2003

Mit starken Judoka gemessen

Fünf Bad Emser bei Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am Start

HEILBRONN. Bei den Deutschen Judo-Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände in Flein bei Heilbronn starteten fünf Bad Emser Judoka für die zwei aus U 17 und U 20 kombinierten Mannschaften des JV Rheinland. Mit dabei waren bei den Damen Jessica Schwickert (U 17, bis 63 kg) und Valerie Junghans (U 17, bis 63 kg), bei den Herren starteten Marc Schrabback (U 17, bis 81 kg), Marcel Nieß (U 17, mehr als 81 kg) und Carl Eschenauer (U 20, bis 81 kg), der 2002 Platz drei mit der Rheinland-Auswahl belegte.

Teams aus Niedersachsen, Baden, Brandenburg, Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Mecklenburg- Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Bayern, Pfalz und dem Rheinland waren in die Gemeindehalle nach Flein zusammengekommen. Die Jungs zogen ein mehr oder weniger Traumlos in Runde eins gegen den späteren Deutschen Meister aus Niedersachsen und verloren 0:13. Zu deutlich waren hier die Unterschiede zwischen dem Team mit einigen Bundeskaderathleten des DJB und den Kaderathleten aus dem Rheinland.

In Runde zwei ging es dann gegen Mecklenburg-Vorpommern, hier unterlagen die Jungs mit 2:11 und wurden damit auf den neunten Platz verwiesen. Dabei konnte kein Bad Emser einen Punkt beisteuern.

Etwas erfolgreicher lief es bei den Damen, jedoch trafen sie in Runde eins auch auf den späteren Sieger aus Brandenburg, sie hatten beim 2:11 keine Chance. In der Trostrunde gewannen sie jedoch gegen die Pfalz mit 8:4. Valerie Junghans steuerte hier einen Punkt bei.

Danach ging es im Kampf um Platz drei gegen Baden. Hier verloren die Mädels mit 4:8, was im Endklassement Platz fünf bedeutete. Alles in allem war es eine Reise wert, sich mit den besten Judoka aus Deutschland zu messen.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 10.12.2003, Seite 10.

 

Einmal Gold und Silber, dreimal Bronze

Judoka des JC Bad Ems beim zwölften Herbstturnier des SV Urmitz auf vorderen Plätzen gelandet

BAD EMS. Zur zwölften Auflage des Herbstturniers des SV Urmitz für die männliche Jugend U 16 und U 23 kamen Judoka aus über 20 Vereinen. Unter ihnen waren vom Judo- Club Bad Ems Markus Krämer, Niklas Weinsheimer, Marcel Nieß (alle U 16) sowie Claus und Carl Eschenauer (U 23).

In der Vereinswertung erkämpften die fünf Kurstädter den achtbaren sechsten Platz. In der Einzelwertung gab es dreimal Bronze, einmal Silber und einmal Gold für Bad Ems.

Gute Ansätze in Vorwärts- und Rückwärtskombinationen zeigte Markus Krämer (bis 50 kg). Nachdem er seinen ersten Kampf verlor, gewann er mit Koshi Guruma, musste sich dann jedoch Valentin Hammel vom JJC Mendig geschlagen geben, was aber für Platz drei reichte.

Niklas Weinsheimer (bis 73 kg) gewann seine ersten beiden Kämpfe souverän mit Ippon durch Tai-Otoshi und Uchi-mata. Niklas verschenkte jedoch den Einzug ins Finale nach einer kurzen Unaufmerksamkeit. Im Kampf um Platz drei gewann er dann aber gegen Daniel Beyer mit Ippon.

Marcel Nieß erkämpfte sich souverän ins Finale und schlug dort Benedikt Jensen von RW Koblenz mit Ippon durch Harai-goshi.

Stark besetzt war die Gewichtsklasse bis 73 kg, in der Claus Eschenauer antrat. Couragiert kämpfte er sich durch und wurde für zweimal O- Uchi-Gari mit Ippon belohnt, was ihm Platz drei sicherte.

Einer ähnlich stark besetzten Konkurrenz sah sich Carl Eschenauer (bis 81 kg) gegenüber. Trotz einer Erkältung und den damit verbundenen konditionellen Problemen sicherte er sich den respektablen zweiten Platz durch zwei schöne Siege (Uchi-mata links und Tai Otoshi).

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 03.12.2003, Seite 10.

 

Statt Sport-Matte gab's grüne Wiese

Bad Emser Judoka auf Tour durch die Natur

BAD EMS. Statt auf die Matte ging's in die freie Natur: Kondition war gefragt bei den Bad Emser Judoka - und zwar nicht für einen Wettkampf, sondern für ihre jährliche Wanderung, die jetzt wieder über die Bühne ging.

Mit dem Zug fuhren die Sportler nach Nassau, dann ging's auf Schusters Rappen Richtung Dornholzhausen, dem Ziel der Wanderschar. Zunächst näherten sie sich diesem "philosophisch" auf dem idyllischen Burgberg. Beim Marsch bergan spürten die Sportler ihre Waden. Bei einer Rast auf einer Waldwiese erleichterten sie ihre Rücken von ein wenig Last und stärkten sich mit Proviant. Ratzfatz bewältigten sie so die letzte Etappe bis zur Grillhütte. Dort hatte eine Vorhut bereits für deftige Verpflegung gesorgt.

Kaum war der letzte Bissen geschluckt, forderten die Judo-Knirpse die "alten Hasen" zu einem spannenden Fußballspiel heraus. Wie im Flug vergingen die gemeinsamen Stunden.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 21.11.2003, Seite 18.

 

Von Würgern, Haltegriffen, Beingreifern und anderen Techniken

Judoka des JC Bad Ems mit vielen guten Resultaten bei südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften und internationalem Westerwald-Winner-Pokal

BAD EMS. Ereignisreiche Tage liegen hinter den Judoka des Judo-Clubs Bad Ems - südwestdeutsche Mannschaftsmeisterschaften der U 17 männlich und weiblich, internationaler Westerwald- Winner-Pokal in Siershahn der Jahrgänge U 11, U 15, U 13 und U 17.

Emser für Vulkaneifel

Im pfälzischen Wolfstein startete die männliche U 17. Jeweils die beiden besten Vereinsmannschaften aus Hessen, Rheinland, der Pfalz und dem Saarland gehörten zu den Kämpfern. Der JC Vulkaneifel (2. Rheinland) hatte Florian Knopp (bis 50 kg) und Marc Schrabback (bis 81 kg) vom JC Bad Ems für sein Aufgebot nominiert. In der Vorrunde besiegte Vulkaneifel FTV Frankfurt und TuS Neunkirchen (Saarland) jeweils mit 4:3 und TS Rodalben (Pfalz) mit 6:1 und wurde damit Poolsieger. Das Halbfinale ging dann ganz knapp mit 3:4 gegen die KG Ginsheim/Hochheim verloren und damit auch die Teilnahme an der Deutschen Vereinsmannschaften Ende November in Leipzig. Am Ende reichte es jedoch zu Bronze für die Vulkaneifel-Athleten, das sie erstmals in ihrer Vereinsgeschichte erhielten.

Auch für die maßgeblich beteiligten Bad Emser Judoka ein schöner Erfolg. Ähnlich gut schnitt auch die weibliche U 17 bei der Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaften ab - hier sprang ebenfalls der hervorragende dritte Platz heraus.

Beim international besetzten Westerwald-Winner-Pokal in Siershahn kamen die U 11 und die U 15 zu ihrem Recht. In der U 11 war nur eine Kämpferin für den JCBE am Start. Sissy Stier (bis 30 kg) kämpfte zwar couragiert, doch es reichte nur zu Rang fünf. Im Kampf um Platz drei gegen Larissa Saenn (Nassau) verlor sie unglücklich mit Kesa-gatame (Haltegriff).

In der U 15 gingen fünf Kämpfer ins Rennen: Stephanie Stier (bis 36 kg), Inka Wiegand (bis 48 kg), Mariella Morbach (bis 57 kg), Christina Weinsheimer (bis 63 kg) und Markus Krämer (bis 50 kg), wobei Mariella, Stephanie und Christina noch der U 13 angehören und in die höhere Altersklasse mal "hineinschnuppern" wollten.

Beeindruckend begonnen

Stephanie erkämpfte sich trotz starker Konkurrenz den respektablen dritten Platz. Inka begann beeindruckend mit einem Ippon durch Kata-Ashi- Dori (Beingreifer) in Runde eins. Im Halbfinale verlor sie dann knapp über die gesamte Distanz. Im Kampf um Platz drei drehte sie noch einmal richtig auf und gewann mit Okuri-Eri-Jime (Würger).

Mariella kämpfte mit sehr viel Selbstbewusstsein, musste jedoch feststellen, dass der Sprung in die U 15 doch noch sehr groß ist. Trotzdem gab's auch für sie den dritten Platz. Christina hatte es mit sehr starken Gegnerinnen zu tun, bot aber gut Paroli, obwohl ihr noch ein paar Kilo fehlen, und kam auf einen respektablen fünften Platz.

Bei den Jungs war als einziger Bad Emser Vertreter Markus Krämer mit von der Partie. Er verlor mit Pech seinen ersten Kampf, drehte dann aber in der Trostrunde noch mal auf und gewann mit Tate-Shio- Gatame (Haltegriff) gegen einen Grüngurt. Krämer musste sich dann aber einem tiefen Seoi-Nage geschlagen geben und beendete die stärkste Gewichtsklasse des Tages als Siebter. Alles in allem war Trainer Carl Eschenauer, der optimistisch in die Zukunft seiner Schützlinge blickt, zufrieden.

Starke Konkurrenten

Bei der U 13 gingen Anna- Lena Schwarzer (bis 30 kg), Stephanie Stier (bis 36 kg), Theresa Schwickert (bis 48 kg), Christina Weinsheimer (plus 57 kg), Mariella Morbach (bis 57 kg) und Nils Jansen (bis 55 kg) an den Start. Theresa Schwickert stand einer starken Konkurrenz gegenüber, gewann die ersten drei Kämpfe überlegen und musste sich im Kampf um Platz eins geschlagen geben.

Anna-Lena Schwarzer hatte ebenfalls ein starkes Feld zu bewältigen und kam mit starken Kämpfen ebenso auf den tollen dritten Platz wie Nils Jansen. Weniger Glück hatte Stephanie Stier. Sie hatte gegen die überragende Konkurrenz keine Chance und trotz sehr guter Kämpfe langte es nur zu Position sieben. Vielleicht war der Doppelstart doch ein Tick zu viel für sie.

Weitere Ergebnisse: Christina Weinsheimer mit Platz drei und Rang eins für eine in bestechender Form befindliche Mariella Morbach.

Auch die mitgereiste U 17 war in toller Form. An den Start gingen: Jessica Schwickert, Marc Schrabback (bis 81 kg), Markus Krämer als Springer, Florian Knopp (bis 50 kg) und Marcel Nieß. Jessica Schwickert gewann souverän all ihre Kämpfe gegen starke Konkurrentinnen und erreichte Platz eins. Auch Marc Schrabback gewann in seiner Gewichtsklasse. Dritter wurde Marcel Nieß, und fünfte Plätze erreichten Florian Knapp und Markus Krämer.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 08.11.2003, Seite 30.

 

Judo

Bezirksmeisterschaft U 13

Männlich

Bis 42 kg: Marius Schulze (TuS Hachenburg); 2. Torben Greff (ESV Siershahn); 3. Ruslan Kasimbokow (TV Nassau).

Bis 46 kg: Robert Polter (ESV Siershahn); 2. Marc Hunsänger (JC Bad Ems).

Bis 50 kg: Thomas Koch (ESV Siershahn); 2. Philipp Nolden (DJK Marienstatt); 3. Jonas Michel (JC Bad Ems).

Weiblich

Bis 30 kg: 1. Anna Lena Schwarzer (JC Bad Ems); 2. Sandra Paffhausen (ESV Siershahn); 3. Johanna Müser (SF Höhr-Grenzhausen).

Bis 33 kg: 1. Meike Bärz (SF Höhr-Grenzhausen); 2. Sabrina Herborn (JC Bad Ems) und Kathrina Steudter (ESV Siershahn).

Bis 40 kg: 1. Leslie-Ann Neumann (TV Nassau); 2. Cora Döhler (DJK Marienstatt); 3. Claudia Weinsheimer (JC Bad Ems) und Michelle Neumann (TV Nassau).

Bis 44 kg: 1. Larissa Schräder (TV Nassau).

Bis 48 kg: 1. Theresa Schwickert (JC Bad Ems); 2. Sabrina Paffhausen (ESV Siershahn); 3. Kristian Schmidt (SF Höhr-Grenzhausen).

Über 57 kg: 1. Christina Weinsheimer (JC Bad Ems).

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 17.09.2003, Seite 29.

 

Trotz Handicaps noch Dritter

Judo-Südwestmeisterschaft der U 15-Mädchen: Tolle Lahn-Kombination

RHEIN-LAHN. Nach ihrem zweiten Platz bei den Rheinland-Mannschaftsmeisterschaften trat die Kampfgemeinschaft des TV 1860 Nassau und des JC Bad Ems bei den südwestdeutschen Titelkämpfen in Polch an.

Die Vorzeichen standen jedoch nicht gut, denn die Kombinierten konnten die beiden oberen der insgesamt sieben Gewichtsklassen nicht besetzen. Da die Gegner dort immer Kämpferinnen aufboten, gingen die U 15-Mädchen von der Lahn mit einem Handicap ins Rennen. Trotzdem gab's in der Vorrunde neben einem 4:2 gegen Homburg auch ein 3:3 gegen Speyer - das bedeutete den Einzug in die Runde der besten vier. Eine knappe Niederlage gegen Frankfurt änderte nichts mehr am respektablen dritten Platz, der für viel Jubel bei Larissa Schräder, Alexandra Schräder, Yvonne Bach, Stefanie Müller, Jacqueline Schuck, Nina Hoffmann (alle TV 1860 Nassau) sowie Inka Wiegand, Mariella Morbach und Christina Weinsheimer (alle JC Bad Ems) sorgte.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 09.04.2003, Seite 10.

 

Trainer Gutewort war hochzufrieden

Judo-Bezirksmeisterschaften U 13 in Montabaur

BAD EMS. Das war ein ereignisreicher Tag für die Bad Emser Mädchen U 13 in Montabaur: Sechs Kämpferinnen ließen es sich nicht nehmen, den Judo-Club zu vertreten. Angetreten waren in der Gewichtsklasse bis 33 kg Anna- Lena Schwarzer, die auch gleichzeitig ihr erstes Turnier bestritt, und Vanessa Loosen. In der Gewichtsklasse bis 36 kg war Stephanie Stier vertreten, bis 40 kg Claudia Weinsheimer, bis 44 kg Theresa Schwickert, bis 52 kg Mariella Morbach und plus 52 kg Christina Weinsheimer. So waren die Emserinnen in der Lage, annähernd jede Gewichtsklasse zu besetzten. Insgesamt waren bei den Mädchen sieben Teams aus Neuwied, Nassau, Bad Ems, Geilnau, Siershahn und Höhr- Grenzhausen angetreten.

Die Kämpfe wurden mit dem Modus "jeder gegen jeden" ausgetragen. Alle Bad Emserinnen zeigten eine sehr starke Leistung. Besonders Anna Lena Schwarzer konnte bei ihrer Premiere mit ihrer überaus starken Leistung zufrieden sein. Alle Kämpfe wurden mit Ippon gewonnen. JCBE-Trainer Gordon Gutewort konnte mit den Darbietungen seiner Schützlinge hochzufrieden sein.

Durch den ersten Platz qualifizierten sich die Bad Emserinnen für die Rheinland- Mannschaftsmeisterschaften, die am 3. Mai in Koblenz stattfinden.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 08.04.2003, Seite 28.

 

    Judo 

6. Löwenpokal-Turnier 
der TuS Hachenburg

U 11 Jungen

Bis 29 kg: 1. Yannick Gunia (DJK Buchholz; 2. Felix Mehrens (JC Neuwied); 3. Brian Bernardy (VJL Lahnstein) und Lorenz Schneider (DJK Marienstatt).

U 11 Mädchen

Bis 33 kg: 1. Cyra Böcker (TuS Volmetal Hagen); 2. Jaqueline Hauke (ESV Siershahn); 3. Jaqueline Gwozdz (VfL Lahnstein) und Melissa Theis (DJK Marienstatt).

Bis 36 kg: 1. Rahel Krause; 2. Julia Rißmann (beide TuS Volmetal Hagen); 3. Kathrin Klöckner (SV Urmitz) und Michelle Neumann (TV Nassau).

U 13 Jungen

Bis 38 kg: 1. Philip Pinhammer (JC Neuwied); 2. Yannik von Witzenhausen (SC Bushido Köln); 3. Aleksandar Petricevic (VfL Lahnstein) und Torben Greff (ESV Siershahn).

Bis 50 kg: 1. Mirco Ohl (Judo-Club Bürstadt); 2. Tristian Bernardy (VfL Lahnstein); 3. Leon Brockhoff (TV Remagen) und Christian Orthey (DJK Marienstatt).

Bis 55 kg: 1. Tim Halbig (VfL Lahnstein).

U 13-Mädchen

Bis 33 kg: 1. Josefine Leipold (Erfurter Judo- Club); 2. Stephanie Stier (JC Bad Ems); 3. Jenny Salzer (DJK Marienstatt) und Aylin Heilmann (JC Frankenthal).

Bis 40 kg: 1. Leslie-Ann Neumann (TV Nassau); 2. Sabrina Paffhausen (ESV Siershahn); 3. Madeleine Hoppe (TuS Volmetal Hagen) und Apollonia Ospald (Jama-Arashi Herborn).

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 05.04.2003, Seite 32

 

Lexikon

So wird beim Judo gezählt

Die Judokämpfer werden beurteilt nach Wurftechnik (Nagawaza) und Grifftechnik (Katamewaza). Zudem sind Regelwidrigkeiten ebenfalls ein Entscheidungsfaktor. Bei Erhalt eines Ippons (ein Punkt) hat der Kämpfer gewonnen. Der Ippon wird gegeben nach a) einem Wurf von beträchtlicher Kraft, b) Anheben des Gegners von der Matte in Schulterhöhe oder c) einem guten Würgegriff, der 25 Sekunden gehalten werden muss. Wenn der Judoka einen Ippon verfehlt, kann er auch einen Waza-ari (halber Punkt) oder einen Koka (kleinste Wertung) erhalten. Dabei bedeuten zwei Waza-aris ebenfalls einen Ippon. Ein Kampf dauert höchstens fünf Minuten. Im Falle einer Verletzung entscheiden Matten- und Kampfrichter. (tmy)

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 03.04.2003, Seite 11.

 

Enttäuschung war im Gesicht abzulesen

Judo: Deutsche Meisterschaften der männlichen Jugend U 17 mit Marcel Nieß und Marc Schrabback

BIELEFELD. Als noch eine Nummer zu groß erwies sich erwartungsgemäß für Marcel Nieß und Marc Schrabback vom Judo Club Bad Ems die Deutsche Einzelmeisterschaft der männlichen Jugend U 17. Erwartungsgemäß, denn als jüngster Jahrgang dieser Alterstufe sind die Chancen sich gegen die starke Konkurrenz insbesondere auch aus den neuen Bundesländern durchzusetzen, von vorneherein sehr gering. Eigentlich stellt allein schon die Qualifikation für den höchsten deutschen Wettbewerb die herausragende Leistung dar. Aber mit dem Erfolg wachsen auch die Erwartungen.

Und so war Trainer Sven Böhnke die Enttäuschung über das Abschneiden seiner Schützlinge doch deutlich ins Gesicht geschrieben. Dabei hatte es gut angefangen: Marcel Nieß, der als erster Bad Emser auf die Tatami musste, konnte Runde eins für sich verbuchen. Im darauffolgenden Durchgang zog er aber gegen Stephan Larsen den Kürzeren.

Anschließend lag er gegen Klaus Tristan zunächst in Führung, konnte den Vorsprung aber nicht über die gesamte Kampfzeit halten und vergab damit die Chance noch weiter im Spiel zu bleiben. Nicht anders erging es Marc Schrabback, ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 81 kg. Gleich zu Beginn sah er sich mit dem späteren Finalisten dieser Gewichtsklasse, Sascha Marx aus Berlin-Rudow, einer nicht lösbaren Aufgabe gegenüber.

In der anschließenden Trostrunde zog er gegen Dominik Schlegel den Kürzeren und schied ebenfalls aus.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 12.03.2003, Seite 10.

 

Anschluss gehalten

Emser Judoka boten großer Konkurrenz Paroli

BAD EMS. Eine gute Gelegenheit, ihren Leistungsstand zu bestimmen, bot sich neun Judoka des JC Bad Ems beim 12. Vulkaneifel-Turnier in Daun für die männliche Jugend U 15 und U 17, für Männer und für die weibliche U 15. Immerhin 370 Kämpfer aus drei Nationen, sechs Landesverbänden und 43 Vereinen waren mit von der Partie.

Als mittlerer Jahrgang U 20 hatten es die Brüder Claus und Carl Eschenauer in der Reihe der Männer sehr schwer. So war es nicht verwunderlich, dass sie trotz erbitterter Gegenwehr letztlich keine Chance hatten, sich auf einem der vorderen Ränge zu platzieren. Besser sah es aus in der Altersgruppe U 15: Dort sicherte sich in der Gewichtsklasse bis 44 kg Inka Wiegand zunächst den Poolsieg, verlor dann aber mit Haltgriff und landete so auf Platz drei. Markus Krämer (bis 46 kg) eroberte ebenfalls Bronze, während sich Peter Fuchs in der Gewichtsklasse bis 60 kg nicht durchsetzen konnte. Fünfte Plätze durch Rolf Elbert (über 73 kg) und Florian Knopp (bis 50 kg) rundeten das Ergebnis der Bad Emser U 15-Judoka ab.

Mit Rang eins und drei in der Gewichtsklasse bis 81 kg bewiesen Marcel Nieß und Marc Schrabback einmal mehr, dass sie den Anschluss an das Leistungsniveau der U 17-Klasse halten können, obwohl sie zum jüngsten Jahrgang gehören.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 22.02.2003, Seite 27

 

Zwei fahren zur DM

Judo: Nieß und Schrabback Zweiter und Dritter

WORMS. Mit Jessica Schwickert, Marcel Nieß und Marc Schrabback hatten gleich drei Kämpfer des Judo Clubs Bad Ems die Qualifikation für die südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der Jugend U 17 geschafft. Die Chancen, den steinigen Weg bis zur DM erfolgreich zu bewältigen, standen allerdings nicht gut, gehört das Trio doch zum jüngsten Jahrgang.

Jessica Schwickert (bis 57 kg) zog bereits in Runde eins mit Charlotte Diefenbach ein unlösbares Los. In der anschließenden Trostrunde setzte sie sich dann aber energisch durch und war so zurück im Rennen um Platz drei. Lange leistete sie der Rüsselsheimerin Dania Koczelka erfolgreich Widerstand, wurde aber schließlich doch mit Ippon geworfen und musste sich mit Rang fünf zufrieden geben.

In der Gewichtsklasse bis 81 kg dominierten Marc Schrabback und Marcel Nieß, so dass es beinahe zu einem rein Bad Emser Finale gekommen wäre. Marcel behauptete sich gegen Klaus Trischler aus der Pfalz im Halbfinale, doch Marc musste nach einer erfolgreichen Hauptrunde Sebastian Apitz (TV Lorsch) den Einzug ins Finale überlassen. Gegen ihn hatte auch Marcel Nieß das Nachsehen, der JC-Kämpfer sicherte sich aber mit Platz zwei die Teilnahme an der DM in Bielefeld. Auch Marc Schrabback erreichte dieses Ziel noch, indem er binnen weniger Sekunden mit erfolgreichem Tani-otoshi Matthias Hagelaur (Ginsheim) im Kampf um Platz drei besiegte.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 20.02.2003, Seite 25.

 

Fünf von sechs auf dem Podest

Judo-Mädchen des JC Bad Ems präsentierten sich in der Pfalz sehr stark

BAD EMS/WEILERBACH. Der ESV Ludwigshafen war die Endstation für viele Ambitionen der 148 Mädchen U 11 und U 13 beim Judo-Jugendpokal im pfälzischen Weilerbach. Die Truppe vom Rhein setzte sich in den meisten Gewichtsklassen durch und machte auch den sechs Mädchen des JC Bad Ems, die mit Trainer Gordon Gutewort in die Pfalz aufgebrochen waren, zu schaffen. Dennoch gelang immerhin fünf von ihnen der Sprung aufs Siegerpodest.

Den Anfang machte Sissy Stier, die in der Gewichtsklasse bis 28 kg bei der U 11-Klasse auf Platz eins landete. Ihre Schwester Stephanie (U 13, bis 33 kg) musste sich wegen einer umstrittenen Kampfrichterentscheidung in Runde zwei mit Bronze begnügen.

In der teilnehmerstärksten Gewichtsklasse (bis 40 kg) verlor Claudia Weinsheimer den ersten Kampf. In der Trostrunde konnte sie dann zwei Mal punkten, bevor sie im kleinen Finale um Platz drei ihrer Gegnerin vom ESV Ludwigshafen den Vortritt lassen musste. Bei Theresa Schwickert (bis 44 kg) machte sich eine gerade überstandene Grippe bemerkbar: Die Silbermedaille war diesmal - ebenso wie bei Christina Weinsheimer in der Gewichtsklasse bis 48 kg - das Maß aller Dinge. Der krönende Abschluss eines langen Turniertages gelang in der Altersklasse U 13 Mariella Morbach (bis 52 kg). Sie schnappte sich die Goldmedaille.

 

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 08.02.2003, Seite 27.

 

Ohne Titel zufrieden

                                                      

BAD EMS/WORMS. So recht wusste es Sven Böhnke, Trainer beim Judo-Club Bad Ems, nach den Rheinland-Einzelmeisterschaften der U 17-Jugend in Worms nicht: Sollte er sich mehr über Bronze für Marcel Nieß und je Silber für Jessica Schwickert und Marc Schrabback freuen oder der mit Platz fünf nur ganz knapp verpassten Qualifikation von Christopher Renzel und Markus Krämer nachtrauern?

Für den Youngster Markus Krämer (bis 46 kg) wäre trotz seines couragierten und einsatzfreudigen Auftritts die südwestdeutsche Einzelmeisterschaft wohl zu früh gekommen. Cristopher Renzel (bis 73 kg) überzeugte nach längerer Wettkampfpause auf Anhieb. Im Kampf um Platz drei lag er sogar schon mit Waza-ari in Führung, wurde dann aber noch in der letzten Minute mit Ippon-Wertung geworfen. In der Gewichtsklasse bis 81 kg verhinderte Daniel Raquet durch einen Halbfinal- Sieg über Marcel Nieß ein rein Bad Emser Finale. Auch Marc Schrabback hatte gegen den Wormser keine Chance und landete auf Platz zwei.

Kämpferisch entschlossen und taktisch hervorragend eingestellt marschierte Jessica Schwickert ins Finale der Frauen U 17 (bis 57 kg). Dort traf sie auf Anke Gülpen aus Ingelheim, die die Kurstädterin in einem spannenden Kampf schließlich auf den zweiten Rang verwies.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 07.02.2003, Seite 11.

 

Noch keine Meinung zum neuen System

Judo: Pilot-Projekt startete beim JC Bad Ems

BAD EMS. Turniere für jüngere Judoka attraktiver gestalten - nach diesem Motto lud Bezirksleiter Uli Marx Jungen und Mädchen unter elf Jahren aus dem Westerwald und Taunus nach Bad Ems zum ersten Poolturnier des Judoverbandes Rheinland ein.

94 Judoka aus Nassau, Siershahn, Neuwied, Hachenburg, Höhr-Grenzhausen, Buchholz, Marienstatt und Bad Ems kämpften in Vierer- Pools um die Platzierungen. Die Enge in der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Schule wurde von den Aktiven wie auch den Begleitern mit Gelassenheit ertragen. Dennoch tat es gut, dass jeweils am Ende der Kämpfe von einem Doppel-Pool gleich die Siegerehrung stattfand und so die ersten Judoka die Veranstaltung schon nach relativ kurzer Zeit wieder in Richtung Heimat verlassen konnten.

Insgesamt gut drei Stunden sahen die Zuschauer dem Alter entsprechend spielerischen, guten Judosport bis auch der letzte Poolsieger ermittelt war. Wurden mit dem neuen Turnierangebot die Ziele erreicht? Mit einer Antwort auf diese Frage mochten sich weder Bezirksleiter Marx noch der Vorsitzende des ausrichtenden JC Bad Ems, Michael Hau, spontan festlegen. Weitere Erfahrungen müssen zunächst noch gesammelt werden...

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 01.02.2003, Seite 30.

 

Judo

Bezirksturnier U 11 
im Poolsystem beim 
Judo-Club Bad Ems

Männliche Jugend

Pool 1: 1. Nic Stein (JC Neuwied), 2. Lucas Merz (TV Nassau), 3. Sven-Christian Hermann (TV Nassau), Jonas Rörig (TV Nassau).

Pool 2: 1. Jerome Seifert (ESV Siershahn), 2. Marvin Wolf (ESV Siershahn), 3. Urs Döhler (DJK Marienstatt), Maximilian Pudzig (TV Nassau).

Pool 3: 1. Sebastian Sänger (ESV Siershahn), 2. Mirco Jensen (TV Nassau), 3. Sven Zejewski (TV Nassau), Jip van den Berg (DJK Buchholz).

Pool 4: 1. Stephan David Lehmann (JC Neuwied), 2. Alexander Meyer (TV Nassau), 3. Michael Merz (TV Nassau), Marius Bergmann (TV Nassau).

Pool 5: 1. Maximilian Höfer (JC Neuwied), 2. Thomas Gooßens (ESV Siershahn), 3. Christopher Ballnar (DJK Marienstatt), Torben Debusmann (TV Nassau).

Pool 6: 1. Yannick Gunja (DJK Buchholz).

Pool 7: 1. Robin Steinebach (ESV Siershahn), 2. Maximilian Korb (DJK Marienstatt), 3. Manuel Weier (SF Höhr-Grenzhausen), Damian Nink (TV Nassau).

Pool 8: 1. Andreas Hellwich (TuS Hachenburg), 2. Adnan Elbert (TV Nassau), 3. Jan Ballnar (DJK Marienstatt), Christopher Bertgen (TV Nassau).

Pool 9: 1. Mike Stein (JC Neuwied).

Pool 10: 1. Philipp Schräder (ESV Siershahn).

Pool 11: 1. Stefan Hoffmann (TV Nassau), 2. Lukas Maxheim (JC Neuwied), 3. Dominik Rauschmann (ESV Siershahn), Alexander Schink (DJK Marienstatt).

Pool 12: 1. Alexander Schönsiegel (TuS Hachenburg), 2. Marvin Vath (TV Nassau), 3. Jannik Hehl (DJK Marienstatt), Marvin Zimmmer (ESV Siershahn).

Pool 13: 1. Philipp Nolden (DJK Marienstatt), 2. Sebastian Hoffmann (SF Höhr- Grenzhausen), 3. Adrian Vaas (TV Nassau), Jonas Michel (JC Bad Ems).

Pool 14: 1. Tobias Hildebrand (JC Neuwied).

Weibliche Jugend

Pool 1: 1. Romina Meutsch (TuS Hachenburg).

Pool 2: 1. Sandra Paffhausen (ESV Siershahn), 2. Anais Böttcher (JC Bad Ems), 3. Jessica Heider (DJK Buchholz), Lorena Meyer (TuS Hachenburg).

Pool 3: 1. Yvonne Scherhag (JC Neuwied), 2. Bianca Stolpmann (DJK Marienstatt), 3. Elisabeth Göbler (TuS Hachenburg), Laura Behnke (TV Nassau).

Pool 4: 1. Vanessa Dückershoff (SF Höhr- Grenzhausen).

Pool 5: 1. Larissa Saenn (TV Nassau), Jaqueline Lotz (TV Nassau), 3. Katharina Steudter (ESV Siershahn), Sissy Stier (JC Bad Ems).

Pool 6: 1. Aileen Schotten (TV Nassau), 2. Maike Bärz (SF Höhr-Grenzhausen), 3. Vanessa Pütz (ESV Siershahn), Svenja Dreyer (JC Bad Ems).

Pool 7: 1. Natalie Fischbach (JC Neuwied), 2. Cora Sprengart (SF Höhr-Grenzhausen), 3. Olga Adam (TV Nassau), Rebecca Schneider (TV Nassau).

Pool 8: 1. Jaqueline Hauke (ESV Siershahn), 2. Francesca Zabel (ESV Siershahn), 3. Melissa Theis (DJK Marienstatt), Nina Jansen (JC Bad Ems).

Pool 9: 1. Christina Müller (TV Nassau), 2. Jeanette Mangner (JC Neuwied), 3. Maria Leberfink (TV Nassau).

Pool 10: 1. Michelle Neumann (TV Nassau), 2. Sina Marie Minor (TV Nassau), 3. Kristina Schmidt (SF Höhr-Grenzhausen).

 

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 01.02.2003, Seite 30.

 

Judo

Sichtungsturnier des JVR 
der U 15 weiblich

Bis 40 kg: 1. Anna-Katharina Krekeler (TuS Hackenheim), 2. Larissa Schräder (TV Nassau), 3. Carina Dietz (TV Rübenach) und Yvonne Bach (TV Nassau).

Bis 44 kg: 1. Sabrina Gödert (JC Neuwied), 2. Daniela Zavelberg (TV Rübenach), 3. Inka Wiegand (JC Bad Ems) und Stefanie Bobka (JC Neuwied).

Bis 52 kg: 1. Alexandra Schräder (TV Nassau), 2. Inka Srech (TuS Hackenheim), 3. Sabrina Steinebach (ESV Siershahn) und Jacqueline Schuck (TV Nassau).

 

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 25.01.2003, Seite 31.

 

 

Feiertag

Platz drei für Bad Emser Judoka

Einen hervorragenden dritten Platz in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1990 und jünger) belegten die Judoka des Goethe-Gymnasiums Bad Ems, die auch alle dem Judo-Club der Lahnstadt angehören, beim Landesentscheid der Schulmeisterschaften Rheinland-Pfalz. In der Vorrunde waren direkt die späteren Landessieger vom Hans-Purmann-Gymnasium in Speyer die Gegner. Auch tolle Einzelsiege jeweils durch Kesa-gatame von Claudia und Christina Weinsheimer konnten die 2:3 (20:28)-Niederlage nicht verhindern. Im zweiten Durchgang brachten Siege von Stephanie Stier, Theresa Schwickert und Christina Weinsheimer die Bad Emserinnen mit 3:2 gegen die Regionalschule Kelberg wieder zurück ins Spiel. Im Halbfinale warteten dann die Judoka vom Sophie-Hedwig-Gymnasium in Diez: Die Mädchen vom Goethe-Gymnasium gingen zunächst mit beeindruckenden Siegen von Laura Garcon und Theresa Schwickert sogar in Führung. Den beim Stand von 2:2 entscheidenden Kampf verloren die Kurstädterinnen dann aber etwas unglücklich mit O-goshi - 2:3. So blieb den Schützlingen von Carl und Claus Eschenauer, die die Mannschaft des Goethe-Gymnasium mit der Sportlehrerin Wenke Fallen wiederum hervorragend coachten, Platz drei. Was trotz alledem auf der höchsten Ebene, die der deutsche Schulsport in dieser Altersklasse zu bieten hat, einen grandiosen Erfolg darstellt. Für das Goethe-Gymnasium Bad Ems gingen an den Start: Laura Garcon, Carolin Dupp, Theresa Schwickert, Stephanie Stier, Mariella Morbach sowie Claudia und Christina Weinsheimer.

Gut gekämpft

Sie bewiesen ihr großes Talent

Einen ermutigenden Jahresauftakt legten vier Judoka des JC Bad Ems beim Sichtungsturnier in Koblenz hin. Inka Wiegand (U 15, bis 44 kg) konnte sich jeweils mit Haltegriff gegen Magdalena Suss vom PSV Mainz und Stefanie Müller aus Nassau durchsetzen und war mit Shime-Waza bei Stephanie Bobka vom JC Neuwied erfolgreich. Am Ende sprang für sie Platz drei heraus. Markus Krämer stellte auch als Springer U 15/U 17 wieder einmal erfolgreich seinen starken Kampfgeist unter Beweis und landete in der Gewichtsklasse bis 46 kg auf Platz zwei. Marcel Nieß (bis 81 kg) schließlich musste sich lediglich seinem Vereinskameraden Marc Schrabback geschlagen geben, so dass sowohl der Turniersieg sowie Platz zwei in dieser Gewichtsklasse nach Bad Ems gingen.

Rhein-Lahn-Zeitung - Ausgabe Bad Ems, Lahnstein vom 21.01.2003, Seite 24.