1998

Nach "O-soto-gari" auf das Treppchen


Judo: Platz drei für Emserin Pia Schrabback

KAISERSLAUTERN. Die amtierende Rheinland-Meisterin des JC Bad Ems, Pia Schrabback, sicherte sich bei den südwestdeutschen Einzel-Meisterschaften der weiblichen Jugend (U 14) die Bronzemedaille. In der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm ebnete sich Pia bei den national hochrangigsten Titelkämpfen dieser Altersklasse mit feinen Leistungen den Weg in das "kleine Finale".

Ihre erste Gegnerin war die Pfälzerin Christine Noll. Eine O-uchi-gari (Wurftechnik) sorgte nach weniger als einer Minute für die Entscheidung und brachte Pia Schrabback den Sieg mit Ipponwertung.

Auch Kampf Nummer zwei konnte das Bad Emser Talent mit Höchstwertung gewinnen. Pech stoppte Pia auf ihrem Weg in das Finale: Sie hatte sich zu einem Tai-otoshi (Wurftechnik) eingedreht und konnte einer geschickt angesetzten Kontertechnik ihrer Gegnerin Tanja Bauer (Ludwigshafen) nicht erfolgreich begegnen. Doch für Platz drei konzentrierte sich Pia Schrabback noch einmal hundertprozentig: Die Pfälzerin Julia Kläger wurde mit einer O-soto-gari geworfen - die Freude bei Pia und ihrem Trainer Sven Böhnke war perfekt.

 

RLZ vom 01.12.98

 

Judo

Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

U 17 weiblich

- 57 kg: 7. Tatjana Wermann (JC Bad Ems). - 63 kg: 5. Sandra Heidelbeer (JC Bad Ems).

Bezirks-Einzelmeisterschaft

U 11 männlich

- 29 kg: 3. Dominik Gilberg (JC Bad Ems). - 32 kg: 3. Benjamin Geib; 5. Adrian Müller (beide JC Bad Ems). - 35 kg: 3. Niklas Weinsheimer (JC Bad Ems). - 46 kg: 3. Christoph Renzel (JC Bad Ems). + 46 kg: 1. Marc Schrabback (JC Bad Ems). U 11 weiblich

bis 40 kg, 1. Jessica Schwickert; 2. Eva Krausbeck (beide JC Bad Ems). + 44 kg: 1. Jana Lehmler; 3. Isabelle Ochtinger (beide JC Bad Ems). - 26 kg: 5. Inka Wiegand (JC Bad Ems). - 28 kg: 3. Angelina Schreieck; 5. Janine Fülla (beide JC Bad Ems). - 30 kg: 3. Sabrina Rosenbaum (JC Bad Ems).

RLZ vom 01.12.98

 

Bezirksturnier in Nassau

U 13 Jungen bis 32 kg: 1. Daniel Görg, 2. Steven Haas, 3. Rainer Bamberger (alle Siershahn) und Christoph Werneke (Herdorf); bis 35 kg: 1. Kevin Daubach (Siershahn), 2. Julia Meder (Betzdorf), 3. Stefan Rieck (Neuwied) und Max Simon (Marienstatt); bis 38 kg: 1. Steffen Steinhäuser (Nassau), 2. Jörn Krempl (Höhr-Grenzhausen), 3. Peter Löydved-Hardegg (Nassau) und Falk Döhler (Marienstatt); bis 42 kg: 1. Timo Hölzel (Siershahn), 2. Tobias Gentmann (Neuwied), 3. Oliver Franke (Nassau) und Julian Naden (Marienstatt); bis 46 kg: 1. Robert Rockenfeller (Neuwied), 2. Felix Appel (Höhr-Grenzhausen), 3. Torsten Kaiser (Oberelbert) und Jan Pusch (Herdorf); bis 50 kg: 1. Thilo Bendler (Marienstatt), 2. Jan Hannappel (Oberelbert), 3. Marcel Crezelius (Nassau) und Ivan Kirschmann (Hachenburg); bis 60 kg: 1. Mike Breusser (Siershahn), 2. Marc Schrabback (Bad Ems), 3. Sven Fallait (Neuwied); über 60 kg: 1. Marcel Meyer (Daaden), 2. Christof Gerling, 3. Michael Ehend (beide Höhr-Grenzhausen).

U 14 Mädchen bis 33 kg: 1. Irina Schräder (Nassau, 2. Vanessa Holzkämper (Neuwied), 3. Alexandra Bach und Nicole Wilhelmy (beide Nassau); bis 36 kg: 1. Carla Deppe (Siershahn), 2. Jennifer Metz (Daaden), 3. Katherina Wende (Marienstatt) und Frauke Braun (Buchholz); bis 40 kg: 1. Ariana Schmidt (Daaden), 2. Derya Kilic (Betzdorf), 3. Jessica Schwickert (Bad Ems) und Anastasia Boger (Herdorf); bis 44 kg: 1. Alina Schuster (Herdorf), 2. Sarah Görg, 3. Kathrin Klein (beide Siershahn) und Marie Latsch (Daaden); bis 48 kg: 1. Denise Katerla (Siershahn), 2. Tina Ortseifen (Geilnau), 3. Anna Hofstätter (Bad Ems) und Eva Kellner (Siershahn); bis 52 kg: 1. Valerie Junghans (Nassau), 2. Pia Schabbrack (Bad Ems), 3. Stefanie Humberg (Siershahn) und Jana Lehmler (Bad Ems); bis 57 kg: 1. Ramona Hermann (Buchholz), 2. Sandra Kohlhaas (Hachenburg), 3. Jennifer Becker (Daaden) und Katharina Hermann (Bad Ems); bis 63 kg: 1. Petra Koch (Siershahn), 2. Kathrin Buchner (Daaden), 3. Jennifer Nott (Geilnau) und Marina Ebelhäuser (Bad Ems); über 63 kg: 1. Saskia Kohl (Siershahn).

RLZ vom 16.11.98

 

Rheinlandmeisterin

Pia Schrabback vom Judo-Club Bad Ems erfolgreich

BAD EMS. Pia Schrabback vom Judoclub Bad Ems nahm an den Rheinland-Einzel-Meisterschaften in Mainz-Mombach teil. Gekämpft wurde nach dem Doppel-K.O.-System. Obwohl nur zwei Matten zur Verfügung standen, wurden die Kämpfe der neun Gewichtsklassen abwechselnd vom Veranstalter so geschickt arrangiert, daß trotz der knapp fünf Stunden Dauer vom Wiegen bis zur Siegerehrung, keine Langeweile aufkam.

Die erste Runde konnte Pia gegen Kathrin Böttger aus Hackenheim durch "Osae-komi" (Haltegriff) vorzeitig mit Ipponwertung für sich entscheiden.

Auch ihre nächste Gegnerin - Christine Seebach (JC Cochem) - bekam Pia in der zweiten Runde nach einem "Tai-otoshi" (Wurf) in den Haltegriff. Im Finale konnte sich Gina Rupietta (Wöllstein) aus Pias erstem "Osae-komi" nach einem "Tsuri-komi-goshi" (Wurf) zunächst noch befreien. Dann aber zeigte Pia, daß sie in dieser Form derzeit in ihrer Gewichtsklasse im Bodenkampf nur schwer zu besiegen ist und beendete mit einem zweiten Haltegriff auch das Finale vor Ablauf der regulären Kampfzeit. Die Goldmedaille der Rheinland-Meisterin war der verdiente Lohn, nachdem sich das Bad Emser Talent erst tags zuvor die Kreismeisterschaft gesichert hatte.

 

RLZ vom 05.11.98

 

Kreismeisterschaften

U 11-Mädchen

Bis 26 kg: 1. Alesja Ens (Nassau); 2. Inka Wiegand (Bad Ems); 3. Yvonne Bach (Nassau) und Sany Mager (Nastätten); 5. Stefanie Müller und Larissa Schräder (beide Nassau).

Bis 28 kg: 1. Angelina Schreieck (Bad Ems); 2. Angela Schurwanz (Nastätten); 3. Irene Köhler (Nassau) und Samantha Diem (Nastätten); 5. Maria Sümnik und Christine Hormel (beide Nastätten).

Bis 30 kg: 1. Yvonne Schumann (Nassau); 2. Michelle Rang (Nastätten); 3. Marlene Sacher (Bad Ems) und Claudia Struwe (Lahnstein).

Bis 33 kg: 1. Elena Maus (Nassau); 2. Sarah Hävter (Lahnstein); 3. Alexandra Schräder (Nassau).

Bis 36 kg: 1. Annika Staudt (Bad Ems); 2. Laura Hartramf (Geilnau).

Bis 40 kg: 1. Jessica Schwickert (Bad Ems); 2. Eva Krausbeck (Bad Ems); 3. Carola Spezki (Bad Ems) und Angelika Maier (Nassau); 5. Franziska Leipelt (Geilnau).

Über 44 kg: 1. Jana Lehmler; 2. Isabell Ochtinger (beide Bad Ems).

U 11-Jungen

Bis 23 kg: 1. Dominik Hinterwäller (Lahnstein); 2. Tobias Meyer (Nassau).

Bis 26 kg: 1. Nielas Westerburg (Nastätten); 2. Peter Staudt (Bad Ems); 3. Aryan Saharkhiz (Nassau) und Julia Lui (Nastätten); 5. Dennis Damrau (Nassau) und Angelo Völz (Bad Ems).

Bis 29 kg: 1. Michel Wrede (Nassau); 2. Philipp Grünke (Nastätten); 3. Marc Henning (Nassau) und Roland Reinig (Lahnstein); 5. Tobias Ebert (Bad Ems) und Sascha Härter (Lahnstein).

Bis 32 kg: 1. Jannyk Vieyra (Lahnstein); 2. Adrian Müller (Bad Ems); 3. Benjamin Geib (Bad Ems) und Rudolf Schmidt (Nassau); 5. Lukas Löytved-Hardegg (Nassau) und David Nussbaum (Nassau).

Bis 35 kg: 1. Jan Bauer (Lahnstein); 2. Alexandre Christ (Nassau); 3. Niklas Weinsheimer (Bad Ems) und Maximilian Bader (Lahnstein); 5. Dennis Majer (Nastätten) und Norman Weiler (Bad Ems).

Bis 38 kg: 1. Christian Nemeth (Nassau); 2. Tobias Lotz (Nassau); 3. Tim Scheffler (Nassau) und André Vater (Nastätten).

Bis 42 kg: 1. Martin Gellermann (Nassau); 2. Christian Röhrig (Nassau); 3. Marcel Nieß (Bad Ems).

Bis 46 kg: 1. Maximilian Schäfer (Nastätten); 2. Christopher Renzel (Bad Ems); 3. Patrick Müller (Nastätten) und Marvin Schwanbeck (Nassau).

Über 46 kg: 1. Marc Schrabback (Bad Ems); 2. Eduard Raab (Nastätten); 3. David Steinhäuser (Nassau) und Jörg Scheuthauer (Bad Ems).

U 13-Jungen

Bis 32 kg: 1. Christian Wiegand (Bad Ems).

Bis 35 kg: 1. Stefan Schumann (Nassau).

Bis 38 kg: 1. Steffen Steinhäuser (Nassau); 2. Oliver Franke (Nassau); 3. Sebastian Schwarz (Bad Ems).

Bis 42 kg: 1. Christopher Emschermann (Lahnstein); 2. Peter Löytved-Hardegg (Nassau); 3. Steffen Wagner (Lahnstein) und Christian Schaab (Nassau).

Bis 46 kg: 1. Rüdiger Alhus (Diez); 2. Ralf Wagner (Lahnstein).

Bis 50 kg: 1. Philipp Escher (Lahnstein).

Bis 55 kg: 1. Tobias Heller (Lahnstein).

U 14-Mädchen

Bis 30 kg: 1. Michaela Hartmann (Geilnau).

Bis 33 kg: 1. Irina Schräder (Nassau); 2. Nicole Wilhelmy (Nassau); 3. Alexandra Bach (Nassau).

Bis 36 kg: 1. Stefanie Dolodi (Lahnstein).

Bis 40 kg: 1. Kerstin Struwe (Lahnstein); 2. Nicole Koberstein (Geilnau).

Bis 44 kg: 1. Ira Dillmann (Nassau).

Bis 48 kg: 1. Anna Hofstätter (Bad Ems).

Bis 52 kg: 1. Pia Schrabback (Bad Ems); 2. Valerie Junghans (Nassau).

U 15-Jungen

Bis 38 kg: 1. Benjamin Franke (Nassau).

Bis 42 kg: 1. Viegra (Lahnstein); 2. Pötz (Diez); 3. Stumm (Lahnstein).

Bis 46 kg: 1. Greuling (Diez).

Bis 55 kg: 1. Björn Schräder (Nassau).

Bis 60 kg: 1. Carl Eschenauer (Bad Ems); 2. Claus Eschenauer (Bad Ems).

Bis 66 kg: 1. Christopher Massaad (Nassau).

Bis 73 kg: 1. Sebastian Reif (Lahnstein).

Über 73 kg: 1. Barzen (Bad Ems); 2. Bachon (Diez).

U 17-Mädchen

Bis 44 kg: 1. Daniela Baumann (Nassau).

Bis 57 kg: 1. Wermann (Bad Ems).

Bis 63 kg: 1. Heidelbeer (Bad Ems) und Jennifer Nott (Gailnau); 2. Marina Ebelhäuser (Bad Ems).

Über 70 Kilo: 1. Christine Bauers (Nassau).

U 18-Jungen

Bis 55 kg: 1. Dieter Ens (Nassau); 2. Schulz (Lahnstein); 3. Böhm (Lahnstein).

Bis 73 kg: 1. Roland Ehrenberg (Nassau).

Bis 81 kg: 1. Kubig (Lahnstein).

Senioren

Bis 73 kg: 1. Stefan Meier (Nassau).

Bis 90 kg: 1. Grünke (Nastätten).

Vereinswertung

1. TV 1860 Nassau 278 Punkte; 2. Bad Ems 212; 3. VfL Lahnstein 140; 4. Nastätten 82; 5. Geilnau 34; 6. Diez 26.

RLZ vom 02.11.98

 

Sie ließen sich nicht lange bitten

Bad Emser Judo-Nachwuchs bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreich

BAD EMS. Nachdem Tatjna Wermann eine Woche zuvor sich in Koblenz bei der Rheinland-Meisterschaft U 20 w den dritten Platz erkämpft hatte, ließen sich auch die Jugendlichen (U 11 w + m) des Judo-Clubs Bad Ems bei der Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft in Neuwied nicht lange bitten. Das Ergebnis: Gold für die Mädchen-, Bronze für die Jungen-Mannschaft.

Am Start waren bei der weiblichen Jugend U 11 vier Mannschaften. Jede mußte in acht Gewichtsklassen gegen jede antreten.

Für den JC Bad Ems gingen Angelika Schreieck, Inka Wiegand, Sabrina Rosenbaum, Kristina Schemenko, Janine Fülla, Marlene Sacher, Eva Krausbeck, Jessica Schwickert, Jana Lehmler und Isabelle Ochtinger auf die Matte.

4:4 gegen Gastgeber

Die Grundlage für den ersten Platz und damit die Goldmedaille legten die Bad Emserinnen gegen den DJK Marienstatt mit einem 5:3-Sieg. Gegen den Gastgeber Neuwied stand es am Ende 4:4. Die bessere Unterbewertung in den Einzelkämpfen fiel zwar zugunsten von Neuwied aus. Nach dem abschließenden 6:2-Erfolg der Judoka aus Bad Ems gegen Siershahn war den Kurstädterinnen jedoch die Goldmedaille nicht mehr zu nehmen.

Bei der männlichen Jugend U 11 maßen sechs Mannschaften nach dem K.O.-System in jeweils neun Gewichtsklassen ihr Können. Auch bei den Jungen aus Bad Ems war der achte Kyu (weiß-gelb) vorherrschend. Dennoch gelang gegen den Lokalrivalen aus Nassau ein 5:4-Erfolg.

Jungen im Halbfinale

Durch diesen Sieg qualifizierte sich die Bad Emser Mannschaft nach einer knappen 3:5-Niederlage gegen Marienstatt, den späteren Bezirksmeister, für das Halbfinale. Können und Kräfte reichten im Halbfinale allerdings nur bei zwei Bad Emser Judoka für einen Sieg, so daß diese Runde mit 7:2 an den Judo Club aus Siershahn ging. In der Gesamtwertung war die Bronzemedaille der Lohn für alle Mühe.

Neben Marc Schrabback, der keinen Punkt abgab, knüpfte vor allem auch Adrian Müller an seine bisherigen guten Leistungen an. Außerdem kämpften für Bad Ems Peter Staudt, Tobias Eberth, Dominik Gilbert, Niklas Weinsheimer, Norman Weiler, Christopher Renzel und Marcel Nieß.

 

RLZ vom 12.10.98

 

Pia trumpfte toll auf

Judo: Bad Emser Nachwuchs überzeugte

BAD EMS. Knapp 90 Judoka im Alter von elf bis 13 Jahren aus dem Westerwald-Bezirk folgten der Einladung der DJK Marienstatt zum Bezirksturnier (U 14 w und U 13 m).

Der JC Bad Ems war mit vier Judoka dabei. Darunter mit Marina Ebelhäuser und Sebastian Schwarz zwei Youngster, die erstmals ein Turnier bestritten. Marina Ebelhäuser traf in ihrer Gewichtsklasse auf eine Blaugurt-Trägerin aus Siershahn, die ihr keine Chance ließ. Eine ähnliche Situation ergab sich für Sebastian Schwarz (-38 kg). Er agierte sehr geschickt, hatte jedoch in seinen Kämpfen ausgerechnet einen Orange- beziehungsweise Gelbgurt-Träger, die späteren Erst- und Drittplazierten, als Gegner

Marc Schrabback (-55 kg), eigentlich U 11, wagte einen Ausflug in die nächsthöhere Altersgruppe, der mit Platz eins belohnt wurde. Zwei Siege mit Ipponwertung bei einer Niederlage sind die beeindruckende Bilanz, die Pia Schrabback (-48 kg) den dritten Platz und die Fahrkarte zur Rheinland-Meisterschaft sicherte.

RLZ vom 25.09.98

 

Brückenfest: Wie wird es 1999 ?

Veranstalter will mit allen Beteiligten Resümee ziehen und vorausplanen

BAD EMS. Rückschau halten auf das Brücken-Festival am 4. und 5. Juli, Resümee ziehen und überlegen, wie 1999 das dritte Brücken-Festival gestaltet werden soll - das möchte Veranstalter Hans Friedel Jörnhs (Kemmenau) bei einer öffentlichen Veranstaltung am Montag, 14. September, im Hotel Drieven an der Lahnstraße.

Dazu sind alle interessierten Bürger, Anlieger, Geschäftsleute und Vertreter der Vereine willkommen. Rückschau und Diskussion beginnen um 20 Uhr.

Das zweite Brücken-Festival sieht Jörnhs selbst in seiner Rückschau so: Mehr als 15 000 Besucher ließen sich begeistern. An zwei Tagen war auf vier Bühnen ein buntes Programm angesagt. Sowohl die Freunde klassischer Musik wie auch der Popmusik, des Jazz, des Rocks und der Folklore kamen auf ihre Kosten.

Highlight war die SWF-Sommernacht der großen Melodien, die an beiden Abenden aufgezeichnet wurde. Hoch her ging es auf der Kanal-10-Bühne in der Lahnstraße, wo sich Rock und Beat abwechselten. Etwas beschaulicher ging es auf der "Bad Ems erleben"-Bühne am Kurhotel zu. Dort präsentierten sich überwiegend Vereine der Region, von Judo bis Kunstturnen, von Gesang bis Showtanz. Freunde der Country-Musik kamen ebenso auf ihre Kosten wie das Publikum der Trommler aus dem Senegal.

Besonders freut Jörnhs die starke Beteiligung von Gruppen und Vereinen aus Bad Ems und Umgebung, die zum Bühnenprogramm beitrugen: Mehr als 1200 Leute beteiligten sich unentgeltlich oder gegen geringe Aufwandsentschädigung. Dafür gelte ihnen der besondere Dank des Veranstalters, schreibt der Brückenfest-Macher.

Optischer und lautstarker Höhepunkt an beiden Nachmittagen waren die Drachenbootrennen auf der Lahn, organisiert und geleitet von Ansgar Heß, dem Weltmeister im Drachenbootfahren, sowie dem Ruderverein Bad Ems.

Am 14. September sollen möglichst alle Beteiligten gemeinsam mit dem Veranstalter überlegen, was sich bewährt hat, was möglicherweise gestört hat und was im kommenden Jahr noch besser gemacht werden kann.

RLZ vom 29.08.98

 

Silber für Jan, Bronze für Michael und Sandra

Sieben Judoka des JC Bad Ems überzeugten beim stark besetzten siebten Vulkaneifel-Turnier in Daun

BAD EMS/DAUN. Sieben Judoka des JC Bad Ems stellten sich unter der Regie von Trainer Sven Böhnke beim siebten Vulkaneifel-Turnier in Daun der starken Konkurrenz.

Den Auftakt machte Jan Scheibe. Der Rheinland-Meister der Klasse U 18, 81 kg, bewies seinen hohen Stand mit der Silbermedaille.

Hermann Welterich (U 18, 66 kg) schied nach zwei Niederlagen als Medaillenanwärter damit aus. Alexander Wermann (U 15, 50 kg) dagegen hatte das Halbfinale bereits erreicht, verlor dann allerdings gegen Holstein - Platz fünf. Michael Linscheid (U 15, 60 kg) setzte nach Freilos in der ersten Runde einen Tanu-otoshi an, den der Kampfrichter aber seinem Gegner anrechnete. Dennoch ließ er sich nicht irritieren und nahm nach zwei weiteren Kämpfen die Bronzemedaille in Empfang.

Pia Schrabback, eigentlich U 14, 48 kg, schnupperte in der nächst höheren Altersklasse. In der ersten Runde wurde ihr jedoch Denise Katerla, Blaugurtträgerin vom JC Urmitz und spätere Siegerin U 17, 48 kg, zugelost. Die Niederlage per Ippon war vorprogrammiert. Nach einem Sieg und einem Verlust landete Pia auf Platz sieben.

Linda Radon und Joanna Gedlok hießen die beiden Judoka im Doppel-K.o.-System Tanja Wermanns Absichten auf eine Plazierung unter den ersten drei in der Klasse U 17, 57 kg, jäh stoppten.

Eine weitere Bronzemedaille gab`s für Sandra Heidelbeer (U 17, 63 kg). Zunächst mußte sie sich zwar Harner mit Ipponwertung geschlagen geben. Die drei nachfolgenden Kämpfe gewann sie aber souverän mit Würgetechnik und Osae-komi.

RLZ vom 08.07.98

 

 

Marc Schrabback sicherte sich die Silber-Medaille

Judo: Bad Emser Jugend überzeugte bei Turnier in Kirchheim-Bolanden

Mehr als 700 Nachwuchs-Judoka gingen beim großen Turnier des TV Kirchheim-Bolanden auf die Matte. Unter ihnen auch sieben Kämpfer des JC Bad Ems. Sie haben bei dieser Mammut-Veranstaltung sehr gut mitgemischt.

KIRCHHEIM-BOLANDEN. Für einen tollen Auftakt aus Bad Emser Sicht sorgte Marc Schrabback. Der D-Jugendliche (+ 46 kg) verließ zweimal mit Ippon-Wertung nach Osae-komi die Matten. Dies brachte ihm die Silbermedaille in seiner Gewichtsklasse ein.

Dem Doppel-K.O.-System zum Opfer fielen in der männlichen B-Jugend Alexander Wermann (- 51 kg), Michael Linscheid (- 55 kg) und die Brüder Carl und Claus Eschenauer (- 60 kg).

Trotz einer Verletzung konnte Tatjana Wermann (U 17, - 57 kg) sich gegen starke Kämpferinnen zweimal erfolgreich behaupten und das Halbfinale erreichen. Schon auf der sicheren Straße zur Plazierung in ihrer Klasse verlor sie die beiden nachfolgenden Kämpfe mit Ippon- beziehungsweise Waza-ari-Wertung und mußte sich mit dem fünften Platz zufrieden geben. Sandra Heidelbeer (U 17, - 63 kg) hatte nach Freilos zweimal das Nachsehen.

Christian Wiegand (U 13, -32 kg) mußte sich gegen Marc Belitz (Oggersheim) geschlagen geben. In Runde zwei zeigte er gute Griffansätze, der erfolgreiche Abschluß gelang aber nicht immer, so daß er schließlich nach dem zweiten verlorenen Kampf ausschied.

Mehr als ein Achtungserfolg

Silbermedaillengewinner Marc Schrabback versuchte sich auch noch in der nächsthöheren Leistungsklasse und war gegen einen in Graduierung, Kraft und Größe überlegenen Kontrahenten chancenlos. Ein Glückserlebnis gab es für ihn aber noch in seinem zweiten Kampf, den er mit Ipponwertung nach Osae-komi gewann - mehr als ein Achtungserfolg.

Hermann Welterlichs (U 18, - 66 kg) Gegner in der ersten Runde war ein Dan-Träger, in der Trostrunde ein Braungurt. Beide waren zu stark für ihn. Die Bronzemedaille in der Klasse U 18 (- 81 kg) konnte dagegen Jan Scheibe gewinnen, der sich erst im Halbfinale Christian Voigt aus der Pfalz geschlagen geben mußte.

Bei der weiblichen Jugend beteiligten sich drei Judoka des JC Bad Ems. Michele Jung (U 14, - 44 kg) traf ausgerechnet gleich in der ersten Runde auf Nadine Esser, die zum Kader des saarländischen Judobundes gehört. Diese Aufgabe konnte sie nicht erfolgreich lösen. In der zweiten Runde verließ sie dagegen die Matte als Siegerin und mußte sich erst in der Trostrunde knapp mit einem Yuko endgültig geschlagen geben.

Pia Schrabback (U 14, - 48 kg) gewann die ersten beiden Runden souverän jeweils mit Ipponwertung nach Haltegriff und hatte das Halbfinale bereits erreicht. Kleine Unaufmerksamkeiten, die sie sich in den beiden nachfolgenden Kämpfen leistete, wurden von ihren Gegnerinnen sofort bestraft und kosteten letztlich noch die Bronzemedaille - Platz fünf.

Dagegen war Tatjana Wermann, die nochmals in einer höheren Leistungsklasse antrat, erfolgreicher und brachte die Bronzemedaille der A-Jugend in ihrer Gewichtsklasse mit nach Hause. Da war die Freude bei den Emsern groß.

 

RLZ vom 16.06.98

 

Haltegriff brachte Löwenpokal ein

Judo-Nachwuchs des JC Bad Ems überzeugte beim Turnier in Hachenburg

BAD EMS. Männliche und weibliche Judoka unter elf Jahren von der Pfalz bis in die Eifel, vom Hunsrück bis in den Westerwald, kämpften am Tag des Evangelisten Markus um die Pokale des Löwen-Turniers in Hachenburg. Auch sechs Judoka des JC Bad Ems waren dabei.

Jessica Schwickert, amtierende Bezirksmeisterin in der Klasse bis 44 kg, hatte dieses Mal etwas Mühe und belegte mit zwei Niederlagen und einem gewonnenen Kampf den dritten Platz. In der Klasse + 44 kg traf Jana Lehmler aus Sonja Arlt vom JC Mendig. Ihr gelang es nicht, sich aus Janas Haltegriff zu befreien. Und so nahm Jana Lehmler den Löwen-Pokal dieser Gewichtsklasse mit nach Hause.

In seinem ersten Judo-Turnier überhaupt kämpfte Eric Teige wie ein Löwe, hatte jedoch in seinen zwei Kämpfen in der Gewichtsklasse bis 35 kg keine Chance. Ähnlich erging es Marcel Nieß (- 38 kg) und Norman Weiler (- 35 kg).

Marc Schrabback (+ 46 kg) konnte die erste Runde bereits nach 40 Sekunden zu seinen Gunsten mit Ippon-Bewertung nach Haltegriff entscheiden. Auch im Finale setzte er sich gegen einen Siershahner mit Haltegriff durch und sicherte sich so den begehrten Löwen-Pokal.

 

RLZ vom 04.05.98

 

In den Judosport hineinschnuppern

BAD EMS. Für Kinder ab sechs Jahren besteht die Möglichkeit, noch den Judo-Schnupperkurs, der freitags von 18 bis 20 Uhr (nicht am 1. Mai) stattfindet, kennenzulernen und dabei viel Spaß mit Gleichaltrigen zu haben. Beide Kurse werden in der Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Grundschule in Bad Ems unter der Federführung des JC Bad Ems abgehalten.

Informationen bei Michael Hau, Telefon 02603/70615.

RLZ vom 30.04.98

 

Rheinlandmeisterin

Judo: Bad Emserin Pia Schrabback in Mainz vorn

BAD EMS. Die Farben des Judoclubs Bad Ems vertraten Michele Jung und Pia Schrabback bei den Rheinlandmeisterschaften in Mainz.

In der Gewichtsklasse bis 44 kg setzte sich Michele zunächst mit waza-ari-awasete-ippon und Ippon nach Kontertechnik klar durch. In den folgenden Begegnungen kam aber die körperliche Überlegenheit der Kontrahentinnen zum Tragen. Aus der Traum!

Nach Freilos in Runde eins verließ Pia zweimal als Siegerin die Matte: Osae-komi und kansetsu-waza mit Ippon entschieden. Im Finale der Gewichtsklasse bis 48 kg dominierte sie eine Mendigerin, die den für diese Altersklasse nicht gerade üblichen zweiten Kyugrad (Blaugurt) besitzt. Die Kampfrichter entschieden: Pia Schrabback vom JC Bad Ems ist die neue Rheinlandmeisterin.

RLZ vom 09.04.98