun in Neunhof 

 

Mit ihrem dritten Platz bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften vor zwei Wochen, hatte sich Jessica Schwickert (JC Bad Ems, -63 kg) für die Deutschen Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen im hessischen Neuhof qualifiziert. Hier sorgte sie mit ihrem neunten Platz für eine Überraschung und für das beste Ergebnis des Judoverbandes Rheinland.

Im ersten Kampf stand ihr Lena-Katrin Eller (JG Sachsenwald/ Hamburg) gegenüber. Nach bereits 35 Sekunden verlor Jessica Schwickert mit Ippon gegen die spätere Drittplatzierte. 

In der Trostrunde kämpfte sie gegen Simone Wendler (TSV Gera-Zwötzen/ Thüringen) und lag bereits nach einer knappen Minute mit Waza-Ari und Yuko zurück, ehe sie noch mit einem Waza-Ari ihre Gegnerin in die Bodenlage zwingen konnte und den Kampf abschließend mit Osae-Komi (Haltegriff) nach 4:45 Minuten für sich entscheiden konnte. Im letzten Kampf unterlag Jessica Schwickert ihrer Gegnerin Frauke Kucznierz (JC Bushido Köln/ Nordrhein-Westfalen) nach 2:50 Minuten mit Ippon. Damit belegte die Emser Judoka den neunten Platz und erzielte damit das beste Ergebnis das es je gab für den JC Bad Ems im Seniorenbereich. 

 

                                                   

 

 

06.-07.10.07 Int. Roland Cup in Bremen

 

Theresa Schwickert und Alina Häublein vertreten das Rheinland in Bremen

 

Beim Internationalen Roland Cup, gingen an zwei Tagen die Frauen U16 und U19 in Bremen in der Halle der Gesamtschule West an den Start. Mit am Start bei diesem Bundesoffenen Sichtungsturnier des DJB: Die Kaderathletinnen der U20 des Judoverbandes Rheinland mit den Bad Emserinnen Theresa Schwickert und Alina Häublein.

 

Am Start waren in Bremen knapp 250 Judoka aus Belgien, Holland und den Landsverbänden Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bremen, Arge Baden-Württemberg, Hessen, Saarland, Pfalz, Brandenburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und aus Berlin.

Theresa Schwickert (U16, -57 kg) kämpfte in ihren beiden Kämpfen gut mit, konnte sich letztendlich aber nicht platzieren.

Alina Häublein (U19, -63 kg) kämpfte im ersten Kampf gegen Sanja Wißler (Arge Ba-Wü) gut mit und verlor erst kurz vor Schluss mit Juji-Gatame (Hebel).

Im zweiten Kampf traf sie ausgerechnet auf Frauke Kucznierz (NWJV), Kaderathletin des DJB, die Alina kaum Chancen ließ und letztendlich im Boden mit Osae-Komi (Haltegriff) bezwingen konnte.

"Trotzdem zeigten alle gute Ansätze", so der Landestrainer des JVR in der U20, Carl Eschenauer. 

                 

 

 

 

30.09.07 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften Männer/ Frauen in Homburg-Erbach (Saarland)

 

Jessica Schwickert qualifiziert sich mit Bronze für die Deutschen Meisterschaften

 

Bis ins Saarland mussten die drei qualifizierten Judoka des JC Bad Ems bei den diesjährigen Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften in Homburg-Erbach reisen.

Zur Freude des Trainers Claus Eschenauer gelang einer Athletin sogar der große Wurf:

Jessica Schwickert belegte Platz drei und qualifizierte sich damit für die Deutschen Einzelmeisterschaften Mitte Oktober in Neuhof (Hessen).

Den Anfang machte Carl Eschenauer (-81 kg), der seine Auftaktrunde gegen Marcel Agustina vom Bundesligisten JSV Speyer verlor und damit vorzeitig ausschied.

Alina Häublein (-63 kg) als Newcomerin und erst dem 6.Kyu (Gelb-Orangener Gürtel) hatte im ersten Kampf schon Saskia Vetter (eine Danträgerin/ Schwarzgurt) im Haltegriff ehe sie noch verlor. Couragiert durch die Trostrunde gekämpft verlor sie ihren letzten Kampf gegen Vereinskameradin Jessica Schwickert (-63 kg) und belegte einen beachtlichen siebten Platz. Jessica Schwickert gewann zuvor gegen Hannah Eickhoff mit Ippon, ehe sie gegen Anna Lenk von Kim-Chi Wiesbaden durch eine Unaufmerksamkeit verlor. Im kleinen Finale bezwang sie Ramona Klein (TuS Hackenheim) mit Ippon durch Osae-Komi und gewann damit die Bronzemedaille, als eigentlich noch letzter Jahrgang der Altersklasse U20, auf den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften. Damit qualifizierte sich mit Jessica Schwickert zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder eine Bad Emser Frau für die Mitte Oktober in Neuhof (Hessen) stattfindenden Deutschen Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen. 

 

 

 

29./ 30.09.07 Int. Kannebäcker Pokal Turnier in Höhr-Grenzhausen

 

Benjamin Pfaff gewinnt das Turnier in Höhr-Grenzhausen

 

Über 300 Teilnehmer trafen nach langen Jahren Pause wieder auf dem rumreichen Kannebäcker Turnier in Höhr-Grenzhausen zusammen. Mit dabei: Elf Judoka des JC Bad Ems mit Trainer Alex Waldorf und Carl Eschenauer.

Am Samstag startete die U14. Leider nur mal wieder mit Jungen angereist, schafften vier der sechs Emser eine Medaille. Den Anfang machte Jens Hunsänger (-50 kg) der sich nicht platzieren konnte. Tim Benning (-34 kg) erreichte Platz fünf. Jannik Nießen (-40 kg) gewann seine Auftaktrunde mit Ippon für Seoi-Otoshi links und verlor im Halbfinale knapp. Im Kampf um Platz drei legte er noch mal richtig zu und gewann erneut mit Seoi-Otoshi und belegte Platz drei. Nils Kaltenhäuser (-40 kg) gewann seine ersten beiden Kämpfe mit Ippon durch Ko-Uchi-Maki-Komi, ehe er im Finale mit Osae-Komi (Haltegriff) gegen einen Kämpfer aus Nordrhein-Westfalen unterlag. Sergej Pasternak (-55 kg) zeigte sich in seiner Gewichtsklasse in ausgezeichneter Form und gewann Runde eins mit Tai-Otoshi, Runde zwei mit Juji-Gatame (Hebel) ehe ihm Halbfinale wieder ein gekonnt angesetzter Hebel im Boden den Einzug ins Finale brachte. Dort unterlag er Sascha Müller nur knapp mit Yuko Wertung kurz vor Schluss. Damit belegte Sergej ebenfalls Platz zwei. Benjamin Pfaff (-31 kg) kämpfte sich souverän durch das Turnier mit seiner Spezialtechnik O-Soto-Gari und konnte den Siegerpokal mit nach Hause an die Lahn nehmen.

Am Sonntag startete dann die U17. Stephanie Stier (-63 kg), ebenso wie Tim Waldorf (-66 kg) gewannen jeweils ihre Auftaktrunde, ehe sie jeweils zweimal verloren und am Ende Platz sieben belegten. Theresa Schwickert (-57 kg) gewann ihre ersten beiden Kämpfe vorzeitig mit Ippon, ehe sie im Halbfinale knapp unterlag und sich im kleinen Finale noch mal steigern konnte und Platz drei belegte. Mariella Morbach (-70 kg) gewann ihren ersten Kampf und verlor ihren zweiten. Im kleinen Finale drehte sie noch mal auf und gewann vorzeitig mit Ippon und gewann ebenso die Bronzemedaille wie Marc Hunsänger (-73 kg), der nach einer Auftaktniederlage seine zwei nächsten Kämpfe für sich entscheiden konnte und Platz drei belegte.     

 

  

 

 

 

23.09.07 Rheinland Einzelmeisterschaften U14 in Höhr-Grenzhausen

 

Gold für Nils Kaltenhäuser und Benjamin Pfaff

 

Mit zwei Titeln kehrten die Bad Emser Judoka von den Rheinland Einzelmeisterschaften der Alterklasse U14 in Höhr-Grenzhausen zurück an die Kurstadt. Die beiden Rheinland Kader Athleten Nils Kaltenhäuser und Benjamin Pfaff sicherten sich die Titel. Tim Benning wurde erst im Finale gestoppt.

Manuel Damrath und Jens Hunsänger kämpften beide in der gleichen Gewichtsklasse bis 50 kg. Während Manuel Damrath nach einem Kampf verletzt aufgeben musste, gewann Jens Hunsänger gegen Niklas Brauweiler (JJC Mendig) und belegte Platz sieben.

Sergej Pasternak (-55 kg) gewann Runde eins mit Ippon durch O-Goshi links gegen Patrick Sieger (JJC Mendig). Nach einer Niederlage in Runde zwei und zwei weiteren Ippon Siegen belegte er Platz drei und qualifizierte sich ebenso wie Tim Benning (-34 kg), der Platz zwei belegte, für die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften. Tim Benning gewann seine Auftaktrunde gegen Leon Schupp (TuS Geilnau) mit Kesa-Gatame und bezwang im Halbfinale seinen nächsten Gegner mit Ippon, ehe er im Finale sich knapp mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff) geschlagen geben musste und sich die Silbermedaille umhängen lassen durfte. Souverän, obwohl mit Fußverletzung gehandicapt, präsentierte sich Nils Kaltenhäuser (-40 kg). Runde eins gewann er mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff) gegen Daniel Resch (JJC Mendig) ehe sein Dauerrivale Marvin Wolf (SF Höhr-Grenzhausen) wartete. Mit einem knappen Yuko Sieg konnte Nils den Kampf für sich verbuchen ehe er im Halbfinale auch Marvin Lauer (Polizei SV Wengerohr) mit Waza-Ari Wertung ausschaltete. Im Finale bezwang er Sebastian Weil (1. JC Worms) mit einer sehenswerten Kombination von Seoi-Nage und Tani-Otoshi mit Ippon. Damit war ihm der Rheinland Meister Titel sicher. Benjamin Pfaff (-31 kg) stand Nils in nichts nach und gewann jeweils mit Ippon gegen Tobias Cornesse (JC Vulkaneifel), Timo Kremmling (JG Sieg) und im Finale gegen Jan Patrick Renner (TuS Hackenheim) und krallte sich ebenfalls den Titel. Am Ende des Turniers wurde er vom Ressortleiter U14 Helger Weingarten in den Rheinland Kader berufen. Im November geht es für die von Carl Eschenauer trainierten Judoka auf der Südwestdeutschen Meisterschaft in Pfungstadt (Hessen) um die Medaillen. 

 

  

 

 

 

 

22.09.07 Bezirks Mannschaftsmeisterschaften U11 in Bad Ems

 

Platz zwei und drei für die Mädchenmannschaften des JC Bad Ems

 

Knapp an der Goldmedaille vorbei schrammten die beiden weiblichen Bad Emser Mannschaften bei den Bezirks Mannschaftsmeisterschaften der U11 in  Bad Ems. JC Bad Ems I gewann die Auftaktrunde gegen JC Bad Ems II mit 7:0 (67:00). Gegen den JC Neuwied gab es ein knappes 4:3 (40:23) ehe die Bad Emserinnen im Finale dem ESV Siershahn mit 3:4 (27:40) unterlagen. JC Bad Ems II gewann ihren Kampf um Platz drei gegen den JC Neuwied mit 4:3 (40:30) und belegten Platz drei. Nicht ganz so erfreulich lief es für die U11 männlich. Mit nur vier von sieben besetzten Gewichtsklassen schon stark gebeutelt verloren die Jungs alle ihre drei Begegnungen gegen den JC Neuwied (3:4), TV 1860 Nassau (1:5) und gegen den DJK Marienstatt (2:5) und belegten Platz fünf.

Für die U11 weiblich kämpften:

JC Bad Ems I: Nina Schwarze, Sabrina Webler (-26 kg), Ira Waldorf (-28 kg), Pia Laabs (-30 kg), Aylin Breuil (-33 kg), Johanna Ferdinand (-36 kg), Luca Mosel (-40 kg) und Ileana Böttcher (+44 kg).

JC Bad Ems II: Jennifer Pfaff, Alicia Zins (-26 kg), Nicole Thorisch (-28 kg), Selina Damrath, Sina Diel (-33 kg), Dorothea Moldenhauer (-36 kg) und Sabrina Grün (+44 kg).

Für die U11 männlich kämpften:

Felix Schwarzer, Jens Nillius, Leon Knopp (-29 kg), Alexander Nießen, Dominik Meschenmoser (-32 kg), Max Bender, Max Lanzerath (-35 kg), Julius Daichendt (-38 kg).   

 

     

 

16.09.07 Herbst Turnier in Urmitz

Drei Turniersiege durch Nils Kaltenhäuser, Benjamin Pfaff und Theresa Schwickert

Beim diesjährigen Herbstturnier in Urmitz starteten gecoacht von Trainerin Jessica Schwickert wieder einige JC Bad Ems Athleten.

Dieses Turnier diente in seinen, zu den DJB Statuten unterschiedlichen, Alterklassen als Rheinland Sichtungsturnier für die zukünftigen Rheinland Kaderathleten.

In der U13weiblich startete bis 36 kg Aylin Breuil, die zweimal gewann und einmal verlor und am Ende die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen konnte. Hannah Westphal und Johanna Ferdinand (U13, -40 kg) konnten jeweils einen Kampf für sich entscheiden  und landeten am Ende auf Platz fünf und sieben.

Bei der U13 männlich kämpften Benjamin Pfaff (-31 kg) der viermal mit Ippon gewann und Platz eins belegte, ebenso wie Nils Kaltenhäuser (-40 kg), der drei Siege benötigte für den Siegerpokal. Sergej Pasternak (-55 kg) gewann seine ersten beiden Kämpfe und scheiterte erst knapp im Finale und belegte damit Platz zwei.
Tim Benning (-34 kg) musste zweimal passen und schied frühzeitig aus. 
In der U16 weiblich gingen nur Theresa Schwickert (-57 kg) und Claudia Weinsheimer (-63 kg) an den Start. Theresa gewann viermal und holte sich damit den dritten Bad Emser Siegerpokal, während Claudia nach einer Verletzung im ersten Kampf für den Rest des Turniers passen musste und Platz sieben belegte.

Bei den U16 männlich gingen gleich drei Bad Emser an den Start: Maunel Damrath (-50 kg) kam auf Platz sieben. Nils Waldorf (-60 kg) konnte drei Kämpfe für sich entscheiden und belegte nach zwei Niederlagen Platz fünf. Ebenfalls nicht vergönnt, war die Bronzemedaille auch für Marc Hunsänger (-73 kg). Auch er musste sich nach zwei Siegen und zwei Niederlagen mit dem fünften Rang zufrieden geben. Bei den Männern U19 holte Tim Waldorf (-66 kg) die Bronzemedaille. Ein gut angesetzter Uchi-Mata brachte ihm im kleinen Finale Platz drei. 

 

              

 



09.09.07 Rheinland Einzelmeisterschaften Männer/ Frauen in Koblenz

Jessica Schwickert gewinnt die Goldmedaille. Bronze für Alina Häublein und Carl Eschenauer

Drei Medaillen und die Qualifikation für die Südwestdeutschen Titelkämpfe konnten die erfolgreichen Judoka des JC Bad Ems bei den diesjährigen Rheinland Einzelmeisterschaften in der Koblenzer Oberwerth Halle mit nach Bad Ems bringen.

Jessica Schwickert (-63 kg) gewann ihre Auftaktrunde mit Ippon für Osae-Komi (Haltegriff) gegen ihre Vereinskameradin Alina Häublein (-63 kg). Runde zwei gewann sie gegen Charlotte Sonntag (JC Neuwied) ehe sie im Finale Ramona Klein (TuS Hackenheim) mit Harai-Goshi schlug und den Rheinland Titel 2007 für sich behaupten konnte. Alina Häublein gelang der dritte Platz mit einem sehenswerten O-Goshi links.

Bei den Männern ging als erstes Claus Eschenauer (-73 kg) auf die Matte, der sich mit zwei Ippon Niederlagen gegen Christian Meisl (SV Hetzerath) und Sebastian Niel (VfL Lahnstein) nicht behaupten konnte. Gleiches wiederfuhr Marcel Nieß (-90 kg) der nach anderthalb Jahren wieder sein Comeback gab, gut mithielt, aber letztendlich gegen Thomas Gehrmann (JC Neuwied) und Sven Moldenhauer (SV Hetzerath) den kürzeren zog. In der mit 15 Teilnehmern stärksten Klasse bis 81 kg ging Carl Eschenauer an den Start. Carl Eschenauer gewann seinen ersten Kampf mit Uchi-Mata gegen Matthias Wistuba (Mombacher TV). In Runde zwei verlor er nach vier Minuten gegen den Bundesliga Athleten und späteren Sieger Markus Arent (RW Koblenz). In der Trostrunde gewann er mit Kata-Guruma gegen Ingo Hadamus (JC Vulkaneifel) und mit O-Soto-Gari gegen Jan Thelen (JC Neuwied), ehe er im kleinen Finale gegen Christian Thillmann (TB Andernach) wieder mit O-Soto-Gari gewinnen konnte. Damit war auch für ihn die Bronzemedaille und die Qualifikation für die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften Ende September in Homburg/ Erbach (Saarland) gesichert.

08.09.07 Landesjugendsportfest in Nieder-Olm

Nils Kaltenhäuser und Benjamin Pfaff vertreten das Rheinland

Beim diesjährigen Landesjugendsportfest in Nieder-Olm vertraten auch zwei Bad Emser die männliche U14 Mannschaft des Rheinlandes. Nils Kaltenhäuser (-40 kg) konnte seine beiden Kämpfe für sich entscheiden. Benjamin Pfaff (-31 kg) konnte einen Punkt zu dem ungefährdeten Gesamtsieg der Rheinland Auswahl beitragen. Das Rheinland gewann gegen die Pfalz 8:2 und gegen Rheinhessen 7:3 und sicherte sich damit den Siegerpokal beim Judo Wettbewerb des Landesjugendsportfestes in Nieder-Olm. 

                  

 

08.09.07 Int. Koblenz-Cup in Koblenz

Tim Benning gewinnt Silber! Platz fünf für Jannik Nießen!

Beim Internationalen Koblenz-Cup der Altersklasse U14 ging es in Koblenz um die Medaillen. Mit von der Partie: Jannik Nießen und Tim Benning vom Judo-Club Bad Ems. Jannik Nießen (-40 kg) verlor seinen ersten Kampf und gewann seine beiden nächsten Kämpfe und belegte nach einer Niederlage im kleinen Finale Platz fünf. Tim Benning (-37) startete in der Oberwerth Halle mit zwei Siegen in das Turnier, bevor er sich im Finale knapp geschlagen geben musste und am Ende Platz zwei belegte. Mit den zwei Judoka freute sich ihre Trainerin Jessica Schwickert. 

                        

 

02.09.07 Rheinland-Pfalz Einzelmeisterschaften U17 in Zeiskam (Pfalz)

Theresa Schwickert wird Rheinland-Pfalz Meisterin in der 57 kg Klasse

Mit einem Titel und zwei dritten Plätzen kehrten die Judoka des JC Bad Ems zurück an die Lahn. Im pfälzischen Zeiskam zeigte Theresa Schwickert in der 57 kg Klasse eine souveräne Vorstellung und holte sich den Titel.

Die Bad Emser Kaderathletin gewann alle ihre drei Kämpfe vorzeitig mit Ippon und bezwang ihre Gegnerin Mareike Maluch (JC Vulkaneifel) im Finale schon nach wenigen Sekunden.

Anna Lena Schwarzer (-52 kg) und Marc Hunsänger (-73 kg) sicherten sich jeweils die Bronzemedaille, dabei war Marc´s Bronzemedaille mit drei Siegen hart umkämpft. 

Nicht ganz für eine Medaille reichte es bei Claudia Weinsheimer (-63 kg) und Mariella Morbach (-70 kg), die beide Platz fünf belegten. Außerdem kämpfte sich für Bad Ems, Tim Waldorf (-66 kg) auf Platz sieben und Nils Waldorf (-60 kg) auf Platz neun.    

                       

 

30.06./ 01.07.07 Mühlradpokalturnier in Mühlheim/ Main (Hessen)

Ileana Böttcher krallt sich die Goldmedaille in der U11

Sehr starke Judoka warteten auf die Nachwuchstalente des JC Bad Ems beim Mühlradpokal Turnier in Mühlheim am Main. Insgesamt gingen 400 Teilnehmer an den Start. Darunter auch viele Holländer. Gekämpft wurde auf 6 Kampfplätzen und es befand sich viel politische und hessische Prominenz unter den Zuschauern. Durch eine etwas chaotische Organisation kam es zu großen Verzögerungen und unnötigen Wartezeiten für die Athleten. Nils Kaltenhäuser (U14, -40 kg) verlor den ersten Kampf und musste verletzt aufgeben. Jannnik Nießen (U14, -40 kg) schied ebenfalls nach zwei verlorenen Kämpfen aus. Jan Malkmus (U14, -50 kg) gewann den ersten Kampf, verlor dann nach einem starken Kampf knapp, ehe er die nächsten drei Kämpfe gewann und den dritten Platz belegte. Damit schnitt er als bester Emser des Tages ab bei den U14ern. Sergej Pasternak (U14, -50 kg) gelang an diesem Tag ebenfalls wie Jan Malkmus eine gute kämpferische Leistung. Mit zwei Ippon Siegen und zwei Niederlagen belegte er nach einer Niederlage im kleinen Finale Platz fünf. Benjamin Pfaff (U14, -31 kg) verlor den ersten Kampf mit Koka im Golden Score (Verlängerung). Den zweiten Kampf konnte er mit Ippon gewinnen ehe er im dritten Kampf gegen einen Blaugurt nach zähem Ringen und Yuko Führung letztendlich noch durch Ippon in den letzen Sekunden verlor. Damit landete er auf Platz sieben.

Am zweiten Tag standen 181 Teilnehmer der Altersklasse U11 auf der Matte. Selina Damrath und Ileana Böttcher waren die einzigen Medaillenhoffnungen für den JC Bad Ems. Selina (31,0kg) musste als leichteste im Pool -34kg kämpfen: Ihr erster Kampf sollte der erste Kampf des ganzen Turniers darstellen und Selina war noch nicht ganz da und verlor mit Osae-Komi (Haltegriff). Den zweiten Kampf konnte Selina ständig kontrollieren und gewann mit einem Yuko und sieben Koka Vorsprung. Im letzten Kampf musste sie sich nach nur neun Sekunden gegen eine enorm schwerere und höher Graduierte Gegnerin geschlagen geben. Am Ende reichte es für Platz drei und die erste Medaille für Bad Ems an diesem Tag. Die Krone für Platz eins setzte sich an diesem Wettkampftag die Bad Emserin Ileana Böttcher (48,3kg) auf. Drei Ippon Siege in Serie brachten ihr verdient den Turniersieg. Als leichteste ging sie im Pool bis 59 kg an den Start. Sie bestimmte ihren ersten Kampf gegen die deutlich schwere Gegnerin und konnte mit einer konzentrierten Leistung die Kampfrichter auf ihre Seite bringen und gewann durch Kampfrichterentscheid nach der vollen Distanz. Das gleiche glückte ihr auch im zweiten Kampf. Im Finale gewann Ileana im Golden Score mit Ippon durch De-Ashi-Barai (Fußfeger) und Osae-Komi (Haltegriff). Damit war ihr der Tagessieg nicht mehr zu nehmen. Große Freude natürlich bei ihrem Vater und dem zweiten Vorsitzenden des JC Bad Ems Marius Böttcher, der die Judoka an dem Wochenende betreute.

    

 

30.06.07 Deutsche Hochschulmeisterschaften in Magdeburg

Jessica Schwickert belegt einen hervorragenden neunten Platz

Mit einem hervorragenden neunten Platz durch Jessica Schwickert kehrten die Bad Ems Judoka von den Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) aus der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts zurück.  Eine stimmungsvolle Atmosphäre und eine hervorragende Organisation durch das Studententeam des USC Magdeburg prägten die Deutsche Hochschulmeisterschaft 2007. Fast 500 Sportler und Sportlerinnen kämpften auf den Matten der ehrwürdigen Hermann Gieseler Halle in Magdeburg in den Einzelwettkämpfen um die Titel. Jessica Schwickert kämpfte als Studentin für Grundschulpädagogik und Sport an der Universität Koblenz-Landau für die WG Koblenz im 63 kg Limit. Im ersten Kampf stand ihr ausgerechnet die Titelverteidigerin und spätere Siegerin Christina Marzok (WG Berlin) gegenüber. Nach nur 48 Sekunden musste sich Jessica gegen die Nationalkaderathletin geschlagen geben. Da ihre Gegnerin souverän bis ins Finale marschierte konnte Jessica auf eine erfolgreiche Trostrunde hoffen. Dort wartete Maika Stock (Uni Greifswald). Nach 1:32 Minute konnte Jessica ihre Gegnerin 25 Sekunden im Haltegriff halten und gewann souverän mit Ippon. Im nächsten Kampf wartete eine starke Gegnerin mit Katrin Borchardt (Uni Wuppertal). Nach einem Uchi-Mata Ansatz von Jessica versuchte ihre Kontrahentin sie mit einer Gaeshi Technik umzudrehen und zu kontern. Dabei versuchte Jessica den Wurf noch voll durchzuziehen und landete dabei auf dem Kopf. Dafür wurde Jessica (zum Schutze der Kämpferin) mit Hansoku-Make für „Diving“ nach einer 1:02 Minute disqualifiziert. Damit war das Turnier für Jessica beendet. Sie belegte trotzdem einen hervorragenden neunten Platz im 21 Teilnehmerstarken Feld. Carl Eschenauer, ebenfalls Student an der Universität Koblenz-Landau für Grundschulpädagogik und Sport kämpfte in der mit 76 Teilnehmern stärksten Gewichtsklasse bis 81 kg. Mit Benjamin Kossmann (WG Hannover) hatte Carl direkt im ersten Kampf eine harte Nuss zu knacken. Leider gelang es ihm nicht seine Spezialtechniken effektiv durchzubringen und so musste sich der Student am Ende der fünf Minuten Kampfzeit mit einem Yuko geschlagen geben. Da sich der Judoka aus Hannover später nicht bis ins Poolfinale vorkämpfen konnte, war Carl damit ausgeschieden. Trotzdem zeigte sich der Trainer Claus Eschenauer mit seinen Schützlingen zu Frieden, schließlich waren in allen Gewichtklassen mindestens vier Nationalkader Athleten und unzählige Bundesliga Athleten vertreten. 

                          

 

23./26.06.07 Rhein-Ahr Turnier in Remagen

Viele Pokal für die Bad Emser

Bei der elften Auflage des Internationalen Rhein-Ahr Turniers in Remagen starteten insgesamt 480 Teilnehmer in den Altersklassen U14, U17, U20 und Senioren an zwei Tagen. Alle 16 gestarteten Bad Emser Teilnehmer brachten dabei Pokale mit zurück an die Lahn.

Am ersten Wettkampftag startete die U17 und die Senioren: Claudia Weinsheimer (U17, -63 kg) gewann ihre ersten beiden Kämpfe mit Osae-Komi (Haltegriff) und mit Koshi-Guruma, bevor sie das Halbfinale verlor und im kleinen Finale gegen eine Kämpferin von Bayer Leverkusen ebenfalls passen musste und Platz fünf belegte. Mariella Morbach (U17, -70 kg) und Vanessa Klößmann (U17, -70 kg) starteten beide in der gleichen Gewichtsklasse und belegten beide den dritten Platz. Während Vanessa einen Sieg dafür benötigte, konnte Mariella zweimal mit Ippon punkten. Anna Lena Schwarzer (U17, -52 kg) startete das erste Mal in einer höheren Gewichtsklasse und zeigte direkt das mit ihr dort in Zukunft zu rechnen ist. Nach einem Auftaktsieg mit Kami-Shio-Gatame (Haltegriff), gewann sie den Einzug ins Finale mit Ippon durch O-Goshi. Im Finale musste sie leider einer Kämpferin vom TSV Bayer 04 Leverkusen den Vortritt lassen und belegte Platz zwei. Noch eins drauf setzte Theresa Schwickert (U17, -57 kg). Vier souveräne Siege brachten ihr den verdienten ersten Platz. Dabei brillierte sie besonders durch eine starke Kumi-Kata (Griff) und gute Hikkomi-Gaeshi (Übergang Stand/ Boden) Ansätze.

Bei der U17 männlich starteten für den Judo-Club leider nur die beiden Bad Emser Tim Waldorf (U17, -60 kg) und Nils Waldorf (U17, -60 kg). Tim verlor die Auftaktrunde knapp, ehe er sich in der Trostrunde mit Uchi-Mata durchsetzen konnte. Im nächsten Kampf führte er schon lange aussichtsreich mit Koka Vorsprung gegen den Neuwieder Kaderathlet Marcel Jordan, ehe er sich eine halbe Minute vor Schluss durch eine kleine Unaufmerksamkeit noch mit einem Yuko knapp geschlagen geben musste. Am Ende reichte es für Platz sieben. Seinem Bruder Nils erging es da besser. Nach einem Ippon Sieg durch Ko-Uchi-Maki-Komi gegen Lippert (TV Cochem) gewann er den nächsten Kampf gegen einen Gegner aus Höhr-Grenzhausen mit Ippon durch Uchi-Mata. Im Halbfinale musste er sich nur knapp seinem Gegner durch Yuko beugen. Im Kampf um Platz drei reichte dann schließlich die Kraft nicht mehr aus und am Ende reichte es für Nils nur für Platz fünf. Carl Eschenauer (Männer, -81 kg) startete ebenso wie all anderen in einem starken Teilnehmerfeld. Nach einer Niederlage in Runde eins, konnte er den zweiten Kampf mit Ippon durch Tani-Otoshi für sich entscheiden, ehe er im letzten Kampf sich seinem Gegner durch Seoi-Nage beugen musste und den siebten Platz belegte. Bei den Frauen starteten Jessica Schwickert (-63 kg) und Alina Häublein (-63 kg). Alina konnte einen Kampf mit Ko-Uchi-Gari für sich entscheiden und belegte am Ende Platz drei. Jessica konnte alle ihre drei Kämpfe vorzeitig entscheiden und belegte den ersten Platz.   

 

Am zweiten Tag startete die U14 und die U20: Tim Benning (U14, -34 kg) und Jan Malkmus (U14, -50 kg) konnten jeweils einen Kampf für sich entscheiden und belegten am Ende Platz sieben. Jannik Nießen (U14, -40 kg) präsentierte sich in einem mit über 20 Teilnehmern sehr starken Teilnehmfeld in einer sehr guten Verfassung und belegte nach drei Ippon Siegen einen respektablen siebten Platz. Nils Kaltenhäuser (U14, -40 kg) hatte eine Medaille im Visier. Nach zwei Ippon Siegen und einer Niederlage zeigte er sich in der Trostrunde stark, gewann seinen nächsten Kampf, ehe er sich im kleinen Finale kurz vor Schluss noch mit Yuko zugunsten seines Gegners beugen musste und am Ende den fünften Rang für sich behaupten konnte. Ähnlich erging es Sergej Pasternak (U14, -55 kg) der ebenfalls auf Rang fünf landete. Die Leistung des Tages bei den Jungs lieferte Benjamin Pfaff (-31 kg) ab. Drei Ippon Siege abwechselnd durch O-Goshi und Kesa-Gatame brachten in ins Finale. Dort musste er sich lediglich einem starken Gegner vom PSV Bochum durch einen Ko-Soto-Gake beugen. Am Ende konnte er den Pokal für Platz zwei im Empfang nehmen. Das die Bad Emser Mädels weiter zur Spitze im Rheinland gehören bewiesen abschließend die beiden Judoka Alina Häublein (U20, -63 kg) und Jessica Schwickert (U20, -63 kg). Alina gewann in der Vorrunde gegen Zavelberg (Rübenach) mit Ippon durch O-Goshi. Im zweiten Kampf gewann sie mit Ko-Soto-Gake gegen Bach (Nassau). Im Halbfinale führte sie schon mit einem kleinen Koka Vorteil ehe sie sich noch mit Haltegriff und Platz drei begnügen musste. Souverän war an diesem Wettkampftag wieder die Leistung von Jessica Schwickert. Da waren sich nicht nur die Trainer Carl und Claus Eschenauer einig, sondern alle Beteiligte in der Halle. Vier Ippon Siege jeweils mit Harai-Goshi und im Finale mit einem Osae-Komi (Haltegriff) brachten ihr verdient den zweiten Turniersieg, nach Platz eins am Vortag, ein. Damit konnten sich zehn Bad Emser unter den ersten drei platzieren und rundeten das sehr gute Ergebnis ab. 

 

                   

 

  

 

 

 

03.06.07 Theo Hilgert Turnier in Koblenz

Medaillen für Nils Kaltenhäuser, Sergej Pasternak und Tim Waldorf

Insgesamt acht Bad Emser Starter nahmen an der achten Auflage des Theo Hilgert Turniers in der Rübenacher Sporthalle in Koblenz teil. Dabei sprangen für die von Alex Waldorf betreuten Athleten drei Medaillen heraus. Den Anfang machte Benjamin Pfaff (U14, -34 kg) der nach einer Auftaktniederlage den zweiten Kampf mit Ippon für sich entscheiden konnte, ehe er den nächsten Kampf verlor und auf Platz sieben landete. Ebenso Tim Benning (U14, -34 kg), der in der gleichen Gewichtsklasse mit einem gewonnen Kampf ebenfalls auf Platz sieben landete. Manuel Damrath (U14, -46 kg) gewann seinen zweiten Kampf souverän und konnte sich nachher auch für den siebten Platz freuen. Nils Kaltenhäuser (U14, -40 kg) gewann seinen ersten Kampf mit Ippon, ehe er in Runde zwei verlor. In der Trostrunde drehte er noch mal richtig auf, gewann die nächsten drei Auseinandersetzungen und belegte am Ende Platz drei. Sergej Pasternak (U14, -50 kg) gelang ähnliches und konnte sich dank einem Osae-Komi Sieg (Haltegriff) im Kampf um Platz drei ebenfalls platzieren. In der U17 gingen mit den zwei Waldorf Brüdern Tim und Nils nur zwei Bad Emser an den Start. Nachdem Nils Waldorf (U17, -60 kg) den ersten Kampf gegen Alexander Petricevic (VfL Lahnstein) verlor stand ihm in der Trostrunde sein Bruder Tim Waldorf (U17, -60 kg) gegenüber. Tim hatte seine Auftaktbegegnung gegen Daniel Müller (JC Neuwied) knapp abgeben müssen. Das Bruder Duell konnte Tim Waldorf für sich entscheiden und schaltete auf dem Weg zu Bronze noch die Judoka Mathias Kohlhaas (TB Andernach) und Alexander Hänsler (PS Karlsruhe) aus und durfte sich am Ende für den dritten Platz freuen. Bei den Männern startete Carl Eschenauer in der Gewichtsklasse bis 81 kg. Nach zwei Siegen gegen Andreas Assenmacher (JJC Mendig) und Stefan Plösser (JC Wörrstadt) stand er im Halbfinale dem Bundesligakämpfer Markus Arent (RW Koblenz) gegenüber. Nach drei Minuten Kampfzeit verlor Carl mit Seoi-Nage. Der anschließende Kampf um Platz drei gestaltete sich äußerst ausgeglichen gegen Jens Brückner (RW Koblenz), eher dieser sich mit einem Waza-Ari Vorsprung weit genug absetzen konnte und Carl diesen nicht mehr aufholen konnte und sich mit Platz fünf am Ende begnügen musste.  

 

     

 

 

 

02.06.07 14e Heide Toernooi in Ede (Holland)

Jessica Schwickert gewinnt souverän in den Niederlanden

Bei der vierzehnten Auflage des mit 750 Teilnehmern qualitativ gut besetztem Heide Toernooi in Ede (Holland) konnte der JC Bad Ems mit insgesamt 14 Judoka an den Start gehen. Die Ergebnisse konnten sich bei dem internationalen Vergleich an dem nicht nur Holländer und Deutsche, sondern auch Engländer, Belgier und Dänen teilnahmen sehen lassen. Benjamin Pfaff (U12, -34 kg) belegte Platz neun. In der U15 erkämpften sich Nils Kaltenhäuser (-38 kg) Platz neun, Jan Malkmus (-50 kg) Platz fünf, Nils Waldorf (-60 kg) Platz neun und Marc Hunsänger (+73 kg) Platz drei. In der U19 kämpfte sich Tim Waldorf (-60 kg) auf Platz neun vor. Bei den Männern erreichte Carl Eschenauer (-81 kg) den siebten Platz. Bei den Frauen erzielte Stephanie Stier (-57 kg) den neunten Platz, Alina Häublein (-57 kg) den siebten Platz, Claudia Weinsheimer (-63 kg) den fünften Platz, Christina Weinsheimer (-70 kg) den fünften Platz und Mariella Morbach (-70 kg) den vierten Platz und Theresa Schwickert (-57 kg) den dritten Platz. Den Schlusspunkt setzte, zur Zufriedenheit des Trainers Claus Eschenauer, die Emserin Jessica Schwickert (-63 kg). Mit fünf Ippon Siegen in Folge konnte sie das Turnier für sich entscheiden. 

 

 

        

 

27.05.07 7. Internationales Winner Westerwald Pokalturnier in Siershahn

Drei Silbermedaillen für die Bad Emser Mädels in der U17 

Mit vier Startern reisten die Bad Emser nach Siershahn. Nachdem alle Kämpferinnen der Altersklasse U17 ihr Gewicht hatten und sich aufwärmten, ging das Turnier los.
Anna Lena Schwarzer (-48kg) machte den Anfang und verlor ihren Auftaktkampf gegen Ann-Katrin Müller, wobei sie schon anfangs mit Yuko in Führung ging. In dem Jeder-Gegen-Jeden-Modus gewann sie die darauf folgenden beiden Kämpfe und belegte den zweiten Platz.
Ebenfalls Platz zwei erreichte Mariella Morbach (-70kg), die zuerst eine Niederlage einstecken musste, jedoch ihren nächsten Kampf nach 5 sek durch Ippon gewann.
Stephanie Stier startete mit Theresa Schwickert zusammen bis 57kg. Leider verlor Steffi die beiden Kämpfe in ihrem Pool und musste sich mit dem fünften Platz begnügen.
Theresa Schwickert gewann ihren ersten Kampf nach einer Waza-Ari-Führung mit Ippon gegen eine Belgierin. Im zweiten Kampf verlor sie gegen eine Holländerin. Nach dieser Niederlage stand Theresa im Pool an zweiter Stelle und musste gegen Claudia Coböke gewinnen um noch ins Finale einzuziehen. Nach einem schnellen Ippon war auch diese Aufgabe gelöst. Nun wartete im Finale erneut die Holländerin aus der Vorrunde. Dieser Kampf gestaltete sich jetzt jedoch ausgeglichener und keiner hatte eine Wertung bis Theresa einen Hansoku Make erhielt und mit dieser Disqualifikation das Finale verlor. Mit der dritten Emser Silbermedaille war aber auch Theresa voll und ganz zufrieden.

                              

 

 

 

26.05.07 Rösrather Stadt-Cup (25 Jahre TV Hoffnungsthal) in Rösrath (NRW)

Alina Häublein und Carl Eschenauer belegen für den TV 1860 Nassau Platz eins.

Zum 25-jährigen Bestehen der Judo Abteilung des TV Hoffnungsthal fand in Rösrath in der Nähe von Köln der Rösrather Stadt-Cup statt. Es fand ein Vergleichskampf zwischen dem gastgebenden TV Hoffnungsthal, dem Brander TV und dem TV 1860 Nassau statt. Gekämpft wurde in einer Mannschaft mit allen Alterklassen, sowohl weiblich als auch männlich. Der erste Kampf wurde deutlich mit 20:10 gegen Hoffnungsthal gewonnen. Im zweiten Kampf gegen den starken Brander TV konnte man bei toller Stimmung über sich hinaus wachsen und letztlich knapp mit 13:11 gewinnen. Von Bad Ems kämpften für Nassau Alina Häublein und Carl Eschenauer. Alina Häublein führte schon mit Yuko gegen Brand, ehe sie sich noch geschlagen geben musste. Im drittletzten Kampf konnte Carl Eschenauer mit einem Waza-Ari Sieg durch Kata-Guruma den entscheidenden Punkt holen für das 13:11. Damit belegte der TV 1860 Nassau Platz eins. Bei einem gemeinsamen Grillabend wurde zu weiteren Wettspielen gebeten. Hier mussten dann die mitgereisten Eltern ran. Auch bei Schubkarrenrennen, Nagelspiel, Baumstammsägen und Wetttrinken konnten sich die Nassauer durchsetzen und einen weiteren umjubelten Sieg erringen.

        

 

13.05.07 Internationale Deutsche Einzelmeisterschaften in Berlin

Theresa Schwickert schnuppert internationale Wettkampfluft auf der IDEM

Mit einem Klein-Bus ging es für acht rheinländische Judoka los nach Berlin zu den Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaften der Alterklasse U17. Mit dabei: Theresa Schwickert, Rheinland Kaderathletin vom Judo-Club Bad Ems. Neben dem Wettkampf stand ein dreitägiges Trainingslager am Anschluss an das Turnier an. Dort trainierten die Teilnehmer miteinander. Nach einer 8-stündigen Fahrt kamen die Rheinländer im Hotel an, in dem die nächsten 5 Nächte verbracht werden sollten.
Den ersten Wettkampftag bestritten die Jungs, so dass die Mädels noch Zeit genug hatten Gewicht für den nächsten, ihren, Wettkampftag zu machen.
Theresa Schwickert (-57 kg) startete in der Gewichtsklasse bis 57kg. Nach einem Freilos, stand ihr im ersten Kampf die Österreicherin Narges Mohseni (Wien, Colop Samurai) gegenüber, die mit einem Koka in Führung ging. Nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung erhielt Mohseni einen Yuko und gewann schließlich auch den Kampf. Dies bedeutete das frühzeitige Aus für Theresa, da die Österreicherin nicht das Pool Finale gewinnen konnte und so nachdem brasilianischen Kampfmodus ausschied.
Nachdem Wettkampf wartete nicht die Zeit zum Erholen und Ausruhen sondern es stand allen das Trainingscamp des DJB bevor, welches sehr lehrreich war und allen Teilnehmern enorm viel Erfahrung einbrachte. Wann hatte man schon die Gelegenheit mit Nationalkaderathleten aus Deutschland, Österreich, Belgien, Russland, Kanada, Argentinien, Holland, Polen und vielen weiteren zu trainieren und zu kämpfen?!
Nach drei Tagen hartes Training und endlos vielen Randori Einheiten ging es dann wieder zurück an die Lahn.

 

                            

 

 

06.05.07 Bezirks Turnier U11 in Nassau

Aylin Breuil, Pia Laabs und Alexander Nießen holen in Nassau die ersten Plätze

In Nassau fand das dritte Bezirks Turnier U11 des Jahres statt. Mit dabei: Insgesamt zwölf Starter/innen des JC Bad Ems. Luisa Ferdinand (25,4 kg), Selina Damrath (30,0), Jennifer Pfaff (21,5 kg), Sabrina Grün (55,1 kg), Annika Schwarz (27,1 kg) und Luca Mosel (39,1 kg) konnten in ihren jeweiligen Pools Kämpfe für sich entscheiden und belegten Platz drei.

Einen Sprung höher auf dem Treppchen und Platz zwei erreichten Jens Nillius (25,4 kg), Ileana Böttcher (45,7 kg) und Johanna Ferdinand (36,0 kg). Jens Nillius musste sich nur knapp Maik Büttner (TV 1860 Nassau) geschlagen geben, ebenfalls wie Ileana Böttcher, die gegen ihre weitaus schwerere Gegnerin aus Nassau Julia Weber gut mithalten konnte. Johanna Ferdinand musste sich nur ihrer Vereinskameradin Aylin Breuil (32,4 kg) geschlagen geben, die mit vier souveränen Siegen sich den dritten Turniersieg in Folge sicherte. Pia Laabs (26,7 kg) kämpfte das gesamte Turnier konzentriert und belegte ebenfalls Platz eins. Eins drauf setzte nur noch Alexander Nießen (26,5 kg) der geschickt mit Fußwürfen seine Kontrahenten zu Boden brachte. Im letzten und entscheidenden Kampf gewann er mit Ippon für Ko-Soto-Gake. Mit den tollen Leistungen der Bad Emser zeigten sich die Trainer Michael Hau und Carl Eschenauer höchst zufrieden.  

    

 

29./ 30.04.07 Nibelungen Turnier in Worms

Drei Silbermedaillen für Bad Ems

Eifrig Medaillen sammelten die Judoka des JC Bad Ems wieder bei der 29. Auflage des traditionsreichen Internationalen Nibelungen Turniers in Worms. Sogar aus Frankreich, England und den Niederlanden waren Judoka am Start.

Am ersten Wettkampftag kämpfte die U17 und die U23. Stephanie Stier (U17, -57 kg) und Nils Waldorf (U17, -60 kg) konnten sich nicht platzieren. Marc Hunsänger (U17, -73 kg) belegte einen respektablen siebten Platz. Bis ins kleine Finale vorkämpfen konnten sich Anna Lena Schwarzer (U17, -48 kg) und Claudia Weinsheimer (U17, -63 kg), jedoch mussten sich beide knapp geschlagen geben. Besser machte es da Theresa Schwickert (U17, -57 kg). Nach Auftaktsieg und Niederlage im zweiten Kampf konnte sie in der Trostrunde dreimal mit Ippon punkten und holte die Bronzemedaille.

Mariella Morbach (U17, -70 kg) gewann nach einem Freilos ihren ersten Kampf mit Kata-Ashi-Dori. Nach ihrem zweiten Sieg stand sie im Finale welches sie, gegen Kyra Klinkner vom JC Neuwied, verlor. In der U23 konnte sich Claus Eschenauer (-73 kg) nicht platzieren. Alina Häublein (U23, -57 kg) gewann ihren ersten Kampf mit Ko-Uchi-Maki-Komi und belegte am Ende Platz fünf, ebenso wie Carl Eschenauer (U23, -90 kg) der seine Auftaktrunde gegen den amtierenden Rheinlandmeister gewann.

Zur Krönung des Tages holte sich Jessica Schwickert (U23, -63 kg) verdient die Silbermedaille. Mit vier Ippon Siegen in Serie, musste sie sich lediglich im Finale geschlagen geben.

An Wettkampf Tag Nummer zwei ging die weibliche und männliche U14 in der BiZ Halle zu Worms an den Start: Sissy Stier (-48 kg) erkämpfte sich als einziges Emser Mädchen einen guten fünften Platz. Fast wäre noch das Finale drin gewesen. Mit Yuko führend verlor sie das Halbfinale knapp mit Osae-Komi (Haltegriff). Manuel Damrath (-46 kg) und Jannik Nießen (-40 kg) hatten es als erste Jahrgänge in der U14 schwer sich zu behaupten und schieden nach jeweils gut geführten Kämpfen vorzeitig aus. Sergej Pasternak (-55 kg) und Jan Malkmus (-50 kg) konnten mit jeweils einem Ippon Sieg Platz sieben für sich verbuchen. Tim Benning (-34 kg) schnupperte an den Medaillenrängen und belegte Platz fünf. Benjamin Pfaff (-31 kg) erkämpfte sich in eindrucksvoller Weise als jüngster Jahrgang U14 die Bronzemedaille. Nach einem Auftaktsieg mit Ippon verlor er gegen den späteren Sieger. Drei weitere Ippon Siege, meist durch O-Soto-Gari brachten ihm verdient die Bronzemedaille ein. Nils Kaltenhäuser (-40 kg), Kaderathlet des JC Bad Ems, zeigte mit einer eindrucksvollen Leistung das im Rheinland kein Weg an ihm vorbei führt. Nach einem knappen Waza-Ari Sieg in Runde eins, gewann er Runde zwei mit einem leichten Yuko Vorteil, ehe er sich im Halbfinale in der Verlängerung (Golden Score) durchsetzte. In der mit 19 Teilnehmern am stärksten besetzten Gewichtklasse stand ihm im Finale ein Gegner aus Daun gegenüber. In diesem taktisch sehr ausgeglichenen Kampf konnte sich Nils letztendlich nicht durchsetzen. Nach der vollen Kampfzeit inklusive Golden Score Verlängerung verlor er mit Hantei (Kampfrichterentscheid). 

  

              

 

22.04.07 Rheinland Mannschaftsmeisterschaften männlich in Andernach

Platz fünf für die KG Bad Ems/ Nassau

Nicht mit einer Medaille gekrönt wurde das Auftreten der Kampfgemeinschaft JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau bei der diesjährigen Rheinland Mannschaftsmeisterschaft der männlichen U14 in Andernach. Die KG belegte nach einer spannenden Vorrunde Platz fünf.

Im ersten Kampf kämpften die Kombinierten gegen den späteren Sieger JJC Mendig. Mit 2:6 (15:60) fertigten die Mendiger die Lahn-Judoka ab. Lediglich Benjamin Pfaff und Nils Kaltenhäuser konnten punkten. Im zweiten Kampf gegen den JC Vulkaneifel stellten die Trainer Claus Eschenauer, Peter Schuck und Jessica Schwickert die Mannschaft etwas um und forderten volles Engagement von den Judoka. 6:2 (60:20) gewannen die Kombinierten. Es punkteten Pfaff, Hermann, Kaltenhäuser, A. Nuss, Pasternak und F. Nuss. Im letzten und entscheidenden Kampf ging es gegen die TGM Gonsenheim um den Einzug ins Halbfinale. Es sollte eine spannende Sache werden. Ein Ippon Sieg durch O-Soto-Gari von Benjamin Pfaff, ein Ippon Sieg durch Sven Hermann und ein Ippon Sieg durch Nils Kaltenhäuser mit Seoi-Nage links brachte die KG schnell mit 3:0 in Führung. Leider mussten die Lahn Judoka die nächsten zwei Punkte verloren geben, ehe Jan Malkmus mit Ippon punkten konnte und zum zwischenzeitlichen 4:2 sorgte. Etwas unglücklich gingen dann auch die nächsten zwei Begegnungen verloren und es blieb beim 4:4 Unentschieden (40:40). Damit waren die Lahn-Judoka ausgeschieden, da Gonsenheim in einem anderen Vorrundenkampf eine kleine Unterbewertung mehr hatte und somit den zweiten Platz in der Gruppe A belegte und ins Halbfinale marschierte. Kleiner Trost für die Kombinierten: Sie verloren lediglich gegen die späteren beiden erstplatzierten. Zur Freude aller Beteiligten wurde an diesem Tag noch der Bad Emser Judoka Nils Kaltenhäuser in den Rheinland Kader berufen.

Für die KG Bad Ems/ Nassau männlich kämpften:

Benjamin Pfaff, Tim Benning (-34 kg), Sven Hermann (-37 kg), Nils Kaltenhäuser, Jannik Nießen (-40 kg), Yannik Back, Andrej Nuss (-43 kg), Nico Weise, Jens Hunsänger, Manuel Damrath, Dennis Stuc (-46 kg), Jan Malkmus, Nikolaj Bogatschuk, Torben Debusmann (-50 kg), Friedrich Nuss, Sergej Pasternak (-55 kg) und Julian Günter (+55 kg).  

         

 

25.03.07 Bezirks Turnier U11 in Bad Ems

18 Teilnehmer aus Bad Ems

Am zweiten Bezirks Turnier des Jahres in Bad Ems nahmen insgesamt 91 Teilnehmer in der Altersklasse U11 teil. Zur Zufriedenheit des ersten Vorsitzenden Michael Hau war der gastgebende JC Bad Ems mit 18 teilnehmenden Judoka der stärkste Verein vor dem ESV Siershahn (17 TN) und dem TV 1860 Nassau (14 TN). Gekämpft wurde im Pool System. 

Insgesamt drei erste Plätze durch Alexander Nießen (26,8 kg), Aylin Breuil (31,7 kg) und Pia Laabs (26,15 kg) konnten die Kurstädter an der Lahn behalten. Knapp geschlagen zweite wurden: Jens Nillius (25,2 kg), Selina Damrath (29,0 kg), Johanna Ferdinand (35,65 kg), Ileana Böttcher (43,0 kg) und Luca Mosel (38,5 kg). Auf Platz drei kamen: Dominik Meschenmoser (28,0 kg), Daniel Flato (40,5 kg), Marvin Noll (38,5 kg), Sabrina Grün (52,0 kg), Sabrina Webler (26,0 kg), Sina Diel (27,4 kg), Jil Haas (39,8 kg), Jennifer Pfaff (21,65 kg), Luisa Ferdinand (25,94 kg) und Annika Schwarz (26,75 kg).

      

         

24.03.07 Kyu Turnier U14/ U17 in Wörrstadt

Drei mal Gold für Bad Ems

Über 170 Teilnehmer kamen zum Nachwuchs Kyu Turnier nach Wörrstadt. Bei diesem Turnier der Altersklasse U14 und U17 waren nur Judoka bis maximal dem 5. Kyu (Orangener Gürtel) zugelassen. Sieben Teilnehmer starteten vom JC Bad Ems. Insgesamt gab es drei Goldmedaillen.

In der U14 männlich konnte Tim Benning einen Kampf mit zwei Yuko Wertungen für sich entscheiden und belegte Platz drei. Ebenfalls auf Platz drei kam Eric Klößmann, der seinen ersten Kampf mit Ippon für sich entscheiden konnte. Einen sehr gut herausgekämpften zweiten Platz belegte Lukas Simmer, der drei Kämpfe für sich entscheiden konnte. Den ersten gewann er mit Osae-Komi (Haltegriff), den zweiten mit Yuko Vorsprung und den dritten durch Tai-Otoshi. Manuel Damrath konnte mit zwei Ippon Siegen durch Ko-Uchi-Gari und Seoi-Otoshi das Turnier für sich entscheiden und belegte Platz eins. Genauso erging es Benjamin Pfaff, der nie länger als dreißig Sekunden für seine drei Ippon Siege durch O-Soto-Gari, Tai-Otohsi und wieder O-Soto-Gari benötigte. In der U17 belegte Vanessa Klößmann den zweiten Platz. Zwei Ippon Siege brachten ihr die Silbermedaille. Inka Schade krönte das Ergebnis der JCBE Judoka mit drei Ippon Siegen, jeweils durch Tai-Otoshi. Platz eins für Inka. Zufrieden zeigte sich der Bad Emser Trainer Carl Eschenauer über die Leistungen seiner Schützlinge.

 

 

24.03.07 Rheinland Liga der Männer in Wörrstadt

Platz drei für die Männermannschaft der KG

Einen hervorragenden dritten Platz belegte die Kampfgemeinschaft JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau bei den Rheinland Mannschaftsmeisterschaften (Rheinland 7er Liga) der Senioren in Wörrstadt. Gekämpft wurde an einem Kampftag. Durch Verletzungen in einigen Gewichtsklassen stark gebeutelt zeigten die Lahn Judoka eine geschlossene Mannschaftsleistung und holten die Bronzemedaille.

So mussten gleich im ersten Kampf gegen die TuS Hackenheim direkt einige Oldies ran. Nachdem Benjamin Franke die KG mit 1:0 durch einen Ippon Sieg in Führung gebracht hatte, mussten die Lahn Judoka die nächste Partie kampflos abgeben, da die 66 Kilo Klasse nicht besetzt werden konnte. Mit Waza-Ari in Führung liegend gab Christoph Meier den Punkt noch unglücklich an die Hackenheimer ab. Carl Eschenauer sorgte mit einem knappen Yuko Sieg für den 2:2 Ausgleich. Nachdem Alexander Schmidt (-90 kg) seinen Kampf mit Ippon verlor, stand es 3:2 für Hackenheim. Nun mussten alle Punkte geholt werden. Die Taktik, die Altmeister Stephan Meier (-100 kg) und Peter Schuck (+100 kg) aufzustellen brachten den verdienten 4:3 (30:30) Sieg. Beide Judoka konnten jeweils ihre Yuko Führung über die Zeit retten. Peter Schuck verwandelte dank Würgegriff noch in einen Ippon Sieg.

Im zweiten Kampf wartete auf die KG Nassau/ Bad Ems der JC Vulkaneifel. Wieder knapp mit 4:3 (40:30) konnten die Lahn Judoka diese Begegnung für sich entscheiden. Benjamin Franke, Claus Eschenauer, Alexander Schmidt und wieder Peter Schuck konnten die Punkte durch Ippon Siege sichern. Damit war die KG für das Halbfinale qualifiziert. Im letzen Vorrundenkampf gegen den JC Neuwied II durften dann verletzungsbedingt einige Reserve Kämpfer an den Start. Bei der 2:5 (20:50) Niederlage holten Benjamin Franke und Marius Böttcher mit ihren Ippon Siegen die Punkte.

Im Halbfinale wartete der Gruppenerste der Gruppe A, RW Koblenz. Gespickt mit ehemaligen Bundesligakämpfern verwiesen die Koblenzer die Lahn Judoka mit 6:1 (60:10) auf den dritten Rang. Dennoch zeigte sich die gesamte Mannschaft hochzufrieden über die Bronzemedaille. Obwohl einige Leistungsträger wie Jan-Gerd Rehn fehlten, konnte die KG die Ausfälle gut kompensieren.

Für die KG Bad Ems/ Nassau kämpften: Benjamin Franke (-60 kg), Claus Eschenauer, Christoph Meier, André Alberti (-73 kg), Carl Eschenauer, Alexander Schmidt, David Nußbaum (-81 kg), Werner Czopowski (-90 kg), Stephan Meier (-100 kg), Peter Schuck und Marius Böttcher (+100 kg).

 

10./11.03.07 Rheinland-Pfalz Einzelmeisterschaften U14/ U23 in Kaiserslautern

Silber für Alina Häublein und Jessica Schwickert

Mit insgesamt drei Medaillen kehrten die sieben gestarteten Judoka vom JC Bad Ems mit Trainer Werner Czopowski von den Rheinland-Pfalz Einzelmeisterschaften zurück an die Lahn. Am ersten Tag in Kaiserslautern standen die Kämpfe für die U23 an. Jessica Schwickert (-70 kg) erkämpfte sich die Silbermedaille. Nach drei gewonnen Kämpfen stand sie im Finale. Dort unterlag sie Nadine Eckert (Mombacher TV) und belegte Platz zwei. Alina Häublein (-57 kg) kämpfte als Gelbgurt zum zweiten Mal überhaupt in ihrem Leben und belegte ebenfalls Platz zwei. Nach einem Ippon Sieg durch O-Uchi-Gari im Halbfinale gegen Kristina Miller (VfL Bad Kreuznach), verlor sie lediglich gegen die weitaus erfahrenere Kämpferin Nicole Fischer (JC Vulkaneifel). Einem mit jeweils 16 Teilnehmern starken Feld standen die Gebrüder Eschenauer gegenüber. Claus Eschenauer (-73 kg) konnte sich nicht platzieren. Carl Eschenauer (-81 kg) startete mit Verletzung gehandicapt ins Turnier und konnte mit zwei Ippon Siegen durch O-Soto-Gari und Kata-Te-Jime immerhin Platz sieben belegen.

Am zweiten Tag kämpfte die U14 männlich. Tim Benning (-31 kg) hatte es als erster Jahrgang U14 sehr schwer sich zu behaupten. Trotz zweier Niederlagen sammelte er wertvolle Erfahrungen.

Nils Kaltenhäuser (-37 kg), der einen Tag vorher noch mit vier Ippon Siegen das Elzer Horst Sommer Turnier in Hadamar gewann, hatte ein 17 Teilnehmer starkes Feld vor sich. Mit drei Ippon Siegen stand er im Halbfinale, welches er durch eine umstrittene Kampfrichterentscheidung verlor. Noch etwas in Gedanken mit dem verlorenen Halbfinal Kampf ging er in das kleine Finale, welches er verlor und Platz fünf belegte.

Für die Überraschung des Tages sorgte Jan Malkmus (-50 kg). Mit zwei Ippon Siegen stand er im Halbfinale welches er knapp verlor, ehe er im kleinen Finale noch mal richtig auftrete und einen hervorragenden dritten Platz belegte.

 

10.03.07 Elzer Horst Sommer Gedächtnisturnier in Hadamar (Hessen)

Goldmedaille für Nils Kaltenhäuser

Als einziger Starter des JC Bad Ems ging Nils Kaltenhäuser (-37 kg) in Hadamar an den Start. Mit vier fulminanten Ippon Siegen konnte er das Turnier für sich entscheiden.

 

03.03.07 Aartalturnier in Aarbergen

Platz zwei für Nils Kaltenhäuser

Beim Aartalturnier in Aarbergen startete vom JC Bad Ems Nils Kaltenhäuser (-37 kg). In einem mit 11 Teilnehmern gut besetzten Teilnehmerfeld belegte er Platz zwei. Drei Ippon Siege in Serie brachten ihm den Finaleinzug.

26.02- 02.03.07 Winterfinale Jugend trainiert für Olympia (JTFO) in St. Andreasberg (Harz)

Platz neun beim Judo Bundesentscheid

Insgesamt über 600 junge Sportlerinnen und Sportler sowie deren Betreuer erlebten eine unvergessliche Woche beim Winter Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia (JTFO) in St. Andreasberg im Harz. Im Judo und Skilanglauf ging es um die Medaillen. Darunter: Die Mannschaft des Goethe-Gymnasiums Bad Ems als Rheinland-Pfälzischer Vertreter bei den Judo Wettkämpfen der Damen.

Am ersten Wettkampftag der Judo Kämpfe, die in Clausthal-Zellerfeld ausgerichtet wurden, hatte das Goethe-Gymnasium mit dem Sportgymnasium GutsMuths Jena und dem Vorjahressieger Sportschule Frankfurt/ Oder direkt zwei starke Mannschaften in der Gruppe. Zwei 1:4 Niederlagen mit jeweils 10:35 in der Unterbewertung konnten den Gang in die Trostrunde nicht verhindern. Lediglich Theresa Schwickert konnte alle Kämpfe für sich entscheiden und Olga Adam musste sich jeweils nur knapp mit Yuko geschlagen geben. Den letzten Vorrundenkampf gegen das Schulzentrum an der Ronzelenstraße Bremen konnten die Goethe Judoka 5:0 (00:00) für sich entscheiden, da die Bremer kurzfristig nicht antraten. Somit konnte höchstens noch Platz neun herausspringen. Am zweiten Wettkampftag besiegten die Mädels nach Freilos das Julius-Stursberg-Gymnasium Neukirchen-Vluyn aus Nordrhein-Westfalen mit 4:1 (40:10). Hier konnten Tatjana Wisner, Olga Adam, Theresa Schwickert und Claudia Weinsheimer ihre Kämpfe jeweils vorzeitig mit Ippon für sich entscheiden. Damit war der Kampf um Platz neun und eine Platzierung unter den Top 10 gesichert. Am dritten und letzten Wettkampftag kämpfte das Goethe-Gymnasium gegen die Berthold Brecht Schule aus Nürnberg. Ein knapper aber verdienter 3:2 (30:20) Sieg gegen die Mädchen aus Bayern brachte die Entscheidung. Mit diesem Resultat belegten die Bad Emserinnen als Vertreter aus Rheinland-Pfalz, Platz neun unter den besten Judo Schulmannschaften der 16 Bundesländer beim Winterfinale von JTFO.

Neben dem Judo Wettkämpfen standen noch einige Freizeitaktivitäten auf dem Programm. Neben den offiziellen Feierlichkeiten und Sponsorenmeetings, liefen die Judoka Schlittschuh, veranstalten Schneeballschlachten und sammelten eifrig Autogramme von den angereisten Stars wie Udo Quellmalz (Judo Olympiasieger 1996) und den frischgebackenen Handballweltmeistern Oliver Roggisch und Johannes Bitter aus Magdeburg. Eine besondere Ehre gab es für den mitgereisten Trainer und ehemaligen Schüler des Goethe-Gymnasiums Carl Eschenauer. Als Landestrainer durfte er auch das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern bei den Jungs coachen, die einen sensationellen dritten Platz belegten. Außerdem dabei, die Sportlehrerin Wenke Fallen die sich um die gesamte Organisation der Delegation aus Bad Ems kümmerte.

Für Bad Ems kämpften vom JC Bad Ems und TV 1860 Nassau:

Tatjana Wisner (-44 kg), Lena Rießen (-48 kg), Olga Adam (-52 kg), Theresa Schwickert (-57 kg) und Claudia Weinsheimer (+57 kg).  

      

24.02.07 Bezirks Turnier U11 in Bad Ems

Vier erste Plätze für die Bad Emser

Zum ersten Bezirks Turnier des Jahres in der männlichen und weiblichen U11 des Bezirkes Westerwald/ Taunus konnte der erste Vorsitzende des JC Bad Ems, Michael Hau, insgesamt 87 Teilnehmer in der Freiherr-vom-Stein Schule begrüßen. Der Gastgebende JC Bad Ems war mit insgesamt 17 Teilnehmern der zweit Teilnehmer stärkste Verein hinter dem ESV Siershahn (21 TN) und vor dem TV 1860 Nassau (16 TN). Außerdem reisten die Judoka aus Neuwied, Hachenburg, Marienstatt, Geilnau, Lahnstein und Höhr-Grenzhausen in die Kurstadt an.
Insgesamt vier erste Plätze konnte der JC Bad Ems für sich verbuchen. Felix Schwarzer (27,5 kg), Pia Laabs (26,45 kg), Johanna Ferdinand (35,45 kg) und Aylin Breuil (30,75 kg) konnten jeweils ihre Pools für sich entscheiden und gewannen das Turnier. Dominik Meschenmoser (27,5 kg), Luca Mosel (38,2 kg), Ileana Böttcher (43,25 kg), Luisa Ferdinand (24,35 kg), Jennifer Pfaff (21,0 kg) und Sina Diel (26,9 kg) belegten jeweils Platz zwei. Die Urkunde für den dritten Platz erhielten: Alexander Nießen (26,0 kg), Francesco Rieß (29,0 kg), Hannah Klößmann (38,4 kg), Dorothea Moldenhauer (29,75 kg), Sabrina Grün (52,0 kg), Sabrina Webler (25,8 kg) und Selina Damrath (29,8 kg). Alle Emser Judoka konnten Kämpfe für sich verbuchen und sammelten wichtige Erfahrungen. Für einige war es der erste Wettkampf.



10./11.02.07 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften U17 in Höhr-Grenzhausen

Theresa Schwickert löst DM- Ticket

„Einfach unglaublich“, dass waren die Worte der beiden Bad Emser Judo Trainer Carl und Claus Eschenauer über den jüngsten Erfolg ihrer Judoka Theresa Schwickert in Höhr-Grenzhausen. Die Bad Emserin hatte gerade ihren Kampf und Platz drei bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der weiblichen und männlichen U17 gewonnen und erstmals die Qualifikation für die Deutschen Einzelmeisterschaften im März in Rüsselsheim geschafft. Jahrelange konsequente Arbeit der Trainer und viermal die Woche Training brachten ihr die verdiente Bronzemedaille. Erstmals seit sieben Jahren holte wieder ein Judoka von der Lahn im weiblichen U17 Bereich eine Medaille auf Gruppenebene. Theresa gehört außerdem zu den zwei Einzigen Medaillengewinnerinnen vom Judoverband Rheinland, der im Gesamtergebnis enttäuschte.

Theresa Schwickert (-57 kg) gewann ihren ersten Kampf gegen Hanna Holzapfel (JC Wemmetsweiler, SA) mit Osae-Komi (Haltegriff). Runde zwei gewann sie gegen Milena Stiel (JV Herkules Kassel, HE) ebenfalls mit Osae-Komi. Im Halbfinale lag Theresa gegen Jessica Küney (1. JC Samurai Offenbach, HE) schon mit Waza-Ari hinten, als sie diesen noch aufholen konnte, letztlich sich aber noch knapp gegen die spätere Südwestdeutsche Meisterin geschlagen geben musste. Im kleinen Finale um Platz drei gegen Ann-Katrin Nagel (TV Merzig, SA) konnte sich Theresa mit Ippon vorzeitig durchsetzen und belegte den dritten Platz.

Ebenfalls waren von Bad Emser Seite Claudia Weinsheimer (-63 kg) und Mariella Morbach (-70 kg) dabei. In jeweils starken Teilnehmerfeldern schieden beide frühzeitig aus. Mariella Morbach belegte immerhin noch Platz sieben. Am zweiten Kampftag hatte Trainer Alex Waldorf mit der Betreuung von Tim Waldorf (-60 kg) und Marc Hunsänger (-73 kg) eine überschaubare Aufgabe zu meistern. Tim Waldorf gewann seinen ersten Kampf mit Uchi-Mata und belegte nach zwei weiteren Niederlagen Platz neun. Für eine Überraschung sorgte Marc Hunsänger. Gerade erst nachnominiert vom Verband belegte er in seinem ersten Jahr als U17 Judoka Platz sieben. Zwei Siege mit Ippon durch O-Uchi-Gari rundeten das erfolgreiche Wochenende der Bad Emser ab.  

         

 

03./04.02.07 Vulkaneifel Turnier in Daun

Platz eins für Theresa Schwickert und zweite Plätze für Claudia Weinsheimer und Mariella Morbach  

Dass die Bad Emser Judoka weiterhin gut in Form sind zeigten die Lahn Judoka beim 16. Internationalen Vulkaneifel Turnier in Daun. Judoka aus den Landesverbänden Rheinland, Pfalz, Nordrhein-Westfalen und sogar aus Holland und Spanien waren am Start.

Bei der U17 weiblich belegten Anna Lena Schwarzer (-48 kg) und Stephanie Stier (-57 kg) jeweils Platz fünf. Claudia Weinsheimer (-63 kg) gewann ihren ersten Kampf mit Juji-Gatame (Armhebel), den zweiten mit Tai-Otoshi und konnte mit einem vier Koka Vorsprung im Halbfinale ins Finale einziehen, welches sie verlor und Platz zwei belegte. Ebenfalls auf Platz zwei landete Mariella Morbach (-70 kg) die nach Freilos ihren beiden Kämpfe gewann und nur im Finale einer Spanierin der Vortritt lassen musste. Theresa Schwickert (-57 kg) gewann die erste Runde gegen die amtierende Rheinlandmeisterin aus Nassau Larissa Schräder mit Ippon. Zwei weitere Ippon Siege brachten ihr die verdiente Goldmedaille ein.

Nicht so erfolgreich lief es bei der U17 männlich. Tim Waldorf (-60 kg) und Andreas Voßen (-60 kg) mussten sich nach zwei Niederlagen schon früh verabschieden. Nils Waldorf (-60 kg) konnte mit einer ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen, durch Haltegriff und Tani-Otoshi, und zwei Niederlagen Platz fünf belegen. Marc Hunsänger (-73 kg) konnte in einer starken Gewichtsklasse mit einem tollen Te-Guruma einen Kampf für sich entscheiden und belegte Platz sieben. Bei den Männern ging nur Carl Eschenauer (-81 kg) an den Start, der nur in der Trostrunde einen Kampf durch Tani-Otoshi für sich entscheiden konnte und Platz neun belegte.

Am zweiten Kampftag startete die männliche und weibliche U14. Leider waren keine Mädchen aus Bad Ems vertreten, so dass die Jungs auf sich alleine gestellt waren. Bei teilweise bis zu 25 und mehr Kämpfern in einer Gewichtklasse war das Turnier sehr stark besetzt. Nils Kaltenhäuser (-31 kg) belegte mit zwei Ippon Siegen und zwei Niederlagen Platz neun. Sergej Pasternak (-50 kg) hatte die Bronzemedaille im Visier. Mit zwei Ippon Siegen und zwei Niederlagen belegte er Platz fünf. Mit Benjamin Pfaff (-31 kg), Tim Benning (-31 kg) und Jannik Nießen (-40 kg) starteten gleich drei Judoka das erste Mal in der Altersklasse U14 und ihre abschließenden Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Tim Benning gewann einen Kampf, konnte sich aber noch nicht platzieren. Jannik Nießen gewann ebenfalls einen Kampf und belegte Platz neun. Die beste Leistung des Tages lieferte Benjamin Pfaff. Nach einer Ippon Niederlage in Runde eins gewann er die nächsten drei Kämpfe alle mit Ippon und musste nur noch mal im kleinen Finale die Matte als zweiter Siege verlassen und belegte einen hervorragenden fünften Platz. Erfreulich für die betreuenden Trainer Claus Eschenauer und Alex Waldorf: Die Kurstädter belegten in der Vereinswertung Platz fünf. 

 

      

 

21.01.07 Rheinland Einzelmeisterschaften U17/ U20 in Neuwied

8 Medaillen bei den Rheinland Meisterschaften

Das der Judo-Club Bad Ems nicht nur zu den stärksten Vereinen im Bezirk Westerwald/ Taunus, sondern auch im ganzen Judoverband Rheinland zählt, zeigten jüngst die Kurstädter Kämpfer und Kämpferinnen bei den Rheinland Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen U17 und der Frauen und Männer U20 in Neuwied.

Insgesamt sieben Medaillengewinner aus Bad Ems konnten sich für die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften Anfang Februar in Höhr-Grenzhausen qualifizieren. Große Freude besonders auch bei ihrem Trainer Carl Eschenauer, schließlich ließ er die 13 gestarteten Judoka durch die Weihnachtsferien durchtrainieren.

In der U17 männlich starteten gleich drei Emser Judoka in der Gewichtsklasse bis 60 kg. Andreas Voßen belegte Platz elf, zeigte aber das in Zukunft mehr mit ihm zu rechnen ist. Nils Waldorf kämpfte das erste Mal in seiner neuen Altersklasse U17 und konnte den ersten Durchgang direkt mit Ippon Sieg durch Tani-Otoshi für sich entscheiden. Nach einer Niederlage im zweiten Durchgang, stand er seinem Bruder Tim Waldorf, der Runde eins gegen Tim Martin (VfL Lahnstein) mit Juji-Gatame (Hebel) verlor, gegenüber. Tim ließ seinem jüngeren Bruder keine Chance und besiegte ihn mit De-Ashi-Barai (Fußfeger). Die zwei nächsten Kämpfe gewann er jeweils vorzeitig mit Uchi-Mata und belegte den dritten Platz. Marc Hunsänger (-73 kg), ebenfalls das erste Mal bei den U17ern, verlor seine Auftaktrunde mit Ippon. Die zwei nächsten Kämpfe konnte er jeweils mit Osae-Komi (Haltegriff) für sich entscheiden und belegte nach einer Niederlage im kleinen Finale den respektablen fünften Platz.

In exzellenter Form präsentierte sich das Aushängeschild des Vereins, die weibliche U17. Stephanie Stier (-57 kg) und Inka Schade (-63 kg) belegten jeweils Platz sieben. Anna Lena Schwarzer (-48 kg) verlor den ersten Kampf in der Vorrunde gegen die spätere Zweitplazierte. In Runde zwei gegen Swantje Kaiser (TV 1860 Nassau), die spätere Rheinlandmeisterin gewann sie mit Waza-Ari Vorsprung, bevor sie die Vorrunde mit einem weitern Ippon Sieg durch Koshi-Guruma abschloss. Leider fehlten ihr in der Unterbewertung drei mickrige Punkte, so blieb Anna Lena der Sprung in Halbfinale verwehrt. Damit landete sie auf den undankbaren fünften Platz. Theresa Schwickert (-57 kg) startete als eine Mitfavoritin auf den Titel ins Turnier. Leider stand ihr im ersten Kampf ausgerechnet Larissa Schräder (TV 1860 Nassau) gegenüber. In unzähligen Kämpften hatten die Beiden bewiesen, dass sie die stärksten in ihrer Gewichtsklasse im Rheinland sind. Leider konnte nur eine weiter kommen, diesmal Larissa mit einem hauchdünnen Yuko Vorsprung. Trotzdem angespornt von dieser knappen Entscheidung ließ sich Theresa nicht die Butter vom Brot nehmen, punktete in den beiden darauffolgenden Kämpfen souverän mit Ippon und belegte Platz drei.

Nicht erwartet, aber sau stark erkämpft waren die beiden Finalteilnahmen von Claudia Weinsheimer (-63 kg) und Mariella Morbach (-70 kg). Claudia verlor zwar einen Vorrundenkampf, konnte aber danach zweimal mit Ippon punkten und stand damit im Halbfinale. Besonders ihre couragierte Fassart und das energische Nachgehen in den Bodenkampf brachten ihr die zwei verdienten Waza-Aris, die ihr die Finalteilnahme bescherte. Leider verlor sie das Finale, konnte aber mit einer starken Silbermedaille nach Hause fahren. Ebenso Mariella Morbach die mit Ippon Sieg ins Turnier startete und nach einer Niederlage in der Vorrunde im Halbfinale stand. Hier lag sie schon aussichtslos mit Waza-Ari gegen Kyra Klinkner (JC Neuwied) hinten, bevor sie zehn Sekunden vor Schluss einen Tani-Otohsi Ansatz ihrer Kontrahentin konterte und dafür Ippon erhielt. Im Finale unterlag sie mit Osae-Komi (Haltegriff).

In der U20 kämpfte bei den Männern Peter Fuchs (-66 kg) das erste Mal in dieser Altersklasse. Seine couragierter Griffkampf konnte seine beiden Niederlagen nicht verhindern und brachten ihm Platz neun. Alina Häublein (-57 kg) kämpfte als weiß-gelb Gurt das aller erste Mal auf einem Judo Turnier und zeigte im ersten Kampf gegen Yvonne Bach (TV 1860 Nassau) gleich was in ihr steckt. Gegen die Braungurtträgerin ging Alina sogar schon mit Waza-Ari in Führung, bevor sie noch gegen die weitaus erfahrenere Kämpferin verlor. Am Ende belegte sie einen beachtlichen siebten Platz. Inka Schade (-63 kg) doppelt gestartet, kam auf Rang drei. Ein Medaillenerfolg, welcher in der U17 an diesem Tag nicht glückte, glückte ebenfalls Stephanie Stier (-57 kg) als Springerin in der U20. Nach Freilos besiegte sie im Halbfinale Stefanie Müller (TV 1860 Nassau) mit Ippon und konnte sich somit fürs Finale qualifizieren. Hier unterlag Stephanie mit Osae-Komi (Haltegriff). Das erfolgreiche Wochenende rundeten die beiden Lahn-Judoka Melanie Rzymann (-78 kg) und Jessica Schwickert (-70 kg) ab. Beide holten die Goldmedaille. Besonders Jessica Schwickert lieferte einen Tag vor ihrer Abiturprüfung eine Blitzsaubere Leistung ab und gewann alle ihre vier Kämpfe vorzeitig mit Ippon. Damit holten die Bad Emer zwei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen, zwei Bronzemedaillen und zwei fünfte Plätze bei den diesjährigen Rheinlandmeisterschaften.  

               

        

  

10.01.07 Schulmeisterschaften Landesentscheid in Uersfeld

Judo Mädels fahren auf den Bundesentscheid

Den wohl größten sportlichen Erfolg in der noch jungen Judo Geschichte des Goethe-Gymnasiums Bad Ems landete jetzt die Judo Mädchenmannschaft im Wettkampf III. Im Finale des Landesentscheides bei Jugend trainiert für Olympia in Uersfeld (Eifel) siegten die Kurstädterinnen im Finale gegen Herxheim und gewannen damit die Goldmedaille. Damit qualifizierten sie sich erstmals für den Bundesentscheid.

Die aus Judoka des JC Bad Ems und TV 1860 Nassau kombinierte Mannschaft gewann in der ersten Runde gegen das Thomas Morus Gymnasium Daun mit 4:1 (40:10), in Runde zwei gegen die Realschule Landau gab es ebenfalls ein 4:1 (40:10). Im Halbfinale ließen die Goethe-Judoka ihren Gegnerinnen aus Biesdorf keine Chance und gewannen 5:0 (50:00). Im Finale wartete das Pamina-Gymnasium Herxheim. Nachdem Tatjana Wisner und Lena Rießen ihre beiden Kämpfe verloren abgeben mussten, stand es schon 2:0 für die Kontrahenten, ehe die beiden Rheinland Kader Athletinnen Olga Adam und Theresa Schwickert all ihre Routine ausspielten und mit ihren beiden Ippon Siegen mit Harai-Goshi und Tate-Shio-Gatame für den 2:2 Ausgleich sorgten. Nun musste der letzte Kampf für die Entscheidung sorgen. Im Hinterkopf noch die knappe 2:3 Finale Niederlage aus dem Vorjahr, als die Bad Emser Platz zwei belegten, machte diesmal Claudia Weinsheimer alles richtig kämpfte Offensiv und konnte nach einem Tai-Otoshi Ansatz ihre Gegnerin im Haltegriff 25 Sekunden festhalten und erhielt damit den verdienten Ippon. Damit gewannen die Bad Emser Mädels 3:2 (30:20) und erreichten erstmals das Bundesfinale, welches Ende Februar in St. Andreasberg im Hartz ausgetragen wird. Die Goldmedaille, eine Woche Schulfrei beim Bundesentscheid und ein Geldpreis für die Schule waren der verdiente Lohn. Nach Platz zwei im 2006 und 2005, reichte es bei der dritten Teilnahme am Finale in Folge endlich zur Goldmedaille. Riesige Freude natürlich bei der Sportlehrerin Wenke Fallen und dem Trainer Carl Eschenauer.

       

Für das Goethe-Gymnasium kämpften:

Tatjana Wisner (-44 kg), Lena Rießen (-48 kg), Olga Adam (-52 kg), Theresa Schwickert (-57 kg), Claudia Weinsheimer (+57 kg)