03.12.06 Rheinland Pokal der Auswahlmannschaften in Zell

Ingesamt vier Athleten des JC Bad Ems unterstützten die beiden Auswahlmannschaften des Bezirkes Westerwald/ Taunus beim Rheinland-Pokal der Bezirks Auswahlmannschaften des Judoverbandes Rheinland der weiblichen und männlichen U11 in Zell/ Mosel.

Die Mädels gewannen gegen den Bezirk Rheinhessen/ Nahe 5:3 (50:30) und gegen den Bezirk Trier 7:1 (70:10) Bei beiden Begegnungen konnte Ileana Böttcher einen Ippon für sich und die Mannschaft verbuchen. Gegen den Bezirk gab es ein knappes 4:5 (40:50) nach Verlängerung, da nach Gleichstand ein Kampf noch mal ausgekämpft werden musste. Damit belegte die weibliche Auswahlmannschaft Platz zwei hinter dem Bezirk Koblenz.

Hart umkämpft waren alle Begegnungen bei der männlichen U11. Beim 3:5 (30:50) gegen den Bezirk Rheinhessen/ Nahe konnte lediglich Jannik Nießen einen Punkt von Emser Seite beisteuern. Gegen Trier hagelte es eine 2:6 (20:60) Klatsche, wo lediglich Alexander Nießen ein Unentschieden mit Yuko erkämpfen konnte. Gegen Koblenz im letzten Kampf gab es einen knappen 5:3 (50:30) Sieg. Alexander und Jannik Nießen konnten jeweils einen Punkt erkämpfen. Benjamin Pfaff musste den Punkt für die Westerwälder nur mit einem Yuko über die Distanz abgeben. Damit landete die Bezirksauswahlmannschaft auf Rang drei. Für die Bezirksauswahlmannschaft Westerwald/ Taunus kämpften aus Bad Ems: Ileana Böttcher (-44 kg), Alexander Nießen (-26 kg), Benjamin Pfaff (-32 kg) und Jannik Nießen (-38 kg).

 

02.12.06 Nikolauspokalturnier in Hadamar (Hessen)

Eifrig Medaillen sammelten die Judoka des JC Bad Ems wiedereinmal beim Nikolauspokalturnier in Hadamar im benachbarten Hessen. Sechs Medaillen bei sieben Startern gingen an die Kurstädter, trainiert von Carl Eschenauer.

Theresa Schwickert (U17, -57 kg) dominierte wieder einmal ihre Gewichtsklasse und holte die Goldmedaille. Im Finale gewann sie souverän gegen eine Kämpferin aus Rüsselsheim. In der Gewichtsklasse bis 70 kg kam es im Finale zum vereinsinternen Duell zwischen Christina Weinsheimer und Mariella Morbach, welches Mariella Morbach mit O-Soto-Gari für sich entscheiden konnte. Damit ging die Goldmedaille an Mariella Morbach und die Silbermedaille an Christina Weinsheimer. Bei den Jungs hatte es Andreas Voßen (U17, -55 kg) sehr schwer sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen. Am Ende landete er auf Rang fünf. Einen super Kampftag erwischte diesmal Tim Waldorf (U17, -55 kg). Den ersten Kampf gegen ein Kadermitglied des Judoverbandes Rheinland beendete er nach knapp einer Minute souverän mit Uchi-Mata links. Den darauffolgenden Kampf verlor er mit Tani-Otoshi, bevor er im letzten Vorrundekampf noch mit einem Ippon Sieg überzeugen konnte. Mit zwei Siegen qualifizierte er sich für das Halbfinale. Nach einer Unaufmerksamkeit lag er im Halbfinale schon mit Waza-Ari hinten, bevor er noch mal voll auftrete und mit einem Uchi-Mata seinen Gegner auf die Matte warf. Ippon und das Finale für Tim Waldorf. Im Finale wartete wieder ein starker Konkurrent aus Hessen. Tim ging schon schnell mit Koka, einem kleinen Vorteil, in Führung, bevor er in der Mitte der Zeit noch mit Ippon verlor. Damit wurde er auf einen sehr respektablen und hart umkämpften zweiten Platz verwiesen. Das gelungene Ergebnis rundeten die beiden Emser Judoka Nils Kaltenhäuser (U14, -37 kg) und Jan Malkmus (U14, -46 kg) ab, die mit jeweils zwei Ippon Siegen, den jeweils dritten Platz mit nach Hause nehmen durften.  

      

 

26.11.06 9. Adventspokalturnier in Geisenheim (Hessen)

Insgesamt zehn Athleten des JC Bad Ems gingen bei der neunten Auflage des Adventspokals in Geisenheim (Hessen) an den Start. Acht Medaillen brachten die Kurstädter zurück an die Lahn.

Am ersten Tag gingen in der männlichen U14 die Judoka Marc Hunsänger (+60 kg) und Nils Kaltenhäuser (-37 kg) an den Start. Marc Hunsänger gewann seine ersten drei Begegnungen mit Ippon und stand erwartungsgemäß im Finale, welches er durch Tani-Otoshi verlor.Nils Kaltenhäuser gewann seinen ersten Kampf mit Ippon. Runde zwei verlor er und wurde in die Trostrunde geschickt. Im kleinen Finale trumpfte er wieder auf und belegte Platz drei.Jessica Schwickert (-70 kg) kämpfte in der U20 mit und gewann ihre drei Begegnungen jeweils vorzeitig mit Ippon und belegte Platz eins.

Am zweiten Tag erkämpfte sich in der männlichen U17 Andreas Voßen (-55 kg) einen guten dritten Platz. Tim Waldorf (-60 kg) verlor die Auftaktrunde mit Ippon. Nach einem Sieg durch Ko-Uchi-Gari, stand er im kleinen Finale um Platz drei, welches er verlor und auf Platz fünf verwiesen wurde. Peter Fuchs (-66 kg) landete ebenfalls auf Platz fünf. Dabei hatte er schon das Finale im Visier. Nach Ippon Siegen durch Osae-Komi (Haltegriff), Te-Guruma mit anschließendem Haltegriff stand er im Halbfinale und verlor dieses. Im kleinen Finale musste er ebenfalls seinem Kontrahenten den Vortritt lassen.Besser lief es wieder einmal bei den Mädchen. In der starken Gewichtsklasse bis 57 kg kämpften die Bad Emserinnen Stephanie Stier und Theresa Schwickert sehr gut mit und fast wäre es zu einem reinen Bad Emser Finale gekommen. Stephanie Stier startete mit einem Freilos ins Turnier, danach besiegte sie ihre Gegnerin mit Waza-Ari und im Halbfinale führte sie schon mit zwei Koka, bevor sie durch eine Unachtsamkeit verlor. Das kleine Finale konnte sie mit einem Ippon Sieg durch O-Soto-Gari für sich entscheiden und belegte damit Platz drei. Theresa Schwickert gewann ihre ersten beiden Kämpfe mit Ippon. Im Halbfinale gewann sie dank guter Konteraktionen mit drei Yuko Vorsprung. Im anschließenden Finale führte sie schon mit Waza-Ari, als sie verletzt aufgeben musste. Theresa belegte damit Platz zwei. Ebenfalls den zweiten Platz belegte Mariella Morbach (-70 kg), die sich souverän durch die Vorrunde kämpfte und nur im Finale passen musste. Anna Lena Schwarzer (-48 kg) hatte an diesem Tag einen größeren Kampfgeist als alle anderen und gewann das Turnier. Im Finale besiegte sie Ann Kathrin Söhngen vom JC Wiesbaden, immerhin eine Athletin aus dem Hessen Kader, in einem äußerst spektakulären Kampf mit Waza-Ari. Mit den sehr guten Leistungen seiner Schützlinge in Geisenheim im benachbarten Judoverband Hessen, zeigte sich der Bad Emser Trainer Carl Eschenauer äußerst zufrieden.

              

 

26.11.06 Bezirks Einzelmeisterschaften U11 in Höhr-Grenzhausen

Insgesamt zwei Bezirks Meistertitel konnten die U11 Judoka des JC Bad Ems trainiert von Alex Waldorf wieder zurück mit an die Lahn bringen. Bei den Bezirks Einzelmeisterschaften in Höhr-Grenzhausen ging es außerdem um die Nominierung für die Bezirksauswahlmannschaft des Bezirkes Westerwald/ Taunus. Nur die ersten zwei jeder Gewichtsklasse dürfen am kommenden Wochenende beim Rheinlandpokal für ihren heimischen Bezirk gegen die anderen Bezirke des Judoverbandes Rheinland antreten.

Bezirks Meister 2006 wurden Benjamin Pfaff (-32 kg) und Jannik Nießen (-38 kg). Bezirks Vizemeister wurden Alexander Nießen (-26 kg), Dorothea Moldenhauer (-28 kg), Aylin Breuil (-30 kg) und Ileana Böttcher (-44 kg). Dritte Plätze belegten Sabrina Grün (+44 kg), Jennifer Pfaff (-24 kg) und Sebastian Moldenhauer (-35 kg). Auf  Platz fünf kamen Francesco Rieß (-29 kg) und Johanna Ferdinand (-36 kg). Platz sieben belegte Hanna Westphal (-36 kg).

 

12.11.06 Urmitzer Herbstturnier

Insgesamt sechs Medaillen nahmen die neun gestarteten Athleten des Judo-Clubs Bad Ems beim Urmitzer  Herbstturnier mit an die Lahn zurück. Dabei erreichten drei Emser Judoka das Finale.

Stephanie Stier (U17, -52 kg), Anna Lena Schwarzer (U17, -48 kg) und Inka Schade (U17, -63 kg) konnten jeweils Kämpfe für sich entscheiden und belegten nach Niederlagen im kleinen Finale jeweils Platz fünf.

Claudia Weinsheimer (U17, -63 kg) stieg mit einem Ippon Sieg durch Osae-Komi (Haltegriff) ins Turnier ein. Mit einer Niederlage im darauf folgenden Kampf und einem Sieg im kleinen Finale belegte sie Platz drei. Ähnliches gelang auch ihrer älteren Schwester Christina Weinsheimer (U17, -70 kg), die ebenfalls ihren Kampf um Platz drei mit Ko-Soto-Gake gewann. Jan Malkmus (U14, -48 kg) verlor seinen ersten Kampf im 17 Teilnehmer starken Feld. Die nächsten fünf Kämpfe konnte er alle vorzeitig mit Ippon für sich entscheiden. Seine Spezialtechnik Koshi-Guruma mit abschließendem Kesa-Gatame (Haltegriff) sicherte ihm die dritte Bronzemedaille des Tages für die Kurstädter.

Nils Kaltenhäuser (U14, -37 kg) konnte sich mit seinen drei Ippon Siegen mit O-Goshi, Koshi-Guruma und Mune Katame (Haltegriff) für das Finale qualifizieren, welches er verlor. Theresa Schwickert (U17, -57 kg) arbeitete gut im Boden, gewann ihre beiden Kämpfe mit Tate-Shio-Gatame (Haltegriff), stand im Finale und verlor mit Ude-Garami (Hebel). Ebenfalls für das Finale qualifizierte sich Carl Eschenauer (U23, -81 kg), der seine ersten beiden Begegnungen mit Uchi-Mata und Seoi-Nage für sich entscheiden konnte, bevor er mit zwei Waza-Ari Wertungen verlor. Trainer Michael Hau zeigte sich zufrieden mit der Ausbeute von drei Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen.

       

04.11.06 Rheinland-Pfalz Einzelmeisterschaften U17

In Worms gingen insgesamt zehn Athleten des JC Bad Ems bei den Rheinland-Pfalz Einzelmeisterschaften der weiblichen und männlichen U17 an den Start. Dabei sollten drei Platzierungen für die Kurstädter herausspringen.

Andreas Voßen (-55 kg) und Tim Waldorf (-60 kg) konnten sich nicht platzieren. Claudia Weinsheimer (-63 kg) belegte Platz neun. Inka Schade (-63 kg) und Christina Weinsheimer (-70 kg) landeten jeweils auf Platz sieben. Die Bronzemedaille hatten Mariella Morbach (-70 kg) und Stephanie Stier (-52 kg) schon im Visier, mussten jedoch jeweils im kleinen Finale passen und belegten gute fünfte Plätze. Ihre Kämpfe um Platz drei für sich entscheiden konnten die Emser Judoka Theresa Schwickert (-57 kg) und Anna Lena Schwarzer (-48 kg), die jeweils Platz drei belegten. Den krönenden Abschluss lieferte Melanie Rzymann (-78 kg), die das Finale nur knapp verlor und einen hervorragenden zweiten Platz erkämpfte.

                          

29.10.06 Kreismeisterschaften in Bad Ems

Höchst zufrieden zeigte sich das Organisationsteam rund um den ersten Vorsitzenden des Judo-Clubs Bad Ems Michael Hau über die Judo Kreismeisterschaften in Bad Ems. Insgesamt 102 Athleten nahmen an der Veranstaltung teil. Das bei den alljährlichen Kreismeisterschaften der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ zählt zeigte die Tatsache dass es sich die vielen Kaderathleten des Judoverbandes Rheinland aus Bad Ems, Nassau und Lahnstein nicht nehmen ließen auch in Bad Ems an den Start zu gehen. Es kam sogar häufig wieder zu den spannenden Duellen „David gegen Goliath“. So kämpfte zum Beispiel bei den Männern mit Marius Böttcher der zweite Vorsitzende des Judo-Clubs und ein Quereinsteiger im Judo, dem es vor zwei Jahren einfach zu langweilig war nur seine Kinder bei den Wettkämpfen zu betreuen, gegen Jan Rehn aus Nassau, der schon in unzähligen Begegnungen in der 2. Bundesliga und Regionalliga gekämpft hat und den Judo Sport seit seinem siebten Lebensjahr betreibt. Wie auch Rehn ließen es sich einige andere „Top Athleten“ nicht nehmen etwas von ihrem Können aufblitzen zu lassen und es den Jüngeren zu zeigen. Die Kämpfe liefen wieder absolut fair und verletzungsfrei ab und die Kinder und Jugendlichen gingen fair miteinander um und freuten sich gemeinsam, wie es im Judo Sport nur einmalig ist. So jubelten und feierten die beiden erfolgreichsten Mannschaften im Kreis aus Bad Ems und Nassau gleichzeitig, als Michael Hau verkündete das die Roten aus der Kurstadt die Blauen aus Nassau in der Mannschaftswertung mit nur einem Kreismeistertitel Vorsprung geschlagen hatten und mit hauchdünnem Vorsprung gewonnen hatten. Im nächsten Jahr geht es für die Judoka aus dem Kreis nach Lahnstein zu den Kreismeisterschaften 2007.

Die Ergebnisse der Kreiseinzelmeisterschaften 2006:

U9 weiblich

- 21 kg: 1. Nina Schwarze (Bad Ems)

- 36 kg: 1. Luca- Alexandra Mosel (Bad Ems)

U11 männlich

- 26 kg: 1. Alexander Nießen (Bad Ems), 2. Felix Lüttkenhaus (Nassau), 3. Felix Schwarzer (Bad Ems), 3. Samuel Schwarz (Nassau), 5.  Joshua Schwarz (Nassau)

- 29 kg: 1. Tim Benning (Bad Ems), 2. Michael Chevalier (Nassau), 3. Marvin Heibel (Nassau), 3. Francesco Rieß (Bad Ems), 5. Dominik Meschenmoser (Bad Ems)

- 32 kg:  1. Benjamin Pfaff (Bad Ems), 2. Waldemar Sintschenko (Nassau), 3. Leon Schupp (Geilnau), 3. Jannick Heißenpflug (Geilnau), 5. Dario Krämer (Geilnau), 5.Eliah Langer (Nassau), 7.Jan Meurer (Diez), 7.Jan Hansel (Nassau)

- 38 kg: 1. Jannik Nießen (Bad Ems), 2. Marvin Noll (Bad Ems)

- 42 kg: 1. Dennis Stuc (Nassau)

U11 weiblich

- 21 kg: 1. Jennifer Pfaff (Bad Ems)

- 24 kg: 1. Luisa Ferdinand (Bad Ems)

- 28 kg: 1. Jasmin Elbert (Nassau), 2. Jeanette Fuhr (Nassau), 3. Pia Laabs (Bad Ems)

- 30 kg: 1. Aylin Breuil (Bad Ems)

- 33 kg: 1. Paula Rießen (Nassau), 2. Francesca Bindewald (Geilnau)

- 36 kg: 1. Cinzia Malessa (Nassau), 2. Johanna Ferdinand (Bad Ems)

- 40 kg: 1. Michèle Schuck (Nassau)

- 44 kg: 1. Ileana Böttcher (Bad Ems)

+ 44 kg: 1. Anna Pesterov (Nassau), 2. Julia Weber (Nassau), 3. Sabrina Grün (Bad Ems)

U14 männlich

- 34 kg: 1. Sven- Christian Hermann (Nassau)

- 37 kg: 1. Nils Kaltenhäuser (Bad Ems)

- 40 kg: 1. Andrej Nuss (Nassau)

- 46 kg: 1. Jan Malkmus (Bad Ems), 2. Pascal Harth (Diez), 3. Kevin Schäfer (Nassau), 3. Marcel Schmitz (Nassau), 5. Benjamin Jähnel (Bad Ems)

- 50 kg: 1. Sergej Pasternak (Bad Ems)

- 55 kg: 1. Friedrich Nuss (Nassau), 2. Lukas Simmer (Bad Ems), 3. Raffaele Arena (Diez)

- 60 kg: 1. Nils Waldorf (Bad Ems), 2. Felix Geißler (Geilnau)

+ 60 kg: 1. Marc Hunsänger (Bad Ems)

U14 weiblich

- 33 kg: 1. Franziska Steinecke (Nassau)

- 36 kg: 1. Ida Boss (Nassau)

- 40 kg: 1. Tatjana Wisner (Nassau)

- 44 kg: 1. Jennifer Weber (Nassau), 2. Sissy Stier (Bad Ems), 3. Lena Rießen (Nassau)

- 48 kg: 1. Christina Müller (Nassau), 2. Laura Behnke (Nassau)

- 52 kg: 1. Olga Adam (Nassau), 2. Nadine Elbert (Nassau), 3. Anaïs Böttcher (Bad Ems)

U17 weiblich

- 48 kg: 1. Anna Lena Schwarzer (Bad Ems), 2. Christine Stein (Diez)

- 52 kg: 1. Stephanie Stier (Bad Ems)

- 57 kg: 1. Theresa Schwickert (Bad Ems), 2. Yvonne Bach (Nassau), 3. Jaqueline Hock (Diez), Carmen Stricker (Diez)

- 63 kg: 1. Jaqueline Schuck (Nassau), 2. Larissa Schräder (Nassau), 3. Claudia Weinsheimer (Bad Ems), 3. Inka Schade (Bad Ems)

- 70 kg: 1. Mariella Morbach (Bad Ems), 2. Christina Weinsheimer (Bad Ems)

- 78 kg: 1. Melanie Rzymann (Bad Ems)

U17 männlich

- 50 kg: 1. Phillip Barabasch (Diez)

- 55 kg: 1. Tobias Meyer (Nassau), 2. Andreas Voßen (Bad Ems)

- 60 kg: 1. Tim Waldorf (Bad Ems), 2. Aleksander Petricevic (Lahnstein)

- 66 kg: 1. Marcel Schumann (Lahnstein), 2. Peter Fuchs (Bad Ems)

- 73 kg: 1. Andre Alberti (Nassau), 2.Alexander Meier (Diez)

- 81 kg: 1. Njegos Petricevic (Lahnstein)

+ 90 kg: 1. Tim Halbig (Lahnstein)

Männer

- 66 kg: 1. Benjamin Franke (Nassau)

- 73 kg: 1. David Nussbaum (Nassau), 2. Christoph Meier (Nassau), 3. Claus Eschenauer (Bad Ems)

- 81 kg: 1. Stephan Meier (Nassau)

- 90 kg: 1. Carl Eschenauer (Bad Ems)

+ 100 kg: 1. Jan Rehn (Nassau), 2. Marius Böttcher (Bad Ems)

Mannschaftswertung:

1. Judo-Club 71 Bad Ems 90 Punkte, 2. TV 1860 Nassau 88 Punkte, 3. VfL Lahnstein 14 Punkte, 4. Schulzentrum Diez 12 Punkte, 5. TuS Geilnau 6 Punkte.

        

 

01.10.06 Südwestdeutsche Meisterschaften Männer und Frauen

Das ihr Weg in Zukunft nach oben zeigt, bewiesen die Judoka Jessica Schwickert und Carl Eschenauer bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen in Urmitz. In den jeweils mit 16 Judoka aus den Landesverbänden Hessen, Saarland, Pfalz und dem Rheinland stark besetzen Gewichtsklassen tummelten sich so einige erfahrene Bundesligakämpfer/innen. Jessica Schwickert (-70 kg) schnupperte als eigentliche U20 Kämpferin bei den Seniorinnen rein und musste die Tatami zweimal als zweiter Sieger verlassen. Gegen Christiane Hofmann der Hessenmeisterin und Rabea Selzer zeigte sie aber gute Ansätze. Carl Eschenauer (-81 kg) verlor die Auftaktrunde gegen den späteren Drittplatzierten Jochen Ruß aus Wiesbaden. In der Trostrunde konnte er mit einem Ippon für Uchi-Mata seinen Kampf gegen Nicolas Porte (TV Merzig) für sich verbuchen bevor ihn der amtierende Saarland Meister Jan Müller aus dem Rennen warf. Damit verbuchte er einen beachtlichen siebten Platz.

            

30.09.06 Südwestdeutsche Mannschaftsmeisterschaften U17 in Hadamar

Nicht den Hauch einer Chance sich unter den ersten drei zu platzieren hatte die Mannschaft der weiblichen U17 bei den Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften im hessischen Hadamar.

Unterstützt mit drei Kaderathletinnen des Verbandes als Fremdstarterinnen ging es in der ersten Runde gegen den späteren Finalisten Kim-Chi Wiesbaden. Lediglich Alessa Ringel konnte beim 1:6 (10:60) einen Ippon für die Kurstädter beisteuern. Der zweite Kampf sollte sich etwas ausgeglichener gestalten. Gegen die Kampfgemeinschaft Uchtelfangen/ Homburg-Erbach aus dem Saarland gab es ein knappes 3:4 (30:40). Jacqueline Bebek, Anna Lena Schwarzer und Alessa Ringel konnten jeweils mit einem Ippon punkten. Im letzten Kampf ging es gegen den JSV Speyer. Nur noch mit einer „B-Mannschaft“ angetreten verloren die Bad Emser auch die letzte Runde mit 1:6 (10:60). Damit wurde der Judo-Club auf den siebten Platz verwiesen. Da aber fast die gesamte Mannschaft dem ersten Jahrgang der U17 angehört kann das Ergebnis nächstes Jahr ganz sicher anders aussehen. Da sind sich die Trainer Carl Eschenauer und Jessica Schwickert, die die Mannschaft betreuten, sicher.

Für Bad Ems kämpften in der U17 weiblich:

Jacqueline Bebek (-44 kg), Anna Lena Schwarzer (-48 kg), Alessa Ringel, Stephanie Stier (-52 kg), Claudia Weinsheimer (-57 kg), Theresa Schwickert, Ivana Puce (-63 kg), Mariella Morbach (-70 kg), Christina Weinsheimer (+70 kg).

                

 

24.09.06 Rheinland Einzelmeisterschaften der U14 in Bad Kreuznach

Zwei Titel holten die Kurstädter bei den Rheinland Einzelmeisterschaften der weiblichen und männlichen U14 in Bad Kreuznach. Anaïs Böttcher (-52 kg) zeigte das mit ihr in Zukunft zurechnen ist. Nachdem sie den ersten Kampf über die volle Distanz mit Golden Score verlor, führte sie schon mit Waza-Ari gegen die spätere Drittplatzierte, konnte den Vorteil aber nicht über die volle Distanz halten und belegte einen neunten Platz. Vanessa Klößmann (+63 kg) ging als amtierende Rheinland-Pfalz Meisterin auf die Matte. Nach zwei klaren Ippon Siegen durch Osae-Komi-Waza (Haltegriff) machte sie die erste Goldmedaille des Tages für die Bad Emser perfekt. Noch einen drauf legte Nils Waldorf (-60 kg). In der letzten Woche noch souverän den Regional Meistertitel abgeräumt legte er auch diesmal eine ähnlich glanzvolle Leistung ab. Nach vier Ippon Siegen in Folge holte er sich verdient den Rheinland Meistertitel 2006. Nun schauen Trainer Alex Waldorf und die Judoka gespannt auf die Südwestdeutschen Meisterschaften in zwei Wochen.  

   

 

23.09.06 Rheinland Mannschaftsmeisterschaften U17

Den Rheinland Vizetitel in der U17 weiblich erkämpfte sich die Mannschaft des Judo-Club Bad Ems bei den Rheinland-Mannschaftsmeisterschaften in Koblenz-Rübenach.

Verstärkt mit zwei Kaderathletinnen aus dem Verband gewannen die Bad Emserinnen die erste Runde gegen den JC Wörrstadt mit 7:0 (70:00). Im Finale gegen die favorisierte Kampfgemeinschaft TV 1860 Nassau/ JC Vulkaneifel verloren die Judoka 2:5 (20:50). Dabei führten zwei Emser Kämpferinnen schon mit Waza-Ari in ihren Einzelkämpfen und hätten den Kampf zu Gunsten der JC Judoka entscheiden können. 

Die Jungs, erstmals als Kampfgemeinschaft mit dem VfL Lahnstein belegten einen hervorragenden fünften Platz. Dabei war das Finale schon in Reichweite. Nach einem 4:3 (40:30) gegen die KG TV Nieder-Olm/ JC Wörrstadt standen die Kombinierten im Halbfinale. Ganz knapp mit 3:4 (30:40) unterlagen die Lahn-Judoka dem JJC Mendig. Im darauffolgenden Kampf um Platz drei zeigte sich das Handicap, dass nur fünf der sieben Gewichtsklassen besetzt waren, zu stark bemerkbar. Die Kampfgemeinschaft unterlag knapp mit 2:3 (20:30) und schrammte nur knapp am Podest vorbei. Freude bei den Trainer Carl und Claus Eschenauer (Bad Ems) und Andreas Böhme (Lahnstein).

Für Bad Ems kämpften in der U17 weiblich:

Jacqueline Bebek (-44 kg), Anna Lena Schwarzer (-48 kg), Stephanie Stier, Alessa Ringel (-52 kg), Claudia Weinsheimer (-57 kg), Theresa Schwickert (-63 kg), Mariella Morbach (-70 kg), Christina Weinsheimer (+70 kg).

Für die KG Bad Ems/ Lahnstein kämpften in der U17 männlich:

Tim Martin, Andreas Voßen (-55 kg), Tim Waldorf, Aleksandar Petricevic (-60 kg), Sebastian Niel, Peter Fuchs (-66 kg), Nils Jansen (-73 kg), Tim Halbig (+73 kg).

     

 

23.09.06 Rheinland Einzelmeisterschaften Männer und Frauen

Ebenfalls in Rübenach fanden die Rheinland Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen statt. Claus Eschenauer (-73 kg) verletzte sich unglücklich im ersten Kampf und schied vorzeitig aus. Carl Eschenauer (-81 kg) hatte das Finale im Visier. Nach zwei Siegen stand er im Halbfinale, dass er unglücklich verlor, bevor er im kleinen Finale die Tatami wieder als zweiter Sieger verlassen musste. Damit erreicht er Platz fünf. Da sein Gegner aus dem Halbfinale keine Deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, startet er am nächsten Sonntag, ebenfalls wie Jessica Schwickert (-70 kg) die einen hervorragenden zweiten Platz belegte, bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften in Urmitz.

 

 

17.9.06 Bezirksmannschaftsmeisterschaften  U11 in Höhr-Grenzhausen

In Höhr-Grenzhausen fanden die diesjährigen Bezirksmannschaftsmeisterschaften der weiblichen und männlichen U11 statt. Beide Mannschaften des JC Bad Ems konnten sich, obwohl nicht alle Gewichtsklassen besetzt waren, platzieren.

Die noch sehr junge Mädchenmannschaft der Kurstädter, bestehend aus fast nur Anfängern, bot den meist älteren Gegnerinnen gut Paroli und belegte Platz drei. Im Auftaktkampf gegen den TV 1860 Nassau verloren die Mädels 2:5 (20:50). Gegen den späteren Sieger, den DJK Marienstatt verloren die Mädels knapp mit 2:3 (20:25). Zwei Kämpfe, die unentschieden gewertet wurden hätten sichere Punkte sein können. Gegen den ESV Siershahn gab es ein abschließendes 1:6 (10:60).

Die Jungs trafen im ersten Auftaktkampf ausgerechnet auf den TV 1860 Nassau. Die Neuauflage des Finales vom letzten Jahr, sollte sich spannender gestalten als erwartet. 3:4 (30:40) ging der Kampf an die Nassauer. Nach Ippon Siegen durch Alexander Nießen, Benjamin Pfaff und Marvin Noll, hätte Tim Benning, der schon mit Waza-Ari führte, schon alles klar machen können. Im nächsten Kampf gewannen die Bad Emser mit 4:3 (40:30) gegen den JC Neuwied und sicherten sich die Silbermedaille. Für Bad Ems kämpften weiblich: Louisa Ferdinand (-26 kg), Jennifer Pfaff (-28 kg), Aylin Breuil (-30 kg), Johanna Ferdinand (-36 kg), Luca-Alexandra Mosel (-40 kg) und Ileana Böttcher (+44 kg). Männlich: Alexander Nießen (-26 kg), Franceso Rieß (-29 kg), Tim Bening (-32 kg), Benjamin Pfaff (-35 kg), Marvin Noll (-38 kg) und Jannik Nießen (-42 kg).

          

 

16.09.06 Regional Einzelmeisterschaften U14 in Nassau

Bei den Regionalmeisterschaften der männlichen U14 der Bezirke Westerwald/ Taunus und Koblenz, konnten sich zwei der fünf JC Judoka für die Rheinland Meisterschaften nächstes Wochenende in Bad Kreuznach qualifizieren.

Jens Hunsänger (-43 kg) und Sergej Pasternak (-55 kg) sicherten sich als jüngster Jahrgang jeweils Platz sieben und zeigten das in Zukunft mit ihnen zu rechnen ist. Nils Kaltenhäuser (-37 kg) ging mit hohen Erwartungen in das Turnier, nach einer Seoi-Nage/ Tani-Otoshi Kombination gewann er auch direkt seine Auftaktrunde. Im Halbfinale verlor er erdenklich knapp und im Kampf um Platz drei sah er schon fast wie der sichere Sieger aus, als er noch mit Ippon verlor. Mit Platz fünf schrammte er nur knapp an der Qualifikation vorbei. Als Favorit startete Marc Hunsänger (+60 kg) als amtierender Rheinland-Pfalz Meister in das Turnier. Runde eins entschied er mit Ko-Soto-Gake für sich. Im Halbfinale schaffte er es nicht seinen Kontrahenten entscheidend im Griff zu stören und verlor mit Tani-Otoshi. Im Kampf um Platz drei lag er durch eine Unaufmerksamkeit mit Waza-Ari hinten, bevor Marc mit einem Koshi-Guruma den Kampf für sich entschied. Platz drei bedeutete die Qualifikation für die Rheinland EM. Nils Waldorf (-60 kg) startete in einer starken Gewichtsklasse, dennoch zeigte er alle Tugenden eines guten Judoka und steigerte sich von Kampf zu Kampf. Ippon in Runde eins mit Ko-Uchi-Gari, Ippon in Runde zwei mit Osae-Komi-Waza (Haltegriff), Ippon in Runde drei ebenfalls mit einem Haltegriff und abschließend Ippon in Runde vier mit O-Uchi-Gari brachten ihm die Goldmedaille und den Regionalmeistertitel 2006 in der U14. 

   

 

24.06.06 Deutsche Hochschulmeisterschaften in Braunschweig

Mit einem hervorragenden elften Platz kehrte der Bad Emser Judoka Carl Eschenauer von seinen ersten Deutschen Hochschulmeisterschaften in Braunschweig zurück. In der Gewichtsklasse bis 81 kg startete der Student der Universität Koblenz in einem mit 65 Teilnehmern hochkarätig besetzten Starterfeld. Nach Freilos in Runde eins, gewann er mit Kesa-Gatame (Haltegriff) Runde zwei gegen Christian Dubberstein (Uni Leipzig). Im dritten Durchgang gegen Steffen Teichmann (HSU Hamburg) gewann er mit einem spektakulären Te-Guruma Ausheber. Danach stand er im Poolfinale Felix Potthoff (WG Münster) gegenüber. Gegen den späteren Deutschen Meister führte er schon mit Koka, bevor er mit Ippon-Seoi-Nage verlor. In der Trostrunde verlor er dann durch einen Beingreifer gegen Ludwig Liagre (WG Berlin) und wurde damit entgültig auf Platz elf verwiesen.  

Eine ähnlich starke Leistung lieferte Jan Scheibe (bis 81 kg, Uni Gießen) ab. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen belegte der frühere Bad Emser Judoka ebenfalls Platz elf. 

       

 

24.06.06 Rhein-Ahr Turnier in Remagen

Zur zehnten Auflage des Internationalen Rhein-Ahr Turniers in Remagen gingen an zwei Tagen etwa 400 Teilnehmer an den Start. Mit dabei: Die Judoka des JC Bad Ems. Am Samstag kämpfte die U17 und Männer/ Frauen.

In der Gewichtsklasse bis 57 kg starteten mit Claudia Weinsheimer, Theresa Schwickert und Inka Schade gleich drei Bad Emserinnen. Während Claudia Platz neun belegte, belegten Theresa und Inka in einer qualitativ hochbesetzten Klasse Platz sieben. Mariella Morbach (-63 kg) belegte ebenfalls Platz sieben. In richtig guter Form präsentierte sich Tim Waldorf (-60 kg), der mit zwei Ippon Siegen durch Uchi-Mata Platz drei belegte. Anna Lena Schwarzer (-44 kg) belegte nach einem spannenden Finale Platz zwei.

Bei den Senioren erkämpfte sich Jessica Schwickert (-70 kg) einen dritten Platz sowie Claus Eschenauer (-73 kg). Dieter Busch (-81 kg) kam auf Platz fünf.

Am Sonntag kämpften in der U14 nur vier Judoka aus Bad Ems. Am besten präsentierte sich dabei noch Marc Hunsänger (+60 kg) der nach zwei Ippon Siegen im Finale stand, dort aber bei einem O-Soto-Gari Ansatz mit Punkt gekontert wurde. Nils Kaltenhäuser (-34 kg) zeigte vielversprechende Ansätze und belegte mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Platz sieben. Sissy Stier (-40 kg) und Sergej Pasternak (-50 kg) konnten sich nicht platzieren. 

    

02.06.06 13e Heide Tournooi in Ede (Holland)

Bei der dreizehnten Auflage des Heide Judo Toernooi´s der „Sportschool Venendaal“ im holländischen Ede, waren auch die Gebrüder Eschenauer am Start. Gemeinsam mit den Judo Freunden aus Nassau gingen sie bei dem gut besetzen Turnier an den Start.

Claus Eschenauer (-73 kg) kämpfte in seinen vier Kämpfen gut mit, musste sich allerdings nach Auftaktniederlage gegen den Engländer Herbert erst einmal durch die Vorrunde kämpfen, bevor im letzen Kampf ein Brasilianer ihn endgültig auf Platz neun verwies.

Carl Eschenauer (-81 kg) startete mit einem Sieg in Turnier und stand nach der Vorrunde im Halbfinale. Hier erwartete ihn ein erfahrener Holländer, der einst im Nationalteam kämpfte und Carl kein Chance lies. Am Ende erreichte er aber einen beachtlichen dritten Platz. 

                  

 

27.05.06 Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften U14 weiblich in Polch

Auf den fünften Platz marschierte die Kampfgemeinschaft der U14 weiblich des JC Bad Ems/ TV 1860 Nassau bei den Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Polch.

Im ersten Kampf gegen Judokan Landau aus der Pfalz, gab es ein 2:6 (20:60), danach ein 6:2 (60:20) gegen die KG Schmelz/ Uchtelfangen (Saarland). Im letzten Kampf gegen den späteren Sieger Kim-Chi Wiesbaden verloren die Lahn Judoka nur knapp mit 3:5 (30:50). Fast wäre der Bronzecoup vom letzen Jahr, als die Mannschaft Platz drei belegte, wieder gelungen.

Für Bad Ems und Nassau kämpften:

Franziska Steinecke (-33 kg), Ida Boss (-36 kg), Jennifer Weber (-40 kg), Birte Faust (-44 kg), Christina Müller (-48 kg), Anaïs Böttcher (-48 kg), Olga Adam (-52 kg), Nadine Elbert (-52 kg), Sina Minor (-57 kg), Vanessa Klößmann (+57 kg).

 

 

20.05./ 21.05.06 Nibelungen Turnier in Worms

Über 500 Teilnehmer konnte der 1.Judo Club Worms zur 27. Auflage des traditionsreichen Internationalen Nibelungen Turniers an zwei Tagen in Worms begrüßen. Mit Judoka aus mehreren Landesverbänden, Frankreich und den Niederlanden bekam das Turnier einen internationalen starken Charakter. Insgesamt nahmen sechszehn Judoka des Judo Club Bad Ems teil.

Am Samstag kämpften in der U14 Anaïs Böttcher (-48 kg), Vanessa Klößmann (-52 kg), Nils Kaltenhäuser (-34 kg), Sergej Pasternak (-50 kg) und Marc Hunsänger (+60 kg). In der U23 kämpften Jessica Schwickert (-70 kg), Claus Eschenauer (-73 kg) und Carl Eschenauer (-81 kg).

Für Nils Kaltenhäuser, Anaïs Böttcher und Sergej Pasternak stand das Erfahrung sammeln auf einem solch starken Turnier als jüngste Jahrgänge der Altersklasse an erster Stelle und mit einigen tollen Ippons zeigten sie auch das in Zukunft mit ihnen zu rechnen ist. Souveräner marschierten da nur durchs Turnier die amtierenden Rheinland-Pfalz Meister aus Bad Ems Vanessa Klößmann und Marc Hunsänger. Während Vanessa sich bis in Finale durchkämpfte und als weiß-gelb Gurt einen grün Gurt mit Ippon auf die Matte schickte, brauchte Marc etwas Zeit bis er auf „Betriebstemperatur“ war. Nachdem er Runde eins klar für sich entschied, fand er sich im zweiten Durchgang im Haltegriff wieder, konnte sich aber sensationell befreien und belegte nach zwei weiteren Siegen souverän Platz eins.

Mit starken Gegnern besonders aus Baden-Württemberg hatten es die U23 Judoka zu tun. Jessica Schwickert, Claus Eschenauer und Carl Eschenauer belegten alle Platz drei. Nach klaren Vorrundensiegen, verloren alle drei im Halbfinale und konnten jeweils mit technisch-taktisch klug geführten Kämpfen jeweils die Bronzemedaille mit nach Bad Ems nehmen.

Am zweiten Tag war dann die U17 am Start. Herausragend waren hier die Judoka Anna Lena Schwarzer (-44 kg) und Mariella Morbach (-70 kg). Anna Lena Schwarzer gewann zwei Kämpfe mit Ippon und musste nur im Finale passen und belegte Platz zwei. Mariella Morbach belegte Platz drei und traf in der Trostrunde auch auf ihre Vereinskameradin Christina Weinsheimer (-70 kg), die Platz fünf belegte. Mit jeweils 17 bis 19 Teilnehmer pro Gewichtsklasse hatten es Claudia Weinsheimer (-57 kg, 7.Platz), Theresa Schwickert (-57 kg, 9.Platz), Andreas Voßen (-55 kg, 9.Platz) und Tim Waldorf (-60 kg, TN), Inka Schade (-63 kg, TN) nicht gerade einfach in die vorderen Medaillen Ränge zu gelangen. Sie kämpften aber alle gut mit und konnten auch einige Ippon Siege für sich verbuchen.

„Ein kämpferisches super Wochenende mit sieben Medaillen“, so Trainer Werner Czopowski.

  

   

 

13.05.06 Rheinland Mannschaftsmeisterschaften U14 in Wörrstadt

Etwas konsequenter im Griffkampf und aufmerksamer bei den Kämpfen, dann wäre für die Mädels der Kampfgemeinschaft JC Bad Ems und TV 1860 Nassau bei den Rheinland Mannschaftsmeisterschaften der U14 in Wörrstadt mehr als nur der Rheinlandvizemeistertitel drin gewesen, bilanzierten nicht nur die Trainer Carl Eschenauer und Jörg Müller. Für die Jungs war leider nach zwei Kämpfen der Wettkampf vorbei. Sie kamen auf Platz sieben.

Die Kombinierten Mädels aus der Lahn starteten direkt mit einem zwischenzeitlichen 0:2 gegen die KG RW Koblenz/ JJC Mendig ins Turnier, aber sechs tolle Ippons brachten den verdienten 6:2 (60:20) Sieg. In den darauffolgenden Kämpfen gab es  zweimal ein 7:1 (70:10) gegen den VfL Eppelsheim und gegen die KG TV Rübenach/ SV Urmitz. Im Finale warteten, wie im letzten Jahr, die Mädels vom JC Vulkaneifel aus Daun. Wie auch im letzten Jahr verloren die Lahn-Judoka nur knapp 3:5 (30:50). Zwei Kämpfe fielen jedoch sehr knapp aus, die an einem andren Tag hätten besser ausgehen können. Erfreulich aber, dass auch die Newcomer überzeugten. So fielen besonders Ida Boss, die an diesem Tag in den Rheinland Kader berufen worden ist, Franziska Steinecke, Birte Faust und Vanessa Klößmann auf.  Am Ende stand die verdiente Silbermedaille auf der Habenseite und die Qualifikation für die Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften in zwei Wochen in Polch.

Zweimal knapp geschlagen mit jeweils 3:5 gegen Wengerohr und den JJC Mendig mussten sich die Jungs der Kampfgemeinschaft mit Platz sieben zufrieden geben. Die Mannschaft, gespickt mit fast nur Judoka des ersten Jahrgangs in der U14 zeigten aber auch, dass mit ihnen in Zukunft zu rechnen ist. So zum Beispiel Andrej Nuss, der als weiß-gelb Gurt einem grün Gurt das Fürchten lehrte und seinen Kampf zwei Gewichtsklassen höher für sich entschied. Am souveränsten in der KG agierte wieder einmal nur Marc Hunsänger. Der amtierende Rheinland-Pfalz Meister benötigte nie länger als 30 Sekunden um einen Ippon für die Lahn Judoka zu holen.

Für Bad Ems und Nassau kämpften in der U14 weiblich:

Franziska Steinecke (-33 kg), Ida Boss (-36 kg), Jennifer Weber (-40 kg), Birte Faust (-44 kg), Laura Behnke (-44 kg), Christina Müller (-48 kg), Anaïs Böttcher (-48 kg), Olga Adam (-52 kg), Nadine Elbert (-52 kg), Sina Minor (-57 kg), Vanessa Klößmann (+57 kg).

U14 männlich:

Sven-Christian Herrmann (-34 kg), Nils Kaltenhäuser (-37 kg), Andrej Nuss (-40 kg), Jens Hunsänger (-43 kg), Torben Debussmann (-43 kg), Friedrich Nuss (-46 kg), Sergej Pasternak (-50 kg), Nils Waldorf (-55 kg), Marc Hunsänger (+55 kg).    

                            

 

07.05.06 Bezirks Turnier U11 in Höhr-Grenzhausen

Insgesamt zwölf Judoka konnte Trainer Heinz Jansen beim ersten Bezirks Turnier der Saison in der weiblichen und männlichen U11 in Höhr-Grenzhausen an den Start bringen. Für einige Emser sollte es der erste Wettkampf überhaupt sein, aber für einige „Routiniers“ sollte es ein gelungener Start in die Saison werden. Ann-Cathrin Stettler (37,7 kg), Annika Schwarz (24,8 kg), Luisa Ferdinand (22,3 kg), Marvin Noll (35,6 kg), Jens Nillius (22,5 kg) und Daniel Flato (35,0 kg) belegten Platz drei. Bis ins Finale konnten sich Johanna Ferdinand (32,0 kg), Tim Benning (27,0 kg) und Jannik Nießen (35,5 kg) vorkämpfen. Leider konnten sie sich nicht entscheidend durchsetzen und belegten Platz zwei. Ileana Böttcher (40,7 kg), Alexander Nießen (23,8 kg) und Benjamin Pfaff (28,3 kg) belegten Platz eins. Besonders erwähnenswert, die Leistung von Benjamin Pfaff. Nach langer Verletzungspause konnte er sich dreimal vorzeitig mit Ippon durchsetzen. Gemeinsam freuen sich jetzt alle auf das nächste Bezirks Turnier, welches am ersten Juli in Bad Ems stattfindet.    

           

 

09.04.06 Osterpokal Turnier in Kufstein (Österreich/ Tirol)

Judo Wettkampf einmal anders, erlebten die mitgereisten Bad Emser Judoka im österreichischen Kufstein in Tirol. Fast 600 Teilnehmer aus den Nationen Italien, Schweiz, Ungarn, Tschechien, Holland, Belgien, Frankreich und natürlich dem Gastgeberland mit dem Kanton Salzburg waren bei dem Internationalen Turnier am Wochenende am Start. Leicht veränderte Regeln und die Erlaubnis Judoanzüge in der Farbe seiner Wahl zu tragen, wartete auf die Emser. Der JC Bad Ems war mit dem ESV Ludwigshafen der einzige Vertreter aus Rheinland-Pfalz. Beachtlich war also die Tatsache, dass sich zwei von den drei mitgereisten Athletinnen platzierten. Sissy Stier (-40 kg) konnte sich in der U13 nicht platzieren, sie unterlag zweimal mit Haltegriff. Stephanie Stier (U17, -52 kg) hatte es mit Gegnerinnen aus Weiden, Matrei, Salzburg und Bergamo zu tun. Sie kämpfte sich nach einer Auftaktniederlage tapfer durch die Trostrunde und gewann im Kampf um Platz drei gegen Jasmin Hironymus vom ASK Salzburg mit Ippon. Christina Weinsheimer (U17, -70 kg) traf im ersten Kampf auf die Österreichische Meisterin Cornelia Priller (Burgkirchen Schwand) und hatte keine Chance. Nach sehenswerten Kämpfen in der Trostrunde belegte sie noch Platz drei. Nächstes Jahr soll es eine größere Auflage mit Emser Kämpfern bei der Idee „JC Bad Ems meets Austria“ geben, so der mitgereiste Trainer Carl Eschenauer. 

         

 

12.03.06 13. Pikkolorandori Turnier in Elz

Insgesamt 143 junge Kämpferinnen und Kämpfer der Altersklasse U11 nahmen am 13. Pikkolorandori Turnier in der Erlenbachhalle in Elz teil. Mit von der Partie: Trainer Alex Waldorf und insgesamt vier seiner Schützlinge. Gekämpft wurde in vierer Pools, jedoch nur auf zwei Matten, was das ganze Turnier in die Länge zog.

Johanna Ferdinand (31,2 kg) konnte einen Kampf für sich verbuchen und belegte Platz drei. Ileana Böttcher (41,1 kg) hatte es mit schweren Gegnerinnen zu tun und belegte ebenfalls Platz drei. Jens Nillius (22,5 kg) bestritt sein erste Turnier und belegte nach zwei Ippon Siegen überraschend Platz zwei. Besser an diesem Tag war nur Tim Benning (26,5 kg). Als Leichtester in seinem Pool ins Turnier gestartet, konnte er gleich dreimal Punkten und belegte souverän Platz eins.

Zufriedene Gesichter bei allen mitgereisten ins benachbarte Hessen.

   

01./ 02.04.06 Rheinland-Pfalz Einzelmeisterschaften U14/ U23 in Koblenz

Mit etwas weniger Kämpfern als sonst, aber mit umso mehr beachtlichen Leistungen präsentierten sich die Judoka des JC Bad Ems bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz Meisterschaften. Zwei Titel und ein Vize Titel erfreuten nicht nur die Trainer Michael Hau und Carl Eschenauer sondern auch die mitgereisten Eltern und Geschwister.

Insgesamt 250 Athleten der beiden Landesverbände nahmen an zwei Wettkampftagen bei der männlichen und weiblichen U14, sowie Männer und Frauen U23 auf der Koblenzer Karthause teil.

Am ersten Wettkampftag starteten in der weiblichen U14 mit Vanessa Klößmann (-63 kg) und Sissy Stier (-40 kg) nur zwei Athletinnen aus Bad Ems. Sissy Stier belegte Platz sieben und musste sich im letzten Kampf mit Juji-Gatame (Hebel) geschlagen geben. Vanessa Klößmann beherrschte alle Tugenden eines guten Judoka, steigerte sich von Kampf zu Kampf und belegte Platz eins. In der U23 hatte Jessica Schwickert (-70 kg), Titelverteidigerin aus dem Vorjahr, schon Gold im Visier. Zwei Ippon Siege in Folge brachten sie ins Finale. Dort wartete Nadine Eckert vom Mombacher TV. Trotz heftiger Gegenwehr und guten Ansätzen, musste sie über die gesamte Distanz mit Yuko passen. Silber für Jessica. Bei den Männern startete nur Carl Eschenauer (-81 kg). Nach Ippon Sieg in Runde eins musste er in Runde zwei mit Yuko passen. In der Trostrunde blitzte er noch mal mit einem Ippon Sieg durch Ko-Soto-Gake auf, bevor er mit Ippon verlor und das Ergebnis des ersten Tages mit Platz sieben abrundete.

Am zweiten Tag kämpften in der männlichen U14 insgesamt fünf Judoka für Bad Ems. Mit fast 20 Teilnehmern pro Gewichtsklasse war das Turnier bei den Jungs äußerst stark besetzt. Benjamin Jähnel (-40 kg), Sergej Pasternak (-50 kg) und Lukas Simmer (-50 kg) kämpften bei ihrem ersten Turnier auf Rheinland-Pfalz Ebene schon gut mit und zeigten gute Ansätze, mussten jedoch nach zwei vorzeitigen Niederlagen schon früh ausscheiden. Nils Kaltenhäuser kämpfte überhaus couragiert wie man es von ihm gewöhnt ist. Nach einer unglücklichen Auftaktniederlage, gewann er in der Trostrunde mit Ippon, musste jedoch im zweiten Kampf gegen einen starken Pfälzer Kaderathleten passen. Ähnlich hervorragend wie beim Internationalen Vulkaneifel Turnier in Daun Anfang des Jahres, sollte sich das Turnier für Marc Hunsänger (+60 kg) gestalten. Nach Auftaktsieg mit Yoko-Shio-Gatame (Haltegriff), gewann er Runde zwei mit O-Uchi-Gari (Innensichel), bevor er sich mit Ippon Sieg für Yoko-Guruma ins Finale kämpfte. Hier wartete ein Gegner aus Hassloch (Pfalz). Nach dem Marc schon früh mit Waza-Ari zurück lag, konterte er den Pfälzer bei einem Wurfansatz und konnte ihn schließlich im Boden mit Yoko-Shio-Gatame (Haltegriff) bezwingen. Rheinland-Pfalz Titel Nummer zwei für die Bad Emser und der bisher „größte Wurf“ im Judo für Marc Hunsänger. 

                

 

05.03.06 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften U20 in Remagen

Ihrer noch jungen Judo-Karriere setzte die Top-Athletin des JC Bad Ems, Jessica Schwickert (-70 kg) einen weiteren Höhepunkt hinzu. Sie qualifizierte sich in Niederzissen zum zweiten Mal für die Deutschen Meisterschaften der weiblichen U20 in Frankfurt/ Oder.

Ihren ersten Kampf konnte sie mit zwei Waza-Ari für Harai-Goshi und Ko-Uchi-Gari für sich entscheiden. Runde zwei gewann sie mit Ippon durch Harai-Goshi. Im Halbfinale erwartete Jessica mit Barbara Bandel (JSV Speyer) eine unlösbare Aufgabe. Gegen die beste Judoka aus Rheinland-Pfalz überhaupt unterlag sie mit Uchi-Mata. Im Kampf um Platz drei stand sie einer Gegnerin aus Hessen gegenüber. Ihre Spezialtechnik Harai-Goshi kombiniert mit Kesa-Gatame (Haltegriff) brachte ihr die Bronzemedaille und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der U20. Freude bei den Trainer Gebrüder Eschenauer.  

 

11./ 12.02.06 Internationales Vulkaneifelturnier in Daun

Fast 500 Teilnehmer nahmen an zwei Tagen am traditionellen Vulkaneifel Turnier in Daun teil. Mit dabei: Einige Hoffnungsvolle Talente des Judo-Club Bad Ems.

Am Samstag startete die männliche und weibliche U17 und die Männer. Bei häufig über 20 Teilnehmer in einer Gewichtsklasse, gespickt mit Judoka aus dem

Gesamten Rheinland, Nordrhein-Westfalen, Holland, Belgien und der Schweiz hatte das Turnier ein hohes Niveau. Das hielt die Kurstädter aber nicht davon ab, hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

Theresa Schwickert (U17, -57 kg) und Andreas Voßen (U17, -50 kg) konnten sich jeweils mit drei Ippon Siegen am ersten Tag die Bronzemedaille sichern. Anna Lena Schwarzer (U17, -40 kg), belegte souverän Platz zwei. Knapp am Treppchen vorbei schrammten Mariella Morbach (U17, -63 kg) und Melanie Rzymann (U17, -70 kg), die beide Platz fünf belegten. Mariella zeigte hier mit ihren drei Ippon Siegen, dass in Zukunft noch mehr mit ihr zu rechnen ist. Claus Eschenauer (Männer, -73 kg) belegte dank Tai-Otoshi Sieg in der Trostrunde Platz sieben. Inka Schade (U17, -63 kg), Peter Fuchs (U17, -66 kg) und Carl Eschenauer (Männer, -81 kg) belegten Platz neun. Wobei besonders die Leistungen von Peter, der in der Trostrunde souverän mit Ippon punkten konnte und die Leistung von Carl, der gegen einen starken Holländer in Runde eins schon mit Yuko führte, ebenfalls auf mehr dieses Jahr hoffen lässt. Claudia Weinsheimer (U17, -52 kg), die ihre erste Runde gegen Stefanie Müller (TV 1860 Nassau) mit Ippon gewann konnte sich jedoch genauso wenig wie Stephanie Stier (U17, -48 kg) und Markus Krämer (Männer, -66 kg) platzieren. 

Am Sonntag ging dann die männliche und weibliche U14 an den Start:

Sergej Pasternak (U14, -50 kg) und Pascal Knopp kämpften wie die meisten Emser Weißkittel an diesem Tag das erste Mal in der AK U14. Zu groß waren hier noch die Unterschiede und beide konnten sich letztendlich nicht platzieren. Anaïs Böttcher (U14, -48 kg) und Birte Faust (U14, -40 kg), konnten jeweils einen Kampf für sich entscheiden und belegten Platz neun. Sissy Stier (U14, -40 kg) gewann sogar zweimal mit Ippon und belegte Platz sieben. Nils Kaltenhäuser (U14, -31 kg) kämpfte bei seinem U14 Debüt sehr couragiert und gewann zwei Kämpfe, verlor aber knapp im kleinen Finale um Platz drei und landete auf Rang fünf. Alles über allem stand an diesem Tag die Leistung von Marc Hunsänger (U14, -+60 kg). Fünf klare Siege, vier mit Ippon und einer mit Waza-Ari brachten ihm souverän die Goldmedaille für die Bad Emser. Sehr zufrieden: Der erste Vorsitzende Michael Hau.

         

05.02.06 Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften U14 in Heusweiler

Richtig erfolgreich sollten sich die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der weiblichen U17 in Heusweiler für die Judoka Theresa Schwickert und Anna Lena Schwarzer vom Judo-Club Bad Ems gestalten. 

Beide noch im ersten Jahrgang U17, konnten sie auf Südwest Ebene direkt ein Wörtchen mitreden. Anna Lena Schwarzer (-40 kg) gewann ihre Auftaktrunde gegen Alina Auth (Kodokan Neuhof) mit Osae-Komi (Haltegriff). Gegen ihre nächsten zwei nächsten Gegnerinnen vom 1. BC Zeiskam und vom JC Petersberg zog sie allerdings zweimal den kürzeren und kam auf einen beachtlichen neunten Platz.

In einer starken Verfassung präsentierte sich Theresa Schwickert (-57 kg). Zwar verlor Theresa ihren ersten Kampf über die volle Distanz mit nur einem Yuko Unterschied gegen Svenja Radtke (TV Rodenbach). In der Trostrunde drehte dann aber Theresa richtig auf, gewann gegen Jessica Schusdziarra (SV B/W Welterode) mit Hebel, gegen Julia Fritsch (Judokan Landau) mit Ippon für einen Kuchiki-Taoshi und gegen Daniela Zavelberg (TV Rübenach) wieder mit Ippon. Danach stand Theresa im kleinen Finale um Platz drei. Gegen Anne Reiser (JC Quierschied) verlor sie knapp über die volle Distanz mit Waza-Ari und scheiterte mit Platz fünf nur knapp an der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Neuhof/ Hessen. Sehr zufrieden zeigte sich Trainer Claus Eschenauer, da beide Athletinnen noch zwei Anläufe für ihren Traum Deutsche Meisterschaften in der U17 besitzen.

28.01.06 Rheinland Einzelmeisterschaften U17/ U20 in Zell/ Mosel

Bei den diesjährigen Rheinland Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen U17 und U20 in Zell/ Mosel gingen insgesamt auch 12 Athleten der Trainer Carl und Claus Eschenauer des Judo-Club Bad Ems an den Start. Die meisten Judoka noch im ersten oder mittleren Jahrgang der U17 zeigten vielversprechende Leistungen.

So zum Beispiel Claudia Weinsheimer (-52 kg), die in der am stärksten besetzen Gewichtsklasse der Mädchen nach Auftaktsieg in Runde eins Platz neun belegte oder Stephanie Stier (-48 kg), die sich nicht platzieren konnte. Gleich dreimal knapp am Treppchen vorbei, schrammten gleich drei Bad Emserinnen, die sich jeweils bis ins kleine Finale vorkämpfen konnten. Inka Schade (-57 kg), Mariella Morbach (-63 kg) und Melanie Rzymann (-70 kg) belegten jeweils Rang fünf. Dabei mussten auch sie den teilweise katastrophalen Kampfrichterleistungen, wie auch viele weitere Athleten an diesem Wettkampftag, tribut zollen. Als einzige weibliche Hoffnung konnte sich Theresa Schwickert (-57 kg) mit Rang drei platzieren und qualifizierte sich so für die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften. Die Jungs hatten es an diesem Tag sehr schwer, sich auf die vorderen Plätze zu begeben. So waren zum Beispiel in der Gewichtsklasse bis 66 kg gleich 23 Teilnehmer auf einmal. Peter Fuchs belegte mit zwei Ippon Siegen und zwei Niederlagen einen guten siebten Platz, Nils Jansen kam auf Rang neun im 66 kg-limit. Ähnlich vielen Gegnern sahen sich auch die Bad Emser Tim Waldorf (-55 kg) und Andreas Voßen (-50 kg) gegenüber. Tim konnte Runde eins noch mit Uchi-Mata für sich entscheiden, musste dann aber zweimal passen. Andreas hatte schon die Bronzemedaille im Visier. Nach einer Auftaktniederlage, qualifizierte er sich mit zwei Siegen in der Trostrunde für das kleine Finale, was er letztendlich aber verlor.

In der U20 gingen nur zwei Judoka aus der Kurstadt an den Start. Während Markus Krämer (-66 kg) nach zwei Niederlagen passen musste, erkämpfte sich Jessica Schwickert (-70 kg) souverän die Goldmedaille und den Rheinland Titel mit drei klaren Siegen. Zu guter letzt, bekamen die Bad Emser noch die gute Nachricht, dass die krankheitsbedingten nicht gestarteten Judoka Anna Lena Schwarzer (U17, -40 kg) und Marcel Nieß (U20, -100 kg) vom Verband für die jeweiligen Südwestdeutschen Meisterschaften gesetzt worden sind. „An diesem ersten Wettkampf des Jahres war schon ein großer Fortschritt zu erkennen, schade das es schon die Rheinland Meisterschaften waren“, so die Gebrüder Eschenauer. 

 

              

10.01.06 Landesschulentscheid Jugend Trainiert für Olympia in Neuwied 

Nach Platz eins auf dem Regionalentscheid im November und der Silbermedaille auf Landesebene im Vorjahr, ging es jetzt für die Mädchenmannschaft in der Wettkampfklasse III um die Medaillen auf dem Landesentscheid in Neuwied. Es ging aber nicht nur um Medaillen, sondern auch um die Qualifikation für das Bundesfinale in Oberwiesenthal, dass leider erneut nicht erreicht werden konnte.

Dabei fing alles so gut an: Mit einem knappen aber verdienten 3:2 (30:15) Sieg gegen das Pamina-Schulzentrum Herxheim starteten die Mädels ins Turnier. Nach Ippon Siegen durch Olga Adam, Theresa Schwickert und Mariella Morbach katapultierten sie sich ins Finale.

Dort wartete wie in den Vorjahren, dass Hans-Purrmann-Gymnasium aus Speyer. Im letzen Jahr noch mit 1:4 untergegangen, leisten die Mädels diesmal erheblich mehr Wiederstand. Nach einer Ippon Niederlage von Olga Adam, glich Stephanie Stier mit einem Waza-Ari Sieg aus. Nach einer Ippon Niederlage von Claudia Weinsheimer, glich Theresa Schwickert mit Ippon aus zum Stand von 2:2. Nun musste der letzte Kampf alles entscheiden. Dabei sah es für die Bad Emser schon so gut aus. Mariella Morbach erkämpfte sich leichte Vorteile konnte die jedoch nicht effektiv über die Zeit bringen und verlor unglücklich kurz vor Schluss mit Haltegriff. Aus der Traum von Gold.   

So durften die Mädels dank guter Leistungen, eine tolle Silbermedaille in Empfang nehmen und verpassten das Bundesfinale wieder nur knapp. Zufriedene Gesichter bei der betreuenden Lehrerin Wenke Fallen und den zwei Trainern Carl und Claus Eschenauer. Die Ergebnisse lassen aber auf den Landesentscheid 2007 hoffen, da man mit einer fast veränderten Mannschaft ins Rennen geh kann.

Für Bad Ems kämpften:

Olga Adam (-44 kg), Stephanie Stier (-48 kg), Claudia Weinsheimer (-52 kg), Theresa Schwickert (-57 kg), Mariella Morbach (+57 kg) und Christina Weinsheimer (+57 kg).