2000

Anerkennung für Bad Emser

Judo-Nachwuchs machte bei mehreren Turnieren auf sich aufmerksam

BAD EMS. Ein wahres Feuerwerk brannten die Judoka des JC Bad Ems zum Saisonabschluss 2000 ab. Und entlockten bei besonders gut gelungenen Techniken den Zuschauern manch anerkennenden Laut. Die Judoka der U 11 und U 13 waren der Einladung des JV Rheinland in die Bad Kreuznacher Jahnhalle zum Weckmann-Turnier gefolgt.

Das Finale der Mädchen bis 32 kg machten Theresa Schwickert und Inka Wiegand unter sich aus, wobei Inka in einem guten Kampf die Oberhand behielt. Eine weitere Silbermedaille holte Stephanie Stier. Abgerundet wurde das Ergebnis durch Vanessa Loosens Bronzemedaille in der Klasse bis 24 kg. Bei der U 13 platzierten sich alle Emser unter den ersten drei ihrer Klasse. Bronze erhielten Jessica Schwickert, Niklas Weinsheimer und Marc Schrabback, Silber Marcel Nieß, Gold holten sich Angelina Schreieck und Benjamin Geib.

Im Sportforum Hohenschönhausen in Berlin wartete indessen Pia Schrabback bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände U 17 auf ihren Einsatz für den Judoverband Rheinland. Der erste Durchgang war schon mit 3:6 an die Auswahl des niedersächsischen Landesverbandes gegangen. Als Pia dann gegen Brandenburg zum Einsatz kam, lagen die Rheinländerinnen bereits mit 1:6 aussichtlos zurück. Und auch sie musste ihren Kampf nach Hebeltechnik an die Brandenburgerin Neumann abgeben. In der Gesamtwertung belegte das Rheinland Platz sieben.

Anscheinend hatte sich Pia Schrabback auf mehr als nur einen Kampf eingestellt, denn auf dem Rückweg von Berlin machte sie Station beim renommierten Internationalen Grenzland-Pokalturnier in Weiden. Nach Freilos besiegte die Bad Emserin ihre erste Gegnerin kurz und schmerzlos mit Haltegriff. In der nächsten Runde warf sie S. Oberle aus Ingolstadt innerhalb von fünf Sekunden mit Höchstwertung, was dem schnellsten Ippon der gesamten FU 17 entsprach und ihr den Einzug ins Finale einbrachte. Dort geriet Pia allerdings selber unentrinnbar in den Haltegriff.

 

RLZ vom 10.12.00

 

Medaillenregen für die Bad Emser

Judo-Rheinlandmeisterschaften: Edelmetall

BAD EMS/BAD KREUZNACH. Ein dickes Lob verdienten sich die Mädchen und Jungen des Judo-Club Bad Ems bei den Rheinland-Mannschaftsmeisterschaften, für die sich jeweils acht Vereinsteams FU 13 und MU 13 qualifiziert hatten. Die Mädchen holten den Vize-Meistertitel, die Jungen belegten den dritten Platz. Und das trotz des Handicaps, nicht alle Gewichtsklassen besetzen zu können und damit wertvolle Punkte dem Gegner "schenken" müssen.

Am Anfang war es bei der FU 13 "nur" ein Punkt. Dieses Geschenk bekam der SV Urmitz. Dennoch setzten sich die Emserinnen mit 5:2 durch. Dabei verletzte sich aber Janine Fülla, so dass auch ihre Gewichtsklasse danach unbesetzt blieb. Anschließend hieß nach fünf Kämpfen 3:2 für den TuS Hackenheim, ehe Jessica Schwickert und Jana Lehmler den Sack zu machten und der Emser Mannschaft mit 4:3 Punkten den Einzug ins Finale ebneten.

Dort trafen sie auf die Mädchen der Vulkaneifel. Am Ende der regulären Kämpfe stand es unentschieden. Drei weitere Kämpfe wurden ausgelost, darunter in einer Gewichtsklasse, die Bad Ems nicht besetzt hatte. Nachdem der erste zusätzliche Kampf verloren ging, war die Entscheidung gefallen: Der Meistertitel geht nach Daun in die Vulkaneifel, der Vize an die Lahn nach Bad Ems.

Die Emser Jungen konnten von Anfang an die Gewichtsklassen -35 kg und -46 kg nicht besetzen. Gegen den Lokalmatador Bad Kreuznach war da nichts zu holen; die Siege von Marcel Nieß und Marc Schrabback waren beim 2:5 nur Kosmetik. Unermüdlich und erfolgreich fighteten dann aber Benjamin Geib, Niklas Weinsheimer, Christopher Renzel und Andreas Wenzel in Runde zwei mit den Judoka vom JC Mendig. Am Ende stand es 4:3 für Bad Ems. Damit war wenigstens die Bronzemedaille in greifbare Nähe gerückt. Vorausgesetzt, die Remagener Judoka ließen sich bezwingen. Beim Stand von 3:2 für Bad Ems konnte Marc Schrabback mit einem Tani-otoshi den erlösenden Punkt holen und die sonst fällige Auslosung weiterer Kämpfe - wie bei den Mädchen geschehen - verhindern.

Die Silbermedaille holten für Bad Ems Inka Wiegand, Janine Fülla, Angelina Schreieck, Kristina Schemenko, Jessica Schwickert und Jana Lehmler. Bei den Jungen sicherten sich Benjamin Geib, Niklas Weinsheimer, Marcel Nieß, Christopher Renzel, Andreas Wenzel und Marc Schrabback Bronze.

 

RLZ vom 01.12.00

 

Trotz des Haltegriffs den Sieg verschenkt

Bad Emser bei Judo-Turnieren in Urmitz und im saarländischen Theley

Terminkoordination ist fast alles. Auch im Judo. Denn viele Kämpfer hatten die Qual der Wahl zwischen dem Urmitzer Herbstturnier und dem Theleyer Schaumbergpokal.

URMITZ/THELEY/BAD EMS. "Konkurrenz beeinträchtigt das Geschäft." Diese Erfahrung mussten die Veranstalter des 9. Urmitzer Herbstturniers machen, denn zeitgleich wurde im saarländischen Theley traditionell um den Schaumbergpokal gekämpft-Dadurch war die Beteiligung bei beiden Veranstaltungen nur mäßig. Eigentlich schade, denn es wurde hochklassiges Judo mit zum Teil wunderschönen Techniken geboten.

Leider entsprachen die Endplatzierungen der beteiligten Emser Judoka eher dem trüben Herbstwetter, obwohl bei allen ein Platz an der Sonne drin gewesen wäre. Carl Eschenauer (U 17, -73 kg) fertigte in Urmitz Daniel Lenz vom TB Andernach mit einem perfekten O-goshi Konter nach fünf Sekunden in der ersten Runde ab, verlor dann aber gegen den gut aufgelegten Christoph Weinheimer vom JC Worms nach Soko-maki-komi und Osae-komi. Im nächsten Durchgang hatte er nach turbulentem, wechselvollem Standkampf Philip Böttger vom TuS Hackenheim - immerhin Bronzemedaillen-Gewinner bei der DM 2000 - schon im Haltegriff, ließ sich dann aber nochmals überrollen und verschenkte damit den Sieg. Am Ende erreichte Carl den dritten Platz.

Sein Bruder Claus kämpfte in der selben Gewichtsklasse und schied nach zwei Niederlagen in Folge aus.

Pia Schrabback (U 17, -57 kg) fiel indes in Theley im ersten Kampf einem tief angesetzten Seoi-nage der späteren Erstplatzierten Jennifer Siffrin zum Opfer, behielt in Runde zwei ohne lange zu fackeln gegen Nadine Henritzi von ESV Siershahn die Oberhand, bevor sie den Sieg um Platz drei trotz allen Einsatzes über die gesamte Kampfzeit etwas unglücklich an Meena Mohrbach aus Zweibrücken mit Koka abgab und damit auf Rang fünf landete.

RLZ vom 21.11.00

 

Judo

Kreismeisterschaften

U 9: 1. Marcel Vater; 2. Dennis Raab; 3. Julia Klein (alle Nastätten).

U 11 w, bis 24 kg: 1. Aileen Adami (Nassau); 2. Vanessa Loosen (Bad Ems). bis 26 kg: 1. Claudia Weinsheimer (Bad Ems); 2. Jana Sturm; 3. Mara Sturm (beide Lahnstein) und Deborah Kutschrak (Nastätten). bis 28 kg: 1. Larissa Schräder; 2. Leslie-Ann Neumann (beide Nassau); 3. Stephanie Stier (Bad Ems) und Catharina Bollendorf (Geilnau). bis 30 kg: 1. Yvonne Bach; 2. Stefanie Müller (beide Nassau). bis 33 kg: 1. Inka Wiegand (Bad Ems); 2. Sandy Mayer (Nastätten); 3. Theresa Schwickert (Bad Ems). bis 36 kg: 1. Christina Weinsheimer (Bad Ems); 2. Jaqueline Schuck; 3. Nina Hoffmann (beide Nassau). bis 40 kg: 1. Linda Neier; 2. Angelina Bergmann (beide Nassau); 3. Anna Rechbauer (Lahnstein). bis 44 kg: 1. Janina Wilczoch (Nastätten).

U 11 m, bis 23 kg: 1. Alex Schemenko (Bad Ems); 2. Natanel Kalchreuter; 3. Jan Göttert (beide Nastätten). bis 26 kg: 1. Marco Schatten (Nassau); 2. Lars Hoffmann (Geilnau). bis 29 kg: 1. Marco Ledwig (Nassau); 2. Tim Waldorf; 3. Steven Spengler (beide Bad Ems) und Tobias Meyer (Nassau). bis 32 kg: 1. Ruslan Kasimbekow (Nassau); 2. Niel (Lahnstein); 3. Kevin Ahlbach (Nassau) und Bauer (Lahnstein). bis 35 kg: 1. Nandor Nemeth (Nassau); 2. Arnd Stichler (Lahnstein); 3. Maxim Geis (Geilnau) und Samuel Leisering (Nastätten). bis 38 kg: 1. André Alberti (Nassau); 2. Aljoscha Schwarz (Nastätten); 3. Marvin Ackermann (Geilnau) und Niklas Weidenfeller (Lahnstein). bis 42 kg: 1. Tim Halbig; 2. Benedikt v.d. Woldenberg (beide Lahnstein); 3. Kevin Junghans und Pascal Krug (Nastätten). bis 46 kg: 1. Nils Jansen (Bad Ems); 2. Erik Mattes (Geilnau); 3. Peter Fuchs (Bad Ems) und David Achtstein (Bad Ems). über 46 kg: 1. Florian Welfert (Lahnstein); 2. Rolf Elbert (Bad Ems).

U 13 w, bis 33 kg: 1. Angelina Schreieck (Bad Ems); 2. Maria Sümnig (Nastätten). bis 36 kg: 1. Julia Feuerstake (Nassau); 2. Angela Schurwanz; 3. Samantha Diem (beide Nastätten) und Janina Fülla (Bad Ems). bis 48 kg: 1. Franziska Leipelt (Geilnau). bis 52 kg: 1. Jessica Schickert (Bad Ems); 2. Nada Ignzic (Lahnstein). über 57 kg: 1. Jana Lehmler (Bad Ems); 2. Mirijam Kalchreuter (Nastätten); 3. Isabell Ochtinger (Bad Ems). U 13 m, bis 35 kg: 1. David Nussbaum (Nassau); 2. Roland Reinig (Lahnstein); 3. Richard Ediger (Nassau) und Kevin Hatez (Lahnstein). bis 38 kg: 1. Benjamin Geib (Bad Ems); 2. Fabien Pattar (Gemmerich); 3. Philipp Grünke (Nastätten) und Lukas Loydved-Hardegg (Nassau). bis 42 kg: 1. Alexandre Christ (Nassau); 2. Niklas Weinsheimer (Bad Ems); 3. Christian Nemeth (Nassau). bis 46 kg: 1. Christoph Meier (Nassau); 2. Jan Bauer (Lahnstein); 3. Andrew Vater (Nastätten) und Julian Meyer (Geilnau). bis 50 kg: 1. Marcel Nieß (Bad Ems); 2. Dennis Meyer (Nastätten). bis 55 kg: 1. Marc Schrabback (Bad Ems); 2. Eduard Raab (Nastätten); 3. Jannik Frinks (Lahnstein) und Christopher Renzel (Bad Ems). bis 60 kg: 1. Marc Pfister; 2. Michael Hares (beide Lahnstein). über 60 kg: 1. Niklas Diede (Lahnstein); 2. Maximilian Schäfer (Nastätten). U 15 w, bis 40 kg: 1. Nicole Wilhelmy (Nassau). bis 44 kg: 1. Irina Schräder (Nassau). bis 48 kg: 1. Katharina Schmidt (Geilnau). bis 52 kg: 1. Stefanie Dolodi (Lahnstein). U 15 m, bis 42 kg: 1. Christian Wiegand (Bad Ems). bis 46 kg: 1. Kim Nicolaj (Lahnstein). bis 50 kg: 1. Peter Loydved-Hardegg; 2. Felix Ediger (beide Nassau). bis 55 kg: 1. Christian Schaab; 2. Oliver Fuchs; 3. Dominik Jahr (alle Nassau). U 17 w, bis 57 kg: 1. Pia Schrabback (Bad Ems). U 17 m, bis 55 kg: 1. Yves Vieyra (Lahnstein); 2. Andreas Meier (Nassau), 3. Timo Schidzick (Lahnstein). bis 60 kg: 1. Kim Eugen (Lahnstein). bis 66 kg: 1. Claus Eschenauer (Bad Ems). bis 73 kg: 1. Carl Eschenauer (Bad Ems); 2. Sebastian Puttar (Gemmerich). U 20 w, bis 63 kg: 1. Tatjana Wermann (Bad Ems). U 20 m, bis 66 kg: 1. Andreas Böhm (Lahnstein). Damen, bis 57 kg: 1. Tanja Thometzeck-Lenz (Nastätten). Männer, bis 73 kg: 1. Stefan Meier (Nassau). bis 92 kg: 1. Thomas Grünke (Nastätten). über 100 kg: 1. Detlev Schurwanz (Nastätten).

RLZ vom 13.11.00

 

Schrabbacks bewiesen Klasse

Judo-Ratisnona-Cup: Pia auf Rang sieben, Marc respektabler Dritter

REGENSBURG/ BAD EMS. Abermals stürzten sich die Emser Judoka Pia und Marc Schrabback in das geordnete Chaos eines der größten Breitensportturniere Deutschlands: Über 1200 Judoka aus zehn Nationen kämpften in allen Altersklassen in der Domstadt um Pokale und Medaillen des Ratisnona-Cup 2000 in Regensburg.

Viel Respekt und Anerkennung erhielt Pia (FU 17, -57 kg) von ihrer ersten Gegnerin, die wohl nicht damit gerechnet hatte, dass die Emserin ihr über die gesamte Kampfzeit Paroli bieten würde. Am Ende hatte Judith Hofstetter vom TV Furth aber knapp die Nase vorne.

Durchgang Nummer zwei ging kurz und schmerzlos an die Kurstädterin, die auch im darauffolgenden Kampf ihre Gegnerin vom Kokodan München schon im Haltegriff hatte. Normalerweise für Pia Schrabback eine klare Sache, durch die sie sich gleichzeitig die Chance auf den dritten Platz gewahrt hätte. Doch der Münchnerin gelang das fast Unmögliche: Sie befreite sich und warf die überraschte Bad Emserin beim nächsten Angriff mit Ippon. Diese zweite Niederlage bedeutete nach dem Reglement das "Aus" für Pia und Rang sieben unter 18 Teilnehmerinnen.

In der "Königsklasse", der MU 13, in der sich mit 33 Judoka alles an Größe und Gewicht über 50 kg tummelte, bahnte sich Marc Schrabback mit drei Siegen in Folge unbeirrbar den Weg bis zum Einzug ins Finale. Der wurde ihm aber in letzter Sekunde durch den späteren Pokalgewinner Christian Stang vom JC 90 Frankfurt/Oder verbaut. Marcs weiterer Sieg im kleinen Finale bescherte dann aber doch noch dem Emser Talent den Sprung aufs Treppchen, wo er die den Olympischen Vorbildern von Sydney 2000 nachempfundene Bronze-Medaille in Empfang nahm.

RLZ vom 10.11.00

 

Es ging sehr knapp zu

bei Judo-Bezirksmannschaftsmeisterschaften

Draußen stürmisch, aber trocken; drinnen in der Overberghalle im Westerwald bei der Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft der MU 13 und FU 13 stürmische Kämpfe, aber fair.

BAD EMS/SIERSHAHN. Knappe Ergebnisse gab's bei den Bezirks-Bestenkämpfen der U 13-Judoka. Bei den Mädchen entschied über die endgültige Platzierung der Mannschaften aus Neuwied, Siershahn und Bad Ems die Unterbewertung, nachdem alle je einen Durchgang gewonnen und einen verloren hatten. Die Mädchen von der Lahn hatten am Ende die Nase vorne und holten sich den Titel.

Bei den MU 13 starteten sieben Mannschaften. Die Bad Emser Jungen kämpften sich durch Siege gegen Marienstatt II (5:2) und Hachenburg (4:3) ins Finale vor. Dort trafen sie auf die gastgebenden "Eisenbahner" aus Siershahn, die die Kurstädter mit 5:2 überrollten. Doch auch der zweite Platz stellt ein erfreuliches Ergebnis dar.

Beide Mannschaften des JC Bad Ems haben sich durch diese Platzierungen die Fahrkarte nach Bad Kreuznach gesichert, wenn es Ende November um Punkte und Titel bei der Rheinland-Mannschaftsmeisterschaft geht.

Bad Ems (FU 13): Inka Wiegand, Angelina Schreieck, Janine Fülla, Kristina Schemenko, Jessica Schwickert, Jana Lehmler und Isabelle Ochtinger.

Bad Ems MU 13: Alex Schemenko, Benjamin Geib, Niklas Weinsheimer, Nick Stoll, Marcel Nieß, Christopher Renzel, Lucas Lauermann, Kai Seefeld, Andreas Wenzel und Marc Schrabback.

RLZ vom 02.11.00

 

So was hatte es zuvor noch nie gegeben

Judo: Der Nachwuchs des JC Bad Ems legte fantastische Bilanz beim Maifelder Turnier in Polch hin

POLCH/BAD EMS. Das gab es beim JC Bad Ems seit Vereinsdenken noch nicht: Sämtliche 14 gestarteten Kämpferinnen und Kämpfer der U 11 und U 13 platzierten sich beim Maifelder Turnier auf den ersten drei Rängen. Auch wenn man berücksichtigt, dass nicht alle Gewichtsklassen stark besetzt waren, so schmälert das die gute Qualität der Emser Leistungen nicht im geringsten, zumal mit etwas mehr Glück teils noch bessere Plazierungen möglich gewesen wären. Die Kurstädter Judoka, die dieses Resümee möglich machten sind bei der U 11 mit einem dritten Platz Inka Wiegand (bis 33 kg), sowie mit zweiten Plätzen Vanessa Loosen (bis 24 kg), Claudia Weinsheimer (bis 26 kg), Theresa Schwickert (bis 33 kg) und Alex Schemenko (bis 22 kg).

Andreas Wenzel (bis 55 kg) bekam bei der U 13m die Bronzemedaille, ebenso wie Kai Seefeld (bis 60 kg). Silber gab es für Angelika Schreieck (bis 36 kg), Kristina Schemenko (bis 40 kg), Niklas Weinsheimer (bis 42 kg) und Marc Schrabback (bis 60 kg). Unter den Erstplazierten mit Janine Fülla (bis 33 kg), Marcel Nieß (bis 50 kg) landete Jessica Schwickert den Coup des Tages: Nicht nur, dass sie alle vier Kämpfe - darunter sogar gegen eine Blaugurtgraduierte - couragiert gewann und damit bei der Siegerehrung ganz oben stand. Sie erhielt auch noch zusätzlich den Sonderpreis der U 13w für herausragende Techniken.

RLZ vom 24.10.00

 

Kontrahent elf Kilo schwerer

Bad Emser Judo-Nachwuchs schnupperte in Franken internationale Luft

BAD EMS. Über 500 Judoka aus ganz Deutschland, Belgien, Österreich, Tschechien, der Slowakei und Polen trafen sich in Höchberg/Würzburg zum sportlichen Wettstreit um den Mainpokal 2000.

Vom Judo-Club Bad Ems kämpfte Marc Suderland (U 13) in der undankbaren +55 kg-Klasse, wo er im Finale auf den elf Kilogramm schwereren und einen Kopf größeren M. Sanchez traf, gegen den er sich gleich nach dem ersten Hajime des Mattenrichters auf der Matte wiederfand.

Bis dahin aber war Marc nicht zu stoppen: weder durch den Blaugurt M. Holm vom Post SV München oder Erden Iceigen vom TSV Lohr, noch im Halbfinale durch Nicolas Legros aus Belgien. Alle Kämpfe konnte er vorzeitig mit Osae-komi zu seinen Gunsten entscheiden.

Beim Wechsel von der angestammten Gewichtsklasse bis 52 kg in die 57er hatte Pia Schrabback (U 17) kaum Anpassungsprobleme. Nach Freilos in Runde eins marschierte sie durch zwei Ippon-Siege auf dem denkbar kürzesten Weg ins Finale. Auch dort hielt sie mit der höher graduierten Stella Krumm vom Ludwigsluster SC gut mit, die nur Kokas gegen Pia erzielen konnte, letztlich aber dadurch die Nase vorne hatte.

Zur gleichen Zeit "on Tour" waren vom JC Bad Ems Tatjana Wermann (-63 kg) und Gordon Gutewort (-73 kg) in Urmitz. Bei den Einzelmeisterschaften des Judoverbandes Rheinland für Frauen und Männer belegten sie jeweils den fünften Platz. Dabei leistete sich Tatjana die Besonderheit, sich gegen die starken Gegnerinnen durchzusetzen und bei den schwächeren den Kürzeren zu ziehen.

RLZ vom 22.10.00

 

Bezirksmeisterschaft

U 15 in Siershahn

Bis 42 kg: 1. Kevin Daubach (ESV Siershahn); 2. Lukas Löytwed-Hardegg; 3. Christian Nemeth (beide TV Nassau) und Christoph Wernecke (JG Sieg). Bis 60 kg: 1. Timo Hölzel (ESV Siershahn); 2. Thilo Becker (DJK Marienstatt); 3. Oliver Franke (TV Nassau) und Pascal Wagner (JC Neuwied). Mädchen

Bis 44 kg: 1. Carla Deppe (ESV Siershahn); 2. Alina Aksehirli (JG Sieg); 3. Alina Schumacher (JC Bad Ems) und Irina Schröder (TV Nassau). Bis 63 kg: 1. Valerie Junghans (TV Nassau).

RLZ vom 19.10.00

 

Gutewort löste das DM-Ticket

Ausnahmsweise einmal nicht um Siege in Randories ging es in der Wörrstadter Sporthalle. Der Judoverband Rheinland hatte zur Demonstration der Nage-No-Kata (Wurftechnik) und Kantame-No-Kata (Bodentechnik) eingeladen. Dabei handelt es sich um exakt vorgegebene "ritualisierte" Bewegungsabläufe, deren Beherrschung zur Erlangung des ersten beziehungsweise zweiten Meistergrades (Dan) im Judo erforderlich ist. Für die beiden Dan-Anwärter des Judo-Club Bad Ems zahlte sich die intensive Vorbereitung aus: Sie vermochten durch couragierte und solide Vorstellung der Nage-No-Kata die Juroren so zu beeindrucken, dass sie Heinz Jansen den dritten und Gordon Gutewort den zweiten Platz zuerkannten. Für Gutewort bedeutet die hervorragende Wertung die Fahrkarte zur Teilnahme an der Kata-DM in Wettenberg.

RLZ vom 15.10.00

 

JC Bad Ems bietet mehrere Kurse an

Judo-Schnupperkurs für Kinder jeweils mittwochs von 16 bis 18 Uhr bietet der JC Bad Ems an. An acht Nachmittagen werden die Grundlagen des Judosports vermittelt und erfahren. Mindestalter sechs Jahre. Beginn: Mittwoch, 18. Oktober. Judo für Erwachsene - Neubeginner und Wiedereinsteiger: Freitags von 20 bis 22 Uhr. Beginn: Freitag, 20. Oktober. Beide Kurse werden von erfahrenen lizensierten Trainern in der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Grundschule (Nähe Hauptbahnhof) in Bad Ems geleitet.

RLZ vom 15.10.00

 

Fünf auf oberstem Treppchen

Judo-Bezirksturnier in der Bad Emser Silberauhalle - Starke Lokalmatadore

BAD EMS. Zum zweiten Mal in diesem Jahr waren die Judoka U 11 aus Westerwald und Taunus zu einem Turnier auf Bezirksebene gefragt. Austragungsort war die Silberauhalle in Bad Ems, was selbst Stadtbürgermeister Ottmar Canz - trotz seines mehr als vollen Terminkalenders - zu einer kurzen Stippvisite veranlasste.

Und die Emser Zuschauer sollten sowohl durch spannende Kämpfe als auch im Ergebnis voll auf ihre Kosten kommen: Waren es bei dem Turnier zu Anfang des Jahres "nur" ein erster, vier zweite und drei dritte Plätze sowie Rang vier in der Mannschaftswertung, so erkämpften sich die Nachwuchs-Judoka des JC Bad Ems durch Theresa Schwickert, Claudia Weinsheimer, Vanessa Loosen sowie Tim Waldorf und Rolf-Georg Elbert sage und schreibe fünf Erstplatzierungen.

Besonders beeindruckend waren die in kürzester Kampfzeit erzielten Siege von Tim Waldorf. Stephanie Stier, Alex Schemenko, Maik Szlapa und Bastian Weisbrod belegten jeweils zweite Plätze. Und auch die Leistungen von Nils Jansen, Peter Fuchs, Eric Teige sowie Frieda Herdt und Julia Hertzke sind mehr als beachtenswert und wurden mit Urkunden für dritte Plätze aus der Hand von Bezirksleiter Uli Marx belohnt.

Auch in der Mannschaftswertung schnitten die Bad Emser mit nur einem Punkt Rückstand auf den Erstplatzierten ESV Siershahn erfolgreich ab. An dritter Stelle folgt der TV 1860 Nassau.

RLZ vom 17.09.00

 

Drei Mal Bronze für Bad Emser

Judo-Mädchen aus der Kurstadt bei internationalem Turnier erfolgreich

KOBLENZ/BAD EMS. 30 Vereine aus Deutschland und dem benachbarten Ausland hatten ihre Mädchen ab U 15 aufwärts zum 22. Internationalen Schängelturnier in die Metternicher Pollenfeldhalle geschickt. In den vergangenen Jahren war die Beteiligung besser gewesen. Nachlassendes Interesse?

Nicht unbedingt. So war auch der heimische Judoclub aus Bad Ems in diesem Jahr mit nur zwei Kämpferinnen, Tatjana Wermann (U 20, -57 kg) und Pia Schrabback (U 17, -57 kg) vertreten, einfach weil in den Altersgruppen ab U 15 aufwärts die Kämpferinnen fehlen. Und Springer aus der U 13 einzusetzen ist bei diesem hochrangigen Turnier von RW Koblenz nur bei Ausnahmetalenten zu verantworten.

Beide Emser Athletinnen machten ihre Sache aber gut. Besonders angesichts eines perfekten O-goshi ihrer Mannschaftskameradin Tatjana geriet Pia - mit ihren eigenen Leistung dieses Mal nicht ganz zufrieden - richtig ins Schwärmen. Am Ende der Kämpfe landeten beide in ihrer Altersklasse auf dem dritten Platz. Tatjana setzte noch eins drauf und kämpfte als Springerin bei den Frauen mit. Eine weitere Bronzemedaille war der Lohn für ihren Einsatz.

RLZ vom 17.09.00

Judo Bezirksturnier

Klasse -24 kg: 1. Vanessa Loosen (JC Bad Ems). Klasse -26 kg: 1. Claudia Weinsheimer (JC Bad Ems; 2. Jennifer Salzer (DJK Marienstatt); 3. Anna Stavenow (VfL Höhr-Grenzhausen. Klasse -28 kg: 1. Sabrina Paffhausen (ESV Siershahn); 2. Stephanie Stier (JC Bad Ems); 3. Anna Böhm (ESV Siershahn); 3. Tanja Feldens (TV Rheinbrohl). Klasse -30 kg: 1. Larissa Schräder; 2. Leslie-Ann Neumann (beide TV 1860 Nassau); Nadin Wolf (ESV Siershahn). Klasse -33 kg: 1. Theresa Schwickert (JC Bad Ems); 2. Yvonne Bach (TV 1860 Nassau); 3. Janina Meirich (ESV Siershahn); 3. Cora Döhler (DJK Marienstatt. Klasse -36 kg: 1. Sabrina Steinebach (ESV Siershahn; 2. Nina Hoffmann (TV 1860 Nassau); 3. Laura Haas (DJK Marienstatt); 3. Jaqueline Schuck (TV 1860 Nassau). Klasse -40 kg: 1. Daniela Tietjen (VfL Höhr-Grenzhausen; 2. Sarah Doering (ESV Siershahn); 3. Frieda Herdt; 3. Julia Hertzke (beide JC Bad Ems). Klasse -44 kg: 1. Anna Simon (DJK Marienstatt); 2. Katharina Erdmann (VfL Höhr-Grenzhausen). Klasse +44 kg: 1. Anna Pleitgen; 2. Rebecca Becker (beide ESV Siershahn).

U 11 männlich Klasse -23 kg: 1. Uwe Bärz (VfL Höhr-Grenzhausen); 2. Alex Schermenko (JC Bad Ems); 3. Patrick Hyll (VfL Höhr-Grenzhausen); 3. Kevin Aengenvoort (ESV Siershahn). Klasse -26 kg: 1. Tim Waldorf (JC Bad Ems) 2. Marco Schatten (TV 1860 Nassau); 3. Daniel Kraushaar (ESV Siershahn); 3. Pascal Reiner (VfL Höhr-Grenzhausen). Klasse -29 kg: 1. Daniel Reutershan; 2. Markus Bamberger (beide ESV Siershahn); 3. Ruslan Kasimbekow; 3. Fabian Meyer (beide TV 1860 Nassau). Klasse -32 kg: 1. Raoul Hoffmann (TuS Hachenburg); 2. Marco Lodwig (TV 1860 Nassau); Niko Reuter (ESV Siershahn); 3. Arkan Saharkhiz (TV 1860 Nassau). Klasse -35 kg: 1. Nander Nemeth (TV 1860 Nassau); 2. Yanek Schneider (DJK Marienstatt); 3. Patrick Sorgatz (TuS Hachenburg); 3. Tobias Gruehl (DJK Marienstatt). Klasse -38 kg: 1. Andre Alberti (TV 1860 Nassau); 2 Marvin Ackermann (TuS Geilnau); 3. Thomas Koch (ESV Siershahn); 3. Rene Voosen (TV Rheinbrohl). Klasse -42 kg: 1. Alexander Schmidt (ESV Siershahn); 2. Kevin Junghans (TV 1860 Nassau); 3. Nils Jansen (JC Bad Ems); 3. Wolf Döhlre (DJK Marienstatt). Klasse -46 kg: 1. Anton Lapp (VfL Höhr-Grenzhausen): 2. Bastian Weisbrod; 3. Peter Fuchs; 3. Eric Teige (alle JC Bad Ems). Klasse +46 kg: 1. Rolf-Georg Elbert 2. Maik Szlapa (beide JC Bad Ems). Vereinswertung 1. ESV Siershahn 71; 2. JC Bad Ems 70; 3. TV 1860 Nassau 63; 4. VfL Höhr-Grenzhausen 35; 5. DJK Marienstatt 29; 6. TuS Hachenburg 10; 7. TV Rheinbrohl 6; 8. TuS Geilnau 5.

 

RLZ vom 17.09.00

 

"Ladys" landeten an der Spitze

Judo: Bad Emser bei Bezirks-Einzelmeisterschaften erfolgreich

  HÖHR-GRENZHAUSEN/BAD EMS. Weitgehend zufrieden war Trainer Sven Böhnke vom Judo-Club Bad Ems mit den Ergebnissen bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen U 13. Die Bad Emser "Ladys" Jana Lehmler, Angelina Schreieck und Jessica Schwickert sicherten sich erwartungsgemäß erste Plätze. Bei den Jungen ging es für Lukas Lauermann bei seinem ersten Turnier auf dieser Ebene primär darum, Erfahrungen zu sammeln.

Marcel Nieß, Christopher Renzel und Niklas Weinsheimer erhielten Urkunden für zweite Plätze in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse. Besonders bei Marcel Nieß ist in der letzten Zeit eine erfreuliche Leistungssteigerung zu erkennen. Für Christopher Renzel wäre durchaus auch der erste Platz drin gewesen. Und Niklas Weinsheimer musste sich erst im Finale etwas unglücklich geschlagen geben. Marc Schrabback als fünfter Junge im Emser Aufgebot stand bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen.

 

RLZ vom 04.09.00

 

GUT GELAUFEN

Das Rheinland war am Pfingstsonntag beim Internationalen Challenge Caquot Turnier in Vouziers mit acht Judoka vertreten. Auf Initiative des JVB-Vize-Präsidenten machten sich eine Mädchen-Equipe sowie zwei Einzelkämpfer auf den Weg - unter ihnen vom JC Bad Ems Pia Schrabback und ihr Bruder Marc. Mit 4:1, 4:1 und 5:0 fegten die jungen Damen ihre Gegnerinnen von der Tatami und nahmen Goldmedaillen, den Mannschafts-Pokal für den ersten Platz und einen Wanderpokal mit nach Hause. Pia gewann dabei alle ihre Kämpfe. Marc musste sich zunächst geschlagen geben, später drehte er aber mächtig auf - Silber war der verdiente Lohn.

RLZ vom 13.06.00

 

Judoka fielen wieder positiv auf

Gute Leistungen wurden belohnt

Als hervorragende Botschafter des Judo-Sports erwiesen sich Marcel Nieß, Marc Schrabback sowie Carl und Claus Eschenauer vom Judo-Club Bad Ems beim renomierten Pokal-Turnier südhessischen Rimbach. Alle zeigten in spannenden Kämpfen gute Techniken. Und auch der Aufforderung eines Funktionärs an die 138 Judoka U 13 und U 17 vor Beginn der Wettkämpfe nach Fairness hätte es für die Emser Kämpfer nicht bedurft. Am Ende belegten Claus Eschenauer (U 17/-66kg) den siebten und Marcel Nieß (U 13/-50kg) den fünften Platz. Carl Eschenauer (U 17/-73kg) bekam bei der Siegerehrung die Bronzemedaille. Marc Schrabback (U 13/-60kg) nahm wie 1999 den Pokal für den Sieg in Empfang.

RLZ vom 05.06.00

 

Zwei Mal Bronze

Judo-Turnier der U 13 mit Bad Ems und Nassau

HÖHR-GRENZHAUSEN. Bronze sowohl für die Mädchen-Mannschaft als auch für die Jungen aus Bad Ems gab es beim Kannenbäcker-Turnier der U 13 in Höhr-Grenzhausen. Die jungen Ladys aus der Kurstadt, die durch Alexandra Schräder und Friederike Fueting vom TuS Nassau verstärkt wurden, setzten sich zunächst gegen Wöllstein klar mir 6:1 durch, verloren dann allerdings etwas unglücklich mit 3:4 gegen Neuwied. Gegen den TuS Hackenheim hatten sie keine Chance und mussten sich mit 5:2 geschlagen geben. Es kämpften weiterhin: Inka Wiegand, Angelina Schreieck, Janine Fülla, Sabrina Rosenbaum, Jessica Schwickert, Isabelle Ochtinger und Jana Lehmler.

Die Emser Jungs schrammten knapp an Silber vorbei: Bei jeweils sehr guter Unterbewertung ließen sie den Judoka aus Hachenburg mit 5:2, Gastgeber Höhr-Grenzhausen mit 6:1 und Münstermaifeld mit 4:3 keine Chance. Dann konnte Niklas Weinsheimer aber wegen Unpässlichkeit gegen den späteren Turniersieger Hackenheim nicht antreten - 3:4-Niederlage.

Deutlicher fiel dagegen mit Unterstützung des Mattenrichters die 2:5-Niederlage gegen den ESV Siershahn aus. In der Mannschaft des JC Bad Ems kämpften außerdem Dominik Gilberg, Benjamin Geib, Andreas Wenzel, Marcel Nieß, Christopher Renzel, Kai Seefeld und Marc Schrabback.

RLZ vom 29.05.00

 

Schrabbacks Konter

Judo-DM der Frauen U 17 in Rheinhausen

DUISBURG. Einen langen Qualifikationsweg in ihren Landesverbänden hatten über 200 Spitzen-Judoka, die sich in der Sporthalle Krefelder Straße in Duisburg-Rheinhausen trafen, in ihren Landesverbänden hinter sich, bevor es um den DM-Titel ging.

Nach dem Erklingen der Nationalhymne ging es los auf vier Matten. 24 Mitbewerberinnen im Titelkampf hatte die Bad Emserin Pia Schrabback in der Gewichtsklasse bis 52 kg. Nach Freilos in der ersten Runde traf sie auf die Erstplazierte des Landesverbandes Mitte, Christin Göhring. Christin drehte sich vom Start weg blitzschnell zum Wurf ein, Pia konterte mit Tani-otoshi und nach weniger als 30 Sekunden Ippon für Pia. Judo, wie es im Lehrbuch steht. Auch den nächsten Kampf konnte die Emserin für sich verbuchen: Gegnerin war Madeleine Brennecke aus Niedersachsen. Pia ging in Führung durch Tai-otoshi und bekam die Braunschweigerin in den Haltegriff. Mit Beinklammer verhinderte aber Madeleine eine vorzeitige Niederlage auf der Tatami. Am Ende sprang der beachtliche fünfte Platz heraus.

RLZ vom 11.05.00

 

Gemmericher Verein feiert

Seit einem Vierteljahrhundert gibt`s Gymnastik und Judo beim TuS

GEMMERICH.In diesem Jahr blicken die Gymnastik- und die Judoabteilung des TuS Gemmerich auf ihr 25-jähriges Bestehen zurück. Dieses Ereignis wird am 29. und 30. April festlich gewürdigt.

Am Samstag, 29. April, 20 Uhr gibt es einen Festabend im Gemmericher Dorfgemeinschaftshaus, der ganz im Zeichen von Gymnastik, Aerobic und Tanz steht. Es sind sechs Vereine eingeladen, die ihr Können unter Beweis stellen werden. Der TuS Gemmerich wird vier Darbietungen präsentieren: Die aktive Gymnastik-Gruppe mit einer Schwarzlicht-Einstudierung und einer Aerobic-Darbietung, eine Gruppe von jungen Frauen im Alter von 16 bis 20 Jahren mit einem modernen Tanz und ein paar junge Herren haben sich überreden lassen, auch etwas zum Gelingen des Festabends beizutragen. Die Übungsleiterinnen Christel Kirsch, Ingrid Storm und Renate von der Heidt haben mit viel Engagement und Liebe zur Sache einige Freizeit eingebracht, damit der TuS Gemmerich an diesem Abend mit überzeugenden Darbietungen aufwarten kann.

Ehrengäste sind unter anderem Ortsbürgermeister Bernd Hartmann, Pfarrer Neusüß, der stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Rhein-Lahn und die Frauen~wartin des Turnverbandes Mittelrhein. Weitere Ehrengäste sind Christel Kreck und ihr Mann (ehemaliger Pfarrer der Gemeinde). Christel Kreck hatte seinerzeit die Gymnastikgruppe gegründet, die dann nach dem Weggang des Ehepaares in den Turn- und Sportverein integriert wurde. Im offiziellen Teil werden Vereinsmitglieder geehrt.

Am Sonntag, 30. April, 10.30 Uhr, wird ein Judo-Turnier unter Beteiligung der Gemmericher Judokas ausgetragen. Eingeladen sind Mannschaften aus Bad Ems und Kiedrich. Auch für diesen Tag wurden Ehrengäste eingeladen, nämlich die Gründungsmitglieder der Judoabteilung.

Die Übungsleiter Helmut Sprenger, Michael Scheurer und Christine Mogilowski haben sich außerdem noch einiges an Spielen und sonstigem Zeitvertreib einfallen lassen. Der Sonntag klingt mit dem "Tanz in den Mai" (ab 20 Uhr) aus.

RLZ vom 26.04.00

 

Festival nun komplett im Kurpark

Der Kur- und Verkehrsverein hofft auf 20 000 Besucher - Drachenboot-Wettkämpfe auf der Lahn sollen wieder Höhepunkt sein

Zu einer festen Größe ist mittlerweile das Brücken-Festival in der Kurstadt geworden. Neu wird in diesem Jahr die Konzentration von Musik, Tanz und Schlemmereien auf die Kuranlagen sein.

BAD EMS. 20 000 Besucher erwartet der Kur- und Verkehrsverein Bad Ems als Veranstalter zum Brücken-Festival vom 14. bis 16. Juli. Auf mehreren Bühnen präsentieren sich internationale Künstler sowie einheimische Musik- und Tanzgruppen. Auftakt der Veranstaltung ist am Freitag, 14. Juli, um 18 Uhr.

Im Kurpark stellen mehr als 30 Gruppen, Bands und Vereine ihr Können unter Beweis. Dabei gibt es Judo-Vorführungen ebenso wie Kunstturnen und Showtänze, Vereinsgesang und Tänze. Besonderes Highlight sind wieder die Spaßwettkämpfe der Drachenbootmannschaften auf der Lahn. Ein wassersportliches Spektakel, das man in Rheinland-Pfalz so nur in Bad Ems findet. Die aus Singapur gelieferten Drachenboote sind besetzt mit "Funteams" von Firmen, Vereinen, Clubs und Nachbarschaften.

Für kulinarische Genüsse sorgt eine Schlemmermeile der Bad Emser Gastronomie, die von auswärtigen Kollegen unterstützt wird. Ein Kinderprogramm rundet die Festival-Aktivitäten ab.

Neu ist in diesem Jahr, dass das Brückenfestival ausschließlich in den Kuranlagen stattfindet, und zwar zwischen Kurhotel und Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Dies soll die Attraktivität steigern. Dadurch entfallen die Straßensperrungen, allerdings gibt es dafür auch keine Angebote auf den Brücken.

Für das Brücken-Festival sucht der Kur- und Verkehrsverein schon jetzt Drachenbootmannschaften. Um die 300 Meter lange Rennstrecke zu paddeln, sind laut Veranstalter keine besonderen Voraussetzungen nötig. Die einzige Bedingung ist, dass die Teilnehmer über zwölf Jahre alt sind und schwimmen können. Es wird wieder Pokale und Gutscheine für die Sieger geben. Für die Damen wird ein Extra-Pokal ausgeschrieben. Ruderer und Kanuten starten erstmals in einem separaten Rennen.

Gewünscht wird außerdem eine möglichst große Beteiligung der Vereine in der Verbandsgemeinde. Besonders die Gesangsvereine und Tanzgruppen sind angesprochen, sich auf der Heimat- und Vereinsbühne vor großem Publikum zu präsentieren.

Geplant ist wieder ein Chor- und Solistenkonzert im Musikpavillon. Der Kur- und Verkehrsverein will diesmal darauf achten, dass die Gesangsdarbietungen nicht von den Drachenbooten gestört werden.

Interessierte Teams, Gruppen und Vereine können sich ab sofort beim Veranstaltungsbüro Jörnhs, An der Schule 1, 56132 Kemmenau, Telefon 02603/14021, Fax 02603/13952, melden. Infos, Programme, Tickets gibt es über die Bad Ems Touristik, Telefon 02603/94150 oder beim Veranstaltungsbüro.

RLZ vom 13.04.00

 

Mit dem TuS Gemmerich das Jubiläum richtig feiern

Gymnastik- und Judoabteilung des Vereins bestehen seit 25 Jahren - Großes Festwochenende am 29./30. April

GEMMERICH. Die Gymnastik- und Judoabteilung des Turn- und Sportvereins Gemmerich bestehen seit 25 Jahren. Dieses Ereignis wird groß gefeiert. Ein Rückblick: Christel Kreck gründete Anfang der siebziger Jahre die Gymnastikabteilung. Mit Weggang des Ehepaares Kreck aus Gemmerich war die Gymnastikabteilung verwaist und wurde 1975 in den TuS Gemmerich integriert.

Die Judoabteilung wurde 1975 beim Deutschen Judobund angemeldet. Gründungsmitglieder waren Manfred Palm, Dietmar von der Heidt, Herbert Wilbert, Wolfgang Bärz (verstorben) und Willi Sauerborn, der gleichzeitig bis 1994 Trainer und Abteilungsleiter war. Viele sportliche Erfolge konnten erzielt werden. Im Vordergrund stand und steht die Jugendaufbauarbeit. Mit nicht minder großem Engagement werden seit 1994 die Judosportler von Helmut Sprenger, Michael Scheurer und Christine Mogilowski trainiert. Der Festabend am Samstag, 29. April, ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, steht im Zeichen von Gymnastik, Aerobik und Tanz. Sechs Vereine werden mitwirken, natürlich auch TuS Gemmerich unter Leitung von Christel Kirsch, Ingrid Storm und Renate von der Heidt. Ganz im Zeichen der Judo-Abteilung steht der Sonntag, 30. April, ab 10.30 Uhr. Highlight ist ein Turnier mit Judoka aus Gemmerich, Bad Ems und Kiedrich. Das Fest klingt am Sonntagabend mit einem "Tanz in den Mai" ab 20 Uhr aus.

RLZ 13.04.00

Toller Pokalregen für die Judoka des JC Bad Ems

Nachwuchs aus Kurstadt präsentierte sich beim Löwen-Cup in Hachenburg und beim Rhein-Ahr-Turnier in starker Verfassung

HACHENBURG/BAD EMS/REMAGEN. Sechs Pokale für Erstplatzierungen, zwei Silber-Medaillen, fünf dritte Plätze und der Vereins-Wanderpokal beim 3. Internationalen Löwen-Pokalturnier der U 11 und U 13 männlich und weiblich in Hachenburg, dazu je ein Pokal für den ersten und zweiten Platz und ein Bronze-Pokal beim 6. Internationalen Rhein-Ahr-Turnier der U 13 männlich in Remagen. Und das an einem Wochenende. Was kann ein Trainer mehr erwarten?

Besonders spannend gestaltete sich der Spurt um den Vereins-Wanderpokal: Nach den Kämpfen der zum Teil noch weniger erfahrenen U 11 lag der JC Bad Ems mit einem zweiten Platz durch Maik Szlapa und vier Drittplatzierungen (Theresa Schwickert, Inka Wiegand, Nils Jansen und Bastian Weisbrod) in der Zwischenwertung noch im Mittelfeld. In einer fulminanten Aufholjagd gelang es dann den erst vor einer Woche bei der Rheinland-EM so erfolgreichen Kurstädtern der U 13 mit sechs Erstplatzierungen (Angelina Schreieck, Jessica Schwickert, Isabelle Ochtinger, Jana Lehmler, Kai Seefeld und Marc Schrabback) einem zweiten Platz (Janine Fülla) und dem dritten Platz von Niklas Weinsheimer sich noch an dem TuS Hackenheim vorbei auf den ersten Rang zu schieben und den Wanderpokal an die Lahn zu holen.

Erfolgreich für den JC Bad Ems beim Rhein-Ahr-Turnier waren von der U 13 Niklas Weinsheimer (fünfter Platz), Marcel Nieß auf Rang zwei sowie Marc Schrabback auf dem ersten Platz. Claus Eschenauer erkämpfte sich in der U 17 den Bronze-Pokal.

RLZ vom 12.04.00

 

Siebter bei Südwestmeisterschaft

Ein Sieg in der dritten Runde sicherte Carl Eschenauer vom JC Bad Ems den siebten Platz bei der Südwestdeutschen Einzelmeisterschaft der Männer (U 17) im saarländischen Blieskastel. Nach Freilos im ersten Durchgang und einer Niederlage gegen den späteren Finalisten setzte er sich souverän gegen Stefan Rehbein (TuS Hackenheim) durch. Im vierten Kampf lag Eschenauer zunächst in Führung, blieb aber bei einem Wurf hängen, so dass die Wertung seinem Gegner aus Hessen zugesprochen wurde.

RLZ vom 03.04.00

 

Der Vorsitzende gab die tollen Komplimente weiter

Judo: Zwei Großkampftage in der Bad Emser Sporthalle auf der Silberau

Von Jürgen Zanger

BAD EMS. Der Judo-Club Bad Ems schaukelte im wahrsten Sinnes des Wortes zwei "Großkampftage" über die Bühne: In der Großsporthalle auf der Insel Silberau standen am Samstag die Südwestdeutschen Meisterschaften der U 17-Frauen auf dem Programm, gestern gaben 240 Kinder bei den Rheinland-Einzeltitelkämpfen der U 13 ihr Bestes.

Beim Ausrichter JC Bad Ems war die Freude verständlichermaßen riesig: Vorsitzender Michael Hau erntete die Anerkennungen für die tolle Organisation mit sichtlicher Erleichterung, gab die Komplimente aber weiter: "Unsere Helferinnen und Helfer haben toll mitgezogen. Großen Dank auch an den TV Nassau und den VfL Lahnstein, die uns tatkräftig unterstützt haben." Judo-Enthusiast Hau sah wie die Zuschauer in der sehr gut besuchten Halle starke sportliche Leistungen. Hau: "Toll! Technisch und taktisch absolute Spitzenklasse."

Natürlich freute sich Hau und die JC-Familie besonders über Pia Schrabback. Das 15-jährige Supertalent brillierte bei den Südwest-Meisterschaften und ebnete sich mit tollen Leistungen in der Klasse bis 52 Kilo durch Siege über Sabrina Blum (Petersberg) und Kathrin Mayer (Zweibrücken) den Weg in das Finale. Vor allem der Kampf gegen Mayer glich einem Haltegriff-Krimi. Zunächst wehrte Pia mit einer Beinklammer einen Haltegriff ihrer Gegnerin ab. Schließlich lag die Bad Emserin mit Yuko-Wertung vorne, als ihr nach einem Tani-otoshi-Konter ein nahtloser Übergang zum Haltegriff gelang. Mayer versuchte sich mit allen Mitteln aus dieser Situation zu befreien - ohne Erfolg: Sie kassierte einen Shido des Mattenrichters, Pias Sieg war besiegelt.

Im Finale scheiterte Pia Schrabback an der Rüsselsheimerin Jennifer Brenner, die nach einer Minute mit Waza-ari vorne lag. Pia startete einen Angriff auf die Braungurt-Trägerin, lief dabei aber voll in einen Konter.

Die "Trauer" über den verpassten Titel währte nicht lange, denn als Vizemeisterin hat sich Schrabback für die Deutschen Meisterschaften am 7. Mai in Duisburg qualifiziert. Und noch ein Grund zur Freude: Beim Mannschaftsvergleich hatten die Rheinländerinnen die Nase ganz vorne.

Auch bei den Rheinland-Meisterschaften zeigten sich die Bad Emser von ihrer starken Seite. Sven Bönke, 21-jähriger Trainer des JC, hatte gleich zwölf Kinder im Rennen. "Sie haben sich über die Bezirksmeisterschaften für diese Titelkämpfe qualifiziert", erklärte Böhnke in einer Kampfpause. "Jetzt wollen wir zeigen, ob wir den Anschluss an die Spitze geschafft haben." Stunden später stand fest, dass Böhnkes Wünsche wahr wurden: Zumindest die Mädchen zählen zur Creme de la Creme im Rheinland. Mit Angelika Schreieck (bis 30 kg) und Jana Lehmler (über 57 kg) feierten zwei Bad Emserinnen Siege, außerdem gab es zweite Plätze für Inka Wiegand (bis 30 kg) und Jessica Schwickert (bis 48 kg). Die Ausbeute bei den Jungs hinkte etwas hinterher, aber immerhin: Marc Schrabback dominierte die Klasse bis 60 kg und Christopher Renzel erreichte den beachtlichen dritten Platz in der Konkurrenz bis 55 kg.

Die Bad Emser Judoka unterstrichen damit eindrucksvoll ihre Stärken im Nachwuchsbereich. Aber auch die Kämpfer des TV Nassau landeten weit vorne: Mit Yvonne Bach (bis 30 kg) uns Alexandra Schräder (bis 40 kg) sprangen zwei tolle dritte Plätze heraus.

 

Pia im Stile einer Rocksängerin

Judo-Fans müssen keine Angst haben: Pia Schrabback wechselt nicht das Metier, auch wenn es auf diesem Foto so aussieht, als versuche sie sich als Rocksängerin. Einen Tag nach dem Gewinn der Südwest-Vizemeisterschaft engagierte sich die 15-Jährige als Helferin bei den Rheinlandmeisterschaften und sagte über Mikrofon die anstehenden Kampfpaarungen an. In den kommenden Wochen wird sie verstärkt trainieren, schließlich will sie bei den Deutschen Meisterschaften in Topform sein. Bis dahin ist Verzicht angesagt: Für Pia, die in der Gewichtsklasse bis 52 Kilo startet und die am Samstag 51,8 Kilo auf die Waage brachte, sind Süßigkeiten und Eis tabu. "Kein Problem für Pia. Sie ist enorm diszipliniert", lobt Papa Gunthart seine Tochter.

 

RLZ vom 03.04.00

Judo Südwestdeutsche Einzelmeisterschaften der U 17 (weibl.) in Bad Ems

Bis 40 kg: 1. Katharina Kudikova (Saarlouis), 2. Melanie Platz (Neustadt), 3. Silvia Halfar (Kassel) und Carla Deppe (Siershahn).

Bis 44 kg: 1. Karolina Baway (Bad Kreuznach), 2. Rebekka Braun (Bad Dürkheim), 3. Stefanie Schmitt (Rüsselsheim) und Alina Schuster (JC Sieg).

Bis 48 kg: 1. Desiree Röder (JC Saar), 2. Helga Koßmann (Altenahr), 3. Kerstin Freitag (Koblenz) und Julia Bak (JC Saar).

Bis 52 kg: 1. Jennifer Benner (Rüsselsheim), 2. Pia Schrabback (JC Bad Ems), 3. Caroline Glaab (Offenbach) und Katrin Mayer (Zweibrücken).

Bis 57 kg: 1. Denise Katerla (Siershahn), 2. Christina Makrygianni (Worms), 3. Alexandra Rest (Limburg) und Mirja Anders (Bad Homburg).

Bis 63 kg: 1. Barbara De Bree (JC Saar), 2. Jessica Windecker (Ludwigshafen), 3. Christiane Hofmann (Rüsselsheim) und Joana Gedlek (Bad Kreuznach).

Bis 70 kg: 1. Margarita Gedlek (Bad Kreuznach), 2. Janine Bier (Grügelborn), 3. Xandra Polzer (Offenbach) und Davina Bogacki (Bad Homburg).

Bis 78 kg: 1. Sandra Haas (Hackenheim), 2. Michaela Scheid (Grügelborn), 3. Ann-Christin Henkel (Hackenheim) und Nadine Müller (Lorsch).

Über 78 kg: 1. Sabrina Linn (Bad Kreuznach), 2. Darinka Hornberger (Kirchheimbolanden).

Rheinl.-Einzelmeisterschaft der U 13 in Bad Ems Weiblich

Bis 28 kg: 1. Kelly Henritzi (Siershahn), 2. Kim Roßmark (RW Koblenz), 3. Anna-Katharina Krekeler (TuS Hackenheim) und Clarissa Menga (RW Koblenz).

Bis 30 kg: 1. Angelina Schreieck (Bad Ems), 2. Inka Wiegand (Bad Ems), 3. Nicole Hens (Scheidt) und Yvonne Bach (Nassau).

Bis 33 kg: 1. Rebecca Mohr (Worms), 2. Inka Srech (Hackenheim), 3. Linda Sungen und Nicole Unger (Hackenheim).

Bis 36 kg: 1. Ramona Klein (Hackenheim), 2. Sabrina Steffens (Vulkaneifel Daun), 3. Eva Saal (RW Woblenz) und Nicole Ficher (Wengerohr).

Bis 40 kg: 1. Kathrin Kutscheid (Vulkaneifel), 2. Danja Kozelka (Wöllstein), 3. Claudia Jendl (Vulkaneifel und Alexandra Schräder (Nassau).

Bis 44 kg: 1. Vanessa Holzkämper (Neuwied), 2. Jennifer Metz (JG Sieg), 3. Jasmina Sterz (JC Sieg) und Sabrina Daum (Rhens).

Bis 48 kg: 1. Kathrin Fischer (PSV Mainz), 2. Jessica Schwickert (Bad Ems), 3. Silke Zavelberg (RW Koblenz) und Jennifer Just (Urmitz).

Bis 52 kg: 1. Melanie Lemm (PSV Mainz), 2. Sarah Gohrisch (Worms), 3. Katharina Streib (Wengerohr) und Anne Melzer (JC Neuwied).

Bis 57 kg: 1. Carina Müller (Mendig), 2. Rebecca Pohl (Wörrstadt), 3. Stefanie Beckmann (Vulkaneifel) und Annika Teobald (Hackenheim).

Über 57 kg: 1. Jana Lehmler (Bad Ems), 2. Tanja Bartz (TuS Rehns), 3. Eva Kratzmeier (TuS Hackenheim) und Jaqueline Müller (JC Simmern).

Männlich

Bis 29 kg: 1. Maximilian Sturm (TV Remagen), 2. Daniel Reutershan (ESV Siershahn), 3. Thomas Tschickardt (PSV Mainz) und Martin Birkenbach (JC Neuwied).

Bis 32 kg: 1. Jasmin Eroglu (Wörrstein), 2. Rudolf Lichtner (Vulkaneifel), 3. Maximilian Lorse (TV Remagen) und Yannik Levin (VfL Bad Kreuznach).

Bis 35 kg: 1. Thomas Oberst (Bad Kreuznach), 2. José-Pascal Klein (JC Neuwied), 3. Richard Rockenfeller (JC Neuwied) und Maxim Streich (Andernacher TV).

Bis 38 kg: 1. Christian Meisl (SV Hetzerath), 2. David Sohlbach (VfL Bad Kreuznach), 3. Philipp Dreistadt (TV Remagen) und Daniel Görg (ESV Siershahn).

Bis 42 kg: 1. Kevin Raffhausen (ESV Siershahn), 2. Philipp Zeiler (Hachenburg), 3. Jan Freter (Gonsenheim) und Jean Mark Quast (Vulkaneifel).

Bis 46 kg: 1. Denis Mischok (Hetzerath), 2. Robert Eikemeier (Hackenheim), 3. Dominik Selt (JC Neuwied) und Julian Hinterkirchen (Wöllstein).

Bis 50 kg: 1. Daniel Bayer, 2. Julian Nolden (Marienstatt), 3. Pascal Dasting und Nicolas Barner.

Bis 55 kg: 1. Manuel Viehl, 2. Richard Kloppmann (Vulkaneifel), 3. Alexander Schneider (ESV Siershahn) und Christopher Renzel (Bad Ems).

Bis 60 kg: 1. Marc Schrabback (Bad Ems), 2. Mathias Wistuba, 3. Gered Jeuck und Jan Georg Graev.

Über 60 kg: 1. Elias Karsten (Vulkaneifel), 2. Michael Diefenbach (PSV Mainz), 3. Matthias Göbel (Vulkaneifel).

RLZ vom 03.04.00

 

Eine Klasse war fest in Bad Emser Hand

Judo-Bezirksturnier der U 11 - Platz zwei in der Mannschaftswertung

Seine große Klasse demonstrierte der Judo-Nachwuchs des JC Bad Ems beim Bezirksturnier der U 11 in Siershahn.

SIERSHAHN. Bemerkenswert waren die Resultate des Nachwuchses aus der Kurstadt. 131 Kämpfer aus 13 Vereinen gingen bei den Meisterschaften des Bezirks Westerwald/Taunus auf die Matte. Hinter dem gastgebenden ESV Siershahn belegten die Bad Emser vor dem Rhein-Lahn-Nachbarn TV Nassau in der Gesamtwertung den zweiten Platz.

Die Gewichtsklasse bis 42 kg war dabei fest in Bad Emser Hand. Mit starken Leistungen belegten Nils Jansen und Sebastian Weisbrod die beiden ersten Plätze.

Tim Waldorf verpasste in der Klasse bis 26 kg zwar nur knapp den Einzug ins Finale, schaffte letztlich aber als Dritter trotzdem den Sprung auf das Siegerpodest. In der selben Gewichtsklasse kämpften Steven Spengler und Enrico Ochtinger. Jan Ens war bis 38 kg mit von der Partie.

Auch an den beiden Enden der Skala mischte der JC Bad Ems kräftig mit. Alex Schemenko (bis 24 kg) belegte ebenso Rang zwei wie Mike Szlappa (mehr als 46 kg).

Bei den Mädchen zeigte Theresa Schwickert (bis 30 kg) gleich bei ihrem ersten Turnier sehr gute Leistungen, die mit der Bronzemedaille belohnt wurden. Ebenso Dritte wurde Stefanie Stier in der Gewichtsklasse bis 28 kg. Julia Herztke (bis 40 kg) war mit dem siebten, Sabrina Rosenbaum (ebenfalls bis 40 kg) mit dem fünften Rang dabei. Die beste Tagesplatzierung bei den Mädchen erzielte Inka Wiegand: ihr wurde bei der Siegerehrung die Silbermedaille um den Hals gehängt.

RLZ vom 02.04.00

 

Judo der Spitzenklasse in Bad Ems

In der Silberauhalle in Bad Ems warten auf die Freunde des Judosports am kommenden Wochenende zwei überregionale Highlights: Der Deutsche Judo-Bund - Gruppe Südwest - hat an den Judo-Club der Kurstadt für Samstag, 1. April, die Ausrichtung der Südwestdeutschen Einzelmeisterschaft Frauen U 17 vergeben. In neun Gewichtsklassen kämpfen die jeweils 16 besten Judokas aus dem Saarland, der Pfalz, Hessen und dem Rheinland - unter ihnen die Bad Emserin Pia Schrabback - um die Meisterschaft. Einen Tag später, am 2. April findet sich die Jugend aus den vier Bezirken des Judo-Verbandes Rheinland in der Halle auf der Insel Silberau ein zur Rheinland-Einzelmeisterschaft MU 13 und FU 13. Zwölf Kämpfer der JC Bad Ems haben sich hierfür über die Bezirksmeisterschaft qualifiziert und hoffen auf erfolgreiches Abschneiden. Die Kämpfe beginnen am Samstag um zirka 15 Uhr, am Sonntag um etwa 11 Uhr.

RLZ vom 29.03.00

 

GUT GELAUFEN

JCBE-Judoka demonstrierten Klasse

Die gute Nachwuchsarbeit beim Judo-Club Bad Ems zahlte sich bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften der U 13 in Hattert aus. Zwölf der 15 Judoka aus der Kurstadt landeten zur Zufriedenheit von Trainer Sven Böhmke unter den ersten Drei und qualifizierten sich für die Rheinlandmeisterschaften, die am 2. April in der Bad Emser Sporthalle Silberau ausgetragen werden.

RLZ vom 26.03.00

 

Zwei Mal Bronze für Bad Emser Judoka

Rheinland-Einzelmeisterschaften: Carl Eschenauer und Pia Schrabback standen auf dem Treppchen

BAD EMS/BAD KREUZNACH. Zum ersten Saison-Höhepunkt kamen die 132 Judoka aus den 24 Vereinen wohl nicht nur mit dem Ziel, beim Vergleich auf Rheinlandebene gut abzuschneiden. Erklärtes Ziel war es so auch für Pia Schrabback sowie Claus und Carl Eschenauer vom JC Bad Ems, sich unter den ersten Drei zu platzierten und damit die Qualifikation für die Südwest-Einzelmeisterschaft mit nach Hause zu bringen.

Claus Eschenauer (-73 kg) wurde gleich im ersten Kampf gegen ein Mitglied des Rheinland-Kaders aus Hackenheim eine für ihn unlösbare Aufgabe gestellt. Runde zwei und drei gingen dann aber an ihn. Im nachfolgenden entscheidenden Kampf um Platz 3 verlor er gegen einen Braungurt mit Ippon. Damit war die Fahrkarte ins Saarland zur Südwest-EM verspielt.

Mehr Glück hatte Carl in der Gewichtsklasse bis 81 kg. Nachdem beim Kampfmodus "Jeder gegen Jeden" sein Gegner im fünften entscheidenden Kampf nicht antrat, reichte im bereits ein Sieg für das Erreichen des dritten Platzes. Bis zur Teilnahme an der Südwest-EM hat er jetzt Gelegenheit, seinen Trainingsrückstand aufzuholen.

Die Hoffnung im Finale der Gewichtsklasse bis 52 kg der Frauen mitzumischen, musste Pia Schrabback aufgeben: Mit Nina Zimmermann erwischte sie gleich im ersten Kampf die spätere Rheinlandmeisterin und wurde von ihr auf dem falschen Fuß erwischt. In den nachfolgenden Kämpfen gegen Nadine Henritzi aus Siershahn und Denise Werthmann ließ Pia Schrabback dann aber keinen Zweifel, wer Frau auf der Tatami war.

Vor heimischem Publikum in der Silberauhalle wartet am 1. April auf Pia Schrabback die nächste, zwar schwere, aber lösbare Aufgabe.

RLZ vom 19.03.00

 

Siege durch Ko-soto-gake und Tani-otoshi

Bad Emser Judoka Carl Eschenauer Zweiter beim rheinland-pfälzischen Ranglistenturnier in Koblenz

BAD EMS. Den zweiten Platz belegte in der Gewichtsklasse bis 81 kg Carl Eschenauer vom JC Bad Ems beim Ranglistenturnier der männlichen Jugend U 17, zu dem sich leistungsstarke Judoka aus dem ganzen Judoverband Rheinland in der Clemens-von-Brentano-Schule in Koblenz eingefunden hatten.

Die erste Runde ging quasi automatisch an Carl Eschenauer, nachdem sein Gegner Marcel Meyer von der JG Sieg sich drei Strafen eingehandelt hatte, zum Glück ein Vorgang mit Seltenheitswert. Christian Thurmann aus Bitburg war Carl Eschenauer nicht nur physisch überlegen: Ein gekonnt angesetzter Hebel zwang ihn zur Aufgabe im zweiten Kampf. Gegen Kai Schulz von Rot-Weiß Koblenz konnte er sich dann aber mit Ko-soto-gake durchsetzen und schloss technisch souverän anschließend auch den letzten Durchgang gegen Stefan Rehbein vom TuS Hackenheim durch einen Tani-otoshi zu seinen Gunsten ab.

Weniger zufriedenstellend verlief dieses Turnier für seinen Bruder Claus Eschenauer, der in der Gewichtsklasse bis 66 kg gleich in der ersten Runde mit Ipponwertung verlor und ausschied.

RLZ vom 19.02.00

 

Vier standen ganz oben

Judo-Bezirksmeisterschaft beim JC Bad Ems

Durch die Bank zufriedene Gesichter gab's beim Judo-Club Bad Ems nach dem Bezirksturnier U 13, an dem 98 Athleten aus dem Westerwald und dem Taunus in der Silberauhalle teilnahmen.

BAD EMS. Bezirksleiter Uli Marx fand lobende Worte für das Organisationsteam um Alex und Evi Waldorf.

Die 16 Aktiven des JC Bad Ems schlossen sich mit ihren Leistungen diesem positiven Gesamtbild an. Neben vier siebten Plätzen (Aaron Mathoni, Dominik Gilberg und die beiden U 11-Judoka Alex Schemenko und Sabrina Rosenbaum) und drei fünften Rängen (Janine Fülla, Christopher Renzel und Marcel Nieß) sprangen immerhin fünf Bronzemedaillen für Angelina Schreieck, Benjamin Geib, Niklas Weinsheimer sowie Kai Seefeld, der sein erstes Turnier überhaupt bestritt und Inka Wiegand, die als U 11 erstmals in die höhere Altersgruppe hineinschnupperte. Auf dem obersten Treppchen standen bei der Siegerehrung mit Kristina Schemenko, Jessica Schwickert, Jana Lehmler und Marc Schrabback vier JCBE-Judoka.

 

Zahlen-Spiel

Judo

Bezirksmeisterschaften

der U 13 m und U 13 w

U 13 Weiblich

bis 28 kg: 1. Kelly Henritzi (ESV Siershahn); 2. Anna-Maria Freitag (VfL Höhr-Grenzhausen); 3. Anja Koch (ESV Siershahn) und Angelina Lode (VfL Höhr-Grenzhausen). bis 30 kg: 1. Laura Haas (DJK Marienstatt); 2. Melissa Hündgen (JG Sieg); 3. Yvonne Bach (TV Nassau) und Inka Wiegand (JC Bad Ems). bis 33 kg: 1. Sabrina Steinebach (ESV Siershahn); 2. Sarah Siegel (JC Neuwied); 3. Julia-Christina Feuerstarke (TV Nassau) und Angelina Schreieck (JC Bad Ems). bis 36 kg: 1. Kristina Schemenko (JC Bad Ems); 2. Daniela Tietjen (VfL Höhr-Grenzhausen); 3. Jessica Langer (ESV Siershahn) und Cornelia Tietjen (VfL Höhr-Grenzhausen). bis 40 kg: 1. Vanessa Holzkämper (JC Neuwied); 2. Alexandra Schräder (TV Nassau); 3. Ivonne Wagner (ESV Siershahn) und Anna-Katharina Simon (DJK Marienstatt). bis 44 kg: 1. Jennifer Metz (JG Sieg); 2. Jasmine Sterz (JC Neuwied); 3. Katharina Surges (VfL Höhr-Grenzhausen). bis 48 kg: 1. Jessica Schwickert (JC Bad Ems); 2. Friederike Füting (TV Nassau). bis 52 kg: 1. Anne Melzer (JC Neuwied). mehr als 57 kg: 1. Jana Lehmler (JC Bad Ems).

U 13 Männlich

bis 29 kg: 1. Daniel Reutershan (ESV Siershahn); 2. Niko Reuter (ESV Siershahn); 3. Markus Bamberger (ESV Siershahn) und Björn Hornickel (JG Sieg). bis 32 kg: 1. Michael Wrede (VfL Höhr-Grenzhausen); 2. Aryan Scharkkitz (TV Nassau); 3. Stefan Müller (TV Rheinbrohl) und Tobias Meurer (VfL Höhr-Grenzhausen). bis 35 kg: 1. Daniel Görg (ESV Siershahn); 2. José Klein (JC Neuwied); 3. Max Pfeifer (DJK Marienstatt) und Benjamin Geib (JC Bad Ems). bis 38 kg: 1. Steven Haas (ESV Siershahn); 2. Wolf Döhler (DJK Marienstatt); 3. Lukas Löytved-Hardegg (TV Nassau) und Alexandre Christ (TV Nassau). bis 42 kg: 1. Kevin Paffhausen (ESV Siershahn); 2. Philipp Zeiler (TuS Hachenburg); 3. Niklas Weinsheimer (JC Bad Ems) und Dominik Selt (JC Neuwied). bis 46 kg: 1. Sebastian Kellner (DJK Marienstatt); 2. Felix Balthasar (JC Neuwied). bis 50 kg: 1. Julian Nolden (DJK Marienstatt); 2. Stefan Doering (ESV Siershahn); 3. Philipp Gärtner (VfL Höhr-Grenzhausen) und Florian Schäfer (JC Neuwied). bis 55 kg: 1. Alexander Schneider (ESV Siershahn); 2. Marvin Reuschenbach (TV Rheinbrohl); 3. Kai Seefeld (JC Bad Ems). bis 60 kg: 1. Marc Schrabback (JC Bad Ems); 2. Markus Blau (TV Rheinbrohl).

RLZ vom 04.02.00

 

Mit Stärksten mitgehalten

Judo: Beim Rheinland-Ranglistenturnier in Koblenz überzeugten Bad Emser Jugendliche

Pia Schrabback hat sich im Rheinland im Kreis der besten Judoka fest etabliert. Darüber freut man sich nicht nur beim JC Bad Ems.

BAD EMS/KOBLENZ. Zu einem ersten Kräftemessen auf Rheinlandebene trafen sich über 160 Judoka aus 32 Vereinen, unter ihnen Christian Wiegand und Pia Schrabback vom JC Bad Ems, in der Bretano-Schule in Koblenz.

Christian Wiegand (MU 15), jüngster Jahrgang seiner Altersstufe, zeigte dabei gute Ansätze: Er musste in der undankbaren Gewichtsklasse bis 38 Kilo antreten, wo er teilweise deutlich gewichtigeren Gegner gegenüberstand. So hatte er gegen Niklas Weyer nach einem Yoko-otoshi in der ersten Runde überhaupt keine Chance.

Konter gelungen

Im zweiten Kampf gegen Anton Frank gelang ihm ein Konter, den er mit Osae-komi abschloss. Ähnlich verlief der dritte Kampf, nur das dieses Mal sein Gegner Laux auf der Gewinnerseite stand. Damit war für Christian Wiegand bei diesem Turnier das Ende der Fahnenstange erreicht.

Mit zwei Siegen in drei Kämpfen gestaltete sich für Pia Schrabback, in diesem Jahr erstmals FU 17, der Saisonauftakt nahezu passgenau: Dem ersten Waza-ari nach Ko-uchi-maki-komi folgte postwendend der zweite Sieg durch O-uchi-gari. Auch im zweiten Durchgang dominierte Pia gegenüber Nina Zimmermann deutlich, war die aktivere und brachte immer wieder Wurfansätze. Doch die spätere Erstplatzierte wusste Pia Schrabbacks Angriffe geschickt zu parieren und nutzte so auch ihren Tai-otoshi-Ansatz zu einem eigenen Haltegriff. Damit war der Traum vom Einzug ins Finale geplatzt. Pia Schrabback gab aber nicht auf und ließ sich, obwohl die erhebliche Probleme mit der drückenden Luft in der Halle hatte, von Mareike Weinz den dritten Platz nicht mehr nehmen, sondern nahm vielmehr ihre Gegnerin kompromisslos in den Haltegriff.

RLZ vom 27.01.00